1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versuchter Enkeltrick

Medieninformation: 67/2017
Verantwortlich: Steffen Marquardt
Stand: 04.02.2017, 12:00 Uhr

Chemnitz

 

OT Altchemnitz – Brand in einem Bürogebäude

(366) In der Nacht zum Samstag, gegen 2.00 Uhr, fuhren die Polizei und die Feuerwehr zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem alten, leer stehenden Bürogebäude auf der Treffurthstraße. Vor Ort wurden brennende Einbauschränke in der 1. Etage des 6- geschossigen Gebäudes festgestellt. Diese konnten durch die Feuerwehr gelöscht werden. In der 2. Etage wurde ein schlafender 29- jähriger Mann angetroffen, welcher mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus kam. Ob der Verletzte mit dem Brand in Verbindung gebracht werden kann, muss, ebenso wie die Brandursache, noch ermittelt werden. Über den entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. (BA)

Chemnitz  OT Gablenz – Zu tief in die Flasche geschaut

(361) Am 3. Februar 2017 war ein Rettungswagen  in Chemnitz auf der Carl-von -Ossietzky- Straße im Einsatz. Gegen 21: 20 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte, dass der abgeparkte Rettungswagen wackelte. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass der Fahrer (45 Jahre, männlich) eines Pkw VW gerade rückwärts aus einer Parklücke fahren wollte. Dabei hatte er wohl den hinter ihm stehenden, „kleinen“ Rettungswagen übersehen und beschädigte dessen Schiebetür. Dies wäre alles nicht so tragisch gewesen, wenn der 45-Jährige zuvor nicht schon die ein oder andere Flasche Bier im Auto konsumiert hätte. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Zu allem Übel gab der Fahrer an, dass er vor lauter Frust über den Unfall gleich noch 2 Flaschen Bier getrunken habe. Eines ist sicher: Der Führerschein ist nun erst einmal weg…(Se)  

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg –  versuchter Enkeltrick

(362) Ein Paar (74 und 75 Jahre) vom Franz- Kögler- Ring bekam am Freitag gegen Mittag einen Anruf von einem vermeintlichen Enkel. Dieser hätte sich eine Wohnung gekauft und benötigt dafür ein höhere 5- stellige Summe Bargeld. Da sich die Person am anderen Ende der Leitung sehr geschickt ausdrückte, glaubten die Rentner den Sachverhalt und holten von ihrer Bank einen hohen Geldbetrag. In der Zwischenzeit wurden sie immer wieder vom Täter angerufen und über den aktuellen Stand befragt. Weiterhin riefen in der Zeit ein vermeintlicher Beamter der Kriminalpolizei und ein Notar an. Diese beiden Anrufer sollten das Paar nochmals von der Echtheit der Situation überzeugen. Schließlich kamen zum Glück bei den Geschädigten Zweifel auf und sie informierten die Polizei. Ein Schaden ist dem Paar nicht entstanden. (BA)

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf – Schwerer Verkehrsunfall an der Bushaltestelle

(363) Am Freitag, dem 3. Februar 2017, kam es auf der Bahnhofstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 20-jährige Fahrerin eines PKW Ford befuhr gegen 13:55 Uhr die Bahnhofstraße aus Richtung Chemnitzer Straße. Plötzlich trat ein 13- jähriges Mädchen  auf die Fahrbahn. Dieses wollte hinter dem bereits losfahrenden Linienbus auf die andere Straßenseite gelangen und achtete dabei nicht auf den fließenden Verkehr. Sie kam zu Sturz und verletzte sich schwer. Es erfolgte die stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus. Ob es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem Kind kam, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. (Se)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Versuchter sexueller Übergriff auf 15-Jährige – Zeugengesuch

(364) Am Freitagabend, gegen 20.30 Uhr, war eine 15-Jährige zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Als sie sich auf der Gartenstraße befand, wurde sie in Höhe der Einmündung Borngraben von einem unbekannten Mann von hinten erfasst. Der Täter ergriff sie und zerrte an ihrer Kleidung. Das Opfer konnte dem Täter mit ihrem Knie einen Stoß versetzen, sodass sie sich aus der Lage befreien und die Flucht ergreifen konnte. Sie wurde leicht verletzt. Der Täter soll etwa 175 bis 180 cm groß gewesen sein, von schlanker Gestalt, hatte schwarze, kurze, gekräuselte Haare und soll dunkle Hautfarbe haben. Er trug eine schwarze Hose und ein schwarze Jacke. Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Hinweise zum Täter geben? Wer hat Wahrnehmungen zum Tatgeschehen gemacht? Hinweise bitte an das Polizeirevier Marienberg, Tel. 03735 606-0. (Ma)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020