1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Raub hat sich nicht ereignet!

Medieninformation: 699/2016
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 15.12.2016, 9:33 AM Uhr

Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Chemnitz

Stadtzentrum – Ermittlungen ergaben: Raub hat sich nicht ereignet!

(Ki) Mit der Medieninformation Nr. 677 vom 3. Dezember 2016 wurde die Meldung "Straßenraub - Zeugengesuch" in Chemnitz veröffentlicht. Die Ermittlungen ergaben, dass das Mädchen nicht Opfer einer Straftat geworden ist. Die gemeldete Straftat hat sich nicht ereignet. Zuspätkommen und die Sorge um mögliche damit verbundene Konsequenzen waren Motiv des Kindes für die erfundene Schilderung zuhause.

OT Lutherviertel – Wer kennt diesen mutmaßlichen Betrüger?/Zeugengesuch
-Bildveröffentlichung-

(Gö) Am Düsseldorfer Platz ist am 19. August 2016 einem 55-Jährigen ein Rucksack gestohlen worden. Mit diesem war unter anderem auch sein Portemonnaie mit Bargeld und Geldkarten verschwunden. Am 28. August 2016 wurde dann zwischen 21 Uhr und 23 Uhr an Bankautomaten in der Uferstraße mehrmals erfolglos versucht, mit einer der entwendeten Kreditkarten Bargeld abzuheben.
Das Amtsgericht Chemnitz hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit dem von der Überwachungskamera des Geldautomaten aufgenommenen Bild erlassen. Damit fahndet die Chemnitzer Kriminalpolizei nach dem Tatverdächtigen und bittet um Mithilfe. Wer kennt den Mann und kann Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 0371 387-3445 an die Kriminalpolizei in Chemnitz.
Diese Bitte um Veröffentlichung bezieht sich aus Gründen der Verhältnismäßigkeit ausschließlich auf Printerzeugnisse und Rundfunksendungen im Großraum Chemnitz. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Veröffentlichung im Internet, einschließlich sozialer Netzwerke (z. B. Facebook) bzw. auf programmbegleitenden Internetseiten von Radio- bzw. Fernsehsendungen nicht zulässig ist. Gemäß § 16 Abs. 4 SächsDSG darf der Empfänger die übermittelten Daten nur für den Zweck verarbeiten, zu dessen Erfüllung sie ihm übermittelt worden sind. Ohne Einwilligung der übermittelnden Stelle ist eine Verarbeitung für andere Zwecke nicht zulässig. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit gemäß §§ 16 Abs. 4 i. V. m. 38 Abs. 1 Nr. 6 SächsDSG dar.

Stadtzentrum – Mutmaßlichen Einbrecher auf der Flucht gestellt

(Gö) Weil ein Anwohner (29) in der Nacht zu Mittwoch, gegen 1 Uhr, Einbruchsgeräusche hörte, ging er der Sache auf den Grund und bemerkte, wie sich offenbar mehrere Personen an der Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses am Brühl zu schaffen machten. Die Unbekannten flüchteten. Alarmierte Polizisten trafen im Rahmen der Tatortbereichsfahndung in der Blankenauer Straße auf zwei junge Männer, die daraufhin losrannten. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten schließlich in der Müllerstraße einen 22-Jährigen, auf den die Personenbeschreibung des Zeugen passte. Der 22-Jährige wurde festgenommen. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl in einer anderen Sache. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen dauern an. Zur Höhe des Schadens an der Haustür ist noch nichts bekannt.

OT Schloßchemnitz/Stadtzentrum – Vier Verletzte bei Auseinandersetzungen

(Gö) In der Leipziger Straße, auf Höhe Winklerstraße, sind in der Nacht zu Donnerstag, gegen 1.30 Uhr, offenbar vier Männer in Streit geraten, wobei ein 36-Jähriger und ein 37-Jähriger mit Pfefferspray angegriffen und leicht verletzt worden sind. Die anderen beiden Beteiligten flüchteten unerkannt. Die Ermittlungen, auch zu den Hintergründen der Auseinandersetzung, dauern an.
In der Brückenstraße bemerkte eine zivile Streife, gegen 2 Uhr, eine Auseinandersetzung zwischen vier Männern. Als die Beamten eingriffen, flüchteten zwei. Die anderen beiden (26, 29), die leichte Verletzungen erlitten hatten, gerieten weiterhin immer wieder in Streit. Den 26-Jährigen nahm man vorrübergehend in Gewahrsam. Nach bisherigen Erkenntnissen ging es bei der Auseinandersetzung um den Diebstahl eines Handys. Die Ermittlungen dauern an.

OT Bernsdorf – Rabiater Ladendieb flüchtete

(Gö) Einen Ladendieb, der mehrere Getränkedosen in seine Jacke gesteckt hatte, sprach eine Ladendetektivin (23) am Mittwoch, kurz nach 12 Uhr, in einem Geschäft in der Bernsdorfer Straße an. Auf dem Weg ins Büro der Detektivin versuchte der Mann sich loszureißen und zu flüchten. Dabei ließ er mehrere Dosen fallen. Es kam zu einem Gerangel, bei dem sich die 23-Jährige leichte Verletzungen zuzog. Auch ein Kunde versuchte noch den Unbekannten festzuhalten, doch dem gelang die Flucht über einen Notausgang.

OT Borna-Heinersdorf (Bundesautobahn 4) – In Auffahrt aufgefahren

(Kg) An der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte fuhr am Mittwoch, gegen 16.55 Uhr, der 75-jährige Fahrer eines Pkw VW auf die A 4 in Fahrtrichtung Dresden. In der Auffahrt kam es zum Zusammenstoß mit einem verkehrsbedingt haltenden Rover-Geländewagen (Fahrerin: 51). Dabei wurde eine Mitfahrerin (67) des VW schwer verletzt, der VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal/OT Etzdorf – Schutzhund ging auf Angreifer los/Zeugen gesucht

(Ry) Einem Mitarbeiter (22) eines Wachschutzdienstes, der mit der Bewachung einer Baustelle in der Straße Zur Höhe betraut worden war, fielen am Mittwochabend (14. Dezember 2016), gegen 21.30 Uhr, zwei Männer auf, die die Baustelle widerrechtlich betreten hatten. Der 22-Jährige gab ihnen zu verstehen, dass sie die Baustelle verlassen sollen. Dem kamen die Männer zunächst nach, blieben jedoch in Sichtweite des Wachschutz-Mitarbeiters stehen. Der 22-Jährige holte daraufhin seinen Schutzhund (Malinois). Nach seinen Angaben rannte plötzlich einer der beiden Männer mit einem Messer in der Hand los, griff den 22-Jährigen damit an und verletzte ihn leicht. Zur Verteidigung setzte der Wachschutz-Mitarbeiter seinen Schutzhund ein, wodurch offenbar weitere Attacken verhindert werden konnten. Anschließend rannten die beiden Männer weg und flüchteten schließlich mit einem dunklen Kleinwagen in unbekannte Richtung von der Baustelle.
Den Gebissenen beschrieb der Wachschutz-Mitarbeiter als etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und zirka 18 bis 25 Jahre alt. Auffällig war sein leichter Bartwuchs. Bekleidet war der Angreifer mit einem roten Basecap, einer schwarzen Bomberjacke sowie einer dunklen Hose und dunklen Schuhen. Der Täter und sein Komplize sollen sich in einer osteuropäischen Sprache verständigt sowie gebrochen Deutsch gesprochen haben.
Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und sucht nun Zeugen. Wer kann Angaben zum beschriebenen Täter und seinem Komplizen sowie ihrem Aufenthaltsort machen? Wem ist im Tatortbereich ein dunkler Kleinwagen aufgefallen? Hinweise erbittet das Polizeirevier Mittweida unter Telefon 03727 980-0.

Lichtenau/OT Oberlichtenau – Beim Vorbeifahren Spiegel gestreift/Zeugen gesucht

(Kg) Am rechten Fahrbahnrand in der Buschsiedlung, Höhe Hausgrundstück 40, parkte am 14. Dezember 2016, zwischen 16.45 Uhr und 17.15 Uhr, ein Opel Astra. Während dieser Zeit befuhr ein bisher unbekanntes Fahrzeug die Buschsiedlung aus Richtung Auerswalder Straße in Richtung Karl-Marx-Straße und streifte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel des Opel. Es entstand Sachschaden am Opel in Höhe von ca. 200 Euro. Am Unfallort wurden Teile eines Spiegels gefunden, woraus zu schließen ist, dass das unbekannte Fahrzeug nautikblau lackiert und möglicherweise der Marke Ford zuzuordnen ist. Dieses Fahrzeug dürfte Beschädigungen am Außenspiegel aufweisen. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Verursacherfahrzeug und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 03727 980-0 werden Hinweise im Polizeirevier Mittweida entgegengenommen.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Eibenstock – Parkplatzrempler/Zeugen gesucht

(Kg) Für etwa fünf Minuten, zwischen 15.20 Uhr und 15.25 Uhr, parkte am 13. Dezember 2016 ein Ford Focus auf dem Simmel-Parkplatz in der Karlsbader Straße. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Ford und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen? Unter Telefon 03771 12-0 werden Hinweise im Polizeirevier Aue entgegengenommen.

 

Landkreis Zwickau

Niederfrohna (Bundesautobahn 72) – Auffahrunfall im Nebel

(Kg) Bei Nebel fuhr am Mittwochabend, gegen 19.45 Uhr, der 60-jährige Fahrer eines Kleinbusses auf der Richtungsfahrbahn Leipzig, ungefähr einen Kilometer nach der Anschlussstelle Niederfrohna, auf einen Pkw Mercedes (Fahrerin: 54). Dabei entstand Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Einem Arzt stellte sich der Kleinbusfahrer dennoch vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020