1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Abgelegte Injektionsnadeln – erste Untersuchungsergebnisse liegen vor

Medieninformation: 682/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 24.11.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Abgelegte Injektionsnadeln – erste Untersuchungsergebnisse liegen vor

Zeit:     17.11.2016 bis 23.11.2016
Ort:      Dresden-Löbtau

Der Dresdner Polizei liegen erste Untersuchungsergebnisse bezüglich der in verschiedenen Geschäften abgelegten Injektionsnadeln vor. Demnach konnten keine Erreger festgestellt werden.

Untersucht wurden dabei die Nadeln, die bis zum 17. November sichergestellt wurden. Im Ergebnis ergaben sich keine Hinweise auf das Vorliegen potentiell infektiösen Materials.

Seit Montag dieser Woche wurden jedoch abermals vier abgelegte Injektionsnadeln in verschiedenen Geschäften der Einkaufspassage sichergestellt. Dabei konnten in zwei Fällen die Ablege-Zeitpunkte zeitlich eingegrenzt werden. Für diese Zeitfenster werden die Aufnahmen der Videoüberwachungen nun gezielt ausgewertet.

In den zurückliegenden Wochen wurden in verschiedenen Geschäften an der Kesselsdorfer Straße abgelegte Nadelaufsätze für Injektionspens gefunden und sichergestellt (siehe auch Medieninformation 669/2016 vom 17.11.2016 sowie 675/2016 vom 21.11.2016 der PD Dresden).

Einbruchsversuch – Tatverdächtiger gestellt

Zeit:     24.11.2016, gegen 01.00 Uhr
Ort:      Dresden-Altstadt

In der vergangenen Nacht nahmen Dresdner Polizeibeamte einen Mann (29) fest, der in einen Imbiss am Dr.-Külz-Ring einbrechen wollte.

Das Streifenteam hatte den 29-Jährigen beobachtet, als sich dieser an der Tür des Ladens zu schaffen machte. Als der verhinderte Einbrecher die Polizisten sah, gab er Fersengeld - kam aber nicht weit. Weitere Beamte nahmen den Mann kurz darauf vorläufig fest. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Einbruchs ermittelt. (ml)

Polizeieinsatz in der Dresdner Innenstadt


Zeit: 23.11.2016, 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort: Dresden-Altstadt

Gestern führte die Dresdner Polizei erneut einen Einsatz im Umfeld des Wiener Platzes zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität durch.

Dabei kontrollierten die Beamten 17 Personen und sprachen einen Platzverweis aus. Im Ergebnis müssen sich vier Deutsche (18, 28, 35, 40), drei Tunesier (24, 29, 35) sowie weitere vier Männer im Alter von 20 bis 31 Jahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Insgesamt waren 44 Beamte im Einsatz. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (ml)

Kassenautomat gesprengt


Zeit:     23.11.2016, 01.45 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

In der Nacht zum Mittwoch sprengten Unbekannte einen Kassenautomat am Ferdinandplatz. Das Gerät wurde nahezu vollständig zerstört. An das Geld gelangten die Täter jedoch nicht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (ml)

Brandstiftung

Zeit:     23.11.2016, 21.00 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen

Gestern Abend setzten Unbekannte eine Kellerbox in einem Mehrfamilienhaus an der Wilhelm-Lachnit-Straße in Brand. In der Folge kam es zu Verrußungen und leichten Brandschäden. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ml)

Unfallzeugen gesucht

Zeit:     23.11.2016, 11.50 Uhr
Ort:      Dresden-Räcknitz

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag auf der Kreuzung Bergstraße/Nöthnitzer Straße.

Ein Fiat Panda war von der Nöthnitzer Straße kommend nach links auf die Bergstraße abgebogen. Dabei stieß er mit einem dort stadtauswärts fahrenden blauen Kia zusammen. Dabei entstanden rund 17.000 Euro Sachschaden. Beide Fahrer gaben an, bei Grün gefahren zu sein.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Ampelschaltung für die beiden Autos machen? Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen.
(ir)


Landkreis Meißen

Kind bei Unfall schwerverletzt

Zeit:     23.11.2016, 15.45 Uhr
Ort:      Klipphausen

Gestern Nachmittag ist ein siebenjähriger Junge bei einem Verkehrsunfall auf der Bergstraße schwer verletzt worden.

Der Junge stieg an einer Haltestelle aus einem Linienbus und wollte hinter diesem die Fahrbahn überqueren. Dabei wurde er von einem VW Golf erfasst, dessen Fahrerin (18) auf der Bergstraße in Richtung Hühndorfer Straße fuhr. Das Kind wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. (ml)

Zeuge notierte Kennzeichen von flüchtigen VW Golf

Zeit:     23.11.2016, 17.00 Uhr
Ort:      Riesa

An der Straße Am Sportzentrum beschädigte ein VW Golf einen parkenden VW Tiguan. Der 52-jährige Nutzer der Tiguan bezifferte den Schaden auf ca. 2.000 Euro.

Der Zusammenstoß blieb jedoch nicht unbemerkt. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Unfall gesehen und sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges aufgeschrieben. Die Polizei suchte in der Folge die Halteradresse auf und sicherte an dem Golf frische Unfallspuren. Die Ermittlungen dauern an. (tg)

Betrunkener Radfahrer

Zeit:     23.11.2016, 21.00 Uhr
Ort:      Großenhain

Gestern Abend stoppten Beamte des Polizeireviers Großenhain einen Fahrradfahrer auf der Elsterwerdaer Straße. Bei der Kontrolle des Mannes stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von 2,94 Promille. Eine Blutentnahme wurde veranlasst sowie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (ml)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auto erfasste Wildschweinrotte

Zeit:     24.11.2016, 05.20 Uhr
Ort:      Rabenau, OT Karsdorf

Heute Morgen ereignete sich auf der B 170 zwischen Karsdorf und Oberhäslich ein Wildunfall größeren Ausmaßes, bei dem mindestens eine Person verletzt wurde.

Ein BMW war auf der Strecke unterwegs, als in Höhe des Abzweiges nach Reinberg plötzlich mehrere Wildschweine die Fahrbahn kreuzten. Die Tiere wurden von dem Wagen erfasst, wobei vier von ihnen starben.

Der Beifahrer erlitt bei der Kollision leichte Verletzungen. Er, sowie drei weitere Insassen wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am BMW entstand ein Schaden von mindestens 3.000 Euro. (ir)

Wildunfall

Zeit:     23.11.2016, 19.15 Uhr
Ort:      Stolpen, OT Helmsdorf

Gestern Abend war der Fahrer (18) eines VW Polo auf der Wesenitzstraße in Richtung Helmsdorf unterwegs, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn sprang. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle Am VW entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. (ml)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281