1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

„Alle Jahre wieder!“ – Weihnachtsmarkt 2016 in Leipzig

Verantwortlich: Birgit Höhn
Stand: 21.11.2016, 3:30 PM Uhr

Auch in diesem Jahr ist die Leipziger Polizei auf dem Weihnachtsmarkt präsent.
Dieser wird am 22.11.2016, um 17:00 Uhr vom Oberbürgermeister eröffnet. Die
Statistik zeigt, dass der Weihnachtsmarkt nach wie vor für Kriminelle lukrativ ist.
Um ihnen das Leben schwer zu machen, wird die Polizei mit Streifen Präsenz
zeigen. Uniformierte, aber auch zivil gekleidete Beamte bestreifen den Markt zu
Fuß. Dies schließt offene und verdeckte Maßnahmen sowohl zur
Gefahrenabwehr, aber auch zur Kriminalitätsbekämpfung mit ein.
Koordiniert werden die Einsatzbeamten von der mobilen Wache, die sich in
diesem Jahr am nördlichen Marktende befindet. Die Wache ist von sonntags bis
donnerstags, 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr, und von freitags bis sonnabends, 11:00
Uhr bis 23:00 Uhr, Service- und Anlaufpunkt für die Besucher des
Weihnachtsmarktes. Mit den Möglichkeiten, Anzeigen zu erstatten,
Beobachtungen mitzuteilen, gefundene Sachen abzugeben oder gar vermisste
Personen zu melden, sollen die Wege zum nächsten Polizeirevier verkürzt
werden. Außerdem steht selbstverständlich das Polizeirevier Leipzig-Zentrum
mit seiner Außenstelle in der Ritterstraße oder jede andere Polizeidienststelle
für alle Bürger zur Verfügung.
Die Polizei mahnt, wie in den Jahren zuvor, zu erhöhter Aufmerksamkeit vor
Langfingern:
Weihnachtsmarktbesucher sollten sich auf eine Vielzahl von Tricks einstellen,
mit denen Taschendiebe arbeiten, um ihrem kriminellen Handwerk
nachzugehen. Der Klassiker ist Anrempeln oder Drängeln, um dabei mit einer
Hand aus Hosen- oder Handtasche zu stibitzen. Auch ist höchste Vorsicht
geboten, wenn einem auf dem Weihnachtsmarkt plötzlich ein Klemmbrett oder
Stadtplan unter die Nase gehalten werden oder ein allzu hilfsbereiter Fremder
den „versehentlich“ beschmutzten Mantel oder die Jacke mit einem
Taschentuch reinigen will. Sehr beliebt ist auch die Antanzmasche - hat der
Täter erst einmal unter einem Vorwand die körperliche Distanz überwunden,
findet er meist auch die Geldbörse oder das Handy.

Tipps, wie man sich vor Langfingern schützt:
- Tragen Sie Wertsachen eng am Körper. Taschen-/Trickdiebe nutzen
unauffälligen Körperkontakt im Gedränge, lenken ihre Opfer ab und nutzen
deren Unachtsamkeit.
- Bewahren Sie Bargeld, EC- und Kreditkarten sowie Ausweise getrennt
voneinander auf. Der Diebstahl einer kompletten Brieftasche/Geldbörse kostet
viel Geld, Zeit und Nerven.
- Wertsachen, Mobiltelefone und Digitalkameras sind am sichersten in
verschließbaren Innentaschen. Taschen-/Trickdiebe sind extrem geschickt;
Sie werden den Diebstahl vermutlich gar nicht bemerken.
- Tragen Sie in der Öffentlichkeit Hand- und Umhängetasche verschlossen vor
dem Körper oder eingeklemmt unter dem Arm.
- Tragen Sie im Gedränge Rucksäcke vor dem Körper. Wertsachen in
Außentaschen von Rucksäcken sind leichte Beute.
- Lassen Sie Taschen beim Stöbern oder Anprobieren nicht unbeaufsichtigt
stehen.


Mit diesen Tipps sind Weihnachtsmarktbesucher zwar nicht vollkommen vor
Langfingern gefeit, jedoch kann die Gefahr so vermindert werden. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand