1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Reifen zerstochen/Zeugen gesucht

Medieninformation: 721/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 27.12.2016, 9:00 AM Uhr

In eigener Sache:


Die Pressestelle der PD Chemnitz ist heute bis 15 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

Chemnitz

OT Kaßberg – Reifen zerstochen/Zeugen gesucht

(Ry) Am gestrigen Montag (26. Dezember 2016), gegen 3.15 Uhr, vernahmen Zeugen merkwürdige Geräusche, die einem Zischen gleich kamen, an einem in der Weststraße abgestellten Pkw VW. Als sie nachschauten, stellten sie fest, dass jemand beide Reifen auf der Beifahrerseite mit einem unbekannten Gegenstand beschädigt hatte. Zudem fiel den Zeugen ein bisher unbekannter Mann auf, der sich rasch in Richtung Franz-Mehring-Straße entfernte. Im Laufe des gestrigen Tages meldete sich zudem der Besitzer eines Pkw Toyota bei der Polizei, da an seinem in der Horst-Menzel-Straße abgestellten Pkw Toyota ebenfalls zwei Reifen in der Nacht zu Montag zerstochen wurden. Der Sachschaden an beiden Autos beläuft sich auf mehrere hundert Euro.
Den davonlaufenden Mann, der am ersten Tatort aufgefallen war, beschrieben die Zeugen als etwa 50 Jahre alt mit heller Hautfarbe und zirka 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er trug zudem eine Brille und hat graue Haare. Bekleidet war er mit einer grau-schwarzen Jacke sowie einer olivgrünen Hose mit Seitentaschen.
Die Polizei sucht nunmehr Zeugen. Wer erkennt die beschriebene Person und kann Angaben zu ihrer Identität und/oder dem Aufenthaltsort machen? Wer hat in den frühen Montagmorgenstunden im Bereich der Weststraße und der Horst-Menzel-Straße Beobachtungen gemacht, die mit den Straftaten in Verbindung stehen könnten? Hinweise erbittet die Chemnitzer Polizei unter Telefon 0371 387-495808.

OT Harthau/OT Sonnenberg – Einbrecher stiegen in Wohnungen ein

(Ry) Zwischen Heiligabend und dem 2. Weihnachtsfeiertag drangen Unbekannte durch eine aufgehebelte Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Straße Elsternwinkel ein. Nach einem ersten Überblick der Bewohner erbeuteten die Täter eine geringe Menge Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Auch eine Wohnung in der Hofer Straße wurde zwischen dem 1. und
2. Weihnachtsfeiertag von unbekannten Einbrechern heimgesucht. Die Täter hatten die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen, anschließend die Räume durchwühlt. Gestohlen wurde offenbar nichts. Der Sachschaden beläuft sich auf einige hundert Euro.

Stadtzentrum – Rollstuhlrampe, Gehweg und Skulpturen beschmiert

(Ry) Am Montagvormittag wurde die Polizei von einem Anwohner auf den Brühl gerufen. Dort hatte man zwei Bronzeskulpturen wurden mit Farbe beschmiert. Zudem wurden an einer Rollstuhlrampe und auf dem Gehweg weitere Graffiti- und Farbschmierereien festgestellt. Die Tatzeit liegt zwischen dem 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Der Gesamtschaden wird auf rund 2 500 Euro beziffert.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Waldheim – Mutti und Kind bei Unfall verletzt

(Ki) Die 62-jährige Fahrerin eines Skoda befuhr am Montag, gegen
17 Uhr, die Bahnhofstraße, um dann nach links in die Breuningerstraße abzubiegen. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit einer 36-jährigen Fußgängerin, die mit einem Kinderwagen (Kind 11 Monate) die Breuningerstraße überquerte. Die Frau stürzte und wurde leicht verletzt. Das Kind trug schwere Verletzungen davon. Mutti und Kind kamen in ein Krankenhaus.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Umfangreiche Straftatenserie aufgeklärt – Mutmaßlicher Täter bereits in Haft

(Wo) Polizisten des Auer Polizeireviers ist es gelungen, einen 33-jährigen, aus dem Erzgebirgskreis stammenden Mann zu ermitteln. Bereits seit September 2016 befindet er sich in Haft. Der Mann steht im Verdacht, zwischen Juni und September 2016 in Schneeberg, Aue, Zschorlau, Bad Schlema, Lößnitz, Affalter, Zwönitz und Wilkau-Haßlau nahezu vierzig Straftaten begangen zu haben, darunter mehrere Einbrüche, Diebstähle und Betrügereien (Medieninformation Nummer 444 vom 6. August 2016 „Lößnitz – An Haustür gehebelt – Zeugengesuch“ und Nummer 462 vom 17. August 2016 „Lößnitz – In Kirche eingedrungen“).
Hauptsächlich lag sein Augenmerk dabei auf Unterhaltungselektronik, Bargeld und Geldkarten. Letztere nutzte er wiederum missbräuchlich, um an weiteres Bargeld zu gelangen. Bei diesen Taten wurde der 33-Jährige von Überwachungskameras gefilmt. Teilweise nutzte der Tatverdächtige auch gestohlene Ausweispapiere zum betrügerischen Abschluss von Verträgen (z.B. Telefonverträgen) oder er verkaufte das Diebesgut. Insgesamt entstanden bei den Taten ein Stehl- und Vermögensschaden von zirka 25.000 Euro.
Es besteht der Verdacht, dass er mit den Taten seinen Lebensunterhalt sowie seinen Betäubungsmittelkonsum finanzierte und daher im strafrechtlichen Sinne gewerbsmäßig handelte.
Da der Erzgebirger bereits früher polizeilich in Erscheinung getreten war, kam man ihm im Zuge der Ermittlungen durch Zeugenaussagen, mit Aufnahmen der Überwachungskameras und den Ergebnissen der Spurenauswertung auf die Schliche.
Zudem fanden Beamte bei der Durchsuchung seiner Wohnung Diebesgut und Betäubungsmittel.
Nach Abschluss der Ermittlungen wurden die Verfahren zur weiteren Entscheidung an die Staatsanwaltschaft Chemnitz übergeben. Diese hat inzwischen Anklage erhoben.

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Fußgängerin durch Unfall leicht verletzt

(Ki) Ein 25-Jähriger befuhr am 2. Weihnachtsfeiertag, kurz vor 16 Uhr, mit seinem Pkw die Rudolf-Breitscheid-Straße in Richtung Schulstraße. In Höhe der Einmündung Schulstraße überquerte eine 76-jährige Fußgängerin die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu, welche im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund
600 Euro.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020