1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Übergriffe auf Männer: Täterinnen handelten organisiert

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 23.02.2017, 13:30 Uhr

 

Übergriffe auf Männer: Täterinnen handelten organisiert

Landkreise Bautzen und Görlitz
23.02.2017, gegen 11:11 Uhr

Donnerstagvormittag ist es in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zu Übergriffen auf männliche Würdenträger, Vorgesetzte und Büromitarbeiter gekommen. Heimtückisch und in Einzelfällen maskiert überrumpelten mancherorts Frauen gemeinschaftlich handelnd ihre wehrlosen Opfer.

Die Täterinnen waren zumeist auf die Krawatten der Männer aus. Sie durchtrennten die Statussymbole mit einem geschärften Gegenstand. Verletzt wurde dem bisherigen Kenntnisstand nach niemand. Besonders auffällig war die Häufung der Fälle um etwa 11:11 Uhr. Vereinzelt sollen auch Forderungen wie die Herausgabe von Büro- oder Gebäudeschlüsseln getroffen worden seien. Über die genaue Anzahl der Fälle liegen der Polizei keine Informationen vor, die meisten Betroffenen verzichteten auf ein Eingreifen der Beamten.

Die Polizeidirektion Görlitz hat die Streifen in der Oberlausitz sensibilisiert, dass es in den kommenden Tagen vermehrt zum Aufeinandertreffen mit übermäßig heiteren, womöglich alkoholisierten und in Einzelfällen bis zur Unkenntlichkeit verkleideten Personen kommen kann.

Bei aller Ausgelassenheit: Die Polizei bittet zu bedenken, dass nicht jede Uniform eine Kostümierung ist. Und damit am Aschermittwoch nicht der große „Katzenjammer“ aufkommt, sollte eines klar sein: Der Fahrer eines Kraftfahrzeuges sollte in jedem Fall nüchtern bleiben. Die Polizei wird in den kommenden Tagen ein wachsames Auge auf den Straßenverkehr werfen und die Fahrtauglichkeit der Auto-Kapitäne kontrollieren. Wir wünschen allen Faschingsfreunden eine heitere fünfte Jahreszeit - aber bitte mit Herz und Verstand. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Einladung zum Fernfahrerstammtisch: Neues zu Lenk- und Ruhezeiten

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
01.03.2017, ab 18:00 Uhr

Am Mittwochabend, den 1. März 2017, wird in der Rastanlage Oberlausitz-Nord an der BAB 4 bei Salzenforst der nächste Fernfahrerstammtisch stattfinden. Das Thema „Lenk- und Ruhezeiten“ steht diesmal auf der Tagesordnung. Als fachkundige Referenten werden Frau Schoehl von der Landesdirektion Sachsen und der Leiter des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion Görlitz, Polizeihauptkommissar Falko Schölzel, gemeinsam über interessante Details zu den gesetzlichen Regelungen berichten. Beginn der Veranstaltung ist wie immer um 18:00 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, das Team des Bautzener Fernfahrerstammtisches freut sich auf Ihr kommen. (tk)


Gegen Schutzplanke gefahren

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn
22.02.2017, 11:20 Uhr

Am Mittwochvormittag kam es auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden zu einem Verkehrsunfall. Ein 41-Jähriger befuhr mit seinem Seat Ibiza zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn offenbar auf Grund eines Fahrfehlers gegen die linke Mittelleitplanke. Verletzt wurde niemand. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. (mf)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Unfallverursacher meldet sich bei der Polizei

Bautzen, Hoyerswerdaer Straße (B 96), Zufahrt zur BAB 4
22.02.2017, gegen 23:45 Uhr

Am späten Mittwochabend ist an der Zufahrt zur Autobahnanschlussstelle Bautzen-West auf der B 96 in Bautzen ein Unfall geschehen. Ein Rentner war mit seiner Mercedes A-Klasse nach links in die Autobahnzufahrt abgebogen und dabei mit einem entgegenkommenden Moped zusammengestoßen. Der 17-jährige Lenker sowie sein ein Jahr jüngerer Sozius stürzten und verletzten sich leicht. Das Auto fuhr weiter auf die Autobahn, ohne dass sich der Fahrer um das Geschehen kümmerte. Der 72-Jährige meldete sich jedoch wenig später bei der Polizei. Der Sachschaden an der Simson S 51 und dem Mercedes bezifferte sich in Summe auf rund 3.500 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Verdacht der Unfallflucht aufgenommen. (tk) 


Schwer verletzter Radfahrer vermutlich gestützt

Bezug: 1. Medieninformation vom 17. Februar 2017

Großdubrau, Waldstraße
16.02.2017, gegen 20:45 Uhr

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Auffinden eines schwer verletzten Mannes am Donnerstagabend der vergangenen Woche in Großdubrau dauern an. Nach der  Vernehmung von Zeugen und umfangreichen medizinischen Untersuchungen zeichnet sich jedoch ab, dass der  36-jährige wahrscheinlich mit seinem Fahrrad auf der Waldstraße gestützt ist und sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen hat.  Der Verletzte befindet sich noch immer in medizinischer Betreuung und war aufgrund seiner Verletzungen bisher noch nicht vernehmungsfähig. Die Polizei bedankt sich  in diesem Zusammenhang für die Unterstützung durch die Medien und bei den Bürgern, die mit sachdienlichen Hinweisen tatsächlich zur weiteren Aufklären beitragen  konnten. (tk)


Handtasche gestohlen

Bautzen, Dr.-Salvador-Allende-Straße/Kretschmerstraße
22.02.2017, 17:43 Uhr

Am Mittwochabend hat in Bautzen ein Unbekannter einer 76-Jährigen die Handtasche gestohlen. Die Seniorin befand sich an der Dr.-Salvador-Allende-Straße, als der Mann ihr das Gepäckstück entriss und flüchtete. Die Rentnerin stürzte und verletzte sich leicht. Den Stehlschaden bezifferte sie mit rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


VW Touran beschädigt

Kamenz, Fichtestraße
22.02.2017, 11:41 Uhr

Mittwochmittag stellte in Kamenz ein 43-Jähriger fest, dass Unbekannte versucht hatten, seinen VW Touran zu entwenden. An der Fichtestraße drangen die Täter in das Fahrzeug ein, beschädigten das Zündschloss und entwendeten ein Navigationssystem sowie einen Laptop. Den Stehl- sowie Sachschaden bezifferte der Eigentümer auf jeweils rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Alkoholisiert Auto gefahren

Kamenz, Poststraße
22.02.2017, gegen 16:40 Uhr

Am Mittwochnachmittag kontrollierte in Kamenz eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen Opel und dessen Fahrer auf der Poststraße. Die Polizisten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 51-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 2,56 Promille. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, begleiteten ihn zur Blutentnahme, stellten den Führerschein sicher und fertigten eine Anzeige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (mf)


Gestohlenes Krad aufgefunden

Bezug: 1. Medieninformation vom 16. November 2016

Hoyerswerda, Kastanienweg
13.11.2016, 13:00 Uhr - 15.11.2016, 10:10 Uhr gestohlen
22.02.2017, gegen 13:45 Uhr aufgefunden

Mitte November hatten in Hoyerswerda Unbekannte eine Kawasaki aus einer Garage am Kastanienweg entwendet. Wir haben darüber berichtet.

Am Mittwochnachmittag fand ein Zeuge bei Aufräumarbeiten in einem Waldgebiet am Garagenkomplex des Kastanienwegs ein unter einer Plane verstecktes Krad. Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda stellte fest, dass es sich um das zuvor im November des Vorjahres entwendete Zweirad handelte. Die Beamten sicherten Spuren und übergaben die Maschine anschließend seinem rechtmäßigen Besitzer. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mf)


Hungrige Einbrecher

Hoyerswerda, OT Zeißig, Straße E
21.02.2017, 20:15 Uhr - 22.02.2017, 07:00 Uhr

Zu einem Einbruch in einen Imbiss im Industriegelände an der Straße E in Zeißig wurde die Polizei am Mittwochmorgen gerufen. Ein Zeuge hatte die Tat gegen 07:00 Uhr bemerkt. Er informierte sowohl die Polizei als auch den ihm bekannten 46-jährigen Betreiber. Die Täter entwendeten aus der Kühltruhe und dem Tresen diverse Lebensmittel und Getränke im Wert von etwa 200 Euro. Der Sachschaden lag im einstelligen Eurobereich. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Hoyerswerda hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

In drei Gärten eingedrungen

Görlitz, Friedhofstraße
19.02.17, 17:30 Uhr - 21.02.2017, 18:00 Uhr

In der Zeit zwischen Sonntag- und Dienstagabend sind in Görlitz Unbekannte in zwei Gärten an der Friedhofstraße eingedrungen. Die Täter durchwühlten die Lauben, entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nach nichts. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 170 Euro.

Görlitz, Siebenbörner
20.02.2017, 13:00 Uhr - 22.02.2017, 12:00 Uhr 

Zwischen Montag- und Dienstagmittag sind an der Straße Siebenbörner ebenfalls Unbekannte in einen Garten eingedrungen. Die Täter entwendeten aus einer Laube diverse Bekleidungsstücke sowie Elektrogeräte. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer mit rund 550 Euro. An der Laube entstand Sachschaden in Höhe von etwa 320 Euro.

In allen Fällen hat der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Alkoholisierter Ford-Fahrer

Görlitz, James-von-Moltke-Straße
23.02.2017, 00:25 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag kontrollierte in Görlitz eine Streife des örtlichen Polizeireviers auf der James-von-Moltke-Straße einen Ford Mondeo und dessen Fahrer. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 41-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,2 Promille. Die Beamten begleiteten den Mann zur Blutentnahme, stellten seinen Führerschein sicher und fertigten eine Anzeige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (mf)


Es war die letzte Chance

Herrnhut, OT Strahwalde, Niedere Dorfstraße
22.02.2017, gegen 12:00 Uhr

Eine Streife hat am Dienstagvormittag in Strahwalde einen 33-jährigen Mann an seiner Wohnung an der Niedere Dorfstraße aufgesucht. Er hatte eine gerichtlich verhängte Geldstrafe bislang nicht gezahlt. Der Besuch der Polizisten war die letzte Chance, die offene Forderung zu begleichen. Andernfalls hätten ihn die Beamten verhaftet. Da der 33-Jährige die geforderte Summe von rund 2.900 Euro jedoch vor Ort beglich, blieb ihm ein Gefängnisaufenthalt erspart. (tk)


Geschwindigkeit kontrolliert

Seifhennersdorf, Rumburger Straße
22.02.2017, 09:20 Uhr - 10:20 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat Mittwochvormittag auf der Rumburger Straße in Seifhennersdorf die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Beamten hielten neun Pkw an, sechs davon waren schneller als erlaubt gefahren. Sie erklärten den Betroffenen vor Ort den Grund der Kontrolle und ahndeten die Schnellfahrten mit einem Verwarngeld von bis zu 35 Euro. (tk)


Zusammenstoß in letzter Sekunde verhindert

B 99, unweit Ortseingang von Ostritz
23.02.2017, gegen 11:25 Uhr

Mittwochvormittag ist auf der B 99 bei Ostritz ein Lkw einen VW Passat ausgewichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der offenbar in Polen zugelassene Volkswagen war in einer Kurve auf die Fahrbahnseite des MAN gelangt. Der 34-jährige Laster-Fahrer wich nach rechts aus und streifte die Leitplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 2.500 Euro. Der Volkswagen fuhr weiter, ohne dass sich dessen Fahrer um den Vorfall kümmerte. Die Polizei hat Ermittlungen zum Verdacht der Unfallflucht aufgenommen. (tk)


VW Golf entwendet

Zittau, Lessingstraße
23.02.2017, 02:00 Uhr - 12:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Zittau Unbekannte einen weißen VW Golf III entwendet. Der 24 Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen ZI-UE 98 parkte an der Lessingstraße. Der Zeitwert konnte noch nicht genau beziffert werden. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird gefahndet. (mf)


Haftbefehl vollstreckt

Weißwasser/O.L., Bautzener Straße
23.02.2017, 02:38 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag kontrollierte in Weißwasser eine Streife des örtlichen Polizeireviers auf der Bautzener Straße einen 22-Jährigen. Dabei kam zum Vorschein, dass gegen ihn eine offene Geldstrafe von 390 Euro bestand. Diese konnte der junge Mann nicht aufbringen. Zudem ergab ein Atemalkoholtest bei dem 22-Jährigen einen Wert von umgerechnet 2,16 Promille. Da der Mann so seine 30-tägige Ersatzfreiheitsstrafe nicht antreten konnte, brachten ihn die Polizisten zunächst zur Ausnüchterung zum örtlichen Revier. Eine Streife brachte ihn am Morgen in eine Justizvollzugsanstalt. (mf)


Unfall mit zwei Wölfen

B 156, zwischen Boxberg, OT Uhyst und Boxberg/O.L.
22.02.2017, 12:45 Uhr

Am Mittwochnachmittag kam es auf der Bundesstraße zwischen Uhyst und Boxberg zu einem Verkehrsunfall. Ein 62-Jähriger befuhr mit seinem Toyota die B 156 in Richtung Boxberg, als zwei Wölfe über die Fahrbahn liefen und mit dem Fahrzeug kollidierten. Anschließend entfernten sich die Tiere in den nahegelegenen Wald. Am Wagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. (mf)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen