1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Tatverdächtige nach gefährlicher Körperverletzung und Raub ermittelt

Medieninformation: 120/2017
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 05.03.2017, 13:15 Uhr

Chemnitz

 

OT Stadtzentrum – Zwei Tatverdächtige nach gefährlicher Körperverletzung und Raub ermittelt/Polizei bittet helfende Zeugen sich zu melden

(653) Zwei Jugendliche (16, 17) sind am Samstagnachmittag Opfer aus einer Jugendgruppe heraus attackiert worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden die beiden Jugendlichen zunächst vor dem Hauptbahnhof aus einer Gruppe von zehn bis 15 scheinbar Kindern und Jugendlichen „angemacht“. Diese folgte dann den beiden Opfern in Richtung Theaterplatz. Dort wurde der 17-Jährige von einigen aus der Gruppe angegriffen, geschlagen und getreten. Zwei Passanten waren auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden, einer von ihnen ging dazwischen. Beim Versuch, seinem Freund zu helfen, wurde der 16-Jährige ebenfalls geschlagen. Er konnte mit seinem Rad zur Brückenstraße flüchten und wählte dann den Notruf. Bei Eintreffen der Polizei kurze Zeit später war die Tätergruppe verschwunden und konnte zunächst im Rahmen der Tatortbereichsfahndung nicht entdeckt werden. Aufgrund der Personenbeschreibung zu einigen aus der Gruppe konnten Wachpolizisten einen 12-Jährigen in einem Schnellrestaurant ausfindig machen. Wenig später konnten Polizisten einen 14-Jährigen als weiteren Tatverdächtigen identifizieren. Der 16-Jährige stellte später fest, dass seine Geldbörse fehlt.
Beide Opfer erlitten Schmerzen, wurden nach derzeitigem Stad jedoch nicht verletzt. Die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie wegen Verdachts des Raubes laufen.

OT Borna-Heinersdorf – Drei Verletzte nach Schlägerei vor Diskothek

(654) Zu einer Schlägerei zwischen zwei größeren Personengruppen war es am frühen Sonntagmorgen in der Leipziger Straße gekommen. Ein Zeuge (21) hatte gegen 3 Uhr den Notruf gewählt und eine Schlägerei zwischen bis zu 50 Personen mitgeteilt. Vor Ort konnten Polizisten zwei verletzte Männer (18, leicht verletzt; 23, schwer verletzt) und eine leicht verletzte Frau (27) ausmachen. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine Personengruppe aus einer Discothek verwiesen worden, was man außerhalb mit Flaschenwürfen gegen den Sicherheitsdienst quittiert habe. Daraufhin haben mehrere Personen diese Gruppe verfolgt. Diese wiederum habe sich mit Ästen und Flaschen bewaffnet und ging auf die anderen los. Daraufhin zog sich die derart angegriffene „Verfolger“-Gruppe zurück. Bei Eintreffen der Polizei waren die Angreifer verschwunden.

OT Sonnenberg – Fahrbahnen mit Kreise beschmiert

(655) Im Bereich Lessingplatz und angrenzenden Straßen sind heute Morgen mehrere mit Kreise geschriebene Schriftzüge auf den Fahrbahnen festgestellt worden. Die Schriftzüge sind bis zu eineinhalb Meter lang. Es ist zu vermuten, dass diese im Zusammenhang mit der heute angemeldeten Versammlung auf dem Sonnenberg in Zusammenhang stehen. Die Beseitigung durch die Stadtreinigung wurde veranlasst.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Zwei Tatverdächtige nach Attacken gegen Autos gestellt

(656) Zwei 18-Jährige konnte die Freiberger Polizei in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages stellen. Die beiden jungen Männer stehen im Verdacht, Spiegel von mindestens 15 Fahrzeugen beschädigt zu haben. Außerdem sollen sie Werbeaufsteller auf die B 101 gestellt sowie Steine auf die Fahrbahn gelegt haben. Ein Autofahrer, der dort unterwegs war, überfuhr diese und beschädigte dadurch sein Auto.
Zeugen hatten gegen 4.15 Uhr die beiden mutmaßlichen Randalierer in der Anton-Günther-Straße bemerkt und die Polizei alarmiert, die beide greifen konnte. Die jungen Männer hatten 1,3 bzw. 1,18 Promille intus. Sie wurden in Unterbindungsgewahrsam genommen und nach den ersten polizeilichen Maßnahmen im Laufe des Tages aus dem Revier entlassen. Die Ermittlungen wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen Sachbeschädigung laufen weiter. Eine Schadenssumme liegt derzeit nicht vor.

Revierbereich Döbeln

Roßwein/OT Klinge – Nach links von der Fahrbahn abgekommen …

(657) … ist am 4. März 2017, gegen 10.45 Uhr, ein Mitsubishi-Fahrer, der die S 39 aus Richtung Roßwein in Richtung Haßlau befuhr. Der Mitsubishi kam in Höhe des Abzweiges Ullrichsberg vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems des Fahrers nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem am Abzweig wartenden Kleintransporter Mercedes. Der Fahrer des Mercedes blieb unverletzt. Der Mitsubishi-Fahrer erlitt Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden fachgerecht gebunden und beseitigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 25.000 Euro. (KO)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Garagen aufgebrochen

(658) In einem Komplex in der Hauptstraße im Ortsteil Pöhla sind 13 Garagen aufgebrochen worden, das wurde der Polizei am Samstagmorgen angezeigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1 300 Euro. Möglicherweise wurden die Täter gestört, denn zusammengetragene Gegenstände wie Werkzeuge und Kanister blieben zurück.

Aue – Glimpflich ausgegangener Auffahrunfall

(659) Am frühen Abend des 4. März 2017, gegen 18.45 Uhr, befuhr ein Pkw Renault die Goethestraße in Aue aus Richtung Schneeberger Straße in Richtung Stadtzentrum. Die 24-jährige Fahrzeugführerin fuhr dabei auf einen vorausfahrenden Pkw Ford. Sowohl die Renault-Fahrerin als auch der 49-jährige Fahrer des Ford sowie dessen Mitfahrer (w: 43, w: 46 und m: 51 Jahre) wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. (KO)

Revierbereich Marienberg

Marienberg/OT Mooshaide – Misslungenes Überholmanöver

(660) Gegen 10.20 Uhr befuhr am 4. März 2017 ein Pkw Seat die B 171 aus Richtung Marienberg in Richtung Wolkenstein. Unmittelbar nach einer Bergkuppe setzte der 25-jährige Fahrzeugführer zum Überholen zweier vor ihm fahrender PKW an, obwohl sich ein Pkw Honda im Gegenverkehr näherte. Trotz Ausweichens nach rechts kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem Honda, wobei der 45-jährige Fahrer des Honda schwer verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht wurde. Die Kollision hatte außerdem einen weiteren seitlichen Zusammenstoß mit einem der beiden überholten Pkw, einem Opel, zur Folge. Die 36-jährige Fahrerin des Opel blieb unverletzt. Der Seat-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Das Unfallgeschehen bewirkte eine zeitweise Vollsperrung der B 171. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (KO)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020