1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit Geld und Schmuck .../Hund zerriss Hose/Schuh-Blitzdiebstahl/Raffiniert oder leichtfertig .../Feuer in der Tonne!/Tödlicher Unfall auf der A 14

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 16.03.2017, 15:01 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bargeld und Notebook …         

Ort: Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee
Zeit: 14.03.2017, 18:00 Uhr bis 15.03.2017, 09:00 Uhr

… wechselten den Besitzer. Ein Unbekannter hatte die Eingangstür aufgehebelt und war in die Räumlichkeiten einer Firma eingedrungen. Er durchwühlte alles, fand eine Kassette mit Barem sowie das Notebook und verschwand damit. Der Stehlschaden wurde auf eine mittlere vierstellige Summe beziffert; die Höhe des Sachschadens mit ca. 1.000 Euro angegeben. Anzeige hatte der Inhaber (50) erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher beim Pflegedienst    

Ort: Leipzig-Grünau, Plovdiver Straße
Zeit: 16.04.2017, gegen 04:00 Uhr

Mitarbeiter einer Wach- und Schließgesellschaft stellten heute früh den Einbruch in einem Gebäude eines Pflegedienstes fest und informierten sowohl die Polizei als auch den zuständigen Leiter (35). Unbekannte Täter hatten eine Tür aufhebelt und waren so zunächst in den Keller gelangt. Von dort erreichten sie dann die Büros, brachen weitere Türen auf und durchsuchten alles. Nach erstem Überblick hatten die Einbrecher wohl nichts gefunden, was ihnen gefiel und waren ohne Diebesgut verschwunden. Der Sachschaden an den aufgehebelten Türen wurde mit ca. 400 Euro angegeben. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Mit Geld und Schmuck …                   

Ort: Leipzig-Paunsdorf
Zeit: 15.03.2017, zwischen 10:00 Uhr und 14:30 Uhr

… suchte ein unbekannter Einbrecher das Weite. Er drang über die Haustür ins Einfamilienhaus ein, durchsuchte die Zimmer und stahl ein Portmonee mit einer hohen dreistelligen Summe sowie diversen Goldschmuck, dessen Wert im oberen dreistelligen Wert liegt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Geschädigte (72) rief die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Nicht lesbar! Stimmte die Orthografie nicht?                

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 16.03.2017, 03:00 Uhr - 03:05 Uhr

Während ein „Schmierfink“ (20) in den zeitigen Morgenstunden die Hausfassade eines Mehrfamilienhauses mit weiß-rotem Lack verunstaltete, stand ein zweiter (20) Schmiere. Doch die beiden verkappten „Künstler“ wurden beobachtet und wenig später von den herbeigerufenen Gesetzeshütern gesucht und gefunden. Diese hatten sofort in Tatortnähe die Straßenzüge abgesucht und einen der jungen Männer entdeckt. Wenig später trafen sie auch auf den zweiten, auf den die Beschreibung passte. Dieser wurde ebenso namentlich bekannt gemacht und eröffnet, dass ein Ermittlungsverfahren gegen ihn wegen Sachbeschädigung laufen wird. Außerdem nahmen die Gesetzeshüter das frisch gesprühte, nicht lesbare Graffito in Augenschein. Die weiße Grundierung und rote Umrandung rochen noch sehr intensiv nach Lackfarbe, so dass die Aussagen des Zeugen sehr schlüssig klangen. Sowohl Spuren, als auch die in wenigen Metern Entfernung versteckte Tasche samt mehreren Spraydosen Lack wurden sichergestellt und spurentechnisch ausgewertet. Den Schaden bezifferte die geschädigte Holding auf 500 Euro. (MB)

Hund zerriss Hose ...            

Ort: Leipzig; OT Lindenau, GutsMuthsstraße
Zeit: 15.03.2017, 19:12 Uhr

Beim Verlassen des Mehrfamilienhauses erlebte ein 28-Jähriger eine schmerzhafte Überraschung. Er wurde, als er zum Hauseingang hinaustrat, von einem Hund gebissen. Der  kleine, ungepflegte Übeltäter saß angeleint an einer Laterne. Sein Herrchen war weit und breit nicht zu sehen. So gingen der 28-Jährige und seine Lebenspartnerin zum nahegelegenen Einkaufsmarkt und fragten nach. Niemandes Hund sollte es sein, doch plötzlich kehrte der Hundehalter genau aus dem Nettomarkt zurück. Er band den Hund ab, äußerte noch etwas Unverständliches auf den Vorhalt, dass der Hund zugebissen habe und verschwand. Das Paar folgte dem Mann bis zu dessen Wohnhaus und rief dann die Polizei. Später ließ der 28-Jährige die Bisswunde ärztlich versorgen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Kindertagesstätte heimgesucht   

Ort: Leipzig; OT Lausen-Grünau, Gerhard-Ellrodt-Straße
Zeit: 15.03.2017, 17:00 - 16.03.2017, 05:30 Uhr
 
Zwischen Mittwoch und Donnerstag drangen Unbekannte in eine Kindertagesstätte in der Gerhard-Ellrodt-Straße ein. Um sich Zugang zum Gebäude zu verschaffen, hatten sie ein Fenster gewaltsam aufgebrochen. Sie durchwühlten die Räume, die zur Betreuung der „Kleinsten“ dienen und entwendeten ein mobiles Festnetztelefon mit Dockingstation im dreistelligen Wert. (Ber)

Auto aufgebrochen                      

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Dimitroffstraße
Zeit: 15.03.2017, 20:45 Uhr
 
Nicht nur auf Bargeld hatten es die Diebe in der Dimitroffstraße abgesehen, als sie in der Nacht zum Donnerstag die Scheibe der Fahrertür eines VW Tiguan einschlugen. Auch eine Etuihülle mit ca. 20 CDs, ein USB Ladekabel und zwei Taschenlampen ließen sie neben einem dreistelligen Bargeldbetrag mitgehen. Der angerichtete Sachschaden dürfte weit höher liegen. (Ber)

Schuh-Blitzdiebstahl     

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Reichsstraße
Zeit: 15.03.2017, 18:45 Uhr

Rein ins Schuhgeschäft, einer steht Schmiere, blitzschnell zugreifen und weg mit der Beute: Diese bestand im vorliegenden Fall vom Mittwochabend in der Reichsstraße aus einem Paar Schuhe im Verkaufswert von 289 Euro. Von den Dieben fehlte danach jede Spur. Nicht selten schlagen Diebe in der Innenstadt auf diese Weise zu. Dabei lassen sie sich weder vom Personal noch von Videoüberwachungen abschrecken. Vielmehr nutzen sie die leichte Zugänglichkeit der Waren, die eigentlich zum Kauf einladen soll. Die Polizei ermittelt gegen unbekannt. (Ber)

Fahrzeuge entwendet                                                     

Ort: Leipzig, OT Gohlis, Dinterstraße 
Zeit: 14.03.2017, 20:30 Uhr – 15.03.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Mitsubishi ASX des 45-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommision „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.“ (Vo)

Raffiniert oder leichtfertig …     

Ort: Leipzig, OT ZentrumNord, Erich-Weinert-Straße 
Zeit: 14.03.2017, 23:00 Uhr – 15.03.2017, 09:45 Uhr

… ist bei diesem Sachverhalt die Frage. Jedenfalls gelangte unbekannter Täter auf bisher unbekannte Art und Weise an das Schlüsselbund des 27-jährigen Geschädigten aus dem Appartement. Gewaltspuren an der Eingangstür waren nicht zu erkennen. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht die Frage, wie der unbekannte Täter im Besitz des Schlüsselbundes gekommen ist. Am Schlüsselbund befand sich der Originalschlüssel des vor dem Haus abgestellten schwarzen VW Golf V in einem Zeitwert von ca. 8.000 Euro, der entwendet wurde. (Vo) 

Landkreis Leipzig

Tatort: Einfamilienhaus           

Ort: Markranstädt, OT Altranstädt
Zeit: 15.03.2017, zwischen 07:00 Uhr und 22:00 Uhr

Durch die Terrassentür kam der Einbrecher: Er hatte diese gewaltsam geöffnet und anschließend alle Zimmer sowie das Mobiliar „gründlich“ durchsucht, denn der Inhalt von Schränken und Schubkästen hatte er in den Zimmern verteilt. Er fand diversen Silberschmuck und eine Münzsammlung im Wert einer vierstelligen Summe im unteren Bereich. Die Eigentümerin (53) musste Diebstahl und Chaos nach ihrer Rückkehr nach Hause feststellen und setzte sofort die Polizei in Kenntnis. Der Sachschaden wurde mit etwa 100 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

A.R. 300                       

Ort: BAB 14 i.R. Magdeburg (Parkplatz Birkenwald )
Zeit: 14.03.2017, 22:00 Uhr - 15.03.2017, 06:30 Uhr

Aus einem ungarischen Sattelzug mit Auflieger Schmitz verschwanden über Nacht mindestens 300 Autoreifen. Der Fahrer (49) ruhte währenddessen, bemerkte den Diebstahl nicht. Erst am nächsten Morgen, als er wieder auf Tour gehen wollte, entdeckte er die beiden Schlitze in der Anhängerplane und sah, dass dessen hintere Klappentür offen stand. Sofort wandte er sich an einen Kollegen und bat mit den sinngemäßen Worten: "Polizei rufen, zappzarapp." die Gesetzeshüter zu informieren. Dann gingen beide zur hinteren Klapptür und schauten sich das Dilemma an. Die Hälfte der Ladung, die ca. 300 Autoreifen, fehlte. Die Polizei ermittelt wegen Bandendiebstahl. (MB)

Geschäfte nächtlich heimgesucht         

Ort: Geithain; OT Geithain, Niedergräfenhainer Weg
Zeit: 15.03.2017, 20:30 - 16.03.2017, 06:15 Uhr
 
In der Nacht zum Donnerstag drangen Unbekannte in einen Einkaufsmarkt im Niedergräfenhainer Weg in Geihain ein. Sie brachen gewaltsam die Haupteingangstüren und die Türen von drei weiteren Geschäften auf und entwendeten Geldkassetten mit einer bisher unbekannten Menge Bargeld. Der angerichtete Sachschaden liegt weit im vierstelligen Bereich. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Durchs Badfenster eingestiegen …        

Ort: Bad Düben, OT Wellaune
Zeit: 15.03.2017, zwischen 15:50 Uhr und 19:40 Uhr

… war während der Abwesenheit der Bewohner ein unbekannter Täter. Er hatte das Fenster aufgehebelt und war so ins Einfamilienhaus eingedrungen. Der Einbrecher durchsuchte Zimmer und Mobiliar. Mit einem Laptop und einer gefüllten Schmuckschatulle machte er sich durch die Terrassentür auf und davon. Der Geschädigte (40) rief abends die Polizei. Zum Stehl- und Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Feuer in der Tonne!              

Ort: Delitzsch; Johannes-R.-Becher-Straße
Zeit: 16.03.2017, 01:09 Uhr – 01:40 Uhr

Nachts zündelten Unbekannte in der Delitzscher Johannes-R.-Becher-Straße. Sie zündeten den Inhalt der auf der Straße stehenden Container und Mülltonnen an, so dass diese komplett zerstört wurden. Ein Anwohner bemerkte das Feuer und informierte die Rettungsleitstelle. So rückte die Feuerwehr aus und löschte den Brand, konnte die Tonnen aber nicht mehr retten. Die Polizei, die ebenfalls zum Brandort gerufen worden war, ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, die Angaben zum Täter machen können, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. Die geschädigte Firma, die Kreiswerke Delitzsch, konnte den Schaden noch nicht beziffern. (MB)

Fahrzeuge entwendet 
                      
Ort: Krostitz, Finkenweg 
Zeit: 14.03.2017, 18:30 Uhr – 15.03.2017, 05:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Mercedes S 350 des 58-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 80.000 Euro. Die Sonderkommision „Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.“ (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Tödlicher Unfall auf der A14     

Ort: A 14, Höhe Flughafen, Fahrtrichtung Magdeburg
Zeit: 16.03.2017, 10:10 Uhr
 
In den Vormittagsstunden kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der BAB 14. In Höhe des Flughafens fuhr ein BMW 3-er in Richtung Magdeburg. Dabei fuhr er aus ungeklärter Ursache auf einen Sattel-Lkw auf. Beim Aufprall rutschte er unter den Sattelanhänger, wobei der Fahrer tödlich verletzt wurde. Zum Unfallhergang und zur Identität des Fahrers laufen derzeit noch die Ermittlungen. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Magdeburg für mehrere Stunden gesperrt werden. (Ber)

Landkreis Leipzig

Mit 1,36 Promille im Blut …           

Ort: Markkleeberg, Hauptstraße
Zeit: 15.03.2017, gegen 21:00 Uhr

… setzte sich ein 45-Jähriger ans Steuer und fuhr los. In Höhe Grundstück Nr. 166 geriet er ins Schleudern und stieß gegen zwei ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellte Pkw – einen Citroen und einen Nissan. Verletzt wurde niemand. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und sogleich Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Der Vortest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 45-Jährige vorerst los. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ungefähr 12.150 Euro. (Hö) 

Landkreis Nordsachsen

Autofahrer erfasste Reh – tot     

Ort: Laußig, K 7401
Zeit: 15.03.2017, gegen 18:30 Uhr

Der Fahrer (34) eines Suzuki war auf der K 7401 in Richtung Durchwehna unterwegs, als ein Reh seinen Weg kreuzte. Das Tier rannte über die Straße und der Autofahrer erfasste das Tier. Aufgrund des Zusammenpralls wurde „Bambi“ noch gegen einen entgegenkommenden Audi A 6 geschleudert. Das Reh verlor sein Leben. Beide Autofahrer blieben unverletzt. An den Pkw entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und verständigten auch den Jagdpächter. (Hö)

Sonstiges

Autofahrer bitte mal nachdenken!

Dass Baustellen Autofahrer nerven, ist in diesem Leben wohl nicht neu. Aber die Daseinsberechtigung muss akzeptiert werden. Was nicht akzeptiert werden kann, ist die Tatsache, dass es Autofahrer gibt, die Verkehrsschilder ignorieren und nicht im Geringsten darüber nachdenken, warum diese aufgestellt sind. Wenn z. B. der „Mann mit der Schaufel“ angezeigt wird, heißt das nichts anderes, als das vor Baustellen gewarnt wird, wenn ein Teil der Fahrbahn infolge einer Baustelle abgesperrt ist und eine Gefährdung oder Behinderung des Straßenverkehrs durch diese oder die Gefährdung der an der Baustelle arbeitenden Menschen oder Geräte durch den Straßenverkehr eintreten kann. Dazu zählt natürlich auch eine Reduzierung der Geschwindigkeit. Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Verkehrsteilnehmer ihre Fahrgeschwindigkeit so wählen, dass sie in der Lage sind, die Fahraufgabe vernünftig und sicher zu erledigen. Wohl weislich auch mit dem Gedanken, dass ein Unfall in einer Baustelle Nerven und vor allen Dingen Zeit kostet und der Stau vorprogrammiert ist. Soweit die theoretische Seite. Die Praxis sieht leider anders aus. Ein Bauleiter einer Baustelle in der Maximilianallee in Leipzig wandte sich hilfesuchend an die Polizei. Er sprach davon, dass immer wieder Autofahrer durch die Baustelle „brettern“ und insbesondere die dort arbeitenden Mitarbeiter Gefahren ausgesetzt sind, da die Abstände zwischen Fahrspuren und dem Aufenthalt von Menschen innerhalb der Baustelle gering sind.
Die Verkehrspolizei der Polizeidirektion Leipzig nahm sich dem „Hilferuf“ an und führte am 6. März 2017 eine Messung an dieser Baustelle durch. Innerhalb von drei Stunden wurden insgesamt 1.589 Fahrzeuge an der Baustelle gemessen. Dabei gab es in dieser Zeit 453 Geschwindigkeitsüberschreitungen zu verzeichnen und die Verkehrspolizei sprach 360 Verwarngelder aus. Der Spitzenreiter, der durch die Baustelle „bretterte“, war 65 km/h schneller als die erlaubten „50“.
Gegenseitige Rücksichtnahme  und jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. Diese Grundregel beachten und alle, Autofahrer, der Baustellenleiter und seine Mitarbeiter, sind zufrieden. (Vo).

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand