1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zigarettenautomat gesprengt/Stress in der Notaufnahme/Aggressives Autofahren, ein Handgemenge und eine Schreckschusspistole

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 30.01.2017, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zigarettenautomat gesprengt    

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Torgauer Platz
Zeit: 29.01.2017, 04:08 Uhr

Ein Anwohner (40) hörte morgens einen lauten Knall und schaute deshalb aus dem Fenster. Nachdem er zwei unbekannte Personen über den Platz laufen sah, informierte er die Polizei. Wenig später stellte sich heraus, dass ein vor einem Restaurant stehender Zigarettenautomat gesprengt worden war. Vor diesem lagen noch eine größere Menge Zigarettenschachteln und auch etwas Bargeld. Der Automat war völlig zerstört; allerdings ist die Gesamtschadenshöhe noch unklar. Noch im Umkreis von etwa zehn Metern fanden die Beamten größere Metallteile sowie eine Batterie und eine Schließklappe. Kripobeamte stellten alles sicher und nahmen die Ermittlungen auf. Polizeibeamte konnten in Tatortnähe einen Verdächtigen (Leipziger, 32) vorläufig festnehmen. Er hatte einen Stoffbeutel mit mehreren Zigarettenschachteln bei sich. Seinem offensichtlichen Komplizen gelang die Flucht. Die Polizisten eröffneten dem 32-Jährigen den Vorwurf des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion in Verbindung mit einem Eigentumsdelikt. Der Mann gab an, zufällig vorbeigekommen zu sein und, da er drogenabhängig sei, die Zigarettenschachteln aufgesammelt zu haben, um diese später zu Geld zu machen. Die andere Person würde er nicht kennen. Während der Durchsuchung seiner Sachen fanden die Beamten keine pyrotechnischen Erzeugnisse. Sie stellten das Diebesgut sicher. Außerdem  fanden die Polizisten während ihrer Suche im Tatortbereich noch eine Tüte mit Zigaretten. Da dem 32-Jährigen die Tat jedoch nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte, wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)


Auto gestohlen    
                    
 
Ort: Leipzig-Sellerhausen, Zum Kleingartenpark
Zeit: 28.01.2017, zwischen 03:00 Uhr und 12:45 Uhr

Ein unbekannter Täter nutzte vermutlich das kurzzeitig offen stehende Rolltor, um unbemerkt in eine Tiefgarage zu schlüpfen. Dort schlug er eine Seitenscheibe eines Seat Ibiza ein und stahl das Fahrzeug der Geschädigten (27), in welchem noch die Geldbörse mit diversen Dokumenten sowie mehrere Schlüsselbunde lagen. Die Geschädigte sowie ein Zeuge aus dem Mehrfamilienhaus stellten dann noch fest, dass in drei Keller eingebrochen worden war. Aus den Boxen fehlte allerdings nach erster Übersicht nichts. Hierzu waren sowohl die 27-Jährige als noch zwei weitere Hausbewohnerinnen (47, 53) die Geschädigten und erstatteten Anzeige. Während der Stehlschaden bei etwa 4.000 Euro liegt, beträgt der Sachschaden ca. 200 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)


Hochwertiges  Fahrzeug entwendet     
                  

Ort: Leipzig, OT Engelsdorf, Jadebogen 
Zeit: 29.01.2017, 02:00 Uhr - 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den vor dem Haus gesichert abgestellten weißen BMW X 5 des 53-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 85.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


Einbruch in Gaststätte       
                  

Ort: Leipzig OT Neustadt-Neuschönefeld
Zeit: 27.01.2017, 16:30 Uhr – 28.01.2017, 08:00 Uhr
 
Eindringlinge machten sich an dem Türschloss einer Gaststätte zu schaffen und drangen anschließend in das Objekt ein. Sie durchsuchten den Tresenbereich und interessierten sich hier vor allem für den Zigarettenautomaten. Dieser war nicht verschlossen und schon vor dem Einbruch komplett leer. Somit konnte bisher kein Stehlschaden festgestellt werden. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. (Ra) 


Einbruch in Einfamilienhaus I   
                     

Ort: Leipzig, OT Möckern
Zeit: 27.01.2017, 14:00 Uhr – 28.01.2017, 14:00 Uhr
 
Indem sie die Eingangstür zum Wintergarten aufhebelten, verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Doppelhaushälfte. Zielgerichtet durchsuchten sie die Räumlichkeiten und waren schließlich bei ihrer Beute recht wählerisch. Während sie den aufgefundenen Modeschmuck verschmähten, stahlen sie mehrere Ketten, Ringe und Ohrringe aus Gold und Silber. Außerdem entwendeten sie zwei Sparbücher und eine Laptoptasche ohne Inhalt. Aktuell können Stehl- und Sachschaden noch nicht beziffert werden. (Ra)


Einbruch in Einfamilienhaus II   
                                        

Ort: Leipzig OT Schönau
Zeit: 29.01.2017, 00:30 Uhr – 08:00 Uhr
 
Ein Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass unbekannte Täter, während der Abwesenheit der Bewohner in ein Einfamilienhaus einbrachen. Vor Ort zeigte sich dann, dass die Terrassentür aufgehebelt und sämtliche Räumlichkeiten durchsucht wurden. Aktuell kann noch nicht gesagt werden, was gestohlen wurde und auf welche Summe sich Stehl- bzw. Sachschaden belaufen. (Ra)


Einbruch in Gastronomiebetrieb      
                 

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West
Zeit: 28.01.2017, 23:00 Uhr – 29.01.2017, 08:00 Uhr
 
Mit viel Aufwand verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Gastronomiebetrieb. Zunächst verbog er mit viel Aufwand die Gitterstäbe vor einem Fenster und hebelte dieses anschließend auf. Wirklich gelohnt hat sich die ganze Arbeit jedoch nicht, denn im Verkaufsraum konnte er nicht das erhoffte Bargeld auffinden, sondern musste mit einigen Gutscheinen vorlieb nehmen. Frustriert hebelte er ein weiteres Fenster auf und trat die Flucht an. (Ra)


Einbruch          
                 

Ort: Leipzig; OT Holzhausen
Zeit: 27.01.2017, 20:55 Uhr - 28.01.2017, 08:20 Uhr

Ein Langfinger versuchte, die Eingangstür zu einem Friseursalon aufzubrechen, scheiterte jedoch kläglich an dieser. So ließ er ab und wandte sich einem neuen Ziel zu. Er entfernte den Schließzylinder von der Eingangstür zu einer gegenüberliegenden Physiotherapiepraxis, drang in diese ein und durchsuchte die Räume. Einen zweistelligen Geldbetrag konnte er finden, nahm diesen an sich und verschwand. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)


Stress in der Notaufnahme       
               

Ort: Leipzig; OT Connewitz
Zeit: 29.01.2017, 12:15 Uhr - 12:40 Uhr

Nach seiner verbalen und auch handgreiflichen Entgleisung in der Notaufnahme eines Leipziger Klinikums wurde der 62-Jährige höflich aber bestimmt aufgefordert, diese zu verlassen. Doch er war anderer Ansicht. So wurde die Polizei gerufen. Zwischenzeitlich allerdings machte sich der Unruhestifter auf den Weg, verbarrikadierte aus „Dankbarkeit“ für die Wegweisung die Ein- und Ausfahrt zur Notaufnahme mit drei Müllcontainern und einem Bauzaun und ging dann seines Weges. Indes trafen die Gesetzeshüter ein und erhielten von den Rettungssanitätern, die die Hindernisse aus der Zufahrt räumten, einen Wink zum Verbleib des Unruhestifters. Dem Hinweis folgend, ertappte die Polizeistreife den Herrn an der Ecke Bornaische Straße/Hildebrandtstraße und machte ihn namentlich bekannt. Die Anzeige wegen Gefährdung im Straßenverkehr ist gestellt. (MB)

Einmal gestellt!                

Ort: Leipzig; Balzacstraße
Zeit: 29.01.2017, 07:30 Uhr

Morgens fuhr ein blauer Hyundai einer Polizeistreife über den Weg, die sich kurzerhand entschloss, das Auto und dessen Insassen zu kontrollieren. So folgte die Polizeistreife dem Hyundai von der Georg-Schumann-Straße nach links in die Kanalstraße, nach rechts in die Blumenstraße und in die Delitzscher Straße. Kurz vor der Kreuzung Delitzscher Straße/Georg-Schumann-Straße/Eutritzscher Straße hielt der Fahrer an. Plötzlich stiegen zwei Mitfahrer von der Rückbank aus und rannten in verschiedene Richtungen davon. Dann fuhr der Fahrer (25) des Hyundai mit quietschenden Reifen wieder an, überquerte die Kreuzung und fuhr in die Springerstraße. Beim Versuch zu flüchteten, erfasste er ein parkendes Auto, hielt wenig später an und rannte davon. Dabei konnte er allerdings gefasst werden. Am Ende zeigte sich, dass der 25-Jährige keine Fahrerlaubnis dafür aber 1,34 Promille hatte. An dem Hyundai Elantra entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. (MB)


