1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit dem „fliegenden Auge“ auf der Spur nach Verkehrsverstößen

Verantwortlich: Petra Denkhoff (pd), Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk) und Maren Steudner (ms)
Stand: 16.03.2017, 16:00 Uhr

 

Mit dem „fliegenden Auge“ auf der Spur nach Verkehrsverstößen

BAB 4, Görlitz - Dresden/Dresden - Görlitz
15.03.2017, 08:30 Uhr - 14:00 Uhr

Am Mittwoch hat ein Hubschrauber der sächsischen Polizei über der BAB 4 Verkehrskontrollen der Autobahnpolizei unterstützt. Das „fliegende Auge“ patroulierte über der Fernstraße zwischen Dresden und Görlitz. Der Fokus lag auf der Kontrolle des gewerblichen Schwerlastverkehrs. 14 ordnungswidrige Verstöße dokumentierte die Kamera des Hubschraubers. Streifen am Boden lotsten die betroffenen Lkw anschließend auf einen Parkplatz und besprachen mit den Fahrern ihren Fehler. 13 von ihnen hatten den Mindestabstand von 50 Metern zum Vorausfahrenden deutlich unterschritten. Ein Fernfahrer lieferte sich ein sogenanntes „Elefantenrennen“, als er einen anderen Lkw mit nicht wesentlich höherer Geschwindigkeit überholte. Auf alle Betroffenen wird ein Bußgeld von 80 Euro zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Fällen befassen. (ms)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Zeugen zu einer Unfallflucht gesucht

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn
16.03.2017, 04:43 Uhr

Die Autobahnpolizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich am frühen Donnerstagmorgen auf der BAB 4 ereignet hat. Ein Fiat Ducato befuhr die Autobahn von Görlitz kommend in Richtung Dresden. Zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn bemerkte der Fahrer das Bremsen eines Lastzuges auf der rechten Fahrspur vor ihm offenbar zu spät und krachte in das Heck des Lkw. Der Aufprall war so heftig, dass der Fiat Ducato nicht mehr fahrbereit war und daher später abgeschleppt wurde. Der 50-Jährige blieb unverletzt. Der unbekannte Fahrer des Lkw setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten.

Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers hat die Ermittlungen zum Verdacht der Unfallflucht aufgenommen. Zeugen, die die Kollision beobachtet haben oder Hinweise zu dem beteiligten Lkw geben können, werden gebeten, sich im Autobahnpolizeirevier unter der Rufnummer 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (ms)


Unter Drogeneinfluss gefahren

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
15.03.2017, 08:00 Uhr

Mittwochfrüh stoppte eine Streife der Autobahnpolizei einen Autofahrer, der vermutlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln am Verkehr teilnahm. Die Beamten lotsten bei Salzenforst einen Ford auf den Parkplatz der Rastanlage Oberlausitz-Süd, der auf der BAB 4 in Görlitz unterwegs war. Ein Drogentest bei dem 22-jährigen Fahrer zeigte den Konsum von Cannabis an. Für den jungen Mann war die Fahrt an Ort und Stelle zu Ende. Die Verkehrspolizisten veranlassten eine Blutentnahme und leiteten ein Verfahren wegen der Ordnungswidrigkeit ein. Sollte sich der Verdacht nach einer Analyse des Blutes bestätigen, sieht der bundeseinheitliche Tatbestandkatalog bei einem erstmaligen derartigen Verstoß zur Ahndung ein Bußgeld von 500 Euro sowie einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister vor. (ms)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Alkoholisiert Unfall verursacht

Wilthen, Neukircher Straße
15.03.2017, 16:50 Uhr

Am Mittwochnachmittag kam es in Wilthen zu einem Verkehrsunfall. Ein 40-Jähriger hatte mit seinen Toyota Hilux in einer Einfahrt an der Neukircher Straße gehalten. Ein 65-Jähriger übersah dies offenbar und fuhr mit seinem Mitsubishi gegen das Heck des Pickups. Die 52-jährige Beifahrerin des Toyota sowie die beiden Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme stellten Beamte des Polizeireviers Bautzen Alkoholgeruch in der Atemluft des 65-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,82 Promille. Die Polizisten begleiteten den Mann zur Blutentnahme und stellten seinen Führerschein sicher. An den beiden Wagen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Gefährdung des Straßenverkehrs befassen. (mf)

 
Zwei Tonnen Getreide verloren

S 115, zwischen Demitz-Thumitz und Schmölln
16.03.2017, gegen 10:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag hat ein Landwirt auf der S 115 etwa zwei Tonnen Ladung verloren. Der 55-Jährige befuhr mit seinem Traktor und zwei mit Getreide beladenen Anhängern die Staatsstraße zwischen Demitz-Thumitz und Schmölln. Beim Abbremsen in einer Kurve öffnete sich aus bisher ungeklärter Ursache die Ladeklappe eines Anhängers. Die körnige Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Bei den Aufräumarbeiten unterstützte die freiwillige Feuerwehr. Sachschaden entstand keiner. (mf)


Geschwindigkeit kontrolliert

Göda, Bautzener Straße (S 111)
15.03.2017, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

In Göda postierte sich ein Messteam des Verkehrsüberwachungs-dienstes Mittwochvormittag an der Bautzener Straße. Binnen viereinhalb Stunden passierten rund 1.700 Fahrzeuge die Lichtschranke. 41 fuhren schneller als mit den erlaubten 50 km/h. Ein Ford mit Bautzener Kennzeichen fuhr mit 75 km/h als Schnellster durch die Ortschaft. Hierfür sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (ms)


Rechte Parolen gerufen

Bautzen, Karl-Marx-Straße
13.03.2017, 19:50 Uhr

Wie der Polizei am Mittwoch bekannt wurde, sollen am Montagabend in Bautzen eine Gruppe Jugendlicher rechte Parolen gerufen haben. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie etwa sieben Personen auf der Karl-Marx-Straße liefen und dabei verbotene Parolen skandierten.

Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Die Ermittler suchen Zeugen, die die Personengruppe gesehen hat oder einzelne Personen kennt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion in Görlitz (Telefon 03581 468-100) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mf)


Auf Baustelle eingedrungen

Bautzen, Am Ziegelwall
14.03.2017, 16:00 Uhr - 15.03.2017, 06:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind in Bautzen Unbekannte auf ein Baustellengelände an der Straße Am Ziegelwall eingedrungen. Die Täter entwendeten etwa 120 Meter Starkstromkabel sowie drei beschädigte Transistoren. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Holzschuppen in Flammen

Arnsdorf, OT Kleinwolmsdorf, Großerkmannsdorfer Straße
16.03.2017, 04:12 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen sind Feuerwehr und Polizei in Kleinwolmsdorf zur Großerkmannsdorfer Straße geeilt. Auf einem Grundstück brannte neben einer Scheune ein Schuppen voller Kaminholz. Die Freiwilligen Wehren aus Arnsdorf, Wallroda, Fischbach und Kleinwolmsdorf waren mit 41 Kameraden im Einsatz. Sie löschten die Flammen und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf die Scheune. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wurde noch nicht umrissen. Warum der Brand ausbrach, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung aufgenommen. (tk)


Bargeld entwendet

Crostwitz, OT Nucknitz, Dorfstraße
13.03.2017 - 14.03.2017, 18:30 Uhr

Zwischen Montagnacht und Dienstagabend sind in Nuckwitz Unbekannte in das Wohnhaus eines Bauernhofes an der Dorfstraße eingedrungen. Die Täter hatten leichtes Spiel: die Türen waren unverschlossen gewesen. Aus einem Büroraum entwendeten sie zwei Umschläge, in denen sich jeweils vierstellige Bargeldbeträge befanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Entblößer sorgt für Aufsehen

Kamenz, Oststraße
15.03.2017, 16:09 Uhr

Am Mittwochnachmittag hat an der Oststraße in Kamenz ein 34-Jähriger in einer Bankfiliale für Aufsehen gesorgt. Der Mann ließ seine Hose herunter und zeigte sein Geschlechtsteil. Augenscheinlich war er stark alkoholisiert. Eine Streife des örtlichen Polizeireviers nahm den Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam und fertigte eine Strafanzeige. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (mf)


Gullideckel gegen Haustür geworfen

Hoyerswerda, Heinrich-Mann-Straße
14.03.2017, 19:30 Uhr - 15.03.2017, 08:56 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben in Hoyerswerda Unbekannte eine Eingangstür an einem Gebäude an der Heinrich-Mann-Straße beschädigt. Die Täter warfen einen Gullideckel gegen die Tür. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (mf)


Mit Betäubungsmitteln erwischt

Hoyerswerda, Schöpsdorfer Straße
15.02.2017, 21:30 Uhr

Am Mittwoch kontrollierte in Hoyerswerda eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen Ford Focus und dessen drei Insassen an der Schöpsdorfer Straße. Die Beamten fanden bei dem 29 Jahre alten Beifahrer mehrere Cannabisblüten. Die Polizisten begleiteten den Mann in seine Wohnung, wo sie weitere etwa 100 Gramm Cannabis entdeckten und sicherstellten. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (mf)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Fahrstuhl beschädigt - Zeugen gesucht

Görlitz, An der Frauenkirche
03.03.2017, 21:00 Uhr - 04.03.2017, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Samstag, dem 4. März 2017, haben im City-Center in Görlitz Unbekannte den Fahrstuhl beschädigt. Offenbar traten sie im Erdgeschoss und den beiden Obergeschossen gegen die Bedientableaus und randalierten in der Kabine. Dadurch entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung und sucht Zeugen. Wer die Täter gesehen hat oder kennt, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Görlitz auch telefonisch unter 03581 650-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Unrat brannte

Görlitz, Emmerichstraße
16.03.2017, 06:18 Uhr

Donnerstagmorgen sind Polizei und Feuerwehr in Görlitz zur Emmerichstraße geeilt. Anwohner hatten Rauch auf einem Grundstück bemerkt. Auf einem Hinterhof qualmten Reste eines Lagerfeuers, welches offenbar Bauarbeiter am Vortag entzündet hatten. Die Feuerwehr löschte die Glutreste ab. Zu Schaden kam niemand. (tk)


Audi A 6 versucht zu entwenden

Zittau, Christian-Keimann-Straße
14.03.2017, 21:00 Uhr - 15.03.2017, 06:50 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind in Zittau Unbekannte in einen Audi A 6 an der Christian-Keimann-Straße eingedrungen. Die Täter versuchten erfolglos, den Wagen zu starten und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Endstation Mauer - drei Verletzte

Eibau, Hauptstraße
15.03.2017, gegen 23:00 Uhr

Ein 24-Jähriger war in der Nacht zu Donnerstag mit seinem Audi auf der B 96 in Richtung Zittau unterwegs. Der Wagen kam in Eibau nach einem Überholmanöver ins Schleudern, kollidierte mit einem parkenden Renault und fuhr anschließend gegen eine Mauer. Der Fahrer erlitt bei dem Crash schwere Verletzungen. Die beiden männlichen Mitfahrer im Alter von 16 und 17 Jahren wurden leicht verletzt. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 24-Jährigen einen Wert von umgerechnet 0,68 Promille. Nach ersten Schätzungen wurde der Gesamt-Unfallschaden mit rund 30.000 Euro taxiert. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen. (pd)


Werkzeuge gestohlen

Weißwasser/O.L., Zum Fuchsbau
14.03.2017, 15:45 Uhr - 15.03.2017, 06:50 Uhr

Zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen sind in Weißwasser Unbekannte in einen Geräteschuppen an der Straße Zum Fuchsbau eingedrungen. Die Täter entwendeten verschiedene Werkzeuge sowie einen Bohrhammer, einen Winkelschleifer und eine Elektroschweißmaschine. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 900 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Auto übersehen

Bad Muskau, Gablenzer Straße 
15.03.2017, 15:10 Uhr

Am Mittwochnachmittag sind in Bad Muskau zwei Autos zusammengestoßen. Ein 75-Jähriger befuhr mit seinem Renault die Gablenzer Straße. An der Kreuzung zur Leopold-Schefer-Straße beachtete er einen vorfahrtsberechtigen Nissan Micra offenbar nur ungenügend. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro, verletzt wurde niemand. (ms)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen