1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Angeblicher Verwandter ließ Geld abholen

Medieninformation: 23/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 13.01.2017, 09:30 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Direktionsbereich

(136) Sturmtief „Egon“ führt und führte im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz zu mehreren umgestürzten Bäumen, die quer über Straßen lagen. Auch gab es herabhängende Stromleitungen, starke Schneeverwehungen und querstehende Lkw. Betroffen waren bzw. sind unter anderem die S 228 bei Grünhainichen, in Kleinschirma die Wegefarther Straße, die S 268 bei Scheibenberg und die B 174, wo es derzeit eine Vollsperrung zwischen Großolbersdorf und Hohndorf wegen Unfällen gibt. (Kg)

 

Chemnitz

OT Helbersdorf – Polizei fahndet mit Phantombild nach mutmaßlichem Täter

(137) Nach einer Sexualstraftat in der Scheffelstraße (siehe Medieninformation Nr. 657 vom 23. November 2016), bei der eine 19-jährige Frau unsittlich berührt wurde, fahndet die Chemnitzer Kriminalpolizei nun nach erfolgtem Beschluss des zuständigen Amtsgerichts mit einem Phantombild nach dem unbekannten Tatverdächtigen und bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe.
Wer kennt den unbekannten Mann auf der Phantomzeichnung? Wer kann Angaben zu seiner Identität oder seinem derzeitigen Aufenthalt machen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3445 oder jede andere Polizeidienststelle.

Stadtgebiet – Angeblicher Verwandter ließ Geld abholen

(138) Am Donnerstag klingelte gegen Mittag bei zwei Chemnitzerinnen das Telefon und die Anrufer baten jeweils um Bargeld für einen Autokauf. Eine 90-jährige Frau rief ein vermeintlicher Verwandter an und erschlich sich ihr Vertrauen. Er bat um Geld, das er für den Kauf hinterlegen müsse. Die Rückgabe des Geldes sicherte er für den nächsten Tag zu. Der Anrufer verlangte Verschwiegenheit in der Sache, damit Verwandte und Bekannte davon keine Kenntnis bekommen. Darüber hinaus drängte er zu Eile, da ein Bote in der Nähe wäre und gleich vorbeikommen würde. Schließlich übergab die 90-Jährige an diesen einen vierstelligen Bargeldbetrag und Schmuck. Beim Geldabholer handelte es sich nach ihren Angaben um einen sehr schlanken Mann Anfang 20. Er war dunkel gekleidet und trug eine dunkelblaue oder schwarze Strickmütze.
In einem zweiten Fall bat ein angeblicher Bekannter um einen vierstelligen Bargeldbetrag für einen Autokauf. Der Frau kamen beim Telefonat Zweifel, was sie dem Anrufer dann auch mitteilte. Schließlich beendete der das Gespräch. Finanzieller Schaden entstand ihr nicht.
Die Polizei bittet darum, niemals auf derartige Telefonate einzugehen und Bargeld oder Wertsachen an Fremde zu übergeben. Diese Telefongespräche sollten umgehend beendet und sich Rat bei Verwandten oder Bekannten geholt werden. Informieren Sie außerdem schnellstens die Polizei! (SR)

OT Sonnenberg – Mutmaßlicher Sprayer gestellt

(139) Am Freitag, wenige Minuten nach Mitternacht, beobachtete ein Anwohner (29) der Tschaikowskistraße einen jungen Mann, der im Durchgang eines der Häuser goldene Graffiti sprühte. Der 29-Jährige informierte daraufhin die Besatzung eines Funkstreifenwagens, die zufällig vorbeifuhr. Die Beamten konnten schließlich den beschriebenen jungen Mann (20) aufgreifen. Vor Ort stellte man zudem fest, dass kurz zuvor auch eine Treppe und weitere Hausfassaden mit identischen, goldfarbenen Graffiti-Tags im Bereich Tschaikowskistraße und Zietenstraße beschmiert worden waren. Zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Angaben vor. Gegen den 20-Jährigen wird wegen des Verdachtes der Sachbeschädigung ermittelt. (Ry)

OT Reichenbrand – Kollision im Einmündungsbereich

(140) Von der Mendelejewstraße auf die Oberfrohnaer Straße fuhr am Donnerstag, gegen 11.20 Uhr, der 81-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai und kollidierte dabei mit einem auf der Oberfrohnaer Straße fahrenden Pkw VW. Der 38-jährige VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro. (Kg)

OT Glösa-Draisdorf (Bundesautobahn 4) – Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

(141) Der 20-jährige Fahrer eines Renault-Transporters fuhr in der Nacht zum Freitag, gegen 1.50 Uhr, auf der Richtungsfahrbahn Dresden auf einen vorausfahrenden Peugeot-Transporter mit Anhänger (Fahrer: 58). Dabei wurde nach dem derzeitigen Erkenntnisstand niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 30.000 Euro. (Kg)

OT Rabenstein (Bundesautobahn 72) – Kollision beim Fahrstreifenwechsel

(142) Ungefähr einen Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Rottluff wechselte am Donnerstag, gegen 14.45 Uhr, der 38-jährige Fahrer eines Lkw Scania vom mittleren in den rechten Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Hof. Dabei kam es zur Kollision mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw BMW (Fahrer: 77). Der BMW schleuderte durch den Anstoß nach links, kollidierte mit einem Pkw Skoda (Fahrer: 49), der Mittelschutzplanke und danach mit der rechten Schutzplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall nach dem derzeitigen Erkenntnisstand niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 16.30 Uhr war die Unfallstelle beräumt. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Mieterin löschte brennenden Kinderwagen im Hausflur

(143) Am Donnerstag, kurz vor Mitternacht, bemerkte eine Bewohnerin (34) eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße, dass ein im Hausflur abgestellter Kinderwagen brannte. Die Frau löschte die Flammen kurzerhand mit einem Eimer Wasser. Weder sie noch andere Bewohner wurden verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von wenigen hundert Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben Unbekannte den Kinderwagen in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Ry)

Revierbereich Freiberg

Oberschöna/OT Bräunsdorf – Pkw und Kleinbus kollidierten

(144) Im Wohngebiet Am Mühlberg unterwegs war am Donnerstag, gegen 12 Uhr, der 56-jährige Fahrer eines Pkw Ford. An einer Einmündung kollidierte der Ford mit einem von rechts kommenden VW-Kleinbus (Fahrerin: 42), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Der Ford-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Sehmatal/OT Sehma – Polizeistreife entdeckte Brand in Schulkomplex

(145) Beamte im Streifendienst waren am Donnerstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, in der Karlsbader Straße unterwegs, als sie im Nebengebäude der dortigen Oberschule aufsteigenden Qualm bemerkten. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr nahmen wenig später die Löscharbeiten auf, wobei das Gebäude, in welchem sich keine Personen befanden, bereits in voller Ausdehnung brannte. Verletzt wurde niemand während des Einsatzes. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unklar. Brandursachenermittler werden im Laufe des heutigen Tages ihre Arbeit am Brandort aufnehmen, um die derzeit noch unklare Ursache des Feuers zu klären. (Ry)

Revierbereich Marienberg

Marienberg/OT Pobershau – Spiegel gegen Spiegel/Zeugen gesucht

(146) Ein bisher unbekanntes Fahrzeug befuhr am 11. Januar 2017, gegen 17.05 Uhr, die Dorfstraße aus Richtung B 171 in Richtung Dorfmitte. In Höhe des Hausgrundstücks 26 geriet dieses Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, wo es zum Zusammenstoß der jeweils linken Außenspiegel mit einem entgegenkommenden Nissan X-Trail kam. Am Nissan entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Bei dem unbekannten Fahrzeug könnte es sich um einen orange/roten Kleinlieferwagen, einen sogenannten Hundefänger, handeln. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Kleinlieferwagen und dessen Fahrzeugführer machen können. Unter Telefon 03735 606-0 werden Hinweise im Polizeirevier Marienberg entgegengenommen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020