1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tankbetrüger in Zittau festgenommen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Tobias Sprunk (ts)
Stand: 23.01.2017, 1:45 PM Uhr

Tankbetrüger in Zittau festgenommen

 

Porajów (Polen)
Zittau, Friedensstraße
20.01.2017, 15:40 Uhr

Die Polizei hat am Freitagnachmittag in Zittau einen Tankbetrüger festgenommen. Der 29-Jährige hatte seinen VW Golf zunächst an einer Tankstelle in Porajów (Polen) betankt und war anschließend losgefahren, ohne zu bezahlen. Ein Tankstellenmitarbeiter nahm daraufhin die Verfolgung auf. Er konnte den Tatverdächtigen mit Hilfe eines weiteren Zeugen auf der Friedensstraße in Zittau stellen.

Eine hinzu gerufene Streife des örtlichen Polizeireviers übernahm den 29-Jährigen. Wie sich herausstellte, waren die Kennzeichen an dem Golf gefälscht und der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem zeigte ein Drogentest bei dem polizeibekannten Tatverdächtigen den Konsum von Betäubungsmitteln an und es lag ein aktueller Haftbefehl gegen ihn vor.

Die Polizisten nahmen den 29-Jährigen fest, begleiteten ihn zur Blutentnahme und verbrachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland übernimmt die weiteren Ermittlungen. Die Kriminalisten werden im Rahmen ihrer Untersuchungen prüfen, ob der Mann als Tatverdächtiger zu anderen Delikten in Frage kommt. (ts)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Abstand nicht eingehalten, während der Fahrt telefoniert, Fahrverbot nicht beachtet und mit defekten Bremsen unterwegs

Am vergangenen Wochenende haben Streifen des Autobahnpolizeireviers auf der BAB 4 zwischen Hermsdorf und Görlitz insgesamt 17 Lkw-Fahrer wegen verschiedener Verkehrsverstöße gestoppt.

BAB 4, Görlitz - Dresden/Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Görlitz  
21.01.2017, 08:00 Uhr - 22.01.2017, 21:00 Uhr

Zwei Fernfahrer hielten am Samstag den Mindestabstand von 50 Metern zum Vorausfahrenden nicht ein. Vier andere telefonierten während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung. Am Sonntag untersagten die Polizisten zehn Brummi-Lenkern die Weiterfahrt, da diese das Sonn- und Feiertagsfahrverbot nicht beachtet hatten.

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Löbauer Wasser-Süd
22.01.2017, 13:50 Uhr

Sonntagnachmittag weckte ein in Richtung Görlitz fahrender Sattelzug das Interesse der Verkehrspolizisten. Der Schmitz-Auflieger machte keinen vertrauenserweckenden Eindruck. Bei einer Kontrolle auf dem Parkplatz Löbauer Wasser zeigte sich, dass die Bremsanlage des Fahrzeugs defekt war. Mehrere Bremsscheiben des mit Salat beladenen Kühllasters waren gerissen. Die Beamten untersagten dem 49-jährigen Fahrer die Weiterreise, bis der Auflieger repariert worden ist.  

Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. Auf die ertappten Telefonierer werden 60 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister zukommen. Für die Verstöße gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot werden 120 Euro Bußgeld für die Fernfahrer fällig. (tk)


Volltrunken auf der Autobahn unterwegs

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Uhyst am Taucher
23.01.2017, gegen 06:30 Uhr

Streifen der Autobahnpolizei Bautzen haben Montagmorgen bei Uhyst am Taucher einen volltrunkenen Autofahrer aufgegriffen. Mehrere Berufspendler hatten zuvor den Notruf gewählt und von einem in Schlangenlinien fahrenden Auto berichtet, bei dem der Fahrer während der Fahrt immer wieder die Tür öffnen würde. Die Verkehrspolizisten entdeckten den in Dänemark zugelassenen Suzuki auf dem Standstreifen stehend. Am Steuer saß ein 37-jähriger Mann. Er konnte sich kaum auf den Beinen halten und war nicht Willens, einen Atemalkoholtest zu machen. Die Verkehrspolizisten veranlassten daher eine Blutentnahme, untersagten dem Mann die Weiterreise und nahmen ihn zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Ein Richter ließ die Fahrerlaubnis des Betrunkenen sicherstellen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Fenster und Tür hielten Stand

Bischofswerda, Carl-Lohse-Straße
21.01.2017, 14:45 Uhr - 22.01.2017, 09:15 Uhr

Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen haben in Bischofswerda Einbrecher vergeblich versucht, in ein Wohnhaus an der Carl-Lohse-Straße einzudringen. Ein Fenster und die Terrassentür des Gebäudes hielten den Hebeleien der Täter Stand. Gestohlen wurde nichts. Der Sachschaden wurde mit rund 1.000 Euro beziffert. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen führt die weiteren Ermittlungen. (tk)


Das klassische Bierchen zu viel

Bautzen, Steinstraße
22.01.2017, 22:32 Uhr

Sonntagabend hat eine Streife des Polizeireviers Bautzen auf der Steinstraße einen Opel Vectra und dessen Fahrer kontrolliert. Der 31-Jährige war nicht ganz nüchtern. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 0,5 Promille. Daher wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige auf den Betroffenen zukommen, verbunden mit mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkten im Zentralregister und einem Monat Fahrverbot. (tk)


In Büro eingebrochen

Kamenz, Auenstraße
21.01.2017, 18:00 Uhr - 22.01.2017, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind Unbekannte in Büroräume an der Auenstraße in Kamenz eingebrochen. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten mehrere Laptops. Die Höhe des Stehlschadens ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden wurde mit etwa 1.500 Euro beziffert. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Kamenz übernimmt die weiteren Ermittlungen. (ts)


Alkoholisiert am Steuer

Kamenz, OT Bernbruch, Liebenauer Straße
22.01.2017, 06:40 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Kamenz hat am Sonntagmorgen in Bernbruch einen alkoholisierten VW-Fahrer gestoppt. Bei der Kontrolle auf der Liebenauer Straße bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 64-jährigen Mannes. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,56 Promille. Da der Senior gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hatte, werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister auf den Mann zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (tk)


Falscher Polizist rief an

Radeberg, Flügelweg
22.01.2017, 19:50 Uhr

Sonntagabend klingelte das Telefon bei einer Radebergerin. Ein Unbekannter gab sich als Polizist aus und gaukelte ihr vor, zwei Männer festgenommen zu haben. Dabei habe man Schmuckstücke aus ihrem Besitz und eine größere Bargeldsumme sicherstellen können. Noch bevor der Fremde eine Forderung an die 70-Jährige stellen konnte, legte diese einfach auf und informierte die Polizei. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)


Autoreifen zerstochen

Hoyerswerda, Scadoer Straße
21.01.2017, 19:00 Uhr - 22.01.2017, 14:15 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag alle vier Reifen eines Deawoo in Hoyerswerda zerstochen. Der Pkw stand auf einem Parkplatz an der Scadoer Straße. Der Schaden wurde mit etwa 400 Euro beziffert. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Hoyerswerda ermittelt. (ts)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Autoräder gestohlen

Görlitz, Mittelstraße
21.01.2017, 23:00 Uhr - 22.01.2017, 07:00 Uhr

Diebe haben sich in der Nacht zu Sonntag an einem Audi A 4 in Görlitz zu schaffen gemacht. Das Auto stand an der Mittelstraße. Die Unbekannten demontierten und entwendeten alle vier Räder des Fahrzeugs. Der Stehlschaden wurde auf etwa 1.600 Euro geschätzt. Die Höhe des Sachschadens, der durch die unsachgemäße Demontage entstand, ist derzeit noch unbekannt. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz ermittelt. (ts)


Türklinkengarnituren entwendet

Görlitz, Breite Straße, Demianiplatz und Löbauer Straße
21.01.2017 - 22.01.2016, 09:15 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Görlitz in Wohnhäusern an der Breite Straße, am Demianiplatz und an der Löbauer Straße mehrere Türklinkengarnituren entwendet. Die Höhe des entstandenen Stehlschadens wurde auf insgesamt rund 1.500 Euro geschätzt. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz übernimmt die weiteren Ermittlungen. (ts)


Unter Drogeneinfluss verunfallt

Oderwitz, OT Oberoderwitz, Ziegeleistraße
22.01.2017, 12:15 Uhr

Sonntagmittag ist in Oberoderwitz ein unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer verunfallt. Zuvor war der 31-Jährige mit seinem Honda vor einer Zivilstreife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz (GEGO) der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und Polizeidirektion Görlitz davongefahren. Auf der Flucht vor den Beamten, die ihn stoppen und kontrollieren wollten, verlor der Mann auf der Ziegeleistraße schließlich die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Den anschließenden Versuch, zu Fuß davonzulaufen, beendete die Zivilstreife schnell und ergriff den Beschuldigten. Der Honda Civic war nicht zugelassen und die angebrachten Kennzeichen verfälscht worden. Eine Fahrerlaubnis besaß der 31-Jährige nicht.

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland veranlasste eine Blutentnahme. Auf Anordnung eines Richters durchsuchten die Beamten anschließend in Herrnhut die Wohnung des Mannes. Dort stellten sie eine geringe Menge Crystal und Marihuana sicher. Der Kriminaldienst des Reviers Zittau-Oberland führt die weiteren Ermittlungen zum Verdacht der Trunkenheitsfahrt, der Urkundenfälschung, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Untersuchungen dauern an. (tk)


Motorrad gestohlen

Olbersdorf, Am Teichdamm
22.01.2017, 18:00 Uhr - 23.01.2017, 06:30 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in Olbersdorf eine blaue Suzuki GSX 600 FU entwendet. Das Motorrad mit dem amtlichen Kennzeichen ZI-NC 9 stand Am Teichdamm. Der Wert des Fahrzeugs wurde noch nicht beziffert. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland ermittelt. (ts)


Scheunen- und Hausfassade mit Farbe beschmiert

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Spreedorfer Straße
18.01.2017, 22:00 Uhr - 19.01.2017, 10:30 Uhr

In der vergangenen Woche haben Unbekannte in Ebersbach erneut die Fassade einer Scheune und eines Wohnhauses an der Spreedorfer Straße mit Farbe beschmiert. Die Täter warfen offenbar mit Farbe gefüllte Christbaumkugeln gegen die Wände. Der Sachschaden wurde vom Eigentümer auf mehrere hundert Euro beziffert. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen übernommen. Die Untersuchungen dauern an. (tk)


Streitereien unter Hausbewohnern

Weißwasser/O.L., Lutherstraße
22.01.2017, 19:14 Uhr

Sonntagabend hat ein betrunkener 61-Jähriger in einem Wohnblock an der Lutherstraße in Weißwasser einen vier Jahre älteren Hausbewohner mit einem Messer bedroht. Dieser rief die Polizei. Auslöser des Streits waren, dem Vernehmen nach, wiederholte Streitereien über die Hausordnung. Streifen des örtlichen Reviers fixierten den Tatverdächtigen und stellten das Küchenmesser sicher. Verletzt wurde niemand. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 61-Jährigen einen Wert von umgerechnet mehr als zwei Promille. Zur Ausnüchterung verblieb der Mann für den weiteren Verlauf der Nacht im Gewahrsam der Polizei. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Weißwasser ermittelt. (tk)


Ein kurzes Gespräch hätte ein Missverständnis verhindern können

Weißwasser/O.L., Heinrich-Heine-Straße
22.01.2017, gegen 21:10 Uhr

Weil ein junger Mann am Wochenende in Weißwasser nicht mit seiner Freundin reden wollte und nicht auf Anrufe oder Klingeln reagierte, rief die 25-Jährige Sonntagabend besorgt die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Sie fürchtete das Schlimmste. Von der Integrierten Rettungsleitstelle in Hoyerswerda wurde die Polizei von dem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Nachdem die Feuerwehr die Wohnungstür des Mannes in einem Haus an der Heinrich-Heine-Straße notgeöffnet hatte und der im Fokus Stehende wohlbehalten die Situation erklärte, wurde der Einsatz ohne weitere Maßnahmen beendet. Ein einfaches Wort zur rechten Zeit hätte dieses Missverständnis sicherlich verhindern können. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen