1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei warnt: Trickbetrüger weiter aktiv

Medieninformation: 703/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 07.12.2016, 1:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizei warnt: Trickbetrüger weiter aktiv

Zeit:     06.12.2016
Ort:      Stadtgebiet Dresden

Die Dresdner Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Kriminalbeamte oder Verwandte ausgeben, um an Geld zu kommen. Entsprechende Anrufe und Betrugsversuche gab es gestern sowohl in Dresden, als auch in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Mindestend drei Frauen in Striesen, Coschütz sowie der Altstadt erhielten gestern Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. Diese gaben vor, Ermittlungen zu einer ausländischen Diebesbande zu führen. Angeblich hätten diese Banden persönliche Daten der Angerufenen. In den Gesprächen fragten die Unbekannten nun gezielt nach den Vermögensverhältnissen der Dresdnerinnen. Diese waren jedoch misstrauisch geworden, beendeten die Gespräche und verständigen die Polizei.

Eine weitere Frau in der Südvorstadt wurde von einer angeblichen „Kontokontrollstelle“ angerufen und zu ihren finanziellen Verhältnissen befragt. Trotz Drohung mit der Polizei seitens des Anrufers, gab die Dresdnerin keine Auskunft.

Trickbetrüger lassen sich insbesondere bei Telefonanrufen immer neue Maschen einfallen, um das Vertrauen der Angerufenen zu gewinnen. Letztlich geht es jedoch immer darum, an deren Geld zu kommen.

Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen!
Geben Sie am Telefon keine Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Übergeben oder Überweisen Sie niemals Geld an unbekannte Personen!

(siehe auch Medieninfo 701/2016 der PD Dresden vom 06.12.2016) (ju)

Versuchter Raub - Frau leicht verletzt

Zeit:     06.12.2016, 18.00 Uhr
Ort:      Dresden-Südvorstadt

Am gestrigen Abend versuchten zwei Unbekannte, eine Frau (67) zu berauben. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen.

Die 67-Jährige war auf der Kaitzer Straße unterwegs, als in Höhe Bayreuther Straße plötzlich zwei Unbekannte von hinten nach ihrer Tasche und einem Einkaufsbeutel griffen und diese zu entreißen versuchten. Die Frau kam daraufhin zu Fall und erlitt leichte Verletzungen. Die Täter flüchteten unerkannt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Raubes aufgenommen. (ir)

Wohnungseinbruch

Zeit:     06.12.2016, 15.00 Uhr polizeibekannt
Ort:      Dresden-Striesen

Unbekannte schlugen die Scheibe der Balkontür einer Erdgeschosswohnung an der Glashütter Straße ein und verschafften sich so Zugang ins Innere. Anschließend durchsuchten sie die Wohnräume nach Wertgegenständen. Angaben zum möglichen Stehlgut stehen noch aus. Der verursachte Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. (ir)

Bargeld aus Kleintransporter gestohlen

Zeit:     06.12.2016, 16.35 Uhr bis 16.45 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Am Dienstagnachmittag stahlen Diebe aus einem Kleintransporter an der Ammonstraße mehrere tausend Euro Bargeld.

Der Fahrer (60) hatte den Wagen verlassen, um Ware auszuliefern. Bei der Rückkehr bemerkte er, dass seine Tasche vom Beifahrersitz fehlte. Darin befand sich neben persönlichen Dokumenten auch ein fünfstelliger Bargeldbetrag. Wie die Diebe in den verschlossenen Lieferwagen gelangten, ist derzeit unklar.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

Landkreis Meißen

Polizei warnt: Trickbetrüger weiter aktiv

Zeit:     06.12.2016
Ort:      Weinböhla

Die Dresdner Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Kriminalbeamte oder Verwandte ausgeben, um an Geld zu kommen. Entsprechende Anrufe und Betrugsversuche gab es gestern sowohl in Dresden, als auch in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Eine unbekannte Frau hatte sich gestern telefonisch bei einer Weinböhlaerin gemeldet und sich als Bekannte ausgegeben. Wegen einer finanziellen Notlage bat sie um 15.000 Euro. Die Angerufene hatte ihrerseits bei ihrer richtigen Bekannten nachgefragt und den Schwindel schnell aufgedeckt. Anschließend informierte sie die Polizei. (ju)

Glasscherben überführten Fahrraddiebe

Zeit:     06.12.2016, 23.05 Uhr
Ort:      Meißen

Vergangene Nacht stellten Beamte des Reviers Meißen bei der Streifenfahrt auf der Dresdner Straße ein großes Splitterfeld zerschlagener Flaschen fest. Kurz darauf meldete sich eine Zeugin und gab an, dass aus einem Wohnhaus an der Dresdner Straße die Flaschen und Gläser auf die Fahrbahn geworfen wurden. Zudem erschienen zwei junge Männer bei den Polizisten und zeigten an, dass aus dem Flur des betreffenden Hauses zwei Fahrräder gestohlen wurden.

Im Zuge der Tatortbereichsfahndung konnten die Beamten an einer Tankstelle an der Hochuferstraße zwei junge Männer (15/19) mit Fahrrädern ausfindig machen. Schnell war klar, dass es sich dabei um die entwendeten Räder handelt. Die beiden Meißner sind zudem für die Flaschenwürfe auf die Fahrbahn verantwortlich. (ju)

Radfahrer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Zeit:     06.12.2016, 09.30 Uhr
Ort:      Coswig

Dienstagvormittag befuhr ein Radfahrer (80) die Salzstraße in Richtung Radebeul. Kurz nach der Hohensteinstraße touchierte ein Pkw sein Hinterrad, woraufhin der 80-Jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Der Verursacher und ein Zeuge halfen dem benommenen Radfahrer auf. Der Verursacher fuhr in der Folge ohne weitere Angaben davon. Er wurde als etwa 50 Jahre alt, von schlanker Statur und dunkelhaarig beschrieben. Beim seinem Auto soll es sich um einen dunklen Pkw älteren Baujahrs handeln.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben oder weitere Angaben zum verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Briefkasten geplündert

Zeit:     06.12.2016, 21.40 Uhr festgestellt
Ort:      Meißen

Am Dienstagabend bemerkte ein Spaziergänger einen geöffneten Briefkasten an der Großenhainer Straße und informierte die Polizei.

Die Beamten stellten vor Ort einen offen stehenden Briefkasten fest. Wie er geöffnet wurde, ließ sich vor Ort nicht erkennen. Die eingeworfenen Sendungen fehlten jedoch. Einige lagen zerrissen in der Umgebung. Die Polizisten folgten der Spur bis zur Sparkasse am Dr. Eberle-Platz. In Vorraum der Bank lag das restliche Postgut.

Die Beamten stellten die aufgefundenen Sendungen sicher und nahmen die weiteren Ermittlungen auf. (ju)

Gartenlaube abgebrannt

Zeit:     06.12.2016, 08.50 Uhr polizeibekannt
Ort:      Nossen

Unbekannte haben eine Gartenlaube in einer Kleingartenanlage am Promenadenweg in Brand gesetzt. Die Laube brannte nahezu vollständig aus. Einem Spaziergänger waren am Mittwochmorgen die qualmenden Überreste des Gartenhäuschens aufgefallen. Er verständigte daraufhin die Feuerwehr und Polizei.

Zu dem entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ml)

Mehrere Geräteschuppen aufgebrochen

Zeit:     04.12.2016, 10.00 Uhr bis 06.12.2016, 16.00 Uhr
Ort:      Thiendorf

Unbekannte begaben sich auf vier Bungalowgrundstücke am Erholungszentrum Brettmühlenteich und brachen insgesamt sechs Geräteschuppen auf. Aus diesen stahlen sie einem ersten Überblick nach diverse Werkzeuge, darunter zwei elektrische Heckenscheren sowie eine Kettensäge im Gesamtwert von rund 500 Euro. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ir)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Polizei warnt: Trickbetrüger weiter aktiv

Zeit:     06.12.2016
Ort:      Wilsdruff

Die Dresdner Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Kriminalbeamte oder Verwandte ausgeben, um an Geld zu kommen. Entsprechende Anrufe und Betrugsversuche gab es gestern sowohl in Dresden, als auch in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Am Vormittag gab sich eine Frau telefonisch bei einer Wilsdrufferin (90) als Verwandte aus. Sie bräuchte 18.000 Euro, da sie das Geld bei Gericht hinterlegen müsste. Die Seniorin glaubte die Geschichte zunächst und machte sich auf dem Weg zur Bank. Bei der Fahrt mit dem Taxi, welches die Anruferin bestellt hatte, kam es zum Gespräch mit dem Fahrer (33). Der 33-Jährige wurde misstrauisch, besprach sich mit der Seniorin und brachte sie zur Polizei. Ein finanzieller Schaden blieb ihr so erspart.

Mit demselben Vorwand hatte sich eine Unbekannte bei einer weiteren Frau (91) aus Wilsdruff gemeldet. Die 91-Jährige glaubte eine Verwandte am Telefon zu haben. Erst als sie auf die Forderung nach 20.000 Euro angab, nicht so viel Geld zu besitzen, beendet die unbekannte Anruferin das Gespräch. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281