1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Rund 100 Gramm Marihuana sichergestellt

Medieninformation: 39/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 18.01.2017, 13:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Rund 100 Gramm Marihuana sichergestellt


Zeit:     17.01.2017, 14.15 Uhr
Ort:      Dresden-Striesen

Dresdner Polizeibeamte stellten gestern in einer Wohnung an der Comeniusstraße rund 100 Gramm Marihuana sicher. Ursprünglich waren die Beamten jedoch wegen einer Auseinandersetzung in das Haus gerufen worden.

Am Nachmittag hatten Hausbewohner die Polizei bezüglich einer lautstarken Auseinandersetzung in einer Wohnung sowie im Hausflur verständigt. Die Beamten stellten daraufhin im Hausflur mehrere Beschädigungen fest. In der benannten Wohnung trafen sie auf einen 19-Jährigen, der leicht verletzt war. Es stellte sich heraus, dass einige seiner Verletzungen von einer Auseinandersetzung mit einem anderen Hausbewohner (21) stammen. Die weiteren hatte er sich zugezogen, als er selbst mehrere Beschädigungen im Hausflur verursachte. Der 19-Jährige wurde letztlich in ein Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der Befragungen vor Ort ergaben sich Hinweise, dass sich in der Wohnung des 21-Jährigen Betäubungsmittel befinden. Nach Einholung eines richterlichen Beschlusses seitens der Staatsanwaltschaft Dresden wurde letztlich die Wohnung des Mannes durchsucht. Dabei wurden insgesamt rund 100 Gramm Marihuana in verschiedenen Cliptütchen sowie Konsumutensilien und zwei Feinwaagen fest- und sichergestellt. Zudem fanden die Beamten mehrere Farbspraydosen und diverse Graffitivorlagen in der Wohnung. Entsprechende Schmierereien hatten die Polizisten im Treppenhaus des Wohnblocks festgestellt.

Gegen den 21-jährigen Dresdner wird nun wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln sowie gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. Zudem prüfen die Kriminalisten, ob er für Graffitis im Stadtgebiet verantwortlich ist.

Der 19-Jährige muss sich seinerseits wegen Sachbeschädigung verantworten. (ju)

Einbruch in Bibliothek


Zeit:     16.01.2017, 19.00 Uhr bis 17.01.2017, 07.45 Uhr
Ort:      Dresden-Südvorstadt

In der Nacht zum Dienstag brachen Unbekannte in eine Bibliothek an der Nürnberger Straße ein. Die Täter hebelten ein Fenster an der Rückseite des Gebäudes auf und durchsuchten im Anschluss die Räume. In der Folge stahlen sie einen Kleintresor mit mehreren hundert Euro Bargeld. (ml)

Scheinwerfer gestohlen

Zeit:     17.01.2017, 09.10 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Mickten

Unbekannte haben sich an einem Skoda Octavia an der Herbststraße zu schaffen gemacht. Die Täter drangen in das Fahrzeug ein und bauten im Anschluss die Frontscheinwerfer ab. Der entstandene Schaden ist nicht bekannt. (ml)

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Zeit:     18.01.2017, 08.00 Uhr bis 09.00 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Heute Morgen war auf der Schäferstraße, zwischen Menageriestraße und Vorwerkstraße, ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen schwarzen Jeep Cherokee gefahren, der am rechten Fahrbahnrand in stadtauswärtiger Fahrtrichtung stand. Dabei war ein erheblicher Schaden am Heck des Jeeps entstanden, der sich auf rund 5.000 Euro beläuft. Der Verursacher hatte unerlaubt den Unfallort verlassen.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Landkreis Meißen

Brand auf Schweißarbeiten zurückzuführen

Gestern Morgen kam es in einem Logistikzentrum an der Rewestraße zu einem Brand (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 036/17). Letztlich mussten  drei Personen medizinisch versorgt werden. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist der Brand auf Schweißarbeiten zurückzuführen. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung dauern an. (ml)

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:     17.01.2017, 05.40 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort:      Radebeul

Gestern hebelten Unbekannte das Fenster eines Einfamilienhauses an der Neuen Straße auf und drangen in die Räume ein. Anschließend durchsuchten sie diese und stahlen mehrere Spardosen sowie Schmuck. Zu dem entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor. (ml)

Navigationssystem gestohlen

Zeit:     16.01.2017, 17.00 Uhr bis 17.01.2017, 07.30 Uhr
Ort:      Radebeul

In der Nacht zum Dienstag drangen Unbekannte in einen VW Golf VII ein und bauten das Navigationssystem aus dem Fahrzeug. Der entstandene Schaden ist noch nicht bezifferbar. (ml)

Alkoholisiert am Steuer

Zeit:     17.01.2017, 11.15 Uhr
Ort:      Gröditz

Unter dem Einfluss von Alkohol stand am Dienstagmittag ein Mann (52), der mit seinem Mazda an einem Einkaufsmarkt an der Dresdner Straße ausparken wollte. Beim Rangieren stieß er mit einem VW zusammen. Die hinzugerufenen Polizisten stellten bei dem 52-Jährigen eine Atemalkoholkonzentration von über 1,8 Promille fest. Die Beamten veranlassten daraufhin eine Blutentnahme und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. (ir)

Zusammenstoß in Kreisverkehr

Zeit:     17.01.2017, 18.10 Uhr
Ort:      Lampertswalde

Dienstagabend war eine 39-Jährige mit einem VW Golf auf der B 98 aus Richtung Quersa in Richtung Schönfeld unterwegs. Beim Einfahren in den „Mühlbacher Kreisverkehr“ kam es zum Zusammenstoß mit einem Audi A3 (Fahrerin 42), der schon im Kreisverkehr fuhr. Beide Frauen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verkehrskontrolle mit Folgen

Zeit:     17.01.2017, 23.30 Uhr
Ort:      Wilsdruff, OT Grumbach

Polizisten kontrollierten Dienstagnacht einen Mercedes, der auf der Straße Am Oberen Bach unterwegs war. Ein Atemalkoholtest bei Fahrer (53) ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281