Autobahn

„Mysteriöses“ Ereignis auf der BAB 38               

Zeit: 28.01.2017, gegen 16:57 Uhr
Ort: BAB 38 km 203,5 i. R. Dresden

Während der Fahrt zersplitterte plötzlich die Heckscheibe eines Opel Zafira, in dem eine Kleinfamilie (m: 56, w: 45, w:10) auf der Autobahn A 38  Richtung Dresden fuhr. Der Fahrer (56) hielt umgehend auf dem rechten Seitenstreifen und informierte die Polizei. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, bot sich folgendes Bild: Die Heckscheibe und eine kleine Seitenscheibe waren, mutmaßlich durch Einwirkung von außen, zerstört. Einzelne Splitter lagen im Inneren des Autos. Die Insassen blieben allesamt unverletzt. Der Opel Zafira wurde zur kriminaltechnischen Spurensicherung beschlagnahmt, allerdings steht dessen Untersuchung noch aus. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. (MB)


Landkreis Leipzig

Aggressives Autofahren, ein Handgemenge und eine Schreckschusspistole
      
Ort: Wurzen, An der Mulde
Zeit: 28.01.2017, 18:00 Uhr
 
Im Straßenverkehr gilt gegenseitige Rücksichtnahme. Keinesfalls ist der Verkehr ein Ort zum Aggressionsabbau. Dem einen oder anderen Autofahrer muss die Polizei dies hin und wieder klar machen. In völlig aggressiver Art und Weise hatte ein Mann am Samstagabend einen anderen Autofahrer in Wurzen an der Mulde mit seinem Fahrzeug erst gedrängelt und dann überholt. Als der Bedrängte ihm nachfuhr, hielt der Verkehrsrowdy an. Als beide Fahrer ausstiegen, kam es gar nicht erst zum Streit – unvermittelt hielt der aggressive Überholer dem anderen eine Schreckschusswaffe vor und drohte ihm damit. Als der Bedrohte in sein Fahrzeug stieg, fiel ein Schuss in die Luft. Beide fuhren wieder los. Kurz darauf kam es erneut zum Anhalten und Aufeinandertreffen beider Fahrzeugführer. Hier kam es zum Handgemenge, bei dem die Waffe keine Rolle mehr spielte, der Angegriffene aber leicht verletzt wurde. Der 26-Jährige fuhr daraufhin zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizei suchte den aggressiven Autofahrer an der Halteradresse auf, traf diesen aber nicht an. Offenbar wusste er wohl genau, dass sein Handeln nicht in Ordnung war. Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen verschiedener Verkehrsdelikte, Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. (Ber)


Einbrecher im Eigenheim       
         

Ort: Brandis
Zeit: 27.01.2017, 15:30 Uhr bis 28.01.2017, 18:45 Uhr

Nachmittags verließ ein Ehepaar sein Einfamilienhaus und kehrte abends wieder zurück. Sie mussten feststellen, dass die Balkontür offen stand und die Jalousien nach oben geschoben waren. Zudem war noch ein Fenster mit einem Stein zerstört worden. Offenbar hatten unbekannte Täter das Weggehen der Bewohner beobachtet und waren dann gewaltsam in das Eigenheim eingestiegen. Sie durchwühlten alle Zimmer und das Mobiliar. Mit diversem Schmuck, einer Armbanduhr, verschiedenen Goldmünzen sowie einer Kassette mit persönlichen Unterlagen verschwanden sie aus dem Haus. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 

Einbruch in Einfamilienhaus    
                              

Ort: Markranstädt, OT Schkölen
Zeit: 28.01.2017, 18:20 Uhr – 20:40 Uhr
 
Die kurze Abwesenheit der Bewohner nutzten unbekannte Täter für einen Einbruch in das Heim der Familie. Sie hebelten das Fenster zum Gästezimmer auf und durchsuchten sämtliche Schränke und Schubladen. Im Schlafzimmer fiel ihnen die Schmuckkassette in die Hände. Im Wohnzimmer erbeuteten die Täter außerdem noch ein Tablet. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich, die Höhe des Sachschadens kann nicht benannt werden. (Ra)


Rüttelplatte gestohlen      

Ort: Markranstädt, Krakauer Straße
Zeit: 30.01.2017, polizeibekannt: gegen 04:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf eine umzäunte Baustelle ein und hatten es dort auf eine Rüttelplatte abgesehen. Diese dürften sie mit einem Fahrzeug abtransportiert haben. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten sowohl die Polizei als auch den Firmeninhaber in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)


Jugendliche Diebe erwischt    
 

Ort: Markranstädt, Schkeuditzer Straße
Zeit: 29.01.2017, gegen 13:30 Uhr

Die Eigentümer (w.:/m.: 43) staunten Sonntagmittag nicht schlecht, als drei unbekannte Jugendliche auf ihrem Grundstück standen. Zunächst „begutachteten“ sie das auf dem Hof stehende Auto, bevor das Trio in einen Lagerraum ging. Dort steckten sie nach erstem Überblick eine Taschenlampe und einen Adapter für Gasfeuerzeuge in einen mitgeführten Rucksack. Zudem hatten sie mehrere Flaschen Alkohol zum Abtransport bereitgestellt. Der Geschädigte und sein Sohn (17) konnten die Drei (m.: 14, 2 x 15) stellen und bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festhalten. Die Jugendlichen haben sich wegen Diebstahl zu verantworten. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Eltern übergeben. (Hö)


Die Not musste groß sein …   
                   

Ort: Grimma, OT Mutzschen, Gewerbestraße 
Zeit: 29.01.2017, 12:30 - 17:00 Uhr

… bei einem unbekannten Täter. Dieser öffnete gewaltsam den Kasten des Steuerteils einer Waschanlage und entwendete daraus das darin befindliche Bargeld in einer zweistelligen unteren Höhe. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. (Vo)


Landkreis Nordsachsen

Ungebetener Gast im Haus     

Ort: Wiedemar, OT Klitzschmar
Zeit: 27.01.2017, 18:30 Uhr bis 28.01.2017, 08:15 Uhr

Mittels Aufhebeln eines Fensters drang ein Unbekannter ins Einfamilienhaus ein. In der oberen Etage durchsuchte er das Büro der Geschädigten (w./m.: 50). Ob und was gestohlen worden war, ist noch nicht bekannt. Eine Nachbarin (57) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)


Einbruch in Gastronomiebetrieb      
               

Ort: Mügeln, OT Niedergoseln
Zeit: 30.01.2017, ca. 00:45 Uhr

Ein unbekannter Täter hebelte das Fenster eines Gaststätte auf und durchwühlte das gesamte Büro. Anschließend öffnete er mit einem Werkzeug das Fenster zu einem Nebengebäude und durchsuchte hier einen ehemaligen Bürokomplex. Ob er bei seiner Suche erfolgreich war, konnte bisher nicht festgestellt. Es entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. (Ra) 


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fußgänger schwer verletzt            

Ort: Leipzig-Zentrum, Augustusplatz
Zeit: 28.01.2017, 16:40 Uhr

Offenbar eilig hatte es ein 30-Jähriger, der das Geländer zur Straßenbahnhaltestelle überstieg und danach wohl die Gleise überqueren wollte. Gleich darauf näherte sich eine Straßenbahn, die er noch beachtete, eine Bahn (Fahrer: 56) im Gegenverkehr jedoch nicht. Er stieß gegen die Straßenbahn, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem  Rettungswagen in eine Klinik gebracht. (Hö)


Dringend Zeugen zum Rollstuhlfahrer gesucht!         

Ort: Leipzig; Grünauer Allee
Zeit: 28.01.2017, 11:30 Uhr

Gemeinsam liefen eine 85-Jährige und ihre Tochter (61) auf der Grünauer Allee vom Ärztehaus nach Hause Richtung Rosenweg. Plötzlich näherte sich von hinten ein Rollstuhlfahrer, der geradewegs die ältere der beiden Damen erfasste, so dass sie stürzte. Daraufhin verlangte die 61-Jährige von dem rasenden Rollstuhlfahrer eine Erklärung. Doch dieser schimpfte lediglich und fuhr von dannen. Ein zwischenzeitlich herbeigerufener Rettungsdienst versorgte die 85-Jährige erstmedizinisch am Unfallort, transportierte aber anschließend die Dame mit von Hämatomen übersäten Bein und Unterarm in ein Leipziger Krankenhaus, wo sie zur stationären Behandlung aufgenommen wurde.

Zur Beschreibung des Elektrostuhlfahrers:

- scheinbares Alter ca. 70 Jahre
- gepflegtes Äußeres
- trug Mütze
- ca. 150 - 160 cm groß

Vermutlich wohnt der Unbekannte im Bereich des Rosenweges. Nun ermittelt die Leipziger Verkehrspolizei wegen fahrlässiger Körperverletzung und sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher machen können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MB)

 
Landkreis Leipzig

Mehrere Verletzte nach Unfall                        

Ort: Großpösna, S 242/K 7923/S 43
Zeit: 29.01.2017, ca. 10:00 Uhr

Eine 19-jährige VW-Fahrerin befuhr zusammen mit ihrem 18-jährigen Beifahrer die S 43 aus Richtung Großpösna kommend in Richtung S 242. An der Kreuzung hatte sie die Absicht, geradeaus in Richtung Güldengossa weiterzufahren. Hierbei übersah sie jedoch einen vorfahrtsberechtigen Opel und es kam zum Zusammenstoß. Bei der Kollision verletzten sich die 51-jährige Beifahrerin im Opel und der 18-jährige Beifahrer im VW so schwer, dass sie stationär im Krankenhaus aufgenommen werden mussten. Der 50-jährige Fahrer des Opels konnte nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die 19-jährige Unfallverursacherin erlitt einen Schock. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 14.000 Euro. (Ra)


Landkreis Nordsachsen

Rasante Verfolgungsfahrt              

Ort: Eilenburg, Stadtpark 
Zeit: 29.01.2017, 11:45 Uhr

Ein Funkstreifenwagen, besetzt mit zwei Beamten, fuhr in den Kreisverkehr in Höhe der Leipziger Straße ein. Hier nahmen die Beamten zwei Krafträder aus der Fischeraue kommend wahr. Dabei handelte es sich um eine orangefarbene Crossmaschine ohne amtliches Kennzeichen und eine dunkle Crossmaschine mit einem amtlichen Kennzeichen. Die Beamten entschlossen sich, eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Beamten das Schild „STOPP-Polizei“ und das Blaulicht eingeschaltet. Daraufhin versuchte der Fahrer der Crossmaschine mit dem amtlichen Kennzeichen, den Funkstreifenwagen zu behindern, indem er sich vor diesen „setzte“. Der Fahrer der Crossmaschine ohne Kennzeichen gab Gas und fuhr in Richtung Eckhartstraße davon. Der Funkstreifenwagen nahm die Verfolgung auf. Dabei entfernte sich der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit, so dass es beinahe zu einer Kollision mit zwei Fahrzeugen kam, welche aus der Einmündung Stadtpark/ Anger kamen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich auch viele Spaziergänger auf der Straße, die durch das rücksichtlose Verhalten des unbekannten Fahrers teilweise zur Seite springen mussten. An der Zufahrt zum Tierpark-Parkplatz stürzte der unbekannte Fahrer, rappelte sich aber wieder auf, gab Gas und flüchtete über die Rasenfläche des Tierparks in Richtung Sydowstraße. Verletzte gab es keine. Mittlerweile überprüften die Kollegen das Kennzeichen der anderen Crossmaschine. Sie suchten die Wohnaschrift des 26-jährigen Halters in Eilenburg auf. Dazu dauern die Ermittlungen noch an. Ein kurioser Sachverhalt in diesem Zusammenhang wurde zwei Stunden später bekannt. Eine 20-jährige Mitarbeiterin des Tierparkes meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass sie von einem Pony getreten wurde und ein Hämatom und eine Schwellung am Oberschenkel erlitt. Grund war die Tatsache, als der unbekannte Fahrer seine Crossmaschine vor dem Tierpark wieder aufrichtete und Gas gab, das Pony erschrocken war und scheute, so dass es austrat und die 20-jährige Mitarbeiterin verletzte. 
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664-100 zu melden; insbesondere die Fahrzeugführer, die der Crossmaschine ausweichen mussten und auch die Spaziergänger. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand