1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlichen Täter nach Verfolgungsfahrt gestellt

Medieninformation: 134/2017
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 12.03.2017, 11:30 Uhr

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Bei Auseinandersetzung mit Pfefferspray verletzt

(722) Gegen 20.30 Uhr ist die Polizei am Samstagabend über eine Auseinandersetzung zwischen sechs bis acht Personen an die Zentralhaltestelle informiert worden. Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll es nach ersten Erkenntnissen zu einem Handgemenge gekommen sein, wobei ein Beteiligter mit Pfefferspray sprühte. Dabei wurden zwei Männer (26, 38)  leicht verletzt. Den Jüngeren brachte man zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige – ca. 17 bis 18 Jahre alt, bekleidet mit schwarz-weißem Basecap, Jeansjacke und weißem Shirt oder Pullover – beziehungsweise mögliche weitere Beteiligte, die sich in Richtung Galerie entfernt hatten, konnten bei der Tatortbereichsfahndung nicht gestellt werden. (SR)

Stadtzentrum – Mit Flasche geschlagen und verletzt

(723) Am Samstag kam es gegen 5 Uhr in der Bahnhofstraße nahe einer Bar zu einer gefährlichen Körperverletzung. Zeugen beobachteten eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der ein Beteiligter (31) mit einer Flasche geschlagen wurde. Der 31-jährige wurde dabei verletzt und vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der unbekannte Täter flüchtete in Richtung Zentralhaltestelle. Er ist ca.
1,80 Meter groß und Mitte 20 Jahre alt. Der Täter soll eine größere Zahnlücke haben und lispeln. Er war dunkel gekleidet, trug eine Winterjacke und ein Basecap. (SR) 

Stadtgebiet – Einbrecher trieben ihr Unwesen

(724) Mehrere Einbrüche und versuchte Einbrüche in Wohnräume beziehungsweise Keller sind der Polizei am Samstag angezeigt worden. Im Ortsteil Schloßchemnitz sind Unbekannte am Samstag über eine Terrassentür, im Ortsteil Morgenleite im Zeitraum zwischen dem 5. März  2017 und dem 11. März 2017 über eine Balkontür, gewaltsam in Häuser eingedrungen und haben mehrere Wohnräume sowie Schränke durchwühlt. Zumindest in einem der Fälle wurden Schmuckgegenstände gestohlen. Angaben zu Schadenshöhen liegen noch nicht vor.
In vier Fällen brachen unbekannte Täter die Türen zu Kellerräumen in Mehrfamilienhäusern auf. Acht betroffene Keller waren es im OT Yorckgebiet in der Scharnhorststraße, ein Keller in der Fabriciusstraße im OT Bernsdorf und mehrere Keller in der Friedrich-Viertel-Straße im OT Hutholz. Gestohlen hat man dabei ein hochwertiges Fahrrad und Fahrradteile (Wert: ca. 6.000 Euro), Mischbatterien für Waschbecken und eine 50-Meter-Kabeltrommel.
Im OT Kappel versuchten Täter zudem in vier Fällen gewaltsam in Kellerräume zu gelangen und hinterließen Sachschaden. Betroffen waren Wohngebäude in der Irkutsker Straße, Platnerstraße und der Chopinstraße. Die Tatzeit konnte in einigen Fällen auf die Nacht zum Samstag eingegrenzt werden. Weitere Angaben zum Gesamtschaden beziehungsweise Stehlgut liegen noch nicht vor. Die Polizei prüft mögliche Zusammenhänge zwischen den Taten. (SR)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Zwei Leichtverletzte nach Streit unter Jugendlichen

(725) In die Bahnhofstraße zum Bahnhofsvorplatz rief man die Polizei am Samstag, gegen 18.30 Uhr, wegen randalierenden Jugendlichen. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich insgesamt zwölf Personen vor Ort. Wie sich herausstellte, hatte es einen Streit unter ihnen und in der Folge eine tätliche Auseinandersetzung gegeben, wobei zwei der Jugendlichen (w/15, m/17) durch Schläge leicht verletzt wurden. Bei der Tat wurden zudem eine Musikbox und eine Brille beschädigt (Schaden: ca. 200 Euro). Gegen die Tatverdächtigen (m/14, m/16) wird wegen des Verdachts der Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. (SR)

Revierbereich Rochlitz

Lunzenau – Mutmaßlichen Täter nach Verfolgungsfahrt gestellt

(726) Am Samstagabend, kurz vor 21 Uhr, wurde der Polizei bekannt, dass sich vermutlich ein Kraftstoffdieb auf einem umzäunten Firmengelände in der Rochlitzer Straße zu schaffen macht. Die eintreffenden Beamten sahen dann ein Fahrzeug vom Gelände losfahren und nahmen die Verfolgung auf. Beim Bemerken des Polizeifahrzeuges beschleunigte das mutmaßliche Tatfahrzeug, ein VW Transporter. Das Anhaltezeichen der Polizeibeamten ignorierte der Fahrer und fuhr durch Lunzenau in Richtung Penig OT Arnsdorf, dann durch den OT Dittmannsdorf und weiter in Richtung Waldenburg. Schließlich stoppte das Fahrzeug und die Polizisten konnten den Fahrer (44) stellen. Im VW fanden sich zwei Kanister, ein Stück Schlauch sowie ein Bolzenschneider. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Einen gültigen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (SR)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Auffahrunfall auf der B169/Zwei Verletzte

(727)Am Samstag ereignete sich gegen 10.35 Uhr ein Auffahrunfall auf der August-Bebel-Straße (B169)/Einmündung Mühlsteig. Die 30-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda befuhr die August-Bebel-Straße in Richtung Stollberg hinter einem Pkw Renault. An der Einmündung hielt der 37-jährige Fahrer des Pkw Renault verkehrsbedingt an, um nach links abzubiegen. Die 30-Jährige fuhr auf das stehende Fahrzeug auf, wobei beide Fahrer leicht verletzt wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro. (Se)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020