1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ermittlungen nach Tötungsdelikt

Medieninformation: 131/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 02.03.2017, 17:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Ermittlungen nach Tötungsdelikt


Zeit:     02.03.2017
Ort:      Dresden-Weißig

Die Dresdner Morduntersuchungskommission ermittelt derzeit gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Dresden wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes zum Nachteil einer 62-jährigen Frau.

Ein 62-jähriger Mann hatte sich heute Mittag selbständig in ein Krankenhaus begeben und angegeben, seine Lebensgefährtin getötet zu haben.

Polizeibeamte überprüften daraufhin die gemeinsame Wohnung. Dabei fanden sie eine leblose Frau. Alarmierte Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der 62-Jährigen feststellen. Eine Obduktion muss nun klären, wie die Frau zu Tode kam. Desweiteren wurden Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort veranlasst.

Der 62-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft prüft die Beantragung eines Haftbefehls.

Die Ermittlungen dauern an. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281