1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vor Passantin entblößt

Medieninformation: 50/2017
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 27.01.2017, 09:30 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.


Polizeiliche Beratungsstelle geschlossen – Fachberater auf der Baumesse vertreten

Die Polizeiliche Beratungsstelle Chemnitz ist wie schon in den vergangenen Jahren auch 2017 mit einem Stand bei der Baumesse in Chemnitz in der Chemnitz-Arena vertreten. Vom 3. bis 5. Februar 2017 finden interessierte Bürger dort ihren Ansprechpartner für Beratungen zum Thema Sicherheit rund um das Haus.
Aus diesem Grund bleibt die Beratungsstelle in der Brückenstraße 12 an den Sprechtagen 31. Januar 2017 und 2. Februar 2017 geschlossen. Wir bitten um Beachtung. (Kg)


Allgemeine Lage

Chemnitz

OT Sonnenberg – Vor Passantin entblößt/Zeugengesuch

(279) Am Donnerstagabend hat ein Unbekannter in der Markusstraße vor einer Passantin (33) an seinem entblößten Geschlechtsteil manipuliert. Die Frau war dort gegen 21.20 Uhr unterwegs, als ihr der Mann aufgefallen war, der vor einem Wohnhaus stand. Der Entblößer lief dann in Richtung Lessingplatz davon. Zur Täterbeschreibung ist folgendes bekannt: zirka 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, schwarzes, welliges Haar sowie starke Augenbrauen. Der Unbekannte soll Leberflecken im Wangenbereich beziehungsweise Gesicht haben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Lederjacke, hellgrauer Jogginghose und dunklen Schuhen. Mögliche Zusammenhänge zu vorangegangenen, ähnlichen Taten am vergangenen Wochenende werden geprüft.
Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zur Identität oder dem derzeitigen Aufenthalt des unbekannten Mannes geben? Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-495808 an die Polizei in Chemnitz zu wenden. (SR)

Stadtzentrum – Rabiater Ladendieb gestellt

(280) Gegen 15.20 Uhr rief man die Polizei am Donnerstag zum Neumarkt, da sich dort zwei Personen schlagen würden. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte ein 19-Jähriger in einem Einkaufsmarkt am Düsseldorfer Platz eine Flasche Schnaps (Wert rund
7 Euro) stehlen wollen und war dabei von einem Ladendetektiv beobachtet worden. Der mutmaßliche Dieb wurde nach ersten Erkenntnissen gegenüber dem Detektiv tätlich und flüchtete anschließend. Der Ladendetektiv blieb bei der Tat unverletzt. Mithilfe weiterer Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnte der 19-jährige Tatverdächtige schließlich gestellt werden. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt. (SR)

Stadtzentrum – Bei Wohnungsbrand verletzt

(281) Am Donnerstagabend, gegen 21.45 Uhr, mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in die Brückenstraße ausrücken. Das Feuer war in der Wohnung eines 38-jährigen Mieters ausgebrochen, der zunächst versucht hatte, die Flammen zu löschen. Feuerwehrleute mussten mehrere Bewohner aus dem verqualmten Haus retten und konnten den Brand schließlich löschen. Sowohl der 38-Jährige als auch eine 86-jährige Mieterin erlitten vermutlich Rauchgasvergiftungen. Sie kamen in Krankenhäuser. Schadensangaben liegen gegenwärtig nicht vor. Es wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (Ry)

OT Bernsdorf – Kollision zwischen Auto und Straßenbahn

(282) Von der Bernsdorfer Straße nach links in eine Wohngebietszufahrt bog am Donnerstag, gegen 16.20 Uhr, der Fahrer eines Pkw Opel ab. Dabei kreuzte das Auto einen unbeschrankten, mit Andreaskreuz ausgeschilderten Schienenübergang der Straßenbahn. Gleichzeitig war eine Straßenbahn (Fahrer: 58) in stadtwärtiger Richtung unterwegs. Trotz Bremsens seitens des Straßenbahnfahrers kam es zur Kollision zwischen dem Pkw und der Straßenbahn. Der Opel-Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Tatverdächtige zu räuberischer Erpressung bekannt gemacht

(283) Zwei Verdächtige (16, 17) konnten Beamte des Kriminaldienstes des Freiberger Polizeireviers ermitteln, die Ende Dezember ein Pärchen in der Claußallee überfallen haben sollen (siehe Medieninformation Nr. 724 vom 28. Dezember 2016). Die mutmaßlichen Täter hatten in der Nacht zum Mittwoch (28. Dezember 2016) von den Geschädigten (w/19, m/24) Geld gefordert. Bei der Tat ist der 24-Jährige durch Schläge leicht verletzt worden. Die Angreifer waren dann mit ihrer Beute, etwas Kleingeld, in unbekannte Richtung geflüchtet.
Aufgrund der Täterbeschreibung waren die beiden Jugendlichen ins Visier der Ermittler geraten. Zeugenaussagen erhärteten dann den Verdacht gegen sie, woraufhin sie vorläufig festgenommen wurden. Beide räumten in ihren Vernehmungen die Tat ein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entließ man die Tatverdächtigen danach wieder aus der Polizeidienststelle. Die Ermittlungen gegen sie dauern weiterhin an. (SR)

Deutschneudorf/OT Deutscheinsiedel – Überholer und Abbieger kollidierten/Unfallbeteiligter gesucht

(284) Der bisher unbekannte Fahrer eines hellblauen Pkw Citroën befuhr am 21. Januar 2017, zwischen 13 Uhr und 14 Uhr, die S 207 aus Richtung Deutscheinsiedel in Richtung Neuhausen. In Höhe des Abzweigs Neuweg bog der Citroën-Fahrer nach links ab. Gleichzeitig überholte der nachfolgende Fahrer (60) eines Subaru Justy den Citroën. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Pkw, wobei Sachschaden am Subaru in Höhe von ca. 4 000 Euro entstand. Danach setzten beide Fahrzeugführer ihren Weg fort. Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs wird der bisher unbekannte Citroën-Fahrer gebeten, sich bei der Polizei in Freiberg unter Telefon 03731 70-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Frankenberg/OT Dittersbach – Fahndung mit Phantombild nach Einbruch/Zeugengesuch
(285) Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Straße Am Sachsenpark (siehe Medieninformation Nr. 716 vom 23. Dezember 2016) fahndet die Polizei in Mittweida mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter. Am 22. Dezember 2016 war man am genannten Ort in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus eingebrochen und hatte Schmuck gestohlen. Den Gesamtschaden schätzte man auf mehrere hundert Euro.
Am Tattag hatte ein Zeuge auf einem angrenzenden Feld gegen Mittag einen unbekannten Mann gesehen, der sich dem Haus näherte. Aufgrund der Beschreibung konnte eine Phantomzeichnung erstellt werden. Nach nun erfolgtem Beschluss des zuständigen Amtsgerichts fahndet die Polizei mit dieser nach dem Unbekannten. Wer kennt den abgebildeten Mann? Wer kann Angaben zu seiner Identität beziehungsweise seinem Aufenthalt machen? Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 03727 980-0 beim Polizeirevier in Mittweida zu melden.
Diese Bitte um Veröffentlichung bezieht sich aus Gründen der Verhältnismäßigkeit ausschließlich auf Printerzeugnisse im Großraum Chemnitz und des Landkreises Mittelsachsen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Veröffentlichung im Internet, einschließlich sozialer Netzwerke (z. B. Facebook) bzw. auf programmbegleitenden Internetseiten von Rundfunk- bzw. Fernsehsendungen nicht zulässig ist. (SR)

Berbersdorf (Bundesautobahn 4) – Satz zurück brachte Unglück

(286) Eine nicht alltägliche Verkehrskontrolle erlebten Polizeibeamte in der Nacht zu Freitag auf der BAB 4. Etwa 500 Meter vor der Anschlussstelle Berbersdorf in Richtung Chemnitz fiel ihnen gegen 1.30 Uhr ein auf dem Standstreifen stehender
Lkw Mercedes mit eingeschaltetem Licht und Warnblinkanlage auf. Doch die Kontrolle des Fahrers (29) gestaltete sich zunächst schwierig. Der 29-Jährige lag bei laufendem Motor über dem Lenkrad gebeugt und schlief. Erst mehrmaliges gegen die Scheibe klopfen und Schreie der Beamten rissen den Fernfahrer aus den Träumen. Doch statt die Fahrertür zu öffnen, legte der 29-Jährige plötzlich den Rückwärtsgang ein und fuhr mit seinem Sattelschlepper etwa zehn Meter rückwärts. Dann stieg der Lkw-Fahrer aus. Sein wackliger Gang und die entgegenwehende Alkoholfahne ließen die Beamten an der Fahrtauglichkeit des Fernfahrers zweifeln. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich 2,10 Promille. Der Mann kam anschließend zur Blutentnahme in eine Klinik. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Lkw musste samt Auflieger von der BAB 4 abgeschleppt werden. (Ry)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Stollberg

Gornsdorf – Vier Leichtverletzte nach Zusammenstoß/Zeugen gesucht

(287) Am 23. Januar 2017 kam es gegen 15.20 Uhr auf der Hauptstraße in Höhe des Hausgrundstücks 4 in Fahrtrichtung Meinersdorf zu einem Auffahrunfall zwischen drei Fahrzeugen. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand war der Fahrer (39) eines Pkw Skoda (Taxi) auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Skoda gefahren, der durch den Anstoß gegen einen davor haltenden Pkw VW geschoben wurde. Die beiden Fahrerinnen (Skoda: 33, VW: 37) und das im Skoda mitfahrende 9-jährige Mädchen sowie der im VW mitfahrende 11-jährige Junge wurden bei diesem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Es werden Zeugen zu diesem Unfall gesucht. Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Unfallhergang machen? Unter Telefon 037296 90-0 werden Hinweise im Polizeirevier Stollberg entgegengenommen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020