1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Landeskriminalamt Brandenburg und polnische Kriminalpolizei klären Diebstahl in Hoyerswerda auf

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 15.02.2017, 15:30 Uhr

 

Landeskriminalamt Brandenburg und polnische Kriminalpolizei klären Diebstahl in Hoyerswerda auf

Bezug: 1. Medieninformation der PD Görlitz vom 14.02.2016

Hoyerswerda, Nardter Weg
12.02.2017, 12:00 Uhr - 13.02.2017, 16:00 Uhr

Wojciechów (PL)
14.02.2017

Nach einem Diebstahl von 26 elektronischen Bauteilen in Hoyerswerda haben das Landeskriminalamt Brandenburg und die polnische Kriminalpolizei im Ergebnis eigener Ermittlungen den Fall binnen 24 Stunden aufgeklärt. Die Tat war auf einem Solarpark am Nardter Weg zwischen Sonntagmittag und Montagnachmittag geschehen. Der Eigentümer schätzte den Stehlschaden im sechsstelligen Bereich, zudem war Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden.

Unter Führung der polnischen Kriminalpolizei durchsuchten die brandenburgischen und polnischen Ermittler am Dienstag ein Objekt in der Ortschaft Wojciechów (PL). Dabei nahmen die polnischen Kriminalbeamten vier Tatverdächtige im Alter von 35 und 36 Jahren fest. Insgesamt stellten die Ermittler auf dem Areal und der Ladefläche eines Transporters 400 Solarmodule und 23 Wechselrichter sicher, darunter auch 21 der in Hoyerswerda gestohlenen Geräte. Die vier Tatverdächtigen werden am heutigen Tagen in Polen einem Haftrichter vorgeführt.

Eine offenbar gewerbsmäßig stehlende Bande war in den vergangenen Monaten bei anderen, ähnlich gelagerten Taten in Solarparks in Brandenburg und anderen Bundesländern am Werk gewesen. Das Landeskriminalamt Brandenburg hatte im vergangenen Jahr zur Aufklärung der Taten in Brandenburg die Ermittlungsgruppe „Helios“ gegründet. Die Spuren der Täter führten auch nach Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und nun nach Sachsen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Weitere Informationen zu dem Erfolg der brandenburgischen und polnischen Ermittler sowie die Medieninformation des Landeskriminalamtes Brandenburg finden Sie hier:

https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/lka-brandenburg-und-cbsp-zielona-gora-he/542314
(tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Alkoholisiert Unfall verursacht

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Kodersdorf und Görlitz
14.02.2017, gegen 16:15 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es auf der BAB 4 zu einem Verkehrsunfall. Ein 42-Jähriger befuhr mit seinem VW Golf die Autobahn. Zwischen den Anschlussstellen Kodersdorf und Görlitz fuhr der Mann auf einen vor ihm fahrenden Transporter auf. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 4.500 Euro. Eine Streife des Verkehrsunfalldienstes stellte Alkoholgeruch in der Atemluft des 42-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 2,18 Promille. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, begleiteten ihn zur Blutentnahme, stellten seinen Führerschein sicher und fertigten eine Anzeige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (mf)


Verkehrsüberwachung mit Unterstützung aus der Luft

BAB 4, Görlitz - Dresden/Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Görlitz
14.02.2017, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Am Dienstagvormittag nutzte die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion das gute Flugwetter für eine unfallverhütende Verkehrskontrolle. Ein Polizeihubschrauber der Bereitschaftspolizei patroulierte zwischen Hermsdorf und Görlitz über der BAB 4. Das „fliegende Auge“ dokumentierte fünf Fälle, bei denen Fernfahrer den geforderten Sicherheitsabstand von 50 Metern zum Vorausfahrenden unterschritten. Streifen der Autobahnpolizei folgten dem Hubschrauber und lotsten die Lkw auf einen Parkplatz. Dort erklärten die Beamten den Betroffenen den ordnungswidrigen Verstoß. In vier dieser Fälle blieb es dabei, dass die Bußgeldstelle der Landesdirektion den ertappten Fernfahrern ein Bußgeld von 80 Euro auferlegen wird. Bei der Kontrolle eines Sattelzuges und dessen 62-jährigen Fahrers fiel jedoch auf, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Die Spedition wird einen Ersatzfahrer schicken müssen, damit die Ladung an ihr Ziel kommt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit diesem Fall befassen. (tk)     

Anlage: Start des Polizeihubschraubers am Autobahnpolizeirevier


Raser im Tunnel Königshainer Berge gefilmt

BAB 4, Görlitz - Dresden, Tunnel Königshainer Berge
14.02.2017, 14:28 Uhr

Eine Streife der Autobahnpolizei ist Dienstagnachmittag im Autobahntunnel Königshainer Berge mit einem zivilen Videomessfahrzeug einem VW Golf gefolgt. Dessen 54 Jahre alter Fahrer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit in der engen Tunnelröhre um mehr als 60 km/h. Die Verkehrspolizisten filmten den ordnungswidrigen Verstoß und stoppten den Reisenden am nächsten Parkplatz. Auf den Mann werden ein Monat Fahrverbot, 240 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Unfall mit einem Leichtverletzten

B 98/S 111, bei Bischofswerda
14.02.2017, gegen 16:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es bei Bischofswerda zu einem Verkehrsunfall. Ein 62-Jähriger befuhr mit seinem VW Tiguan die B 98 und bog nach links auf die S 111 ab. Dabei übersah er offenbar einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten VW Sharan (Fahrer 59) und stieß mit diesem zusammen. Durch den Unfall wurde der 62-Jährige leicht verletzt. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 12.000 Euro. (mf) 


Unter Lkw gefahren

Bischofswerda, Belmsdorfer Straße
15.02.2017, gegen 08:20 Uhr

Am Mittwochmorgen kam es in Bischofswerda zu einem Verkehrsunfall. Ein 86-Jähriger befuhr mit seinem Peugeot die Belmsdorfer Straße. Offenbar wurde der Mann durch die tiefstehende Sonne geblendet, übersah dadurch einen am Fahrbahnrand stehenden Lkw und fuhr auf diesen ungebremst auf. Der Senior wurde durch den Unfall schwerverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 11.500 Euro. (mf)


Ohne Fahrerlaubnis gefahren

Großröhrsdorf, Bischofswerdaer Straße
14.02.2017, gegen 23:25 Uhr

Am späten Dienstagabend hat eine Streife des Polizeireviers Kamenz in Großröhrsdorf einen Moped-Fahrer kontrolliert. Der 23-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen der Schwarzfahrt ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Heiße Asche sorgt für Feuer

Radeberg, OT Großerkmannsdorf, Winkelweg
15.02.2017, 05:04 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen sind in Großerkmannsdorf Feuerwehr und Polizei zu einem Grundstück am Winkelweg geeilt. Auf dem Areal brannte eine Mülltonne. Der 52-jährige Eigentümer hatte am Vorabend offenbar heiße Asche in den Behälter gefüllt. Die Freiwillige Feuerwehr löschte die Glutreste schnell ab. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wurde noch nicht beziffert. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Kamenz hat die Ermittlungen zum Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (tk)


In Streit geraten

Kamenz, Schillstraße
15.02.2017, 01:25 Uhr

In einer Wohnung an der Schillstraße in Kamenz sind in der Nacht zu Mittwoch die Mieter tätlich in Streit geraten. Dabei wurde ein 30-jähriger Mann mit einem Tischbein am Kopf verletzt und anschließend in einem Krankenhaus behandelt. Ob für die Wunde seine acht Jahre ältere Lebensgefährtin oder eine andere, derzeit noch unbekannte Person verantwortlich war, wird der Kriminaldienst des örtlichen Reviers ermitteln. Die Untersuchungen zu der gefährlichen Körperverletzung dauern an. (tk)


Gegen Lkw gerutscht

Radeberg, Dresdener Straße
14.02.2017, gegen 14:40 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es in Radeberg zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Ein Fahrer hatte seinen Lkw an der Dresdner Straße zum Entladen abgestellt. Dabei kam das Fahrzeug auf vereistem Boden ins Rutschen und schlitterte gegen einen anderen, an einer Ampel stehenden Lkw. Beide Fahrzeuge verhakten sich. An den Lastwagen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. (mf)


Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Lohsa, OT Groß Särchen, Hauptstraße
14.02.2017, 15:40 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es in Groß Särchen zu einem Verkehrsunfall. Eine 54-Jährige befuhr mit ihrem VW Golf die Hauptstraße und hielt verkehrsbedingt hinter einem Audi an. Eine nachfolgende 41-Jährige übersah offenbar mit ihrem VW die haltenden Fahrzeuge, fuhr auf den VW Golf auf und schob diesen gegen den Audi. Die 54-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. An den Wagen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 9.000 Euro. (mf)


Schlechtes Gewissen führt zur Selbststellung

Hoyerswerda, Bonhoefferstraße
14.02.2017, 20:10 Uhr bis 20:15 Uhr

Am Dienstagabend versuchte in Hoyerswerda vor einem Einkaufsmarkt an der Bonhoefferstraße, eine zunächst Unbekannte die Handtasche einer 21-Jährigen zu entwenden. Die Tatverdächtige hatte beim Vorbeifahren mit einem Fahrrad nach der Tasche der Frau gegriffen, konnte diese jedoch nicht in ihren Besitz bringen. Die Geschädigte wurde zu Boden gerissen und leicht verletzt. Kurze Zeit später meldete sich eine 31-jährige im örtlichen Polizeirevier und räumte die Tat ein. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Hoyerswerda hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Traktor versucht zu entwenden

Rothenburg/O.L., OT Lodenau
14.02.2017, 03:00 Uhr - 04:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag haben in Lodenau Unbekannte versucht, einen Traktor zu entwenden. Die Täter waren in eine Halle einer Firma eingedrungen und rissen das Zündschloss aus dem Trecker. Den Motor konnten die Diebe jedoch nicht starten, da der Landwirt eine Zusatzsicherung eingebaut hatte. Den Sachschaden bezifferte er mit rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Mann randaliert nach Streit in der Wohnung

Görlitz, Landeskronstraße
14.02.2017, gegen 19:30 Uhr polizeilich bekannt

Am Dienstagabend hat ein betrunkener 20-Jähriger in der Wohnung seiner Ex-Freundin an der Landeskronstraße in Görlitz nach einem Streit die 19-Jährige tätlich angegriffen und soll sie bedroht haben. Die Schwangere konnte sich befreien und die Polizei alarmieren. Bei Eintreffen einer Streife hatte sich der Heranwachsende in den Räumlichkeiten in dem Mehrfamilienhaus verbarrikadiert. Die Polizisten zögerten nicht und verschafften sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung. Sie fanden die Räume in vollkommen verwüstetem Zustand vor. Auf dem Bett lagen mehrere Küchenmesser. Die Beamten ergriffen den Tatverdächtigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund zwei Promille. Der Kriminaldienst des örtlichen Reviers führt die weiteren Ermittlungen zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung. (tk)


Geschwindigkeit kontrolliert

B 115, Kunnersdorfer Senke
14.02.2017, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion hat Dienstagvormittag auf der B 115 in der Kunnersdorfer Senke die Geschwindigkeit kontrolliert. Binnen viereinhalb Stunden passierten mehr als 1.000 Fahrzeuge die Lichtschranke, von denen 21 schneller als erlaubt fuhren. Der Fahrer eines im Landkreis Görlitz zugelassenen Kleintransporters fuhr mit 98 km/h statt der erlaubten 70 km/h über die unfallträchtige Kreuzung. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Fällen befassen. Auf den Transporterfahrer werden ein Bußgeld von 80 Euro und ein Punkt im Zentralregister zukommen. (tk)


Zeugen zu zwei versuchten Raubüberfällen und einem Diebstahl gesucht

Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland sucht Zeugen zu zwei versuchten Raubüberfällen und einem Diebstahl, die sich am Dienstag in Zittau und Ebersbach ereignet haben.

Zittau, Oskar-Auster-Weg
14.02.2017, 07:30 Uhr

Am Morgen lauerten am Oskar-Auster-Weg in Zittau gegen 07:30 Uhr zwei unbekannte Männer einer 43-jährigen Fußgängerin auf und drückten die Frau gegen eine Holzwand. Die Täter versuchten, ihr eine Tasche zu entreißen. Die beiden jungen Männer liefen ohne Beute davon, als sich ein unbekannter Radfahrer näherte. Die Überfallene trug leichte Verletzungen davon.

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Marktstraße
14.02.2017, 13:15 Uhr

Gegen 13:15 Uhr versuchte auf der Marktstraße in Ebersbach ein unbekannter Mann, einer 42-jährigen Passantin das Mobiltelefon aus der Hand zu reißen. Die Frau rief laut um Hilfe und blieb unverletzt. Der Täter flüchtete ohne Beute. Sie beschrieb den Mann als dunkelhäutig, etwa 170 cm groß und circa 40 Jahre alt. Er trug zur Tatzeit eine graue Mütze und dunkle Leggins.

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Bushaltestelle an der Röntgenstraße
14.02.2017, gegen 14:00 Uhr

Wenige Minuten später hat ein unbekannter Mann an der Bushaltestelle an der Röntgenstraße einer 15-Jährigen ihr Mobiltelefon entrissen. Der Täter flüchtete in Richtung Bahnhofstraße. Die Jungendliche blieb unverletzt und informierte über Dritte die Polizei.

In allen Fällen hat der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen: Wer die Überfälle beobachtet oder die unbekannten Täter gesehen hat, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Im ersten Fall aus Zittau wird insbesondere der Radfahrer als Zeuge gesucht. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Vier Täter nach Diebstahl gestellt

Zittau, Christian-Keimann-Straße
14.02.2017, gegen 17:45 Uhr

Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland und der Bundespolizeiinspektion Ebersbach haben am späten Dienstagnachmittag in Zittau vier tschechische Staatsbürger gestellt, die offenbar gemeinschaftlich einen Ladendiebstahl begehen wollten.

Gegen 17:45 Uhr beobachtete in Zittau ein Zeuge in einem Warenhaus an der Christian-Keimann-Straße, dass zwei Männer Waren unter ihre Jacken gesteckt hatten. Der 60-Jährige rief die Polizei. Eine herbeigeeilte Streife des örtlichen Polizeireviers kontrollierte einen 37-Jährigen, als dieser gerade die Kasse passierte. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann Waren im Wert von etwa 180 Euro unter seiner Jacke versteckt und diese nicht bezahlt hatte. Die Beamten stellten das Diebesgut sicher und fertigten eine Anzeige.

Als der 37-Jährige anschließend den Einkaufsmarkt verließ, beobachteten die Polizisten, wie er zu einem weiteren Mann ging und mit diesem in einen Nissan steigen wollte. Die Beamten stoppten den 50-jährigen Begleiter vor dem Auto und kontrollierten ihn. Der Mann hatte kein Diebesgut bei sich und durfte, nachdem die Beamten die Personalien geprüft hatten, weitergehen.

Als die Polizisten mutmaßlichen Begleiter kontrollierten, fuhr der zuvor wartende Nissan mit hoher Geschwindigkeit davon. In dem Wagen mit tschechischem Kennzeichen saßen zwei Männer. Wenig später konnte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen das Fahrzeug auf der nahen Brückenstraße stellen. Im Auto befanden sich neben den beiden 34 und 38 Jahre alten Insassen weiteres Diebesgut aus dem Einkaufsmarkt sowie Spritzen, eine Feinwaage und eine unbekannte Substanz. Dabei handelte es sich vermutlich um Betäubungsmittel. Der 34-jährige Beifahrer stand augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein Test reagierte positiv auf den Konsum von Amphetaminen.

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland stellte das Diebesgut, die vermeidlichen Drogen sowie das Fahrzeug sicher und nahm die beiden Autoinsassen vorläufig fest. Der Kriminaldienst des örtlichen Polizeireviers hat die Ermittlungen gegen alle vier Männer aufgenommen. (mf)


Verkehrsunfall

Weißwasser/O.L., Waldhausstraße
14.02.2017, 10:35

Am Dienstagvormittag kam es in Weißwasser zu einem Verkehrsunfall. Ein 37-Jähriger befuhr mit seinem VW Caddy die Waldhausstraße. Offenbar auf Grund eines Fahrfehlers kam der Mann mit seinem Wagen auf spiegelglatter Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Verletzt wurde niemand. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro. (mf)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Polizeihubschrauber startet

Download: Download-IconIMGX3207560722534275.jpg
Dateigröße: 116.84 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen