1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Bundesweit agierende mutmaßliche Betrüger festgenommen

Medieninformation: 143/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 17.03.2017, 09:45 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Chemnitz

Stadtgebiet – Bundesweit agierende mutmaßliche Betrüger festgenommen

(774) „Deponiertrick – TV gestellt“, war in dieser Woche im Computersystem der Chemnitzer Polizei zu lesen. TV steht für Tatverdächtiger. Unter Deponiertrick ist der Versuch zu verstehen, mit List etwas über die Verstecke von Geld und Wertsachen meist älterer Menschen herauszubekommen.
So geschehen am Dienstagmittag (14. März 2017) beziehungsweise Dienstagnachmittag in Chemnitz. In mehreren Fällen klingelten unbekannte Männer an den Wohnungstüren und gaben sich gegenüber den Wohnungsinhaberinnen/-inhabern als Verwandte (Cousin, Enkel oder Neffe) aus und wollten bei den Betroffenen häufig mehrere tausend Euro Bargeld hinterlegen. Mit dieser Masche versuchte man, an die Geldverstecke zu kommen und bei dieser Gelegenheit womöglich noch Bargeld zu stehlen. In mehreren Fällen verständigten die Betroffenen die Polizei. Den Beamten gelang es dann, zwei Tatverdächtige (34, 38) im Bereich der Ernst-Enge-Straße/Carl-von-Ossietzky-Straße auf frischer Tat nach einem versuchten Diebstahl festzunehmen.
Da derartige Versuche schon in der Vergangenheit regelmäßig auftraten, übernahm im letzten Jahr das Kommissariat für Eigentumsdelikte der Chemnitzer Kriminalpolizei die Ermittlungen. Derzeit gehen die Kriminalisten davon aus, dass das Täterduo seit mindestens 2014 mit dieser Masche in mehreren Bundesländern agierte und regelmäßig die Städte Chemnitz, Leipzig, Dresden und Zwickau aufsuchte. Dabei haben sie neben unzähligen Versuchshandlungen auch einige Senioren um ihr Erspartes (zum Teil bis zu fünfstellige Geldbeträge) gebracht. Allein bei sechs Taten in Chemnitz und Zwickau verloren die Geschädigten dadurch Bargeld in Höhe von mehr als 40.000 Euro. Bei über 15 erfolgreichen und rund 50 versuchten Taten bundesweit entstand finanzieller Schaden von mehr als 100.000 Euro.
Vor ihrer Festnahme in Chemnitz wurden allein über 20 Versuchshandlungen am 13. März 2017 und 14. März 2017 in Zwickau und Chemnitz registriert. Möglicherweise gibt es noch mehr Taten, die der Polizei bislang noch nicht angezeigt wurden. Die Ermittlungen hierzu sind längst noch nicht abgeschlossen.
Letztlich konnte dem Treiben der oft charmant und sprachgewandt auftretenden Täter aufgrund der umfangreichen und akribischen Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz in Zusammenarbeit mit den Polizeiinspektionen der ebenfalls betroffenen Bundesländer, dem Landeskriminalamt Schleswig-Holstein sowie der Polizeidirektion Zwickau ein Ende gesetzt werden. Am Mittwoch wurden die Tatverdächtigen auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Chemnitz einem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl gegen sie erließ. Die Männer befinden sich nunmehr in Justizvollzugsanstalten. (SR)

OT Hutholz – Container brannten
 
(775) In die Johannes-Dick-Straße rückten Feuerwehr und Polizei in der Nacht zu Freitag aus. Von dort waren gegen 2.15 Uhr brennende Müllcontainer gemeldet worden. Die Kameraden der Feuerwehr waren im Löscheinsatz. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden bezifferte man mit rund 2 000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (SR)

Stadtzentrum – Mutmaßlicher Täter gestellt

(776) In der Medieninformation Nr. 141 vom 16. März 2017 berichtete die Polizeidirektion über die sexuelle Belästigung einer 19-jährigen Frau im Stadthallenpark (Beitrag 764).  Am Donnerstag, gegen 22 Uhr, rief die Geschädigte die Polizei erneut an den genannten Ort. Sie hatte dort den mutmaßlichen Täter wiedererkannt. Die Identität des Mannes (31) konnten Beamte vor Ort feststellen. Gegen ihn wird nun ermittelt. (SR)

OT Siegmar (Bundesautobahn 72) – Auffahrunfall mit drei Beteiligten

(777) Ungefähr einen Kilometer nach der Anschlussstelle Chemnitz-Süd fuhr am Donnerstag, gegen 17.10 Uhr, die 45-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf der Richtungsfahrbahn Hof auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Seat (Fahrerin: 48). Der Seat wurde durch den Anstoß auf einen davor verkehrsbedingt haltenden Pkw Ford (Fahrer: 21) geschoben. Bei dem Unfall erlitt die Seat-Fahrerin leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro. (Kg)

OT Sonnenberg – Drei Businsassinnen stürzten beim Bremsen

(778) Von der Heinrich-Schütz-Straße nach links in die Yorckstraße bog am Donnerstag, gegen 15.35 Uhr, der 95-jährige Fahrer eines Pkw VW ab. Der Fahrer (53) eines entgegenkommenden Linienbusses führte eine Gefahrenbremsung durch, um nicht mit dem Pkw zu kollidieren. Dabei stürzten im Bus drei weibliche Fahrgäste, die leichte Verletzungen erlitten. Sachschaden an den Fahrzeugen entstand keiner. Es kam zu keiner Berührung zwischen ihnen. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Großhartmannsdorf – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt/Zeugen gesucht

(779) Eine 85-jährige Frau war am 16. März 2017, gegen 14.30 Uhr, auf dem Fußweg der Hauptstraße (B 101) mit ihrem Rollator unterwegs und überquerte in Höhe der Sparkasse die Straße in Richtung Bäckerei. Am Fahrbahnrand, im Anschluss befindet sich eine Bushaltestelle, wurde sie von einem Pkw erfasst und umgestoßen. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand hatte das Auto vor der Bäckerei geparkt und war rückwärts auf die Straße gefahren. Bei dem Sturz erlitt die 85-Jährige schwere Verletzungen. Unmittelbar nach dem Unfall sollen ein Ehepaar, um die 50 Jahre alt, mit einem grauen Pkw (vermutlich Marienberger Kennzeichen MAB-…) und ein junger Mann der verunfallten Rentnerin geholfen haben. Diese Helfer benötigt die Polizei als Zeugen. Aber auch weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw machen können, werden gebeten, sich zu melden. Unter Telefon 0371 387-495808 werden Hinweise bei der Polizeidirektion Chemnitz entgegengenommen. (Kg)

Sayda – Unfallzeugen gesucht

(780) Am 16. März 2017 war gegen 9.20 Uhr der 75-jährige Fahrer eines Seat Ibiza auf der S 207 aus Richtung Voigtsdorfer Höhe in Richtung Sayda unterwegs. Ungefähr 500 Meter vor der Ortslage Pilsdorf kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden, bisher unbekannten, goldgelben Renault Clio. Der unbekannte Renault-Fahrer überholte gerade ein weiteres Fahrzeug und befand sich zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes auf gleicher Höhe mit diesem. Am Seat entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Renault und dessen Fahrer machen? Unter Telefon 03731 70-0 werden Hinweise im Polizeirevier Freiberg entgegengenommen. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Stau nach mehreren Unfällen

(781) Zwischen 14 Uhr und 17.30 Uhr ereigneten sich am Donnerstag auf der A 4, Richtungsfahrbahn Dresden, im Bereich zwischen der Rastanlage „Auerswalder Blick“ und der Anschlussstelle Frankenberg, insgesamt sieben Verkehrsunfälle mit insgesamt 20 beteiligten Fahrzeugen (7 Lkw/13 Pkw). Es wurden dabei nach derzeitigem Erkenntnisstand vier Personen leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 120.000 Euro. Allein bei einem dieser sieben Unfälle waren vier Lkw und ein Pkw beteiligt, wobei Sachschaden von etwa 70.500 Euro entstand. Während der Unfallaufnahme und Beräumung dieser Unfallstelle war die Autobahn für etwa 4,5 Stunden teilweise gesperrt. Es führte zu erheblichen Stauerscheinungen. Unfallursächlich bei den Unfällen waren überwiegend Fahrstreifenwechsel und Auffahren. (Kg)

Lichtenau/OT Oberlichtenau – Unfall im Baustellenbereich/Zeugen gesucht

(782) Auf der Oberen Hauptstraße war zwischen dem 13. März 2017, 16.05 Uhr, und dem 14. März 2017, 8.30 Uhr, gegenüber dem Hausgrundstück 54 ein Renault Megane geparkt. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug möglicherweise beim Ein- bzw. Ausparken gegen den Renault und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Es wurde weißer Farbabrieb am Renault gesichert, woraus sich schließen lässt, dass das unbekannte Fahrzeug weiß lackiert sein könnte. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen? Unter Telefon 03727 980-0 werden Hinweise im Polizeirevier Mittweida entgegengenommen. (Kg)

Frankenberg/OT Mühlbach – Lkw streifte wartenden Pkw/Zeugen gesucht

(783) Ein bisher unbekannter Lkw mit Anhänger (dunkle Zugmaschine, Anhänger mit heller Plane mit roter Aufschrift) befuhr am 15. März 2017, gegen 15.20 Uhr, die Straße Am Mühlberg in Richtung B 180. Im Einmündungsbereich Am Mühlberg/Frankenberger Straße streifte der unbekannte Lkw einen im Gegenverkehr verkehrsbedingt wartenden Fiat Punto (Fahrerin: 48). Dadurch entstand Sachschaden am Fiat in Höhe von etwa 1 000 Euro. Der unbekannte Lkw setzte seine Fahrt fort. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Lkw und dessen Fahrer machen? Im Polizeirevier Mittweida werden unter Telefon 03727 980-0 Hinweise entgegengenommen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Königswalde – Biker bei Unfall schwer verletzt

(784) Die Jöhstädter Straße (S 262) aus Richtung Annaberg-Buchholz in Richtung Jöhstadt befuhr am Donnerstag, gegen 16.25 Uhr, der 18-jährige Fahrer eines Krads Suzuki. In der Rechtskurve in Höhe der Einmündung Mildenauer Straße geriet die Suzuki auf die Gegenfahrbahn, wo es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw Renault (Fahrerin: 76) kam. Der 18-jährige Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 7 000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Zwickau

Callenberg (Bundesautobahn 4) – Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

(785) Ungefähr 2,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal fuhr in der Nacht zum Freitag, gegen 1.40 Uhr, der 47-jährige Fahrer eines Pkw Audi aus bisher unbekannter Ursache auf der Richtungsfahrbahn Dresden auf einen vorausfahrenden Peugeot-Transporter (Fahrer: 50). Danach kam der Audi nach links von der Fahrbahn ab und auf dem linken Fahrstreifen an der Mittelschutzplanke zum Stehen. Der Transporter schleuderte zunächst nach links, prallte gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte dann nach rechts, kollidierte mit der Seitenschutzplanke und blieb in der angrenzenden Böschung stehen. Der Audi-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 24.000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Telefon:
    +49 371 387-2020