1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

31-Jähriger nach Einbruch in Weihnachtsmarktbuden gestellt

Medieninformation: 708/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 09.12.2016, 1:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

31-Jähriger nach Einbruch in Weihnachtsmarktbuden gestellt

Zeit:       09.12.2016, gegen 03.10 Uhr
Ort:        Dresden-Innere Neustadt

Die Dresdner Polizei hat Ermittlungen gegen einen 31-Jährigen aufgenommen, der in den frühen Morgenstunden in mehrere Weihnachtsmarktbuden an der Hauptstraße eingebrochen war.

Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hatten bei ihrer Streife Einbruchsgeräusche von einem der Marktstände vernommen. Kurz darauf stellten sie einen Mann noch in einer der Buden fest und informierten die Polizei.

Alarmierte Beamten durchsuchten den gestellten 31-jährigen Tunesier und fanden bei ihm rund 100 Euro in Münzen. Vor Ort stellte sich heraus, dass insgesamt vier Stände betroffen waren. In diesen waren Kassen oder Geldkassetten aufgebrochen, aus denen sich der Mann augenscheinlich bedient hatte. Konkrete Schadensangaben stehen noch aus. (ju)

Trickbetrüger gaben sich als Polizisten aus

Mit einem sogenannten „Schock-Anruf“ erbeuteten Unbekannte gestern rund 800 Euro sowie die EC-Karte einer 84-jährigen Dresdnerin.

Ein Unbekannter rief die Frau am späten Nachmittag an und gab sich als Polizeibeamter aus. Im Verlauf des Gespräches teilte er der älteren Damen mit, dass ihr Sohn nach einem Verkehrsunfall verletzt im Krankenhaus läge. Gleichzeitig stünde sein Führerschein auf dem Spiel, wenn nicht umgehend 2.000 Euro gezahlt würden. Die Frau schenkte der Geschichte Glauben und übergab einem Boten zunächst rund 800 Euro und später auch noch ihre EC-Karte. Die PIN erhielten die Täter nicht. Später musste die 84-Jährige feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war.

Eine 76-Jährige erhielt einen ganz ähnlichen Anruf. Sie schöpfte jedoch Verdacht und ging nicht auf die Forderung ein. Die Polizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. (ml)

Mann attackiert - Zeugen gesucht

Zeit:       08.12.2016, 06.30 Uhr
Ort:        Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Am Donnerstagmorgen ist ein Mann (21, ägyptischer Staatsangehöriger) von drei Unbekannten auf der Freiberger Straße Höhe Ammonstraße attackiert und verletzt worden.

Der 21-Jährige war auf der Freiberger Straße unterwegs, als ihn an der Bahnunterführung des Haltepunkts „Freiberger Straße“ eine Frau und zwei Männer ansprachen und unvermittelt auf ihn einschlugen. Als sich Passanten aus Richtung Bahnsteig näherten, ließ das Trio von dem Ägypter ab und flüchtete.

Einer der Männer war ca. 175 cm bis 180 cm groß und dicklich. Er hatte schulterlange dunkle Haare. Alle drei Gesuchten waren dunkel bekleidet, trugen Piercings im Gesicht und Tunnel in beiden Ohrläppchen.

Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Angaben zu den Gesuchten machen? Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen.
(ir)

Stoßstange abgerissen – Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:       16.11.2016, 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort:        Dresden-Mickten

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich Mitte November auf der Franz-Lehmann-Straße, kurz vor der Kötzschenbroder Straße ereignete.

Ein unbekanntes Fahrzeug hatte beim Vorbeifahren die Stoßstange eines VW Passat abgerissen, der am rechten Fahrbahnrand der Franz-Lehmann-Straße mit Fahrtrichtung Kötzschenbroder Straße stand. Der Verursacher hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Am Passat blieb ein Schaden von rund 1.700 Euro zurück.

Zwischenzeitlich liegt die Aussage eines Zeugen vor, der beobachtete, dass ein silbergrauer VW Transporter (Autotransportfahrzeug) den VW streifte und anschließend nach rechts auf die Kötzschenborder Straße abbog. Das Fahrzeug hatte vermutlich ein ausländisches Kennzeigen.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann weitere Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen? Insbesondere weitere Fußgänger, die nach Angaben des Zeugen nahe der Unfallstelle unterwegs waren, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.
(ju)

Raub


Zeit:       08.12.2016, 23.30 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Gestern Abend ist ein 36-jähriger Tunesier von fünf Unbekannten beraubt worden. Der Mann befand sich an der Straßenbahnhaltestelle „Hauptbahnhof Nord“ der
St. Petersburger Straße, als ihn das Quartett unvermittelt attackierte. Die Täter schlugen auf den Mann ein und raubten dessen Handy sowie 120 Euro Bargeld. Der 36-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Die Polizei ermittelt wegen Raubes. (ml)

Einbruch in Geschäft

Zeit:       08.12.2016, 18.45 Uhr bis 09.12.2016, 02.00 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

In der vergangenen Nacht brachen Unbekannte in ein Geschäft an der Bürgerstraße ein. Die Täter zerschlugen eine Schaufensterscheibe des Ladens und durchsuchten im Anschluss die Räume. In der Folge stahlen sie rund 120 Euro Bargeld. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. (ml)


Landkreis Meißen

Zwei Fußgängerinnen bei Unfall verletzt

Zeit:       08.12.2016, 08.50 Uhr
Ort:        Meißen

Gestern Morgen sind zwei Fußgängerinnen (32/34) bei einem Unfall auf dem Hahnemannsplatz leicht verletzt worden.

Der Fahrer (60) eines Opel Astra wollte vom Hahnemannsplatz nach links in die Poststraße abbiegen. Dabei erfasste er die beiden Frauen, welche die Fahrbahn an der Fußgängerampel überquerten. Die Fußgängerinnen erlitten leichte Verletzungen. (ir)

Dieseldiebstähle

Zeit:       08.12.2016, 06.20 Uhr bis 08.10 Uhr
Ort:        Nossen, BAB 4, Eisenach-Dresden

Unbekannte öffneten gewaltsam den Tankdeckel eines Lkw, welcher auf dem Autobahnparkplatz Am Steinberg abgestellt war. In der Folge zapften sie rund 200 Liter Diesel ab und entwendeten den Kraftstoff.

Zeit:       08.12.2016, 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort:        Klipphausen, OT Ullendorf

Auf den Tankinhalt eines Lkw MAN an der Taubenheimer Straße hatten es Diebe am Donnerstagnachmittag abgesehen. Sie brachen den Tankdeckel auf und stahlen ca. 400 Liter Dieselkraftstoff. (ir)


Zeugen zu Mülltonnenbränden gesucht

Zeit:       08.12.2016, 23.00 Uhr bis 09.12.2016, 01.40 Uhr
Ort:        Weinböhla

Die Polizei sucht Zeugen zu mehreren Mülltonnenbränden in der Nacht zum Freitag in Weinböhla.

Unbekannte hatten insgesamt acht Abfalltonnen in Brand gesetzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Tatorte befinden sich am Kirchplatz, der Humboldtstraße, der Döringstraße, der Dresdner Straße sowie der Südstraße und der Lutherstraße.

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Bränden gemacht? Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Langsames Fahren überführte Alkoholsünder

Zeit:       08.12.2016, 17.45 Uhr
Ort:        BAB 17, Prag-Dresden

Die Polizei ermittelt seit gestern gegen einen 38-jährigen Mann, der mit 2,72 Promille, aber nur mit rund 30 km/h in seinem Nissan auf der Autobahn unterwegs war.

Donnerstagnachmittag informierten Zeugen die Polizei über einen Pkw, der nur mit etwa 30 km/h auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Pirna und Heidenau fuhr. Eine alarmierte Streife stellte das Auto, einen Nissan, kurz nach der Anschlussstelle Heidenau auf dem Standstreifen fest. Ein Mitarbeiter eines Automobilclubs hatte sich schon dem beschädigten Fahrzeug angenommen. Er teilte den Beamten aber auch mit, dass der Nissanfahrer nach Alkohol riecht.

Die Polizisten führten daraufhin einen Atemalkoholtest bei dem 38-Jährigen durch.
2,72 Promille zeigte das Gerät. Eine Blutentnahme sowie die Einbehaltung des Führerscheins waren die Folge. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten (ju).

Nach Verfolgungsfahrt gestellt


Zeit:       08.12.2016, 16.00 Uhr
Ort:        Pirna

Gestern Nachmittag lieferte sich ein 34-jähriger Audi-Fahrer eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei.

Ein Streifenteam des Polizeireviers Pirna wollte den Mann auf der Schmiedestraße stoppen und kontrollieren. Der 34-Jährige ignorierte die Zeichen der Beamten jedoch und beschleunigte den A6. Die anschließende Verfolgungsfahrt führte bis auf den Ernst-Thälmann-Platz. Dort stoppte der Mann abrupt, sprang aus dem Fahrzeug und flüchtete in einen angrenzenden Park. Die Beamten nahmen das Laufduell an und entschieden es nach etwa 400 Metern klar für sich.

Der 34-Jährige wurde festgenommen. Wie sich herausstellte, war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Drogen. (ml)

Alkoholisiert Autofahrerin gestoppt

Zeit:       08.12.2016, 22.30 Uhr
Ort:        Heidenau

Gestern Abend fiel einem Streifenteam des Polizeireviers Pirna eine Autofahrerin auf, die mit ihrem VW Polo zunächst auf der Einsteinstraße, dann auf der Ernst-Thälmann-Straße (beides Einbahnstraßen) in entgegengesetzter Richtung unterwegs war.

Diese eher atypische Fahrweise zog eine Kontrolle nach sich, bei der sich herausstellte, dass die Frau hinterm Steuer alkoholisiert war. Ein Test bei der
35-Jährigen ergab einen Wert von 1,16 Promille. Eine Blutentnahme sowie eine Anzeige folgten. (ml)
 
Kinder belästigt – Zeugenaufruf

Zeit:       06.12.2016, 07.00 Uhr
Ort:        Freital

Am Dienstag entblößte sich ein Unbekannter vor zwei Mädchen (11, 12) auf dem Saubergweg. Wenig später lief er ohne ein Wort zu sagen in Richtung Lucas-Carnach-Straße davon.

Der Mann war zwischen 40 und 50 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm, groß und von normaler Statur. Er hatte kurze dunkle Haare und einen dunklen Teint.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kennt die beschriebene Person? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Dippoldiswalde entgegen.
(ml)

Verkehrsunfall – 38.000 Euro Schaden

Zeit:       08.12.2016, 15.10 Uhr
Ort:        Dürrröhrsdorf-Dittersbach

Gestern Nachmittag war der Fahrer (60) eines Audi A4 auf der S 177 zwischen Wünschendorf und Bonnewitz unterwegs. Am Abzweig Richtung Pirna stieß er mit einem VW Passat (Fahrer 60) zusammen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 38.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281