1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecherpärchen auf der Flucht gestellt

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 21.02.2017, 14:10 Uhr

 

Einbrecherpärchen auf der Flucht gestellt

Görlitz, Demianiplatz/Theaterpassage
21.02.2017, gegen 04:00 Uhr

Dank eines schnellen Zeugenhinweises hat die Polizei am frühen Dienstagmorgen in Görlitz ein Einbrecherpärchen auf der Flucht gestellt. Der 34-jährige Tatverdächtige und seine fünf Jahre jüngere Komplizin waren zuvor am Demianiplatz in ein Geschäft eingebrochen. Ein Anwohner bemerkte die Tat und wählte den Notruf. Die beiden Görlitzer stahlen einige Würstchen aus der Auslage sowie Kleingeld aus einer Kasse und rannten davon. Eine Streife des örtlichen Reviers nahm den Mann und seine Bekannte wenig später in der wenige hundert Meter entfernten Theaterpassage vorläufig fest. Der Kriminaldienst des Polizeireviers hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei bedankt sich bei dem Zeugen für seinen schnellen und genauen Hinweis. (tk)


Polizeieinsatz zu mutmaßlicher Bombendrohung ohne Feststellung beendet

Bezug: 2. Medieninformation vom 20. Februar 2017

Görlitz, Bahnhofstraße und Lunitz
Zittau, Hochwaldstraße
Löbau, Georgewitzer Straße
Weißwasser/O.L., Straße der Einheit
Niesky, Muskauer Straße
20.02.2017, 15:50 Uhr - 21.02.2017, gegen 02:45 Uhr

Die Polizeidirektion Görlitz hat in der Nacht zu Dienstag den Polizeieinsatz zu einer mutmaßlichen Bombendrohung ohne Feststellung eines Sprengsatzes oder verdächtigen Gegenstandes beendet. Zwei Sprengstoffspürhunde der Bundespolizeidirektion Pirna hatten im Verlauf des Abends und der Nacht die Objekte des Landratsamtes in Görlitz und Zittau durchsucht.

Eine etwaige Gefahrenlage zeichnete sich von Beginn des Einsatzes an nur abstrakt ab. Ziel der polizeilichen Einsatzmaßnahmen war es, mit der Überprüfung der genannten Liegenschaften des Landkreises Görlitz, in denen am Montag Besucherverkehr stattgefunden hatte, eine mutmaßliche Gefährdung zweifelsfrei auszuschließen. Vor diesem Hintergrund war es nicht erforderlich, auch das Umfeld der betroffenen Gebäude zu beräumen.

Auf Veranlassung des Landratsamtes Görlitz wird am heutigen Tag ein Sicherheitsdienst an den Zugängen des Dienstgebäudes an der Bahnhofstraße und den Außenstellen in Görlitz, Zittau, Löbau und Niesky eingesetzt. In Weißwasser wird die Polizei in dem Objekt an der Straße der Einheit stichprobenweise Kontrollen durchführen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wer am Montagnachmittag bei der zentralen Servicehotline angerufen und damit den Polizeieinsatz ausgelöst hat. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Unfall beim Wiedereinordnen

BAB 4, Görlitz - Dresden, Burkauer Berg
20.02.2017, 16:20 Uhr

Am Montagnachmittag verursachte ein Lkw-Fahrer auf der BAB 4 zwischen Burkau und Ohorn einen Verkehrsunfall. Am Burkauer Berg wechselte der 53-Jährige mit seinem Sattelzug von der mittleren in die rechte Fahrspur. Dort fuhr jedoch schon ein BMW. Es kam zur Kollision, wodurch an den Fahrzeugen etwa 3.000 Euro Sachschaden entstand. Die 45-jährige Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon. (tk)


Holztransporter gestoppt

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Kodersdorf
20.02.2017, 10:45 Uhr

Lkw-Kontrolleure der Verkehrspolizeiinspektion stoppten am Montagvormittag auf der BAB 4 bei Kodersdorf einen Holzlaster. Die technische Kontrolle der Scania-Zugmaschine und seines Sattelaufliegers vom Typ Schmitz brachte derart gravierende Mängel ans Licht, dass der 56-jährige Fernfahrer es selbst mit dem Wort „Schrott“ zusammenfasste. Tragende Teile der Karosse waren durchgerissen, auch die Bremsanlage war defekt. Ein Gutachter stufte das Gespann als verkehrsunsicher ein. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, zogen das Kennzeichen sowie den Fahrzeugschein des Aufliegers ein und erstatteten Anzeigen gegen den Fahrer sowie den Halter des Gespanns. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


68 km/h zu schnell

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastplatz An der Neiße
20.02.2017, 14:15 Uhr - 19:15 Uhr

In Höhe des Autobahnparkplatzes An der Neiße bei Ludwigsdorf hat der Verkehrsüberwachungsdienst Montagnachmittag und -abend das Reisetempo kontrolliert. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bei der Einreise nach Deutschland. 186 Pkw fuhren binnen fünf Stunden schneller als erlaubt. Ein in Polen zugelassener Mitsubishi raste mit 148 km/h durch die Lichtschranke. Auf den Mann werden 440 Euro Bußgeld und zwei Monate Fahrverbot für den Bereich der Bundesrepublik zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Beim Abbiegen zusammengestoßen

S 101, Anschlussstelle zur BAB 4 bei Uhyst am Taucher
21.02.2017, gegen 07:00 Uhr

Am Dienstagmorgen sind auf der S 101 an der Zufahrt zur BAB 4 bei Uhyst am Taucher zwei Autos zusammengestoßen. Eine 25-Jährige war mit ihrem VW Polo beim Abbiegen mit einem entgegenkommenden VW Caddy kollidiert. Die junge Frau verletzte sich dabei schwer. Der 39-jährige Transporterfahrer und sein 50 Jahre alter Insasse erlitten leichte Verletzungen. Beide Volkswagen wurden abgeschleppt. Der Sachschaden bezifferte sich nach ersten Schätzungen auf rund 30.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zu den Umständen der Kollision aufgenommen. (tk)


Geschwindigkeit kontrolliert

B 156, in Hohe Stausee Bautzen
20.02.2017, 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Montagvormittag die Geschwindigkeit auf der B 156 in Höhe des Bautzener Stausees kontrolliert. Dort gilt abschnittsweise eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Von 1.162 Fahrzeugen fuhren 21 schneller als erlaubt. Ein Pkw mit Bautzener Kennzeichen flitzte mit 115 km/h durch die Kontrollstelle. Auf den Fahrer werden ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)


Kennzeichentafeln gestohlen

Kamenz, Christian-Weißmantel-Straße
19.02.2017, 21:20 Uhr - 20.02.2017, 06:00 Uhr

In der Nacht zu Montag haben in Kamenz Unbekannte die Nummernschilder eines Renault Twingo gestohlen. Der Wagen mit den amtlichen Kennzeichen KM-C 161 befand sich an der Christian-Weißmantel-Straße. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 60 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Kamenz hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Betriebserlaubnis erloschen

Haselbachtal, OT Gersdorf, Bahnhofstraße
20.02.2017, gegen 15:20 Uhr

Am Montagnachmittag kontrollierte eine Streife des Polizeireviers Kamenz in Gersdorf einen 17-jährigen Mokick-Fahrer auf der Bahnhofstraße. Dieser hatte an seinem Zweirad Veränderungen am Lenker, am Luftfilter und an der Abgasanlage vorgenommen. Damit war die Betriebserlaubnis erloschen, die Beamten stellten das Gefährt sicher. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. Ein Gutachter wird alle Veränderungen prüfen. (mf)


In Mercedes Sprinter eingedrungen

Königsbrück, Markt
21.02.2017, gegen 06:15 Uhr

In der Nacht zu Dienstag sind in Königsbrück Unbekannte in einen Mercedes Sprinter am Markt eingedrungen. Die Täter stahlen unter anderem Werkzeuge der Firma Hilti und Bosch aus dem Wagen. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer auf rund 2.000 Euro. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Kamenz hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Einbrecher auf frischer Tat gestellt

Bernsdorf, Jahnstraße
21.02.2017, 04:14 Uhr

In der Nacht zu Dienstag ist in Bernsdorf ein zunächst Unbekannter in einen Renault eingedrungen. Der Täter versuchte, aus dem Firmenwagen einen Industriestaubsauger zu entwenden. Ein Zeuge überraschte den Dieb, woraufhin dieser das Reinigungsgerät fallen ließen und mit einem in Polen zugelassenen Audi flüchtete.

Durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen konnte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach den Tatverdächtigen  wenig später auf der BAB 4 an der Rastanlage Oberlausitz-Süd bei Salzenforst stellen. Die Beamten übergaben den 45-Jährigen an eine Streife der Landespolizei. Diese nahm den Mann vorläufig fest und stellte dessen Audi sicher.

Im Wagen fanden die Polizisten weiteres Diebesgut. Darunter waren Elektrogeräte der Firma Hilti. Ob die Geräte aus dem Diebstahl in Königsbrück stammen, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Am Renault und dem Industriestaubsauger entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 650 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Hoyerswerda hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Traktordiebe scheitern

Rothenburg, OT Neusorge
17.02.2017, 16:30 Uhr - 20.02.2017, 07:00 Uhr

Montagmorgen fiel dem Betreiber einer Agrargenossenschaft in Neusorge auf, dass sich am zurückliegenden Wochenende Diebe an zwei Traktoren zu schaffen gemacht hatten. Die Unbekannten hatten vergeblich versucht, die Schlepper der Marken John Deere und New Holland mit einem Werkzeug zu starten. Die Täter bedienten sich an den Tanks eines Traktors sowie einer Sattelzugmaschine. Hier zapften sie rund 500 Liter Dieselkraftstoff ab und entkamen unerkannt. Auch eine Werkzeugkiste verschwand spurlos. Den Sachschaden bezifferte der Landwirt in Summe mit rund 200 Euro, den Stehlschaden auf etwa 700 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Betrunkener belästigt zwei Mädchen

Löbau, Bahnhofsvorplatz
20.02.2017, 17:45 Uhr

Ein betrunkener Mann hat am Montagabend am Busbahnhof in Löbau zwei Jugendliche sexuelle belästigt. Der 60-Jährige soll die beiden 15-jährigen Mädchen unsittlich berührt haben. Eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion und Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach trafen die Beteiligten vor Ort an. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Tatverdächtigen einen Wert von über zwei Promille. Die Beamten verwiesen ihn des Ortes. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)


In Gartenlaube eingebrochen

Zittau, Chopinstraße
17.02.2017, 10:00 Uhr - 20.02.2017, 11:00 Uhr

Montagvormittag fiel in einer Kleingartenanlage an der Chopinstraße in Zittau auf, dass am zurückliegenden Wochenende Einbrecher in eine Laube eingebrochen waren. Als Beute dienten diverses Gartenwerkzeug, Bekleidung, ein Grill sowie eine Campingliege. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 300 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Weißwasser/O.L., S 126
20.02.2017, 13:30 Uhr

Am Montagmittag kam es in Weißwasser zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht. Ein 75-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes Benz die S 126 in Richtung Weißwasser. Auf Höhe des Gartencenters Eden soll ihm in einer Rechtskurve ein dunkles Fahrzeug entgegen gekommen und mit dem Seitenspiegel seines Wagens kollidiert sein. Anschließend entfernten sich beide Autos unerlaubt von der Unfallstelle. Kurz darauf meldete sich der Senior bei der Polizei, um den Unfall anzuzeigen. An seinem Mercedes war Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro entstanden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zu dem unbekannten dunklen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser (03576 262-0) oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. (mf)
 

Alkoholisiert Auto gefahren

Weißwasser/O.L., Straße der Einheit
21.02.2017, gegen 03:10 Uhr

In der Nacht zu Montag kontrollierte in Weißwasser eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen Opel und dessen Fahrer an der Straße der Einheit. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 27-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,92 Promille. Die Polizisten begleiteten den Mann zur Blutentnahme, untersagten ihm die Weiterfahrt, stellten seinen Führerschein sicher und fertigten eine Anzeige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen.  (mf)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen