1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher in Schule gestellt

Medieninformation: 705/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 08.12.2016, 1:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbrecher in Schule gestellt

Zeit:     07.12.2016, gegen 23.10 Uhr
Ort:      Dresden-Prohlis

Dresdner Polizeibeamte konnten in der vergangenen Nacht zwei Einbrecher (17/19) auf frischer Tat stellen.

Ein Anwohner hatte im sonst dunklen Schulgebäude an der Gamigstraße das Licht zweier Taschenlampen bemerkt und die Polizei verständigt.

Alarmierte Beamte umstellten daraufhin das Schulhaus. Anschließend durchsuchten sie mit Unterstützung eines Diensthundes das gesamte Gebäude. Dabei bemerkten sie in einer Toilette Zigarettengeruch. Beim genaueren Nachsehen stellten die Polizisten letztlich zwei junge Männer fest, die sich in den Toilettenräumen versteckt hatten. Die beiden Dresdner im Alter von 17 und 19 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Die weitere Prüfung in der Schule ergab, dass das Duo ein Fenster aufgehebelt hatte um ins Schulhaus zu gelangen. Dort hatten sie mehrere Klassenzimmer durchsucht und die Tür zum Sekretariat aufgebrochen. Aus diesem stahlen sie ein Portmonee, welches der 17-Jährige noch bei sich hatte. Angaben zur Höhe des Sachschadens im Schulhaus liegen noch nicht vor.

Auch wenn die vorläufige Festnahme gegen die beiden Dresdner am Vormittag aufgehoben wurde, müssen sie sich wegen Diebstahl im besonders schweren Fall verantworten. (ju)

Mann bei Raub verletzt

Zeit:     07.12.2016, 04.35 Uhr
Ort:      Dresden-Tolkewitz

Gestern Morgen ist ein Mann (57) bei einem Raub auf der Wehlener Straße/Berggießhübler Straße verletzt worden. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 57-Jährige war an der Haltestelle „Johannisfriedhof“ aus der Straßenbahn gestiegen und wollte in Richtung Berggießhübler Straße laufen, als ihn plötzlich rücklings zwei Unbekannte attackierten. Die Täter schlugen mehrfach auf den Mann ein und nahmen seine Tasche an sich. Als ein Autofahrer auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde und stoppte, flüchtete das Duo unerkannt in Richtung Ankerstraße. In der geraubten Tasche befanden sich unter anderem eine Geldbörse mit ca. 30 Euro Bargeld sowie ein Handy und diverse Schlüssel.

Bei den Tätern soll es sich um zwei südländisch aussehende Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren gehandelt haben. Sie waren ca. 170 cm groß und von schmächtiger Statur.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)


Landkreis Meißen

Brand in leerstehendem Gebäude

Zeit:     07.12.2016, 15.35 Uhr
Ort:      Radeburg

Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Brand in einem leerstehenden Gebäude am Hofwall. Ersten Erkenntnissen nach hatten Unbekannte eine Holztür im Inneren angezündet. Das Feuer breitete sich in der Folge in dem Gebäude aus. Der bei dem Brand verursachte Sachschaden ist noch nicht bezifferbar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. (ir)

Geldkassetten aus Büro gestohlen

Zeit:     06.12.2016, 17.00 Uhr bis 07.12.2016, 12.30 Uhr
Ort:      Meißen

Unbekannte hebelten die Haustür eines Mehrfamilienhauses an der Elbstraße auf. Anschließend drangen sie gewaltsam in ein Büro ein, wo sie mehrere Schränke öffneten und letztlich mehrere Geldkassetten entwendeten.

Der Diebstahlschaden beträgt reichlich 3.000 Euro, der Sachschaden wurde auf ca. 200 Euro geschätzt. (tg)

Fiat kam von glatter Fahrbahn ab

Zeit:     07.12.2016, 08.20 Uhr
Ort:      Niederau, OT Jessen-Gröbern

Eine 50-Jährige fuhr am Mittwochmorgen mit ihrem Fiat Panda auf der Ortsverbindungsstraße Jessen–Gröbern in Richtung Gröbern. Dabei kam sie auf der glatten Fahrbahn nach rechts von der Straße ab.

Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden am Fiat wurde auf ca.
4.000 Euro geschätzt. (tg)

Unfallflucht

Zeit:     07.12.2016, 08.00 Uhr
Ort:      Radebeul

Auf der Hermann-Illgen-Straße hatte eine Unbekannter beim Aus- oder Einparken einen parkenden Ford Fiesta beschädigt und anschließend unerlaubt den Unfallort verlassen.

Der Ford wurde an der Motorhaube und dem Stoßfänger beschädigt. Die vordere Stoßstange samt Kennzeichen fehlte komplett. Ein Anwohner fand sie auf der Naunhofer Straße unter seinem Pkw.

Der Sachschaden beträgt ca. 250 Euro. (tg)

81-Jährige bei Auffahrunfall leicht verletzt

Zeit:     07.12.2016, 11.40 Uhr
Ort:      Großenhain

Die 42-jährige Fahrerin eines Opel Astra befuhr die Meißner Straße (B101) in Richtung Priestewitz. In Höhe eines Autohauses hielt sie an, um nach links abzubiegen. Ein  nachfolgender Daihatsu (Fahrerin 81) bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Opel auf.

In Folge des Zusammenstoßes verletzte sich die 81-Jährige leicht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3.000 Euro. (tg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Radsätze abgebaut und gestohlen - Zeugenaufruf

Zeit:     07.12.2016, 19.00 Uhr bis 08.12.2016, 06.30 Uhr
Ort:      Dippoldiswalde, OT Oberhäslich

In der vergangenen Nacht begaben sich Unbekannte auf das Gelände eines Autohauses an der Dresdner Landstraße. Dort bauten sie von einen Skoda Superb sowie zwei Skoda Octavia jeweils alle vier Räder ab und entwendeten diese. Der Wert der Reifen samt Alufelgen summiert sich auf rund 8.000 Euro. Zudem entstand an den betroffenen Fahrzeugen ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Die Diebe brachten die Räder offenbar zur hinter dem Autohaus verlaufenden K9012 (Verbindungsstraße Oberhäßlich Richtung Malter) und verluden sie dort in ein Fahrzeug.

Zeugen, welche in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Autohauses bemerkt haben, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier in Dippoldiswalde oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Vermutlich Trickdieb unterwegs!

Zeit:     07.12.2016, 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Ort:      Kreischa und Kreischa, OT Lunkgwitz

Mittwochnachmittag erschien ein unbekannter Mann an der Wohnung einer älteren Dame an der Lungkwitzer Straße. Er gab vor, die Bankunterlagen der Frau prüfen zu müssen und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung. Er öffnete selbst einen Schrank und suchte nach den Unterlagen. Als die Seniorin zum Telefon griff um ihre Angehörigen zu verständigen, verließ der Unbekannte schnell die Wohnung.

In einem zweiten Fall gab sich ein Mann in Lungkwitz gegenüber einer Dame als GEZ-Mitarbeiter aus. So in ihre Wohnung an der Dippoldiswalder Straße gelangt, ließ er sich diverse Bankunterlagen zeigen. Danach verließ er plötzlich die Wohnung.

Was der Mann im Schilde führte, ist derzeit nicht bekannt. Es könnte sich nach den Schilderungen der Frauen um einen versuchten Trickdiebstahl handeln. Beide Frauen haben bis dato keinen Diebstahlsschaden bemerkt.

Der Mann wurde als etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank beschrieben. Er wirkte gepflegt und sprach ortsüblichen Dialekt.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den beschriebenen Mann ebenfalls gesehen haben und weiter Angaben zu ihm oder einem von ihm genutzten Fahrzeug machen können, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier in Dippoldiswalde oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen
.

Lkw nach Unfallflucht gesucht


Zeit:     07.12.2016, 11.15 Uhr
Ort:      Bad Schandau

Ein unbekannter Lkw mit Anhänger bog von der Rudolf-Sendig-Straße nach rechts auf die Bergmannstraße ab. Anschließend fuhr er weiter in Richtung Markt. Dabei beschädigte er zwei Metallpoller im Kreuzungsbereich und entfernte sich ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum bislang unbekannten Unfallfahrzeug machen können. Hinweise nehmen das Polizeirevier Sebnitz und die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281