1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Jugendliche versprühten sieben Feuerlöscher/Schnapsflaschen im Rucksack/Technischer Defekt am Auto .../Vermisster aus Wermsdorf ist zurück

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 09.03.2017, 15:21 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Neue Erkenntnisse im Zusammenhang zum Vandalismus an der Paunsdorfer Oberschule   

Wie die Polizeidirektion Leipzig bereits im letzten Jahr berichtete (vgl. Pressemitteilung: „Aufklärungsmeldung – Vandalen von Paunsdorfer Schule ermittelt“ vom 25. November), konnten sieben Täter im Alter zwischen 14 und 17 Jahren überführt werden, die am 19. und 20./21.11.2016 mit massiver Gewalt in einer Paunsdorfer Schule gewütet hatten. In Folge der damaligen Taten musste die Oberschule mehrere Tage geschlossen bleiben, um die Schäden, die sich auf über 120.000 Euro beliefen, beheben zu können.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnten bei den Beschuldigten einige Mobiltelefone gesichert und ausgewertet werden. Aus den gewonnenen Daten resultierte zusätzlich ein dringender Tatverdacht gegen zwei zur Tatzeit 14-Jährige. Ihnen muss demnach zur Last gelegt werden, am 22. Oktober 2016, gegen 21:40 Uhr auf dem Schulhof jener Oberschule den Inhalt eines 1.100 Liter umfassenden Papiercontainers angezündet zu haben. Jener wurde damals komplett zerstört; zwei weitere, in direkter Nähe stehende Container wurden in Mitleidenschaft gezogen. Ferner geriet einer der beiden sogar für einen weiteren Brand ins Visier der Ermittler. So wird er zudem verdächtigt, mit einem weiteren zur Tatzeit 16-jährigen Jugendlichen für einen Brand vom 6. November 2016 verantwortlich zu sein. An jenem Tag steckten seinerzeit unbekannte „Unruhestifter“ zwei Müllcontainer an und schoben sie vor den Seiteneingang der Oberschule. Durch die Einwirkung des Feuers entstand im Eingangsbereich ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Die Ermittlungen dauern noch an. (MB)

Kupferdiebe in Lagerhalle         

Ort: Leipzig-Wahren, Pittlerstraße
Zeit: 28.02.2017, 12:50 Uhr bis polizeibekannt: 08.03.2017, 09:45 Uhr

Zwischen Ende Februar und dem 8. März machten sich Unbekannte auf einem Firmengelände zu schaffen. Sie betraten unberechtigt das Gelände über ein Rolltor und gelangten dann zum eigentlichen Objekt der Begierde: einer leer stehenden Lagerhalle. Sie brachen dort eine Tür auf und öffneten danach gewaltsam weitere Türen. Der Verwalter (67) des Objektes hatte gestern Vormittag nach dem Rechten geschaut und stand beim Betreten der Halle bereits im Wasser. Schon in diesem Moment schwante ihm Böses, was sich im Nachhinein bestätigte: In den Sozialräumen im Erdgeschoss waren die Kupferrohre der Heizung abgebaut worden, in der Lagerhalle wurden die Zuleitungen zu den Heizgebläsen und die Stromkabel von mehreren Pfeilern gestohlen und von der Wassereinspeisung fehlten die Rohre samt Wasseruhr. Auch in verschiedenen Büros hatten sich die Täter „umgesehen“. Selbst vor einer Toilette machten sie nicht Halt, denn daraus entwendeten sie den gesamten Vorrat an Reinigungsmitteln. Für all ihr Diebesgut dürften die Einbrecher ein Fahrzeug genutzt haben. Der Verantwortliche setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Jugendliche versprühten sieben Feuerlöscher        

Ort: Leipzig-Zentrum, Tal-/Brüderstraße
Zeit: 08.03.2017, gegen 23:15 Uhr

Ein Anwohner rief gestern Abend die Polizei und teilte mit, dass zwei dunkel gekleidete Personen im Parkhaus Feuerlöscher entleeren. Diese Beobachtung hatte er von einem Fenster aus gemacht. Wenig später trafen Beamte ein und konnten zwei Jugendliche mit Löschmittelanhaftungen an ihrer Bekleidung feststellen. Sie hielten beide fest und konfrontierten sie mit dem Tatvorwurf. Ausweise konnten sie nicht vorweisen. Nach ihren Angaben sind beide Leipziger und 16 Jahre alt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die Jugendlichen ihren Eltern übergeben. Am Tatort in der Parkebene 7 stellte sich heraus, dass die 16-Jährigen den Inhalt von sieben Feuerlöschern versprüht hatten und damit vier Pkw – BMW, Mercedes, Skoda und Mazda – „einnebelten“. Der Sachschaden wurde mit ca. 350 Euro angegeben. Die Verursacher haben sich wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln zu verantworten. (Hö)

Tatort: Rekohaus            

Ort: Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße
Zeit: 07.03.2017, 10:00 Uhr bis 08.03.2017, 13:40 Uhr

Werkzeuge und Baumaschinen im Wert von ungefähr 2.000 Euro stahlen unbekannte Täter von einem umzäunten Grundstück. Dazu hatten sie zunächst die Fensterscheibe des Rekohauses eingeschlagen und zwei Garagen gewaltsam geöffnet. Sie stießen auf die begehrten Werkzeuge und entwendeten u. a. Bohrmaschinen, Stemmhämmer und Winkelschleifer. Des Weiteren nahmen sie aus einer der Garagen noch vier Winterräder und einen Fahrradanhänger mit. Die Höhe des Sachschadens bezifferte der Anzeigeerstatter (40) auf etwa 200 Euro. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Schnapsflaschen im Rucksack                     

Ort: Leipzig; Georg-Schumann-Straße
Zeit: 08.03.2017, 18:00 Uhr
 
Wie viele Schnapsflaschen passen unauffällig in einen Rucksack? Das wollte wohl ein 36–jähriger am Mittwochnachmittag in einem Einkaufsmarkt in der Georg-Schumann-Straße ausprobieren und steckte gleich ein Dutzend davon hinein. Da er aber diese nicht bezahlen wollte, war es wohl doch die ein oder andere zu viel. Es fiel dem Verkaufspersonal auf und er wurde aufgehalten, als er die Kassenzone, ohne zu bezahlen, passiert hatte. Die hochprozentigen Köstlichkeiten hatten einen Gesamtwert von knapp 170 Euro. Gegen den Dieb wurde Anzeige erstattet. (Ber)

Aggressiver Ladendieb      

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Inselstraße
Zeit: 08.03.2017, 15:10 Uhr
 
Am Mittwochnachmittag beobachteten Mitarbeiter eines Warenmarktes, wie sich ein Mann insgesamt sechs DVDs unter die Jacke schob und, ohne zu bezahlen, den Markt verlassen wollte. Als er angesprochen wurde, versuchte er sofort zu entkommen und wurde gegenüber den Mitarbeitern aggressiv. Diese hielten ihn fest und riefen die Polizei. Bei den Beamten beschwerte er sich seinerseits über das aggressive Verhalten der Angestellten, die ihn nicht entkommen ließen. Genauer konnte er dies aber nicht erläutern. Nun muss sich der 26–Jährige wegen räuberischem Diebstahl verantworten. (Ber)

Fahrzeuge entwendet

1. Fall        

Ort: Leipzig, OT Probstheida, Katzstraße 
Zeit: 07.03.2017, 20:00 Uhr – 08.03.2017, 06:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den unter einem Carport gesichert abgestellten silbernen BMW 520d des 42-jährigen Halters in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall                            

Ort: Leipzig, OT Engelsdorf, Diamantstraße 
Zeit: 07.03.2017, 23:00 Uhr – 08.03.2017, 00:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den unter einem Carport gesichert abgestellten dunkelbraunen Mercedes E-Klasse des 39-jährigen Halters in einem Wert von ca. 60.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall                            

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße 
Zeit: 07.03.2017, 15:00 Uhr – 08.03.2017,12:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den  gesichert abgestellten schwarzen VW Golf – GT „RLine“ des 23-jährigen Halters in einem Wert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1            

Ort: Leipzig-Thekla
Zeit: 05.03.2017, 09:00 Uhr bis 08.03.2017, 15:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Fensterscheibe zerstört hatte und ins Haus eingestiegen war, durchsuchte er alles. Eine Verwandte hatte während der Abwesenheit der Besitzer hin und wieder nach dem Rechten geschaut und musste so den Einbruch feststellen. Sie informierte die Polizei. Allerdings kann noch nicht gesagt werden, ob und was gestohlen worden war. Auch zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Fall 2               
 
Ort: Leipzig-Thekla
Zeit: 08.03.2017, zwischen 18:30 Uhr und 19:30 Uhr

Kurz das Haus verlassen und schon hatte ein Einbrecher versucht, in das Objekt seiner Begierde zu gelangen. Doch zum Glück der Eigentümer scheiterte der Täter – vermutlich daran, dass er bei seinem Vorhaben gestört worden war. Er gelangte über das Gartentor aufs Grundstück, hebelte danach den Rollladen eines Fensters und schlug die Scheibe ein. Durch das Loch betätigte er dann den Fensterhebel. Doch er drang nicht ins Eigenheim ein, sondern verschwand und hinterließ einen Sachschaden, der noch nicht beziffert werden konnte. Der Geschädigte (57) erstattete Anzeige.

Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Fall 3         

Ort: Brandis
Zeit: 08.03.2017, zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr

Hier drangen Unbekannte ins Einfamilienhaus ein, indem sie ein Fenster im Keller aufhebelten. Anschließend durchwühlten sie alle Zimmer und das Mobiliar, zerstörten die Telefonanlage. Ob und was entwendet wurde, ist nach ersten Erkenntnissen noch unklar. Der Sachschaden hingegen wurde mit ca. 1.500 Euro beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)
 
Landkreis Nordsachsen

Technischer Defekt am Auto …            

Ort: Wiedemar, Hauptstraße 
Zeit: 08.03.2017, 16:15 Uhr
 
… und die Folgen: Einer Funkstreifenwagenbesatzung fiel auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes ein vor ihnen fahrender Opel auf. An diesem Fahrzeug funktionierte das Bremslicht nicht. Die Beamten hielten das Fahrzeug an und machten den 33-jährigen Fahrer darauf aufmerksam. Bei der Prüfung der Fahrzeugpapiere konnte er keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Recherche ergab, dass dem 33-Jährigen die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Damit war die Fahrt beendet und die Zeit ohne Führerschein wird sich garantiert verlängern. (Vo)

Einbruch in Kegelhalle und Schießclub                 

Ort: Oschatz; OT Oschatz, Wellerswalder Weg
Zeit: 07.03.2017, 21:00 - 08.03.2017, 07:45 Uhr
 
In den Nachtstunden drangen Unbekannte in die Sport- und Kegelhalle am Wellerswalder Weg in Oschatz ein. Sie brachen eine Außentür, mehrere Innentüren und Schränke auf. Ein ähnliches Bild bot sich am Mittwochmorgen den Betreibern eines Schießclubs. Hier wurden die Außenjalousien und ein Fenster beschädigt, um in das Objekt einzudringen. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme noch nicht festgestellt werden. (Ber)

Aus Lärm wird Strafverfahren    

Ort: Oschatz; OT Oschatz, Parkstraße
Zeit: 08.03.2017, 20:30 Uhr
 
Teilweise ist es kurios und nicht immer nachzuvollziehen, wer aus welchen Gründen Polizeieinsätze auslöst. In Oschatz waren es am Mittwochabend vier Jugendliche, die offenbar unbedingt die Aufmerksamkeit von Patienten und Personal des Kreiskrankenhauses brauchten. Laut grölend und Böller zündend, verschafften sie sich diese auf dem Parkplatz des Geländes. Die Polizei musste zum Ort. Bei der Ruhestörung blieb es letztlich nicht. Die gezündeten Böller und weitere, die die Polizisten bei den Jugendlichen fanden, hatten keine Kennzeichnung, waren offensichtlich illegal im Ausland beschafft worden. Außerdem fanden die Beamten bei ihrer Durchsuchung noch Betäubungsmittel. Eine 16-Jährige sowie drei 16-, 18,- und 20-Jährige müssen sich nun wegen Hausfriedensbruch und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

VW Polo landete auf dem Gelände der Straßenbahnendstelle
 
Ort: Leipzig-Grünau, Ratzelstraße/Lausener Straße
Zeit: 09.03.2017, gegen 01:15 Uhr

Der Zeuge (28) eines Unfalls befand sich gerade mit seinem Hund auf „Gassirunde“, als er das Aufheulen eines Motors hörte. Kurz darauf raste ein weißer VW Polo an ihm vorbei und passierte die Kreuzung bei „Rot“. Bevor sich der Zeuge wundern konnte, warum der Pkw weder nach rechts noch nach links abbog, landete dieser auch schon auf dem Gelände der dortigen Straßenbahnendstelle. Er war geradeaus über die Bordsteinkante gefahren. Dabei platzte ein Reifen und Öl lief aus der Wanne – das Auto blieb stehen. Schon hatte der 28-Jährige sein Handy hervorgeholt und die Polizei gerufen. Er beobachtete noch, wie zwei Männer aus dem weißen Auto stiegen. Als die Beamten eintrafen, machte er sich bemerkbar und wies auf das Duo neben dem Pkw. Die Polizisten überprüften den Fahrer und nahmen sogleich Alkoholgeruch wahr. Der Vortest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Eine Fahrerlaubnis konnte der 34-Jährige aus der Republik Moldau, der gemeinsam mit einem Verwandten (31) als Tourist in Leipzig unterwegs ist, jedoch nicht vorweisen. Zum Verbleib machte er widersprüchliche Angaben. Die Beamten stellten während ihrer Überprüfung des Fahrzeuges fest, dass der Polo nicht auf den 34-Jährigen zugelassen ist. Dessen Halter (33) wohnt in Leipzig-Schönefeld. Jetzt muss noch geprüft werden, ob das Auto gestohlen oder ausgeliehen worden war. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Aufgrund des ausgelaufenen Öls mussten noch Kameraden der Feuerwehr ausrücken. Gegen den 34-jährigen Moldauer wird zunächst wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Fahrradfahrer übersehen?           

Ort: Leipzig-Thekla, Dingolfinger Straße/Stralsunder Straße
Zeit: 08.03.2017, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer eines roten Audi A 4 befuhr die Dingolfinger Straße, aus Richtung BMW-Werk kommend, in Richtung Leipzig. An der Einmündung Dingolfinger/Stralsunder Straße bog er nach links ab, trotzdem ihm ein Mountainbiker (31) entgegenkam. Dieser bremste so stark, dass das Hinterrad einen Bogen nach rechts machte. Er stieß dann mit der linken Körperhälfte gegen die rechte Seite des Autos und verletzte sich am rechten Fuß. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, verließ der Audifahrer, der älter als 30 Jahre alt sein soll, kurzes, dunkelblondes Haar hat und einen Dreitagebart hatte, unerlaubt den Unfallort und fuhr einfach weiter in Richtung Plaußig. Der leicht verletzte Fahrradfahrer musste ambulant behandelt werden. Schaden am Rad entstand nicht; den Lenker richtete der Radler selbst wieder. Wer hat den Unfall zwischen Rad und Auto beobachtet, wer kann Hinweise zum Fahrer des roten Audi geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

Rums!            

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße/Industriestraße 
Zeit: 08.03.2017, 20:23 Uhr

Eine 43-jährige Fahrerin eines VW Passat befuhr die Industriestraße mit der Absicht, die Zschochersche Straße zu überqueren. Dabei beachtete sie höchstwahrscheinlich nicht die auf der Zschocherschen Straße fahrende 35-jährige Citroenfahrerin. Es kam auf der Kreuzung zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die 43-jährige Passatfahrerin und ihre 21-jährige Beifahrerin wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 10.000 Euro an beiden Fahrzeugen. (Vo)

Landkreis Leipzig

„Bums“ …            

Ort: Colditz, Markt
Zeit: 09.03.2017, gegen 05:45 Uhr

… und schon krachte ein Audi A 4 gegen einen ordnungsgemäß abgestellten VW Passat. Der Fahrer/die Fahrerin des Audi hatte das Fahrzeug abgestellt, ohne dies ordnungsgemäß zu sichern. Das Auto machte sich selbständig, rollte über den Markt und stieß dann gegen den geparkten VW Passat. Der Sachschaden an beiden Pkw wurde auf ca. 6.000 Euro beziffert. Anhand des amtlichen Kennzeichens ermittelten Polizeibeamte einen 33-Jährigen als Halter. Nun muss noch geprüft werden, ob dieser auch der Fahrer gewesen war. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Sonstiges

Landkreis Nordsachsen

Vermisster aus Wermsdorf ist zurück!       

Während der seit Tagen andauernden Suche nach einem vermissten 45-Jährigen aus Wermsdorf erhielt die Polizei viele Hinweise aus der Bevölkerung von Personen, die den 45-Jährigen gesehen hatten. Und es war auch tatsächlich so! Der Vermisste befand sich zu Fuß auch im Bereich des Wermsdorfer Forstes. Gestern Nachmittag kurz vor 15:00 Uhr erhielten die Kollegen aus Oschatz dann einen Hinweis, dass sich der Mann auf der Verbindungsstraße Falkenhain/Voigtshain befinden solle. Die Polizisten befragten Passanten, ob sie den Mann gesehen hätten und siehe da: In einem Falkenhainer Einkaufsmarkt wurde er sodann gestellt. Umgehend wurde er zurück in die Fachklinik nach Wermsdorf gebracht.
Die Polizei bedankt sich für die überaus große Hilfe aus der Bevölkerung und auch bei den Medien für die Unterstützung bei der Vermisstenfahndung. Es wird nun darum gebeten, die in diesem Zusammenhang versandten Bilder des Vermissten zu löschen bzw. unkenntlich zu machen. (KG)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand