1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Dank schnellem Zeugenhinweis: Gartenlaubeneinbrecher auf der Flucht gestellt

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 02.03.2017, 15:10 Uhr

 

Dank schnellem Zeugenhinweis: Gartenlaubeneinbrecher auf der Flucht gestellt

Schönau-Berzdorf auf dem Eigen, An der Pließnitzhöhe
02.03.2017, gegen 06:20 Uhr

Dank eines schnellen und genauen Zeugenhinweises hat die Polizei am Donnerstagmorgen in Schönau-Berzdorf und bei Kemnitz zwei Gartenlaubeneinbrecher gestellt. Die beiden Männer waren in Schönau-Berzdorf in einer Kleingartensparte An der Pließnitzhöhe von einer Zeugin ertappt worden.

Ein Tatverdächtiger flüchtete mit einem blauen VW Passat, die Frau informierte per Notruf die Polizei. Das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion beorderte die im Umkreis verfügbaren Streifen der Polizeireviere Görlitz und Zittau-Oberland zur Fahndung nach dem Volkswagen in die Region. Auch mehrere Streifen der Bundespolizei unterstützten den Einsatz und besetzten beispielsweise die Grenzübergänge nach Polen.

Wenig später entdeckte eine Streife des Polizeireviers Görlitz den gesuchten blauen Pkw in Friedersdorf. Nach einer Verfolgungsfahrt stoppte der flüchtende Wagen bei Lehdehäuser. Ein Mann sprang aus dem VW und versuchte, zu Fuß zu flüchten. Um die anderen Streifen über seinen Standort zu informieren, gab ein Beamter einen Signalschuss in die Luft ab. Die Beamten ergriffen den 28-Jährigen, nahmen ihn vorläufig fest und stellten den Fluchtwagen sicher. Der Mann stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss.

Ein Fährtenhund der Diensthundestaffel der Polizeidirektion und Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland suchten zeitgleich das Umfeld des Tatortes ab. Dabei fanden die Beamten einen 35 Jahre alten Komplizen. Der Mann hatte sich auf seiner Flucht offenbar am Bein verletzt und wurde medizinisch in einem Krankenhaus versorgt. Auch ihn nahmen die Polizisten vorläufig fest.

Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland führt die weiteren Ermittlungen. Die beiden Tatverdächtigen brachen in der Kleingartenanlage nach derzeitigem Kenntnisstand mehrere Lauben auf, entwendeten aber offenbar nichts, da sie in der Tatausführung gestört wurden. Die Polizei bedankt sich bei der Hinweisgeberin für ihre schnelle und genaue Information. (tk)


Verkehrskontrollen zu Fasching: 20 Autofahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gestoppt

Landkreise Bautzen und Görlitz
23.02.2017 - 01.03.2017

Die Polizei hat in den Landkreisen Bautzen und Görlitz im Zeitraum zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch die Fahrtauglichkeit von 161 Autofahrern kontrolliert. 20 standen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Zudem registrierte die Polizei vier Verkehrsunfälle, bei denen die Fahrer von Alkohol oder Drogen berauscht waren. Die Anzahl der Feststellungen lag in etwa auf Vorjahresniveau.

In elf der Fälle werden die Bußgeldstellen die weiteren Maßnahmen treffen. Auf die Betroffenen werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Bei den übrigen 13 Feststellungen wird es ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Die Polizei ermittelt zum Verdacht der Trunkenheitsfahrt oder Gefährdung des Straßenverkehrs.

Die Folgen werden für die einer Straftat beschuldigten Kraftfahrer erheblich sein: ihnen wurde bereits die Fahrerlaubnis entzogen. Damit einhergehend kann der Verlust des Arbeitsplatzes drohen, wenn man dazu auf Mobilität angewiesen ist. Häufig wird auch eine Geldstrafe von mehreren hundert Euro die Folge sein. Zudem können eine medizinisch-psychologische Untersuchung und der Neuerwerb der Fahrerlaubnis drohen. Die Kosten dafür kommen natürlich auch auf die Betroffenen zu.

Die Polizei hatte vor dem „Katzenjammer“ gewarnt. Der Konsum von Alkohol oder anderen Drogen sowie das Führen eines Kraftfahrzeuges passen einfach nicht zusammen. Die Polizei wird auch in den kommenden Wochen und Monaten die Kontrollen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz fortsetzen. (tk) 


Werte Motorradfahrer, lassen Sie es langsam angehen

Landkreise Bautzen und Görlitz

Seit Mittwoch haben manche Motorradfahrer ihre Bikes wieder aus dem Winterschlaf geholt. Für das kommende Wochenende kündigt der Wetterbericht trockenes Wetter und frühlingshafte Temperaturen an. Die Sonnenstrahlen werden sicherlich auch den ein oder anderen Biker auf die Straßen locken.

Die Polizei appelliert: Werte Biker, bitte lassen Sie es langsam angehen. Der Asphalt ist noch kalt und bietet wenig Haftung. Zudem gilt es, sich erst wieder an die Fahreigenschaften seines Zweirades zu gewöhnen. Das betrifft insbesondere das Beschleunigungs-, Brems- und Ausweichverhalten. Zudem sollte vorab ein technischer Check Standard sein.

Im Jahr 2016 sind bei Unfällen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz 86 Motorradfahrer verletzt worden - etwa jeder zweite schwer, fünf sogar tödlich. Lassen Sie es nicht soweit kommen.

Die Polizei wünscht Ihnen eine schöne und unfallfreie Saison 2017. (tk) 


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Unfall nach Überholfehler

BAB 4, Dresden - Grenzübergang Ludwigsdorf
01.03.2017, 15:00 Uhr

Rund 17.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag auf der BAB 4 zwischen der Anschlussstelle Görlitz und dem Grenzübergang bei Ludwigsdorf ereignet hat. Der 24-jährige Fahrer eines Sattelzuges scherte zum Überholen auf die linke Fahrspur aus und kollidierte dabei mit einem bereits neben ihm fahrenden Renault Megane. Der 34 Jahre alte Autofahrer wie auch der Lenker des Lkw blieben unverletzt. Die Autobahnpolizei sperrte vorübergehend die linke Fahrspur zur Bergung des Pkw. Größere Verkehrsbehinderungen entstanden nicht. (tk)


Vom Unfallort als Geisterfahrer weggefahren - Zeugenaufruf

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher
01.03.2017, 16:00 Uhr

Die Autobahnpolizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, bei dem der Verursacher als Geisterfahrer den Ort des Geschehens verließ. Mehrere Anrufer meldeten sich am Mittwochnachmittag per Notruf bei der Polizei. Auf der BAB 4 fuhr zwischen den Anschlussstellen Uhyst und Burkau ein Jeep mit Anhänger, auf dem ein weißer Transporter stand, auf der Standspur entgegen der erlaubten Fahrtrichtung.

Streifen der Autobahnpolizei entdeckten das Gespann kurz darauf auf dem Pendlerparkplatz bei Burkau. Es handelte sich um einen 25-jährigen Mann, der mit einem BMW und dem geladenen VW-Transporter in Richtung Polen unterwegs gewesen war. Kurz hinter der Anschlussstelle Burkau geriet das Gespann mit dem überladenen Anhänger ins Schleudern, stieß gegen die rechte Schutzplanke, drehte sich und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Der 25-Jährige fuhr daraufhin als Geisterfahrer auf der Standspur mehr als einen Kilometer zur Anschlussstelle Burkau zurück. Bei dem vorangegangenen Unfall war Schaden von insgesamt rund 4.000 Euro entstanden.

Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers sucht Zeugen, die den Unfall oder die Geisterfahrt des BMW-Gespanns gesehen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier auch telefonisch unter 03591 367-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Dodge RAM 3500 entwendet

Bautzen, Niederkainaer Straße
02.03.2017, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag haben in Bautzen Unbekannte einen Dodge RAM 3500 entwendet. Der 20 Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen RV-U 1 befand sich auf einem Parkplatz an der Niederkainaer Straße. Den Zeitwert bezifferte der Eigentümer mit rund 15.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (mf)


Jugendclub durchsucht

Großharthau, OT Bühlau
28.02.2017, 22:30 Uhr - 01.03.2017, 15:45 Uhr

Zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag sind in Bühlau unbekannte in den Jugendclub eingebrochen. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und brachen einen Spielautomaten sowie das Münzfach eines Billardtisches auf. In Summe verschwand ein dreistelliger Bargeldbetrag. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Überholmanöver abgebrochen

Neschwitz, B 96, zwischen Neschwitz und Luga
01.03.2017, 11:15 Uhr

Mittwochvormittag ist auf der B 96 bei Luga ein Audi auf den Anhänger eines Traktors aufgefahren. Der 20-jährige Autofahrer hatte zuvor einen Überholvorgang abgebrochen und scherte hinter dem vorausfahrenden landwirtschaftlichen Gespann wieder auf die rechte Fahrspur ein. Bei der Kollision verletzte sich der Mann leicht. An dem Audi und dem Anhänger entstand Sachschaden von in Summe rund 3.000 Euro. (tk)


Kurzschluss führt zu Feuerwehreinsatz

Radeberg, Stolpener Straße
01.03.2017, 21:04 Uhr

Mittwochabend sind in Radeberg Feuerwehr und Polizei zur Stolpener Straße geeilt. Unter einem Dachgiebel züngelten Flammen aus einer Lichtleiste. Offenbar hatte eindringende Feuchtigkeit zu einem Kurzschluss geführt. Die Freiwillige Feuerwehr kümmerte sich um das Problem. Zu Schaden kam niemand. (tk)


Unfall mit Fußgängerin - Zeugenaufruf

Ottendorf-Okrilla, Goethestraße/Radeburger Straße
28.02.2017, gegen 14:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es in Ottendorf-Okrilla zu einem Verkehrsunfall. Dabei sind eine 88-jährige Fußgängerin und ein Opel mit einer 72 Jahre alten Fahrerin an der Kreuzung Goethestraße und Radeburger Straße zusammengestoßen. Die Fußgängerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Erst nachdem die 88-Jährige in ein Krankenhaus gebracht wurde, wurde der Unfall der Polizei bekannt. Die Fahrerin des Opels hatte die Unfallstelle zudem pflichtwidrig verlassen.

Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Kamenz hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und die Ersthelfer, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz (03578 352-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mf)


Nissan wiedergefunden

Ottendorf-Okrilla, Am Farrenberg
28.02.2017, 19:00 Uhr - 01.03.2017, 06:20 Uhr

Radeberg, Glashüttenweg
02.03.2017, gegen 07:40 Uhr

Bezug: 1. Medieninformation vom 01. März 2017

In der Nacht zu Mittwoch hatten in Ottendorf-Okrilla Unbekannte einen Nissan Almera Am Farrenberg entwendet. Durch einen Zeitungsartikel wurde ein Radeberger auf den Diebstahl aufmerksam. Der Mann stellte das Fahrzeug in Radeberg am Glashüttenweg fest und informierte die Polizei. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird der äußerlich unbeschädigte Wagen an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben. Die Soko Kfz führt die weiteren Ermittlungen. (mf)


Unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis gefahren

Hoyerswerda, Schillerstraße
01.03.2017, 12:54 Uhr

Mittwochmittag kontrollierte in Hoyerswerda eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen Mercedes und dessen Fahrer auf der Schillerstraße. Der 48-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem verriet ein Drogentest den Konsum von Amphetaminen. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, begleiteten ihn zur Blutentnahme und fertigten eine Anzeige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (mf)


Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen

Hoyerswerda, Kamenzer Bogen
01.03.2017, gegen 15:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag kam es in Hoyerswerda zu einem Verkehrsunfall. Ein 42-Jähriger befuhr mit seinem Audi den Kamenzer Bogen in Richtung Bernsdorf. Der Mann fuhr über eine Kuppe und übersah offenbar einen dahinter befindlichen Rückstau. An dessen Ende stand ein Kia, auf den der Audi-Fahrer auffuhr und den Wagen gegen einen Skoda (Fahrerin 49/Beifahrer 17) schob. Der Audi-Fahrer wurde durch den Unfall schwer und der 17-jährige Kia-Fahrer, sein 55 Jahre alter Beifahrer sowie der Beifahrer im Skoda leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. Die Straße wurde zur Bergung der Wagen zeitweise voll gesperrt. (mf)


Kabeltrommel kracht in Linienbus

Lauta, Berliner Straße/Senftenberger Straße
02.03.2017, gegen 07:05 Uhr

Am Donnerstagmorgen ist in Lauta eine etwa zwei Tonnen schwere Kabeltrommel gegen den Führerstand eines Busses gerollt. Der Unfall geschah, als ein Mitsubishi-Kleinlaster mit einem Anhänger an der Berliner Straße abbog. Dabei sprang die Kabeltrommel aus der Aufnahme des Anhängers, rollte über die Kreuzung und prallte in Höhe des Fahrerhauses in einen vorbeifahrenden Linienbus. Weder der 57-jährige Busfahrer noch einer der 20 Insassen wurden verletzt. An dem MAN entstand Schaden von rund 20.000 Euro. Die Bußgeldstelle wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Steuergerät und Notstromaggregat entwendet

Neißeaue, OT Groß Krauscha, Dorfallee
23.02.2017, 16:00 Uhr - 01.03.2017, 07:00 Uhr

Zwischen Donnerstagnachmittag und Mittwochmorgen sind in Groß Krauscha Unbekannte auf ein Betriebsgelände an der Dorfallee eingedrungen. Die Täter demontierten ein Steuergerät und entwendeten es zusammen mit diversen Kabeln sowie einem Notstromaggregat. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 2.000 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 50 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Busfahrer ruft Polizei zur Hilfe

Görlitz, Johanna-Dreyer-Straße
01.03.2017, 22:34 Uhr

Mittwochabend rief in Görlitz ein Busfahrer die Polizei zur Hilfe. Der Chauffeur soll an der Johanna-Dreyer-Straße von einem 41-jährigen Fahrgast mit Worten bedroht worden sein. Als eine Streife des örtlichen Reviers den Tatverdächtigen wenig später kontrollierte, ging dieser die Beamten an. Sie nahmen den aggressiven Mann in Gewahrsam und veranlassten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz führt die weiteren Ermittlungen. (tk)


Nicht nüchtern am Steuer

Horka, OT Biehain, Dorfstraße
01.03.2017, 11:11 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat Mittwochvormittag in Biehain die Fahrtauglichkeit eines 48 Jahre alten Autofahrers kontrolliert. Er fuhr mit seinem VW Golf auf der Dorfstraße. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,2 Promille. Die Beamten begleiteten den Mann anschließend zur Blutentnahme und behielten seine Fahrerlaubnis ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (tk)


VW Fox versucht zu entwenden

Bertsdorf-Hörnitz, OT Hörnitz, Zittauer Straße
01.03.2017, 16:30 Uhr - 02.03.2017, 5:45 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Hörnitz Unbekannte versucht, einen VW Fox an der Zittauer Straße zu entwenden. Die Täter drangen in das Fahrzeug ein und beschädigten das Zündschloss. Am Wagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Zeugen zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs gesucht

K 8610, zwischen Herrnhut und Großhennersdorf
01.03.2017, 10:00 Uhr

Am Mittwochvormittag kam es im Raum Herrnhut zu einer Verfolgungsfahrt. Ein 27-Jähriger fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mit einem BMW durch Herrnhut. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland versuchte, den Wagen zu stoppen. Der Mann am Steuer ignorierte die Haltesignale der Beamten. Er fuhr mit Geschwindigkeiten über 100 km/h durch die Ortschaft. Auf der Kreisstraße nach Großhennersdorf konnten die Polizisten den Raser schließlich anhalten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Zudem schlug ein Drogentest auf den Konsum von Amphetaminen an. Die Beamten begleiteten den Mann zur Blutentnahme, beschlagnahmten auf Weisung der Staatsanwaltschaft das Fahrzeug des 27-Jährigen und fertigten entsprechende Strafanzeigen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen.

Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Zittau-Oberland hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die durch die Fahrweise des 27-Jährigen in Herrnhut oder auf der Kreisstraße nach Großhennersdorf gefährdet wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland (03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mf)


VW Golf V entwendet

Zittau, Weinauallee
01.03.2017, 23:00 Uhr - 02.03.2017, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Zittau Unbekannte einen VW Golf V entwendet. Der elf Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen GR-KL 948 befand sich an der Weinauallee. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 2.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (mf)


Kupferkabel entwendet

Trebendorf, OT Mühlrose
28.02.2017 - 01.03.2017, 11:00 Uhr

Zwischen Dienstag und Mittwochvormittag sind Unbekannte auf ein Betriebsgelände in Mühlrose eingedrungen. Die Täter entwendeten etwa 150 Meter Kupferkabel. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 2.500 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Weißwasser hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Frontal zusammengefahren

S 126, Weißkeißel - Sagar
01.03.2017, 20:30 Uhr

Am Dienstagabend kam es auf der S 126 zu einem Verkehrsunfall. Ein 34-Jähriger befuhr mit seinem Mazda die Staatsstraße und bog nach links in die Kaubener Straße ab. Dabei beachtete er offenbar einen entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Opel (Fahrer 19) nicht und stieß frontal mit dem Auto zusammen. Verletzt wurde niemand. Beide Wagen wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 4.000 Euro. (mf)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen