1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auto brannte/Zwölfjäjhrige beraubt/Knapp bei Kasse/Vergeblicher Versuch/Erpresser aus Zoohandlung in Untersuchungshaft

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 15.12.2016, 3:38 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mit Bargeld, Schmuck …          

Ort: Leipzig-Schönefeld
Zeit: 14.12.2016, zwischen 08:00 Uhr und17:30 Uhr

… sowie Mobiltelefonen, zwei Festplatten, einem Navigationsgerät und einer Flasche Eierlikör konnte ein Einbrecher unerkannt aus einem Einfamilienhaus flüchten. Der Täter hatte die Abwesenheit der Eigentümerin ausgenutzt und hatte ein Fenster aufgehebelt, durch welches er ins Haus einstieg. Die Geschädigte stellte beim Nachhausekommen den Einbruch fest und rief sogleich die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auto brannte         

Ort: Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße
Zeit: 15.12.2016, 03:26 Uhr

Polizei und Feuerwehr rückten heute Nacht zu einem Brand aus. Ein am Fahrbahnrand geparkter VW Polo war offenbar von Unbekannten angezündet worden. Die Kameraden konnten nicht verhindern, dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Zudem griffen die Flammen noch auf einen Renault und  einen Seat über. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 20.000 Euro angegeben. Polizeibeamte stellten das ausgebrannte Auto sicher. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen Brandstiftung. (Hö)

Zwölfjährige beraubt          

Ort: Leipzig-Kleinzschocher, Schönauer/Ratzelstraße
Zeit: 14.12.2016, gegen 15:15 Uhr

Ein Mädchen stieg nachmittags an der Straßenbahnhaltestelle aus einer Straßenbahn der Linie 1, die in Richtung Lausen unterwegs war. In Richtung Fußgängerampel laufend, nahm sie ihr Handy aus der Tasche und bemerkte zwei unbekannte Ausländer. Beide kamen auf die 12-Jährige zu. Während einer sie am Rucksack festhielt, riss ihr sein Komplize das Mobiltelefon aus der Hand. Ein Fahrgast, der mit dem Mädel die Bahn verlassen hatte, bemerkte die Tat und eilte ihm zu Hilfe. Die Räuber flüchteten nun über die Straße zur Bushaltestelle. Dort bestiegen sie einen gerade einfahrenden Bus der Linie 65 in Richtung Großzschocher. Der Zeuge eilte hinterher, doch der Bus fuhr los. Die Geschädigte ging nach Hause und anschließend mit ihrer Mutter zur Anzeige zum Polizeirevier. Dem Kind entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

1. Person (hielt das Kind am Rucksack fest):

- ca. 14 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, kräftige Gestalt
- dunkle gekräuselte Haare
- vermutlich Afrikaner
- trug schwarze Jogginghose, schwarzen Pullover, Basecap
- hatte einen Rucksack bei sich

2. Person (raubte Handy):

- ca. 14 Jahre alt, etwa 1,70 groß, schlank
- dunkle gekräuselte Haare
- vermutlich Afrikaner
- ähnlich gekleidet.

Wer kann Hinweise zu den Räubern geben? Wer kennt den Aufenthaltsort der gesuchten Personen? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)

Paketauslieferer überfallen         

Ort: Leipzig-Schönefeld, Friedrich-Wolf-Straße
Zeit: 14.12.2016, gegen 17:45 Uhr

Ein Mitarbeiter (19) eines Paketdienstes lieferte gestern Nachmittag Pakete aus und stellte dazu das Dienstfahrzeug, einen Renault Kangoo, auf die Wendeschleife. Aus dem Kofferraum holte er die Waren für die nächsten Kunden, ging wieder zur Fahrertür. Als er öffnen wollte, lief ein unbekannter Mann auf ihn zu und rief ihm etwas zu. Als dieser unmittelbar vor dem jungen Mann stand, sah er einen großen Stein in der Hand des Fremden. Dieser forderte in gebrochenem Deutsch mehrmals Geld vom Geschädigten. Aufgrund des Pflastersteines fühlte sich der Mitarbeiter bedroht, griff in seine Hosentasche, holte seine Geldbörse heraus und warf sie zum Unbekannten. Das Portmonee mit etwa 40 Euro, Personalausweis sowie diversen Dokumenten fiel vor dessen Füße und er hob sie auf. Danach drehte er sich um. Der 19-Jährige hoffte, dass er nun geht. Doch der Mann drehte sich nochmals um und warf den Stein. Dieser traf zum Glück nicht den Paketdienstmitarbeiter, sondern die Scheibe des Auslieferfahrzeuges. Danach flüchtete der Täter querfeldein. Der Mitarbeiter informierte seine Vorgesetzten und rief die Polizei. Beamte forderten einen Rettungswagen für den 19-Jährigen, da er aufgrund der Tat gesundheitliche Probleme hatte. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

- ca. 1,90 m groß, sportliche Figur
- dunkle Hautfarbe
- auffällige neonrote Tunnel in beiden Ohren
- war bekleidet mit dunkler Jogginghose, dunkler Strickjacke und auffällig roten Adidas-Turnschuhen.

Kripobeamte ermitteln jetzt wegen schweren Raubes. (Hö)

„Räuberpistole“ aufgetischt – nützte aber nüscht!  
                     
Ort: Leipzig; OT Eutritzsch, Maximilianallee
Zeit:  11.12.2016, 11:45 Uhr (Mietzeit) - 13.12.2016 gegen 11:00 Uhr

Ein 19-Jähriger, ausgewiesen durch Personalausweis und Führerschein, sollte den von ihn gemieteten VW Golf schon am Vortag bis 09:00 Uhr zurückbringen, doch selbst am Folgetag war das Auto noch nicht in der Vermietung zurück. Deshalb versuchte ein Mitarbeiter (46) den Mieter telefonisch zu erreichen, bekam aber nur eine Dame an die „Strippe“. Auf den Hinweis über den abgelaufenen Mietvertrag und damit erloschenen Versicherungsschutz bekam der 46-Jährige zu hören, dass sie und ihr Mann nach Bayern gefahren seien, um ein Auto zu kaufen. Dann wären sie aber gegen 01:00 Uhr auf einem Rastplatz in Bayern überfallen und um den Mietwagen erleichtet worden. Ein Unbekannter habe ihn den Revolver ans Gesicht gehalten, den VW Golf verlangt und wäre mit diesem verschwunden. Sie wollten gestern noch Anzeige erstatten und diese bis zum Abend in der Autovermietung vorbeibringen, doch das geschah nicht. Darauf nochmalige Anrufversuche durch einen weiteren Mitarbeiter der Vermietung gingen ins Leere, so dass dieser Anzeige wegen Unterschlagung des VW Golfs im Zeitwert von 26.000 Euro bei der Polizei erstattete. Die Polizei ermittelte und schrieb das Auto zur Fahndung aus. Außerdem nahm sie einige Prüfhandlungen vor und konnte tatsächlich den VW in der Unteren Eichstädter Straße finden. Er parkte, mit anderen amtlichen Kennzeichen versehen, am Fahrbahnrand. Die Polizisten informierten die Autovermietung, so dass umgehend ein Mitarbeiter hinzukam. Kurzerhand wurden, nach Abschluss aller polizeilich notwendigen Maßnahmen, die Kennzeichen wieder um geschraubt und das Auto von dem Mitarbeiter übernommen. Dem 19-Jährigen wurde der Tatvorwurf der Unterschlagung eröffnet. (MB)

Knapp bei Kasse                              

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Braustraße
Zeit: 15.12.2016; gegen 02:28 Uhr und gegen 05:10 Uhr

Ein aufgehebeltes Rolltor und der Lichtbewegungssensor, der in der Tiefgarage für taghelles Licht gesorgt hatte, machten einen 54-Jährigen aufmerksam. Aus vergangener Erfahrung wusste er, dass in dieser Konstellation durchaus Diebe am Werk sein konnten. Er vermutete, dass sich die Story aus dem August wiederhole und ein Langfinger sein Unwesen treibe. Er ging sofort zum nächsten Revier und teilte seinen Verdacht mit. Die Polizisten prüften umgehend den Garagenkomplex und konnten kurz vor dem Rolltor der Tiefgarage einen Mann (42) in dunkler Kleidung entdecken. Dieser kam ihnen schnellen Schrittes entgegen. Er schob sein Fahrrad, zwei Taschen am Lenker. Außerdem erkannten die Gesetzeshüter, dass das Rolltor ca. 40 cm – 50 cm aufgeschoben war.
So sprachen sie den Fremden an und fragten, was er vorhabe. Dieser um keine Antwort verlegen, meinte nur, er gehe seiner Leidenschaft nach und führe ebensolche Abfahrten mit seinem Fahrrad hinunter. Wahrscheinlich besonders gern unter erschwerten Bedingungen und dem Drahtesel alle Ehre machend, vollgepackt mit Damenhandtaschen und einem Rucksack samt Werkzeugen. Den wenig glaubwürdigen Versuch, die Gesetzeshüter hinters Licht zu führen, quittierten diese mit der Eröffnung des Tatvorwurfs: Verdacht des Diebstahlversuchs im besonders schweren Fall. Weshalb? Bei der weiteren Prüfung entdeckten die Gesetzeshüter den am Ende der Tiefgarage stehenden, stillgelegten und abgedeckten Saab Cabrio des Hinweisgebers (54). Die Folie war bereits zur Hälfte aufgedeckt und die Fahrertür nur noch angelehnt – Indizien dafür, dass erneut ein Dieb Hand an das Auto gelegt hatte, wie eben bereits schon einmal im August des Jahres geschehen. Die Gesetzeshüter nahmen daraufhin Spuren am Auto und veranlassten deren Auswertung durch Sachverständige. Außerdem veranlassten sie die Durchsuchung der Wohnung 42-Jährigen, denn er hatte eine Digitalkamera bei sich, auf der hochwertige Fahrräder und Fahrradteile zu sehen waren. Was die Bilder ankündigten, fand sich schließlich auch in der Wohnung an: diverse Fahrräder und Fahrradteile, wobei mindestens ein Fahrrad, seit dem 14.12.2016 zur Fahndung ausgeschrieben war. Weiterhin fanden sie eine größere Menge an Heimelektronik, wie u. a. mehrere Spielekonsolen und fünf Laptops. Diese sind bislang fahndungsfrei. Der 42-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
 
Doch ...            

nicht viel später konnte ein zweiter Langfinger (51) bekannt gemacht werden. Als der 54-Jährige vom Revier zurückkehrte und in die Tiefgarage ging, um sein weiteres Hab und Gut zu sichern, sah er zwei Männer. Die trugen verschiedenste Gegenstände heraus. Sofort sprach er die beiden an, wer sie sind, was sie machten. Die Antwort kam prompt: Sie seien von hier. Doch der 54-Jährige glaubte es nicht, rief erneut die Polizei. Diese traf umgehend ein, prüfte die Sachlage und durchsuchte einen Renault Clio, der ganz in der Nähe parkte. Beim Blick in den Kofferraum offenbarte sich ein ganzes Warenlager: ca. 40 Dosen Fisch, Nudeln, ein Kopfkissen, etc. Diese Dinge erkannte der 54-Jährige als die seinen. So folgte die Sicherstellung und Übergabe der gestohlenen Dinge an den rechtmäßigen Eigentümer und eine Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Der 51-Jährige wurde ebenso vorläufig festgenommen und wird im Lauf des Nachmittags dem Haftrichter vorgestellt. (MB)

Einbruch in ein Bistro                      

Ort: Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 13.12.2016, 23:00 Uhr – 14.12.2016, 05:10 Uhr

Unbekannter Täter drückte gewaltsam ein Oberlichtfenster des Bistros auf und stieg in das Objekt ein. Schränke und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurde Bargeld und Getränke in einem Gesamtwert von ca. 300 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. (Vo)

Vergeblicher Versuch                    

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße 
Zeit: 14.12.2016, 06:10 Uhr

Unbekannter Täter versuchte vergeblich, gewaltsam in einen Zigarettenautomaten zu gelangen. Die „Dosis“ der pyrotechnischen Erzeugnisse, die den Automaten zum sprengen bringen sollten, war anscheinend nicht ausreichend. Der Automat blähte sich zwar auf, gab aber keine Zigarettenschachteln und kein Bargeld preis. Da die Tat am frühen Morgen geschah, sucht die Polizei Zeugen.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden.(Vo)
 
Raub                    

Ort: Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße/H-.Liebmann-Straße 
Zeit: 14.12.2016, 07:40 Uhr

Der Geschädigte (29, m) wird unter Vorhalt eines unbekannten Gegenstandes durch drei unbekannte männliche Täter in ein Hausdurchgang gedrängt, an die Wand gedrückt und durchsucht. Die unbekannten Täter entwendeten ihm ein Handy, Bargeld und Zigaretten. Verletzt wurde die Person nicht. Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

1. Person:

- ca. 20 – 25 Jahre
- ca. 165 cm groß
- normale Figur
- schwarze, gelockte schulterlange Haare
- Schlabberhose und Schlabbershirt

2. Person:

 - ca. 20 - 25 Jahre
-  ca. 185 cm groß
- dunkle kurze haare
- schlanke Figur
- Bekleidung: beige Hose und geschlossene Stoffjacke
- roter Pickel auf der Nase

 Zur dritten Person gibt es keine verlässlichen Angaben. (Vo)

Einbruch in ein Geschäft         

Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Kantstraße 
Zeit: 13.12.2016, 17:15 Uhr – 14.12.2016, 08:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam über ein Fenster in das Objekt ein und durchsuchte sämtliche Räume und Behältnisse. Dieser öffnete dabei gewaltsam eine Geldkassette und entwendete Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus (Vo).

Aufmerksamer Nachbar!           

Ort: Leipzig, OT Holzhausen, Mölkauer Straße 
Zeit: 14.12.2016, 12:00 Uhr

Ein aufmerksames Ehepaar beobachtete zwei Männer, die jeweils mit einem Fahrrad  an der Straße standen und rauchten. Die beiden Männer betraten anschließend das Nachbargrundstück. Zunächst machten sie sich an der Eingangstür zu schaffen und änderten dann ihren Standort zum Kellerfenster.  Durch dieses stiegen sie ein. Die Nachbarn informierten umgehend die Polizei. Die Frau sah durch das Küchenfenster der Nachbarn die beiden Personen im Haus. Diese erkannten die Situation und sprangen aus dem Flurfenster. Sie schnappten ihre Fahrräder und fuhren in Richtung Stötteritzer Landstraße davon. Nur wenige Minuten später trafen die Beamten ein. Über Funk wurde die Personenbeschreibung der beiden Täter an die Einsatzkräfte weitergegeben. Bei der Anfahrt konnte bereits eine der Personen gestellt werden. Die zweite Person nur wenige Minuten später. Beide wurden vorläufig festgenommen und eine Identitätsüberprüfung durchgeführt. Es handelte sich dabei um einen 36–Jährigen und 38-Jährigen aus Borna. Beide sind der Polizei gut bekannt und auch als Betäubungsmittelkonsumenten registriert. Gegenüber den Beamten machten sie vor Ort fadenscheinige Angaben. In  dem mitgeführten Rucksack entdeckten die Beamten auch Einbrecherwerkzeuge unterschiedlichster Art. Pech nur für die beiden, dass sie die Rechnung ohne „Ares“ gemacht hatten. „Ares“ ist ein Fährtensuchhund. Ein Geruchsträger wurde von den Tätern an Ort und Stelle genommen. „Ares“ nahm die Witterung auf, suchte zielgerichtet und lief in Richtung Holzhausen über mehrere Straßen. Im Kreuzungsbereich Parkstraße/Russenstraße bog er ab, verfolge die Spur weiter und lege sich vor dem angegriffenen Objekt in der Mölkauer Straße ab. Gegenstände wurden nach den ersten Erkenntnissen nicht entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die beiden wurden der Kriminalpolizei übergeben, die noch weitere polizeiliche Maßnahmen durchführte, da in diesem Bereich/Ortsteil in der letzten Zeit mehrere Einbrüche in Einfamilienhäusern zu verzeichnen waren. Die Ermittlungen dauern noch an. (Vo)

Landkreis Leipzig

Gescheiteter Fahrzeugdiebstahl     

Ort: Markranstädt, OT Albersdorf
Zeit: 13.12.2016, 19:00 Uhr – 14.12.2016, 06:50 Uhr

Unbekannter Täter verschaffte sich auf bisher unbekannte Art und Weise Zugang in das Fahrzeuginnere eines Mercedes Viano des 45-jährigen Halters und manipulierte am Zündschloss. Das Fahrzeug stand unter einem Carport.  Das Fahrzeug konnte jedoch nicht zum Starten bewegt werden. Der unbekannte Täter brach die Straftat ab und verschwand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Gute Investition!       

Ort: Borsdorf, OT Panitzsch 
Zeit: 14.12.2016, 19:15 Uhr

Unbekannter Täter begab sich im Schutz der Dunkelheit unerlaubt auf ein umfriedetes Grundstück und versuchte, dabei die Lampe des Bewegungsmelders außer Betrieb zu setzen. Das beobachtete der 43-jährige Eigentümer und Halter des Fahrzeuges an einem Fenster. Das Ziel war, dass er dadurch unerkannt an den am Ort stehenden Mercedes Vito gelangt, um dort einzubrechen oder diesen zu entwenden. Der Geschädigte machte sich laut bemerkbar, dass er den unbekannten Täter entdeckt hatte. Dieser war sichtlich überrascht und flüchtete sofort. Ein Schaden ist nicht entstanden. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

- scheinbares Alter 30 – 35 Jahre
- ca. 180 – 185 cm groß
- schlanke Figur
- schwarze kurze Haare
- Drei-Tage-Bart

Fazit: Der Bewegungsmelder hat sich gelohnt. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Kerzenschein und Räuchermännel-Duft         

Ort: Wermsdorf, Neue Straße
Zeit: 14.12.2016, 10.41 Uhr 

Die Küche einer 71-jährigen Mieterin brannte in vollem Ausmaß, als Feuerwehr und Polizei eintrafen. Die Mieterin hatte, als sie das Feuer bemerkte, noch den Notruf gewählt und dann die Wohnung verlassen. Später erzählte sie, dass sie Räucherkerzen angezündet und während diese abbrannten nur einmal kurz die Küche verlassen hatte. Als sie zurückkehrte brannten Eckbank, Brotkasten und Gardine. Durch die sofortigen Löschmaßnahmen konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Tierarztpraxis im Untergeschoss verhindert werde. Die 71-Jährige erlitt leicht Verletzungen, so dass eine ambulante Behandlung notwendig wurde. Die Brandursachenermittler haben am heutigen Tag ihrer Arbeit aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch aus. Die Polizei prüft wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Autofahrer missachtete Vorfahrt          

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Barnecker Straße/Heinrich-Heine-Straße
Zeit: 14.12.2016, 15:40 Uhr

Der Fahrer (53) eines VW Golf befuhr die Fabrikstraße in Richtung Heinrich-Heine-Straße, um geradeaus weiter in die Barnecker Straße zu fahren. An der Kreuzung missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Fahrradfahrers (48) und erfasste ihn. Der Radfahrer stürzte. Mit schweren Verletzungen wurde er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.200 Euro. Der 53-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Teufel Alkohol             

Ort: Leipzig-Lindenau, Jahnallee/ B 87, Zeppelinbrücke
Zeit: 14.12.2016, gegen 17:30 Uhr

Ein Mountainbiker (22) befuhr den für Fahrradfahrer freigegebenen Fußweg stadteinwärts. Auf der Brücke erfasste er eine in entgegengesetzter Richtung laufende Fußgängerin (32). Beide stürzten. Während die Frau mit einer Kieferverletzung stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste, erlitt der Radfahrer leichte Verletzungen, welche ambulant behandelt werden konnten. Polizeibeamte stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Mannes fest und ließen ihn pusten – Vortest: 2,4 Promille. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Zu schnell oder Straße nass?          

Ort: Jesewitz, Leipziger Straße 
Zeit: 14.12.2016, 09:45 Uhr

Eine 21-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia fuhr die Leipziger Straße in Jesewitz in Richtung Taucha. In einer Rechtskurve gegenüber der Gemeindeverwaltung kommt sie aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidiert mit einem Baum und kommt auf dem Feld zum Stillstand. Die Fahrerin wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. (Vo)

Sonstiges

Erpresser aus Zoohandlung ist in Untersuchungshaft

Am 08.12.2016 wandten sich die Ermittler der Leipziger Kripo mit einer Öffentlichkeitsfahndung samt Phantombild an die Bevölkerung, in der Hoffnung Hinweise auf einen Erpresser zu erlangen. Der Mann hatte am 06.12.2016 in den zeitigen Abendstunden ein Zoogeschäft in der Michael-Kazmierczak-Straße heimgesucht und von der Ladeninhaberin die Herausgabe von Bargeld erpresst. Die Polizei berichtete am 08.12.2016. Nun ist der Täter nach einem Hinweis aus der Bevölkerung identifiziert. Ein 22-jähriger Leipziger, der erst kürzlich in die Messestadt gezogen ist, konnte in den Morgenstunden festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig dem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen schweren Raubes und setzte diesen umgehend in Vollzug. Demnach wird um Einstellung der Fahndung nach dem Täter gebeten. Für Ihre Unterstützung auf der Suche nach dem Täter bedankt sich die Polizeidirektion Leipzig. (MB)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand