1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Haustürgeschäft mit mutmaßlichem Betrüger

Medieninformation: 686/2016
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 08.12.2016, 9:20 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Ebersdorf – Audi im Visier von Dieben

(Gö) Autodiebe waren in der Nacht zu Mittwoch in der Irmtraud-Morgner-Straße unterwegs. Gestohlen wurden dort zwei gesichert abgestellte, schwarze Audi (Q5 und A4). Der Wert des Q5 wird mit rund 30.000 Euro, der des A4 mit etwa 17.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen übernimmt nun die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen.

OT Bernsdorf – Reifen zerstochen/Zeugen gesucht

(Gö) Jeweils die beiden Reifen auf der Beifahrerseite von insgesamt vier Autos haben Unbekannte zwischen Dienstag (6. Dezember 2016), gegen 18 Uhr, und Mittwoch (7. Dezember 2016), gegen 8 Uhr, zerstochen. Die Fahrzeuge der Marken VW, Mercedes und Peugeot waren in der Bernsdorfer Straße, nahe dem Rosenplatz, abgestellt. Es werden Zeugen gesucht, die Beobachtungen gemacht haben, die mit den Taten in Zusammenhang stehen könnten. Hinweise werden unter Telefon 0371 387-495808 bei der Polizeidirektion Chemnitz entgegengenommen.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Großschirma – Radfahrer und Pkw kollidierten

(Kg) Ein 90-jähriger Radfahrer kreuzte am Mittwoch, gegen 14.10 Uhr, aus Richtung Gewerbegebiet Am Steinberg die B 101. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Renault, dessen Fahrer (31) den Unfall trotz Ausweichens nicht verhindern konnte. Der Radfahrer erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 500 Euro.

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Kollision beim Überholen

(Kg) Auf der B 169 aus Richtung Döbeln unterwegs war am Mittwoch, gegen 17.15 Uhr, der 25-jährige Fahrer eines Pkw Opel. Zwischen Schlegel und Hainichen überholte er mehrere Fahrzeuge und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Lkw Mercedes (Fahrer: 53). Der Opel-Fahrer erlitt schwere Verletzungen, der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.500 Euro. Die B 169 war für
ca. drei Stunden voll gesperrt.

Rossau – Zusammenstoß in Höhe Anschlussstelle

(Kg) Von der Autobahnausfahrt der Anschlussstelle Hainichen nach rechts auf die Mittweidaer Straße (S 201) fuhr am Mittwoch, gegen 16.10 Uhr, die 26-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai. Dabei kam es zur Kollision mit einem von links kommenden
Pkw Skoda (Fahrerin: 37). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Elterlein – Eine schwer verletzte Person und hoher Sachschaden nach Unfall

(Kg) Die Geyersche Straße (S 222) aus Richtung Geyer in Richtung Elterlein befuhr am Mittwoch, gegen 17.50 Uhr, der 67-jährige Fahrer eines Pkw Honda. Auf der Kreuzung S 222/S 258 kollidierte der Honda mit einem auf der S 258 in Richtung Zwönitz fahrenden Pkw Audi (Fahrer: 43). Durch den Anstoß schleuderte der Audi noch gegen einen entgegenkommenden Pkw VW (Fahrer: 45). Eine Mitfahrerin (30) des Honda erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Der an den drei Pkw entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 20.000 Euro. Der Honda und der Audi waren nicht mehr fahrbereit.

Revierbereich Aue

Raschau-Markersbach – Autos kollidierten an Einmündung

(Kg) Von der Annaberger Straße nach links auf die bevorrechtigte B 101 in Richtung Raschau fuhr am Mittwoch, gegen 16.15 Uhr, ein Peugeot-Fahrer. Dabei kam es zur Kollision mit einem aus Richtung Markersbach kommenden Pkw VW (Fahrer: 56). Danach stieß der Peugeot noch gegen die Schutzplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Einem Arzt stellte sich der Peugeot-Fahrer dennoch vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,9 Promille. Den Führerschein des Mannes beschlagnahmten die Beamten.

Revierbereich Marienberg

Drebach – Haustürgeschäft mit mutmaßlichem Betrüger/Zeugen gesucht

(Gö) Am 5. Dezember 2016 klingelte gegen 11 Uhr ein unbekannter Mann bei einer 81-jährigen Seniorin und stellte sich als Vertreter einer Firma für Landwirtschaftsprodukte vor. Er erzählte ihr von einer angeblichen Bestellung eines Notstromaggregats, die ein Angehöriger getätigt habe und welches er nun ausliefere. Für das Gerät, das nach seinen Angaben über 1 000 Euro kosten würde, verlangte er von der Seniorin 300 Euro. Mit dem Geld verschwand der Unbekannte schließlich. Das Gerät hatte er nicht ausgeladen. Wie sich später herausstellte, hatte auch keiner der Angehörigen ein Notstromaggregat bestellt.
Der Mann, der mit einem hellgrauen Auto unterwegs war, wurde durch das Opfer wie folgt beschrieben: Er ist ca. 1,70 Meter groß, etwa 60 Jahre alt und hat kurzes, graues, gelocktes Haar. Er sprach nicht mit hiesigem Dialekt, sondern möglicherweise bayrisch.
Die Marienberger Polizei sucht unter Telefon 03735 606-0 Zeugen. Wer kann Hinweise zur Identität des unbekannten Mannes oder zu seinem Fahrzeug geben? Wem ist ähnliches passiert?


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020