1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch im zweiten Versuch/Räuber forderte Geld und Handy/Dieseldiebstahl/Frau überrascht Einbrecher/Einbruch in drei Fahrzeuge

Verantwortlich: Katharina Geyer, Susen Stöhr, Birgit Höhn, Stephan Rauhut, Uwe Voigt
Stand: 13.02.2017, 15:59 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch im zweiten Versuch           

Ort: Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße
Zeit: 12.02.2017, gegen 03:30 Uhr

In der Nacht von Samstag zu Sonntag brachen drei unbekannte Täter in ein Hotel in der Torgauer Straße ein. Nun, wie sich später herausstellte, jedenfalls nur teilweise unbekannt. Einer der Täter verriet sich allein durch seine Anwesenheit und konnte noch am frühen Morgen identifiziert werden. Wie das? Etwa drei Wochen zuvor hatte ein 31-jähriger Leipziger versucht, sich im Hotel einschließen zu lassen. Er wurde jedoch vom Personal erwischt. Die Mitarbeiter des Hotels ließen sich von der Geschichte, er sei ein Haustechniker und müsse etwas überprüfen, nicht hinters Licht führen und informierten umgehend die Polizei. Die Beamten beförderten den 31-Jährigen vor das Hotel; da er allerdings nichts gestohlen und auch nichts beschädigt hatte, wurde damals keine Anzeige erstattet. Am 12. Februar allerdings erkannte die Geschäftsführerin (39) eben jenen angeblichen Haustechniker in einem der Einbrecher wieder, als sie die Überwachungsbilder sichtete. Gemeinsam mit zwei weiteren Tätern hatte der 31-Jährige eine Tür des Hotels aufgebrochen und aus der Rezeption einen dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen. Mehrere Getränkedosen wurden zum Abtransport bereit gestellt. Es sollte jedoch nicht mehr zu deren Entwendung kommen. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Falls des Diebstahls sowohl gegen den 31-Jährigen als auch gegen seine – bisher noch – unbekannten Komplizen. (KG)

Die Würfel fallen, wie sie fallen …                  

Ort: Leipzig, OT Paunsdorf, Ahornstraße
Zeit: 12.02.2017, gegen 20:00 Uhr

Hinters Licht geführt und dennoch selber schuldig. Manchmal geschehen Dinge, die mitunter schwer begreiflich sind. Dazu kommen Personen, die im ersten Moment das Opfer darstellen, auf einen zweiten Blick jedoch nicht ganz unschuldig sind; sie werden beispielsweise per Haftbefehl gesucht. Doch betrachten wir den Fall von Beginn an: Begonnen hatte es damit, dass eine junge Frau (22) aus dem Gefängnis entlassen wurde und Unterstützung von einem Freund (27) für die ersten Tage erhielt. Sprich: Er gab ihr 100 Euro Bargeld. Einige Zeit später wollte man sich treffen, um darüber zu sprechen, wie das geliehene Geld zurückgezahlt werden könnte. Arglos erschien der 27-Jährige an einer Adresse, die ihm die 22-Jährige nannte. Doch damit sollte das Dilemma erst beginnen: In der Wohnung wurde dem 27-Jährigen bereits durch zwei Männer (21, 23) aufgelauert. Er wurde mit einem Schraubenzieher und einem Messer bedroht, mit einer Zaunlatte geschlagen und obendrein wurde ihm noch das Handy abgenommen. Man erinnere sich daran: Nicht der 27-Jährige war derjenige mit den Schulden, sondern die 22-Jährige, die lachend und hänselnd auf einem Sofa im selben Zimmer saß und nicht im Traum daran dachte, das Geld zurück zu zahlen. Der Grund für die Schikane? Vermutlich Eifersucht. Letzten Endes konnte der 27-Jährige die Wohnung unter einem Vorwand verlassen und informierte umgehend die Polizei. Die Kollegen betraten mit einer Anordnung zur Wohnungsdurchsuchung das Zimmer, in dem der 27-Jährige zuvor festgehalten wurde und nahmen den Haupttäter (21) vorläufig fest. Bei ihm fand man gleichfalls das gestohlene Handy, einen Elektroschocker und eine Schreckschusswaffe, die er in Anwesenheit der Polizei versuchte, loszuwerden. Zu guter Letzt half keine Ausrede – der 21-Jährige zog direkt in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird wegen Raubes und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Nun aber zurück zum 27-Jährigen. Seine Geschichte bestätigte sich zwar im Großen und Ganzen, dennoch konnte die Polizei ihn nicht gehen lassen. Bei einer routinemäßigen Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass der Leipziger durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz zur Festnahme ausgeschrieben stand. Darüber hinaus lag gegen ihn ein örtlicher Haftbefehl aus Leipzig vor. Widerstandslos ließ er sich abführen und wurde am heutigen Tag in die JVA Leipzig gebracht. (KG)

Deine? Meine! Ich? Wir! Spaß und Drogen?         

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Berliner Straße
Zeit: 12.02.2017, gegen 06:00 Uhr

Eine verwirrende Geschichte ereignete sich am frühen Sonntagmorgen im Leipziger Zentrum, unweit des Hauptbahnhofes. Die drei Hauptakteure des Verwirrspieles sind Somalier im Alter von 24, 31 und 21 Jahren. Fest steht, dass sich die drei Männer gemeinsam verabredet hatten, in einer Bar an der Berliner Straße zu feiern. Als das Ende nahte und die Bar schloss, verließen die drei, dazu ein bisher unbekanntes Mädchen und zwei Araber, die Bar. Auf dem Weg in Richtung Hauptbahnhof kam es dann zu einer Auseinandersetzung auf der Kurt-Schumacher-Straße. Das Mädchen lief davon, die Araber wollten sich nicht einmischen. Nun spielten folgende Gegenstände in unbestimmter Reihenfolge einige Nebenrollen: eine Flasche Bier, ein Messer, ein, vielleicht auch zwei Reizstoffsprühgeräte, ein Turnbeutel und eine Musikbox. Zu guter Letzt behaupteten der 21-Jährige und der 31-Jährige, dass sie von dem 24-Jährigen mit einer Bierflasche angegriffen worden seien. Der habe auch mit einem Messer auf den 21-Jährigen eingestochen und von den Arabern sei dem 21-Jährigen Reizgas ins Gesicht gesprüht worden. Der 24-Jährige wiederum dreht die Geschichte um, erzählt, er wäre angegriffen worden. Darüber hinaus habe der 21-Jährige als erster nach dem Pfefferspray gegriffen und wollte die Araber damit angreifen, die wiederum waren schneller und besprühten ihn ihrerseits.

Wer nun wen und aus welchen Gründen heraus angegriffen hatte und mit welchen Gegenständen, stellt sich derzeit als Puzzlearbeit für die Ermittler dar. Der 24-Jährige wurde jedoch nach ärztlicher Versorgung vorläufig festgenommen.

Nach Angaben eines Zeugen seien schaulustige Personen während der Auseinandersetzung auf die Straße (Kurt-Schumacher-Straße in Höhe einer Baustelle) gekommen und hätten Fotos und Videos mit dem Smartphone gemacht. Die Polizei bittet diese Zeugen, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden und das Videomaterial zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus werden all jene Personen gesucht, die zusätzlich Hinweise zur Auseinandersetzung zwischen den drei Somaliern machen können – eventuell habe die Auseinandersetzung bereits zeitlich vorher in der Bar an der Berliner Straße/Kurt-Schumacher-Straße begonnen. (KG)

Räuber forderte Geld und Handy                    

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Täubchenweg
Zeit: 12.02.2017, gegen 05:30 Uhr

Ein 31-Jähriger befand sich nachts in einer Gaststätte auf der Wurzner Straße. Dort hatte er sich mit Freunden getroffen; sie tranken gemeinsam Bier. Dazu luden sie auch einen ihnen Unbekannten ein. Der 31-Jährige verließ gegen 04:30 Uhr gemeinsam mit dem unbekannten Mann. Auf dem Täuchenweg, in Höhe einer Schule, schlug dieser ihm mit der Faust ins Gesicht. Gleich darauf forderte er von seinem Opfer Geld und Wertgegenstände. Der Geschädigte übergab dem Räuber eine zweistellige Summe sowie sein Mobiltelefon und flüchtete nach der Tat zurück in die Gaststätte. Von dort aus rief er die Polizei. Den Beamten gegenüber schilderte er den Sachverhalt und gab an, dass der Mann etwa 30 Jahre alt, etwa 1,75 m groß und kräftig ist, kurze schwarze Haare hat und eine Jeans sowie eine helle Jacke mit Aufschrift trug. Da die Polizisten starken Alkoholgeruch wahrnahmen und der 31-Jährige mit einem freiwilligen Atemalkoholtest einverstanden war, ließen sie ihn pusten – Ergebnis Vortest: 1,88 Promille. Die Beamten suchten im Bereich, konnten den beschriebenen Räuber jedoch nicht feststellen. Die Ermittlungen dazu sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Polizei ermittelt wegen Einbruchs                    

Ort: Leipzig-Paunsdorf, Paunsdorfer Allee
Zeit: 12.02.2017, gegen 15:30 Uhr

Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit am Sonntagnachmittag ein Auto auf, welches ohne vordere Kennzeichentafel auf einem Parkplatz neben einem Restaurant stand. Daneben befand sich ein schwarzes hochwertiges Mountainbike. Im Ford Escort saßen Fahrer und Beifahrerin. Beide wurden einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er gab sofort an, nicht gefahren zu sein, sondern ein Freund, der gerade aus einer Filiale einer Fastfood-Kette etwas zu essen holen würde. Zudem konnte er sich auch nicht ausweisen, da er keinen Personalausweis bei sich hatte. Nach seinen Angaben handelt es sich um einen 35-Jährigen. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass er bereits polizeibekannt ist und mehrfach beim Fahren im öffentlichen Straßenverkehr ohne Fahrerlaubnis angetroffen wurde; letztmalig am 01.02.2017. Die Beifahrerin (20) gab an, dass ihr Freund sie in Schkeuditz abgeholt hätte. Somit erhärtete sich der Verdacht, dass der 35-Jährige doch ohne Fahrerlaubnis gefahren war. Aufgrund eines weiteren Verdachts der Polizeibeamten – Fahren unter Drogeneinfluss – führten sie einen freiwilligen Drugwipetest durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. In einer Tasche hatte er zudem ein Tütchen mit kristallinen Anhaftungen einer drogenähnlichen Substanz bei sich. Ihm wurde nun der Tatverdacht des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln eröffnet. Dazu zeigte er sich geständig. Während dieser Zeit traf einer der Inhaber (m.: 34) des Restaurants ein. Dieser stellte sogleich fest, dass ein Fenster eingeschlagen worden war. Zwei Täter flüchteten. Sie hatten mehrere Taschen mit Diebesgut vor einem Sichtschutzzaun abgestellt. In diesen befanden sich mehrere Großpackungen Fleisch und Gemüse, diverse andere Lebensmittel sowie Alkoholika, alkoholfreie Getränke, mehrere Werkzeuge, wie Stichsägen, Bohrmaschinen, Winkelschleifer und verschiedene Messer. Der Geschädigte wandte sich sofort an die in der Nähe stehenden Beamten. Diese stellten das Diebesgut sicher und übergaben alles dem Eigentümer. Der Verdacht, dass der 35-Jährige und die 20-Jährige mit dem Einbruchdiebstahl in das Restaurant in Verbindung stehen könnten, wird derzeit noch geprüft. Zudem stellten die Beamten auf dem Rücksitz des Autos eine Umhängetasche fest, in welcher sie offenbar den Personalausweis des Besitzers (36) fanden. Zudem fanden sie noch diverse andere Dokumente, eine Schlüsselkarte eines Hotels, eine Tasche mit einer Dose samt zwei Tütchen mit kristalliner Substanz und mehrere illegale Knallkörper ohne Kennzeichnung. Die Ermittlungen dazu dauern  an. (Hö)

Einbruch in Büro             

Ort: Leipzig-Schleußig, Könneritzstraße
Zeit: 10.02.2017, 15:30 Uhr bis 11.02.2017, 14:00 Uhr

Eine Mitarbeiterin (25) eines Unternehmens rief Samstagnachmittag die Polizei, da sie festgestellt hatte, dass im Büro eingebrochen worden war. Ein Unbekannter war zunächst in das Mehrfamilienhaus gelangt, hatte die Eingangstür aufgebrochen und dann alle Räumlichkeiten durchwühlt. Aus einem Schrank stahl er diverse Schlüssel und aus einer Kassette, die er gewaltsam geöffnet hatte, einen Bargeldbetrag in dreistelliger Höhe. Der Täter hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Täter beim Einbruch gestellt          

Ort: Leipzig-Reudnitz-Thonberg, Riebeckstraße
Zeit: 10.2.2017, 04:25 Uhr

In der Nacht zum Samstag verschaffte sich ein 23-Jähriger zunächst durch das Einschlagen einer an der Straßenseite befindlichen Fensterscheibe Zutritt zu einem Geschäft in Reudnitz. In der weiteren Folge durchsuchte der männliche Tatverdächtige den Kassenbereich des Shops nach Wertgegenständen ab und steckte sich neben Wechselgeld im zweistelligen Bereich auch diverse alte Mobilfunkgeräte in seine Tasche. Noch während er sich im Geschäft zu schaffen machte, konnte er durch die eintreffenden Polizeibeamten gestellt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann durch den Inhaber bislang noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und wegen Sachbeschädigung gegen den Tatverdächtigen. (Stoe)

Dieseldiebstahl            

Ort: Leipzig-Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße
Zeit:    12.2.2017, 9:45 Uhr

Am Sonntagmorgen wurde durch einen Lkw-Fahrer mit Erstaunen festgestellt, dass die zwei an seinem Fahrzeug befindlichen Tankdeckel geöffnet waren. Nach genauerem Hinsehen stellte sich heraus, dass die vormals verschlossenen Tankdeckel gewaltsam geöffnet wurden. Die beiden Tanks haben ein Fassungsvermögen von je dreihundert Liter und waren nach Angaben des Fahrzeugführers frisch betankt. Durch den Fahrzeugführer konnte festgestellt werden, dass aus beiden Tanks mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff fehlen. Die exakte Schadenshöhe konnte jedoch noch nicht angegeben werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. (Stoe)

Brennende Container zerstören Hausfassade eines Jugendtreffs
 
Ort: Leipzig-Paunsdorf, Am Wäldchen
Zeit: 12.2.2017, 15:00 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde am Sonntagnachmittag ein Freizeittreff heimgesucht. Die unbekannten Täter zündeten fünf Container an. Beim Eintreffen der Polizeibeamten war das Feuer bereits durch die Feuerwehr gelöscht. Dennoch wurden die Fassade des Jugendtreffs sowie zwei Fenster durch die brennenden Container beschädigt. Außerdem wurde auch noch ein Blumenkasten durch die Täter zerstört. Der entstandene Sachschaden konnte durch die Eigentümer bislang noch nicht verifiziert werden. Im Umkreis des Gebäudes konnten keine Personen festgestellt werden, die mit der Tat in Zusammenhang gebracht werden könnten. Die Polizei ermittelt derzeit wegen vorsätzlicher Brandstiftung. (Stoe)

Einbruch in Restaurant  
                   
Ort: Leipzig-Plagwitz, Weißenfelser Straße
Zeit: 12.2.2017, 15:19 Uhr
 
Unbekannte Täter suchten am Sonntag in ein Restaurant im Leipziger Stadtteil Plagwitz heim. Die Täter verschafften sich durch Ziehen des Zylinderschlosses Zutritt zum Gastraum des Restaurants. Nach ersten Feststellungen durch die Inhaberin wurden aus dem Gastraum ein Laptop, der Verstärker einer Musikanlage und Wechselgeld im unteren dreistelligen Bereich entwendet. Des Weiteren gelang es den unbekannten Tatverdächtigen, aus dem Weinkeller der Gaststätte diverse Alkoholika zu erbeuten. Die genaue Höhe des Stehl- und Sachschadens steht bislang noch nicht fest. Die Ermittlungen laufen. (Stoe)

Riskante Kletteraktion                          

Ort: Leipzig- Gohlis, Lützowstraße/Sassstraße
Zeit:     12.2.2017, 01:19 Uhr

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden konnten fünf Jugendliche auf dem Dach eines im Bau befindlichen Gebäudes der CG Gruppe durch das aufmerksame Wachpersonal festgestellt werden. Die Personengruppe konnte bis zum Eintreffen der Polizeibeamten durch das Wachpersonal an der Örtlichkeit festgehalten werden. Nachdem die Identitäten der drei männlichen und zwei weiblichen Jugendlichen geklärt
werden konnten, wird gegen diese nun wegen Hausfriedensbruch ermittelt. (Stoe)

Tresor aus Cafeteria gestohlen                   

Ort: Leipzig, OT Wahren
Zeit: 11.02.2017, 18:00 Uhr – 12.02.2017, 05:30 Uhr
 
Ein Gastronomiebetrieb erhielt einen Besuch der unangenehmen Sorte. Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zu einer Cafeteria und hebelte die Tür zu den Räumlichkeiten auf. Hier stieß er auf den Schranktresor, den er komplett entwendete. Im Tresor befand sich eine kleine dreistellige Summe Bargeld. Weiterer Stehlschaden ist nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens liegt nicht vor. (Ra) 

Frau überrascht Einbrecher                      

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg
Zeit: 12.02.2017, 06:40 Uhr
 
Einen gehörigen Schrecken bekam die Bewohnerin eines Einfamilienhauses, als sie in ihr Heim zurückkehrte. Zunächst betrat sie ihr Haus durch die Hauseingangstür und verschloss diese hinter sich. Anschließend öffnete sie eine weitere Tür und stand plötzlich einer unbekannten Person gegenüber. Reflexartig schrie sie laut um Hilfe, was den Einbrecher zu einer sofortigen Flucht durch die Hauseingangstür veranlasste. Aktuell ist nicht bekannt, ob er etwas stehlen konnte. Die Höhe des Sachschadens ist ebenfalls unbekannt. (Ra)

Zigarettenautomat explodiert                     

Ort: Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Daumierstraße
Zeit: 13.02.2017, ca. 00:20 Uhr
 
Ein Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass zwei unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten zur Explosion brachten. Anschließend flüchteten zu Fuß in Richtung Georg-Schumann-Straße. Die Polizei konnte vor Ort eine große Anzahl Zigarettenschachteln sowie etwas Bargeld sicherstellen. Es entstand ein Gesamtschaden in vierstelliger Höhe. (Ra) 

Landkreis Leipzig

Sprayer in Aktion                              

Ort: Rötha, OT Espenhain, Straße des Friedens
Zeit: 10.02.2017, zwischen 15:50 Uhr und 16:30 Uhr

Der Betriebsleiter (34) der Preßnitztalbahn beobachtete am Freitagnachmittag zwei Männer, die sich widerrechtlich auf dem Bahngelände aufhielten. Sie gingen zu den abgestellten Waggons und holten Spraydosen aus ihren Rucksäcken. Der 34-Jährige rief sofort die Polizei. Beamte konnten wenig später das Schmierer-Duo (26, 28) auf frischer Tat stellen und vorläufig festnehmen. Die jungen Männer, die angaben, mit einem Auto aus Halle angereist zu sein, wurden mit aufs Revier genommen. Dort wurden ihre Sachen durchsucht. Die Polizisten fanden neben Spraydosen noch einen Fotoapparat und eine Speicherkarte. Dazu erklärten die Schmierer, dass sie die beiden letzteren Sachen nicht freiwillig herausgeben. Aufgrund dessen beantragten die Beamten die richterliche Anordnung zur Beschlagnahme von Fotoapparat und Speicherkarte sowie aller der mit Graffiti in Verbindungen stehenden Utensilien. Wenig später erfolgte die Anordnung der Beschlagnahme. Auch die im Pkw Seat liegenden Handys beider Männer wurden sichergestellt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide entlassen und das Fahrzeug dem Eigentümer (26) übergeben. Die Männer haben sich wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs zu verantworten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Einbruch in einen Keller - erwischt!                                               

Ort: Markleeberg, Geschwister- Scholl-Straße 
Zeit: 11.02.2017, 02:10 Uhr
 
Auf bisher unbekannte Art und Weise drangen zwei zunächst unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus ein und öffneten gewaltsam zwei Kellerboxen. Zeugen konnten die beiden Männer bei der Tatausführung stellen und riefen umgehend die Polizei. Bei der Durchsuchung der beiden Personen (30,20 m) wurden betäubungsmittelverdächtige Substanzen sowie typische Einbruchswerkezuge aufgefunden. Personaldokumente wurden ebenfalls sichergestellt. Einige dieser Dokumente standen zur Sachfahndung und wurden von der Dienststelle in Gera ausgeschrieben. Ein Fahrrad, das  der 20-Jährige mit sich führte, stand ebenfalls zur Fahndung wegen Diebstahl.  Es wurde vom 09. zum 10. Februar in Markkleeberg entwendet.

Bei der weiteren Identitätsprüfung stellte sich heraus, dass der  20-Jährige mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht wurde. Seine Fahrt endete in der Justizvollzugsanstalt. Der zweite Täter wurde vor Ort entlassen. Ob die beiden aus den Kellerräumen etwas gestohlen haben, ist noch Gegenstand der Ermittlungen, wobei bei der Durchsuchung dazu keinerlei Feststellungen getroffen wurden. (Vo)

Einbruch in drei Fahrzeuge    

Ort: Zwenkau, Spenglerallee 
Zeit: 10.20.2017, 18:30 Uhr – 11.02.2017, 12:00 Uhr

Unbekannte Täter brachen auf dem Gelände des Autohauses drei Fahrzeuge auf, die auf der Freifläche standen und manipulierten zunächst an den Türschlössern und anschließend im Bereich der Elektronik, um diese Fahrzeuge zu entwenden. Dies misslang offenbar. Daraufhin entwendeten  die unbekannten Täter an einen abgestellten Transporter beide Kennzeichen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. (Vo)

Betrunken am Steuer                                                                      

Ort: Borna, Leipziger Straße
Zeit: 12.02.2017, 9:25 Uhr

Ein 55-jähriger Citroen-Fahrer wurde am Sonntagmorgen durch eine Polizeistreife auf der Leipziger Straße in Richtung Borna einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem nachfolgend freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest pustete der Fahrzeugführer einen Wert von über ein Promille. Damit lag er im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit und musste nach einer freiwilligen Blutentnahme zunächst seinen Führerschein abgeben. Die Polizei ermittelt nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gegen den Fahrzeugführer. (Stoe)

Zigarettenautomat zur Explosion gebracht         

Ort: Markkleeberg, OT Auenhain, Paddelsteg
Zeit: 11.02.2017, 20:00 Uhr – 12.02.2017, 07:00 Uhr
 
Unbekannte Täter zerstörten mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten. Anschließend entwendeten sie eine unbekannte Anzahl Zigarettenschachteln. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte noch eine Vielzahl an Zigarettenschachteln sichergestellt werden. Die Höhe des Stehl- bzw. Sachschadens ist nicht bekannt. (Ra)

Aggressiver Mann legt sich auf Straße         

Ort: Neukieritzsch, OT Großzössen, Lobstädter Str.
Zeit: 11.02.2017, ca. 22:00 Uhr
 
Ein 45-jähriger Mann sorgte am Abend für reichlich Wirbel. Offensichtlich stark alkoholisiert, griff er mit einer Flasche in der Hand einen Mitarbeiter und Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft an. Nachdem die Attacke misslang, rannte er auf die angrenzende Straße und legte sich dort nieder, so dass Fahrzeugführer zum Teil Notbremsungen einleiten mussten. Den eintreffenden Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der 45-Jährige extrem aggressiv und widersetzte sich gewaltsam den Maßnahmen. Nur unter großen Anstrengungen konnte er auf das Polizeirevier gebracht werden. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft, ging es für ihn anschließend in das Zentrale Polizeigewahrsam in Leipzig. Der 45-Jährige muss sich nun wegen einer Vielzahl von Straftaten verantworten. (Ra)  

Streit um Bier endet im Krankenhaus    

Ort: Rötha, August-Bebel-Straße
Zeit: 11.02.2017, ca. 18:00 Uhr
 
Obwohl sie friedlich den Tag über zusammen Alkohol genossen hatten, gerieten am Ende ein 40-jähriger und ein 26-jähriger Mann vor einem Supermarkt aneinander. Man war sich uneins darüber, wie mit dem verbliebenen Kasten Bier und der Flasche Schnaps umgegangen wird. Was mit einer verbalen Auseinandersetzung begann, artete schnell in eine wüste Schlägerei aus. Dabei traktierten sich die beiden Männer mit Schlägen und Tritten und konnten nur mühsam von Zeugen getrennt werden. Vor Ort stellte die Polizei die Identitäten der beiden Männer fest und führte jeweils einen Alkoholtest durch. Dabei wurde bei dem 40-Jähringen ein Wert von 2,28 Promille und bei dem 26-Jähringen ein Wert von 2,72 Promille ermittelt. Die beiden Streithähne erlitten bei ihrem Kampf jeweils erhebliche Verletzungen im Gesicht sowie am Körper und mussten schließlich durch zwei Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. (Ra)  

Landkreis Nordsachsen

Vom Lärm geplagte Nachbarn mit Waffe bedroht      

Ort: Torgau, Süptitzer Weg
Zeit: 11.02.2017 – 12.02.2017

Mancher Bewohner eines Mehrfamilienhauses wird sich den folgenden Sachverhalt sicher recht gut vorstellen können: Lärm aus einer Wohnung über, unter oder neben der eigenen und der Nachbar reagiert nicht auf Klopfen und Klingeln; ergo der Krach bleibt und kann nicht abgestellt werden.

Im vorliegenden Fall waren es zwei Bewohner (w 37, m 29), die sich am lärmenden Nachbarn eine Etage über ihnen störten. Gemeinsam versuchten sie am Samstagabend gegen 21 Uhr den Nachbarn aufzusuchen, um ihn um Ruhe zu bitten. Der reagierte jedoch weder auf die Klingel noch auf mehrfaches Klopfen. Die Unruhe auf dem Flur bemerkte jedoch der dem Lärmenden gegenüber wohnende Nachbar und schlug kräftig mit der Faust gegen die Tür des Krachmachers. Und tatsächlich: Die Tür wurde geöffnet. Im Türrahmen erschien  der Mieter (56), ausschließlich in Unterwäsche bekleidet und hielt in einer Hand eine Waffe, mit der er die Menschen vor seiner Wohnung bedrohte. Die Bittsteller baten vorsichtig um etwas Ruhe und kehrten schnell zurück in ihre Wohnungen. Später in der Nacht, etwa gegen 02:30 Uhr, wurde es jedoch erneut laut in den Zimmern des 56-Jährigen. Aus Angst vor der Waffe riefen die 37-Jährige und der 29-Jährige allerdings die Polizei. Den uniformierten Beamten wurde erneut in Schlüpfer und Unterhemd geöffnet. Neben der Tür lag auf einem Schränkchen die Waffe. Der Besitzer zeigte sich recht uneinsichtig und konnte nicht nachvollziehen, warum die Polizisten die Schreckschusswaffe sicherstellten. Er selbst hatte am Abend dem Alkohol bereits sehr stark zugesprochen, wodurch ein beachtlicher Wert von 2,34 Promille bei ihm gemessen wurde. Gegen den 56-Jährigen wird nun wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. (KG)

Einbruch in Einfamilienhaus           

Ort: Eilenburg, OT Zschettgau
Zeit: 11.02.2017, 18:30 Uhr – 12.02.2017, 09:30 Uhr
 
Indem sie die Terrassentür aufhebelten, drangen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus ein. Hier durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Es konnte jedoch kein Stehlschaden festgestellt werden. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell unbekannt. (Ra)

Hochwertiger Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen         

Ort: Schkeuditz, OT Glesien
Zeit: 12.02.2017, 18:00 Uhr – 21:00 Uhr
 
Die Abwesenheit der Bewohner nutzen unbekannte Täter aus und brachen in ein Einfamilienhaus ein. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten anschließend sämtliche Räumlichkeiten. Neben diversen Münzen stahlen sie außerdem ein paar Schuhe, zwei Handtaschen, Parfüm, eine Uhr sowie hochwertigen Gold- und Silberschmuck. Es entstand ein Stehlschaden im oberen vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (Ra)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zu schnell unterwegs …                        

Ort: Leipzig-Reudnitz, Oststraße
Zeit: 12.02.2017, gegen 07:30 Uhr

… und „gut getankt“ hatte der Fahrer (34) eines VW Polo. Er war auf der Oststraße, aus Richtung Prager Straße kommend, unterwegs, als er nach der Josephinenstraße nach links von der Straße abkam. Er stieß gegen einen parkenden Lkw. Dieser wurde auf den Gehweg und weiter nach hinten geschoben, so dass er gegen einen abgestellten VW Golf stieß. Dieser krachte gegen einen weiteren parkenden VW Golf. Beim Unfall wurde der 34-Jährige schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Zeugen (w./m.) waren Ersthelfer und riefen Rettungswesen sowie Polizei. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest – der Vortest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Die Blutentnahme wurde in der Klinik durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen den Autofahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand