1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zusammenstoß mit einem Hirsch - Polizei warnt vor Wildunfällen

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk), Tobias Sprunk (ts)
Stand: 30.11.2016, 1:00 PM Uhr

 

Zusammenstoß mit einem Hirsch - Polizei warnt vor Wildunfällen

S 126, Halbendorf - Weißwasser/O.L.
29.11.2016, 17:40 Uhr

Ein Wildunfall ereignete sich am Dienstagabend auf der S 126 zwischen Halbendorf und Weißwasser. Eine 29-Jährige war mit ihrem VW Beetle auf der Staatsstraße unterwegs, als plötzlich ein Hirsch die Fahrbahn querte. Das Auto stieß mit dem Tier zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Der Hirsch verendete noch an der Unfallstelle, die Frau blieb unverletzt.

Die Polizei rät:

Besonders jetzt in der kalten und dunklen Jahreszeit sollten Kraftfahrer langsam und aufmerksam Fahren. Da sich in der Dämmerung und bei Dunkelheit die Sichtweiten verringern, können Tiere am Fahrbahnrand oder auf der Straße nur spät wahrgenommen werden. Häufig reicht die dann noch verfügbare Wegstrecke bis zum Hindernis nicht mehr aus, um ein Fahrzeug noch rechtzeitig anhalten zu können. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h beispielsweise benötigen Sie selbst unter günstigsten Umständen mindestens 80 Meter, um zu stoppen. Die normale Leuchtweite des Abblendlichtes reicht in etwa nur genauso weit. Sie werden die Gefahr also sprichwörtlich erst im letzten Augenblick erkennen können. Wenn dann noch schlechte Sichtverhältnisse oder nasse beziehungswiese glatte Straßen dazukommen, ist ein Unfall quasi vorprogrammiert.

Um einen Wildunfall zu vermeiden, hilft also nur:

  •  Fahren Sie bei Dunkelheit oder eingeschränkter Sicht langsam und vorsichtig.
  • Seien Sie in waldreichen Abschnitten besonders aufmerksam und bremsbereit.
  • Rechnen Sie mit dem Auftauchen von Wild oder anderen Hindernissen im Scheinwerferlicht.
  • Beobachten Sie auch die Straßenränder und lassen Sie sich nicht vom Radio oder Ihrem Mobiltelefon ablenken.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Beleuchtung an Ihrem Fahrzeug funktioniert und auch richtig eingestellt ist.
  • Beide Hände gehören während der Fahrt und besonders während einer Bremsung ans Lenkrad, nicht ans Radio, die Kaffeetasse oder das Mobiltelefon.
  • Sollten Tiere in Ihrem Sichtfeld auftauchen, müssen Sie blitzschnell reagieren. Dazu gehört auch die Überwindung, im Zweifel nicht mehr auszuweichen, sondern auf das Hindernis zuzusteuern. Bei plötzlichen Lenkbewegungen ist die Gefahr hoch, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren. Die Folgen eines unkontrollierten Abkommens von der Fahrbahn oder einer Kollision mit einem Baum sind oftmals um ein Vielfaches schlimmer als ein Unfall mit dem Wildtier.
  • Und: im Falle einer Gefahrenbremsung arbeitet das ABS ihres Autos nur dann richtig, wenn Sie mit aller Kraft auf das Bremspedal treten. Trauen Sie sich also, richtig fest draufzutreten. Halten Sie dann das Lenkrad fest und stellen Sie sich auf den Aufprall ein!
     
    Die Polizei wünscht Ihnen allzeit eine gute und unfallfreie Fahrt. (ts)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Reifen geplatzt

BAB 4, Görlitz - Dresden, In Höhe Anschlussstelle Nieder Seifersdorf          
29.11.2016, 18:20 Uhr

Am Dienstagabend ist auf der BAB 4 bei Nieder Seifersdorf an einem Sattelzug ein Reifen geplatzt. Teile der Karkasse blieben auf der Fahrbahn liegen. Ein BMW prallte dagegen, es entstand Schaden von etwa 1.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (tk)



Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und -Ost
29.11.2016, 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion hat am Dienstagvormittag auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und -Ost die Geschwindigkeit kontrolliert - dort gilt Tempo 120 km/h. Binnen fünf Stunden passierten rund 3.400 Fahrzeuge die Lichtschranke, 114 fuhren schneller als erlaubt. Das schnellste Auto wurde mit 167 km/h gemessen. Für diese Ordnungswidrigkeit sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 160 Euro, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Schnellfahrten befassen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Moped-Fahrer schwer verletzt

Bautzen, Taucherstraße
29.11.2016, 12:40 Uhr

Dienstagmittag ist in Bautzen bei einem Unfall auf der Taucherstraße ein junger Moped-Fahrer schwer verletzt worden. Ein aus einem Grundstück kommender VW Sharan (Fahrer 38) erfasste das Zweirad. Der 22-jährige Lenker kam zur weiteren Versorgung in ein Klinikum. Der Schaden bezifferte sich auf rund 3.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Neukirch/Lausitz, Oststraße
30.11.2016, 00:20 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch kontrollierte in Neukirch eine Streife des Polizeireviers Bautzen einen VW und dessen Fahrer. Der 22-Jährige befuhr die Oststraße, als die Beamten ihn stoppten. Die Polizisten führten bei dem jungen Mann einen Drogenschnelltest durch, welcher positiv auf den Konsum von Cannabis reagierte. Die Streife begleitete den Mann zur Blutentnahme und fertigte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (mf)


Fahrrad aus Keller verschwunden

Hoyerswerda, Ferdinand-von-Schill-Straße
28.11.2016, 18:30 Uhr - 29.11.2016, 06:45 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag in Hoyerswerda ein Fahrrad aus einem Keller an der Ferdinand-von-Schill-Straße entwendet. Das schwarze 28-Zoll-Trekkingrad vom Typ Hercules 21 V7 hatte einen Wert von etwa 400 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nach dem Bike. (ts)


Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Hoyerswerda, Maria-Grollmuß-Straße
29.11.2016, 08:20 Uhr

Ein Fahrradfahrer wurde am Dienstagmorgen bei einem Unfall auf der Maria-Grollmuß-Straße in Hoyerswerda verletzt. Der 76-Jährige wurde an einer Parkplatzausfahrt von einem Renault erfasst. Dessen 72-jährige Fahrerin hatte den Mann offenbar zu spät gesehen. Er verletzte sich leicht. Die Verkehrspolizei ermittelt. (ts)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Mazda gestohlen

Görlitz, Gersdorfstraße
29.11.2016, 15:30 Uhr - 30.11.2016, 07:55 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch in Görlitz einen roten Mazda CX-5 gestohlen. Das Auto mit den amtlichen Kennzeichen GR-JM 664 parkte an der Gersdorfstraße. Der Zeitwert des Wagens wurde auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Die Soko Kfz ermittelt und fahndet international nach dem Fahrzeug. (ts)


 Tankbetrug - Täter gestellt

Görlitz, Alte Nieskyer Straße
29.11.2016, 10:40 Uhr

Am Dienstagvormittag kam es in Görlitz zu einem Tankbetrug. Ein zunächst Unbekannter betankte seinen Renault an der Alte Nieskyer Straße und fuhr anschließend davon, ohne die Rechnung von etwa 82 Euro zu bezahlen. Dank sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen stellte wenige Minuten später eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf den 26-jährigen Fahrer. Sie übergab den Mann an Beamte des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz. Bei einer Überprüfung des Wagens stellte sich heraus, dass an dem Fahrzeug gefälschte Kennzeichen angebracht und das Auto in der Vergangenheit bereits stillgelegt worden war. Die Polizisten führten einen Drogentest bei dem Tatverdächtigen durch. Dieser reagierte positiv auf den Konsum von Amphetaminen und Cannabis. Die Streife stellte die Kennzeichen sowie mögliches Tatwerkzeug aus dem Wagen sicher. Sie begleiteten den 26-Jährigen zur Blutentnahme. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Diagnosestecker ist eine Schnittstelle für Autodiebe

Löbau, Pestalozzistraße
28.11.2016, 17:00 Uhr - 29.11.2016, 06:20 Uhr

In der Nacht zu Dienstag sind in Löbau Unbekannte in einen parkenden Ford Mondeo eingebrochen. Das Auto stand an der Pestalozzistraße. Es gelang den Tätern jedoch nicht, den Motor des Wagens zu starten. Ohne Beute entkamen sie unbemerkt. Der Sachschaden bezifferte sich auf rund 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einmal mehr war der in modernen Fahrzeugen verbaute Diagnosestecker Dreh- und Angelpunkt der Tat. Offenbar hatten die Täter versucht, mit einer Art Steuergerät die Elektronik des Wagens zu manipulieren und ihn so starten zu können. Nicht selten nutzen Diebe dazu auch Diagnosegeräte, die beispielsweise bei Werkstatteinbrüchen erbeutet wurden.

Die Polizei appelliert daher an die Besitzer moderner Fahrzeuge:

Um auf elektronischem Wege den Diebstahl ihres Fahrzeugs mindestens erschweren oder gar verhindern zu können, empfiehlt es sich, von Fachhändlern zusätzliche digitale Sperren oder Veränderungen am Diagnosestecker einbauen zu lassen. Jede Minute, die verstreicht, bis Täter an ihr Ziel kommen können, kann Diebe zur Aufgabe bewegen. (tk)


Kleintransporter überladen

Löbau, OT Kittlitz                                                 29.11.2016, 18:30 Uhr

Die Nutzlast eines Kleintransporters ist schnell ausgereizt. Diese Erfahrung machte am Dienstagabend ein 59-Jähriger bei Kittlitz. Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion hatte den Bulli des Mannes gestoppt, weil der Wagen sehr tief lag. Eine Wägung bestätigte den Verdacht der Polizisten. Der 3,5-Tonner war um rund 900 Kilo überladen. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, bis umgeladen wurde. Zudem wird auf ihn ein Bußgeld zukommen. (tk)


Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Herrnhut, OT Großhennersdorf, Bernstädter Straße (S 128)
29.11.2016, 13:08 Uhr polizeilich bekannt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem Dienstagmittag bei Großhennersdorf eine Fahranfängerin schwer verletzt wurde. Auf der Staatsstraße nach Bernstadt war ihr Opel Corsa gegen einen Baum geprallt. Die 20-Jährige hatte aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über den Pkw verloren. Er kam in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Kleinwagen erlitt Totalschaden, der auf etwa 4.000 Euro beziffert wurde.

Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen:
 

  • Wer hat den Unfall beobachtet?
  • Wer kann Angaben zur Fahrweise des Opel Corsa machen?
    Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)



Auffahrunfall

B 156, Weißwasser/O.L. - Krauschwitz
29.11.2016, 08:45 Uhr

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf der B 156 zwischen Weißwasser und Krauschwitz. Der 36-jährige Fahrer eines Opel Astras bemerkte offenbar zu spät, dass ein vorausfahrender Toyota Avensis (Fahrerin 31) verkehrsbedingt bremste. Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand. (ts)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen