1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nach Auseinandersetzungen Zeugen gesucht

Medieninformation: 101/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 23.02.2017

Chemnitz


Stadtzentrum – Nach Auseinandersetzungen Zeugen gesucht

(544) Von Mittwochnachmittag (22. Februar 2017) bis in die frühen Morgenstunden des Donnerstag kam es im Bereich Rathausstraße/Straße der Nationen zu insgesamt drei Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personen.
Am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, kam es nach Aussagen von Zeugen zu einer Auseinandersetzung von zirka 30 Personen. Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei trafen kurz nach Eingang des Notrufes am Tatort ein. Es konnten jedoch keine Personen im näheren Umfeld festgestellt werden, die an der Konfrontation beteiligt waren.
Kurz nach 19.30 Uhr bedrohten zwei 16-Jährige mehrere Jugendliche. Ein bisher Unbekannter wollte den Streit schlichten und wurde von den 16-Jährigen geschlagen und getreten. Beim Eintreffen der Beamten hatten das Opfer und die Angreifer den Ereignisort bereits verlassen. Die zwei Tatverdächtigen konnten durch die Polizisten in der Nähe des Tatortes gestellt werden.
Gegen 3.50 Uhr kam es in der Rathausstraße erneut zu Tätlichkeiten. Drei Unbekannte sind dabei mit einem Messer und Flaschen auf vier Männer (22, 26, 28, 28) losgegangen. Der 22-Jährige und der 26-Jährige wurden dabei leicht verletzt. Bei ihnen handelt es sich um Angehörige der Sächsischen Wachpolizei, die im Dienstfrei unterwegs waren.
Die flüchtenden Täter sollen zwischen 18 und 27 Jahren alt und südländischen Typs sein.
Ein Täter trug eine schwarze Jacke mit Kapuze und eine schwarze Hose.
Er soll zwischen 1,75 Meter und 1,80 Meter groß sein.
Der Zweite war mit einer hellen Hose und einer schwarzen Jacke bekleidet. Er soll zwischen 18 Jahren und 25 Jahren alt und zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß sein.
Der Dritte trug eine dunkle Jacke und helle Oberbekleidung darunter.
Die Polizeidirektion Chemnitz sucht unter Telefon 0371 387-495808 Zeugen und Geschädigte, die Angaben zu den Auseinandersetzungen und den Tätern machen können. (Wo)

OT Altendorf – Zwei Verletzte und hoher Sachschaden nach Kollision

(545) Am Mittwochabend war gegen 19.05 Uhr der 39-jährige Fahrer eines Pkw Audi auf der Waldenburger Straße landwärts unterwegs. Kurz vor der Einmündung Harthweg überholte er einen vorausfahrenden Lkw. Gleichzeitig fuhr die 19-jährige Fahrerin eines Pkw VW vom Harthweg nach rechts auf die Waldenburger Straße. Es kam zur Kollision zwischen dem Audi und dem VW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 30.000 Euro entstand. Die VW-Fahrerin und ihre Beifahrerin (16) erlitten leichte Verletzungen. (Kg)

OT Kaßberg – Autos kollidierten auf Kreuzung

(546) Die Limbacher Straße stadteinwärts befuhr am Mittwoch, gegen 12.50 Uhr, die 30-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda. Gleichzeitig war die 73-jährige Fahrerin eines Pkw Ford auf der Barbarossastraße in Richtung Beyerstraße unterwegs. Als die Ford-Fahrerin bei „Grün“ in die Kreuzung Limbacher Straße/Barbarossastraße/Beyerstraße einfuhr, kam es zur Kollision mit dem von links kommenden Skoda. Durch den Anstoß wurde der Ford noch nach rechts gegen ein Verkehrszeichen gedrückt. Bei dem Unfall erlitt die Ford-Fahrerin leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Frau sexuell belästigt

(547) Wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung einer 56-jährigen Frau ermittelt seit Mittwoch die Döbelner Polizei. Gegen 13.30 Uhr war die 56-Jährige in der Mastener Straße zum Einkaufen in einem Geschäft. Dabei berührte sie ein unbekannter Mann unsittlich, woraufhin die Frau durch lautes Rufen auf die Situation aufmerksam machte. Der Unbekannte wurde des Geschäfts verwiesen und anschließend die Polizei gerufen, die eine Anzeige aufnahm. Beim Tatverdächtigen soll es sich um einen südländischen Typ gehandelt haben. Er ist dunkelhaarig und Bartträger. Der Mann war schwarz bekleidet und trug Badeschuhe. (SR)

Ostrau – Diebe verursachten Störung bei Fernsehempfang

(548) In der Teichstraße machten sich zwischen Dienstag und Mittwoch unbekannte Täter auf dem umzäunten Gelände einer Firma zu schaffen. Die Unbekannten brachen dort eine verschlossene Tür auf und stahlen aus einer Empfangsstelle für das Fernsehen einen Verstärker sowie andere Bauteile. Den Gesamtschaden schätzte man auf mehrere tausend Euro. (SR)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Mildenau/OT Geyersdorf – In Kurve gegen Schutzplanke geprallt

(549) Am Mittwochnachmittag befuhr gegen 16.55 Uhr die 19-jährige Fahrerin eines Pkw VW die S 218 aus Richtung Geyersdorf in Richtung Mildenau. In einer Linkskurve kam der VW nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Dabei erlitt die 19-Jährige leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 6 500 Euro. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Neukirchen (Bundesautobahn 72) – Geschlitzt und geklaut

(551) Zwischen dem 21. Februar 2017, 22.25 Uhr, und dem
22. Februar 2017, 6.45 Uhr, schlitzten bisher unbekannte Täter die Plane eines auf dem Parkplatz „Am Neukirchner Wald“ an der Richtungsfahrbahn Hof stehenden Sattelzuges auf. Von der Ladefläche des Fahrzeugs entwendeten die Unbekannten 81 Aluminiumbarren im Wert von etwa 1 500 Euro. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 2 000 Euro. (Kg)

Neukirchen – Zwei Verletzte nach Zusammenstoß

(550) An der Einmündung Stollberger Straße/Zum Gewerbepark kollidierte am Mittwoch, gegen 15.25 Uhr, ein Pkw Ford (Fahrer: 57) mit einem bevorrechtigten Pkw Renault (Fahrerin: 44). Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020