1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ermittlungsdienst prüft die Herkunft von Autoteilen

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 20.03.2017, 14:45 Uhr

 

Ermittlungsdienst prüft die Herkunft von Autoteilen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
18.03.2017, 19:27 Uhr

Eine Streife des Zolls hat am Samstagabend bei Bautzen einen in Litauen zugelassenen Kleintransporter gestoppt. Auf der Ladefläche des Mercedes Sprinters befanden sich verschiedene Einzel- oder Ersatzteile unterschiedlicher Fahrzeuge, darunter fünf Motoren und mehrere Airbags, Autoradios und Reifen. Die beiden Insassen im Alter von 47 und 54 Jahren machten keine genauen Angaben zur Herkunft der Kfz-Teile. Um auszuschließen, dass es sich dabei um Diebesgut handelt, stellte eine hinzu gerufene Streife der Autobahnpolizei diese sicher. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers wird ihre Herkunft überprüfen. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Vom Sekundenschlaf übermannt

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher
19.03.2017, 07:45 Uhr

Sonntagmorgen ist auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher ein VW Sharan auf einen vorausfahrenden VW T 4 Transporter aufgefahren. Dabei wurde die 56 Jahre alte Unfallverursacherin leicht verletzt. Offenbar war sie am Steuer ihres Volkswagens vom Sekundenschlaf übermannt worden. Die 41-jährige Fahrerin des Transporters blieb unverletzt, ihr zwei Jahre älterer Beifahrer erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen betrug rund 13.500 Euro, sie wurden abgeschleppt. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers führt die weiteren Untersuchungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Polizei sichert Fußballpartie ab

Bautzen, Humboldstraße, Stadion Müllerwiese
19.03.2017, 11:45 Uhr - 17:45 Uhr

Die Polizei war am Sonntagnachmittag in Bautzen anlässlich der Regionalligabegegnung zwischen Budissa Bautzen und Energie Cottbus im Einsatz. Das Fußballspiel endete mit 0:4 Toren für die Gästemannschaft.

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Stadion zündete ein Gästefan einen Nebeltopf. Auch die Partie verlief nicht störungsfrei. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel für einige Minuten, nachdem Mitte der zweiten Halbzeit im Fanblock der Cottbusser zahlreiche bengalische Fackeln und Knallkörper gezündet wurden. Eine 51 Jahre alte Zuschauerin erlitt dabei ein Knalltrauma und wurde medizinisch versorgt.

Die Polizei war mit rund 150 Beamten des örtlichen Polizeireviers und der Bereitschaftspolizei Sachsen im Einsatz. Sie trennten die beiden Fanlager konsequent und stellten die Identitäten von 32 Personen fest. Zum Ende des Einsatzes standen sieben Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Hausfriedensbruch zu Buche. Die Straftaten waren Anhängern von Energie Cottbus zuzuschreiben. Die Beamten stellten Reste von Pyrotechnik, eine Cottbuser Fanfahne sowie Utensilien zur Vermummung sicher. Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Haustür und Gebäudefassade beschädigt

Wilthen, Neukircher Straße
18.03.2017, 10:30 Uhr - 19.03.2017, 13:30 Uhr

Zwischen Samstagvormittag und Sonntagnachmittag haben in Wilthen Unbekannte eine Eingangstür sowie eine Hausfassade an der Neukircher Straße beschädigt. Offenbar waren die Täter gegen die Tür gesprungen und hatten eine leere Bierflasche gegen die Wand geworden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Alkoholisiert Auto gefahren

Bautzen, An den Fleischbänken
19.03.2017, 02:08 Uhr

In der Nacht zu Sonntag kontrollierte in Bautzen eine Streife des örtlichen Polizeireviers einen VW und dessen Fahrer auf der Straße An den Fleischbänken. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 39-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,6 Promille. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und fertigten eine Anzeige. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. Auf den Betroffenen werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. (mf)


VW T 5 entwendet

Bautzen, OT Salzenforst, Handrij-Zejler-Straße
18.03.2017, 19:00 Uhr - 19.03.2017, 10:55 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben in Salzenforst Unbekannte einen weißen VW T 5 entwendet. Der etwa zwölf Jahre alte Transporter mit den amtlichen Kennzeichen HAL-GU 15 befand sich an der Handrji-Zejler-Straße. Den Zeitwert des Wagens schätzte der Eigentümer mit rund 7.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird gefahndet. (mf)


Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten

B 6, Kreisverkehr am Fischbacher Kreuz
19.03.2017, gegen 20:30 Uhr

Am späten Sonntagabend kam es bei Arnsdorf zu einem Verkehrsunfall. Eine 63-Jährige befuhr mit ihrem Suzuki die B 6 in Richtung Bischofswerda, als sie offenbar einen Kreisverkehr zu spät erkannte, ungebremst auf diesen auffuhr und in der Mitte zum Stehen kam. Durch den Aufprall verletzte sich die Fahrerin schwer. Ein Abschleppunternehmen hob den Wagen von der Verkehrsinsel. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 500 Euro. (mf)


Wagen ohne Fahrer unterwegs

Pulsnitz, Poststraße
19.03.2017, gegen 06:15 Uhr

Am Sonntagmorgen kam es in Pulsnitz zu einem Verkehrsunfall. Eine 44-Jährige wollte in einem Innenhof an der Poststraße ihren VW UP starten. Die Frau beugte sich in das Auto und drehte den Zündschlüssel um. In diesem Moment machte sich das Fahrzeug selbständig und rollte an. Um einen Zusammenstoß mit dem daneben befindlichen Renault Twingo zu verhindern, stellte sich die Dame zwischen beide Autos. Der Volkswagen rollte dennoch weiter, streifte den Renault, gelangte schließlich auf die Poststraße und kam dort am gegenüberliegenden Bordstein zum Stehen. Die Frau kam zu Fall und verletzte sich leicht. Am Renault entstand Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro. (mf)


Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss erwischt

Hoyerswerda, Am Wasserschloss
18.03.2017, 09:10 Uhr

Am Samstag haben in Hoyerswerda Beamte des örtlichen Polizeireviers gleich zwei unter Drogen stehende Autofahrer gestoppt.
 
Am Vormittag kontrollierten die Beamten auf der Straße Am Wasserschloss einen Peugeot und dessen Fahrer. Der 28-Jährige stand augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein Test verriet den Konsum von Amphetaminen.

Hoyerswerda, OT Schwarzkollm, Sandwäsche
18.03.2017, 17:11 Uhr

Am späten Nachmittag kontrollierten Beamte im Ortsteil Schwarzkollm einen Opel und dessen Fahrer auf der Straße Sandwäsche. Auch bei dem 26-Jährigen führten die Beamten einen Drogentest durch. Dieser zeigte den Konsum von Cannabis an. 

Die Polizisten untersagten den Männern die Weiterfahrt, begleiteten sie zur Blutentnahme und fertigten Anzeigen. Die Bußgeldstelle wird sich mit den beiden Drogenfahrten befassen. Auf die Betroffenen werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. (mf)

 
Randalierer unterwegs

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee
18.03.2017, 18:10 Uhr - 19.03.2017, 06:35 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Hoyerswerda ihr Unwesen getrieben. Die Täter entfernten zwei Gullideckel an der Spremberger Chaussee und beschädigten mehrere Pflanzen einer Baumschule. Beamte des örtlichen Polizeireviers sicherten die offenen Stellen auf dem Radweg bis zum Eintreffen einer entsprechenden Fachabteilung. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 260 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Zwei Autos gestohlen

Hoyerswerda, Georg-Friedrich-Händel-Straße und Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße
19.03.2017, 20:30 Uhr - 20.03.2017, 08:00 Uhr

In Hoyerswerda waren in der Nacht zu Montag Autodiebe am Werk. An der Georg-Friedrich-Händel-Straße stahlen die Unbekannten einen grauen VW Caddy. Das Auto war auf die amtlichen Kennzeichen HY-GE 89 zugelassen. An der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße verschwand ein silberfarbener Audi A 3 mit den amtlichen Kennzeichen BZ-XR 677. Die beiden neun und elf Jahre alten Autos waren nach Angaben der Eigentümer in Summe rund 10.000 wert. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach den Pkw wird international gefahndet. (tk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Kriminalpolizei ermittelt zu Körperverletzung

Görlitz, Obermarkt/Steinstraße
19.03.2017, gegen 19:00 Uhr

Sonntagabend riefen Zeugen in Görlitz die Polizei zum Obermarkt. Vor einem Café sollten sich den Angaben nach mehr als 20 junge Männer prügeln. Die Polizei eilte mit mehreren Streifen zum angegeben Ort. Beim Eintreffen der Beamten ging die Personengruppe auseinander. Die Polizisten stellten die Identitäten von insgesamt 16 jungen Männern syrischer und afghanischer Nationalität fest.

Der genaue Tathergang ist bislang noch nicht abschließend geklärt. Offenbar wurden zwei junge Männer nach einer verbalen Auseinandersetzung des Cafés verwiesen. Ihnen folgten mehrere Gäste ins Freie. Vor dem Lokal soll die Situation eskaliert sein. Zwischen den auslösenden zwei, derzeit aber noch unbekannten Tatverdächtigen soll es zu einer Handgreiflichkeit gekommen sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der Körperverletzung aufgenommen. (tk)


In Lagerräume eingedrungen

Görlitz, Reichenbacher Straße
15.03.2017, 11:30 Uhr - 19.03.2017, 08:30 Uhr

In der Zeit zwischen Mittwochvormittag und Sonntagmorgen sind in Görlitz Unbekannte in eine Garage an der Reichenbacher Straße eingedrungen. Die Täter entwendeten zwei Motorsensen sowie eine Heckenschere der Marke Stiel. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 2.000 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Renault Clio entwendet

Görlitz, Kopernikusstraße
19.03.2017, 14:40 Uhr - 20.03.2017, 07:35 Uhr

Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen haben in Görlitz Unbekannte einen roten Renault Clio entwendet. Der knapp zwei Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen GR-ZD 290  befand sich an der Kopernikusstraße. Den Zeitwert des Autos schätzte der Eigentümer auf rund 10.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird gefahndet. (mf)


In Firmentransporter eingedrungen

Herrnhut, OT Ruppersdorf, Obercunnersdorfer Straße
18.03.2017, 18:45 Uhr - 19.03.2017, 12:30 Uhr

In der Zeit zwischen Samstagabend und Sonntagmittag sind in Ruppersdorf Unbekannte an der Obercunnersdorfer Straße in einem Mercedes Sprinter eingedrungen. Die Täter stahlen aus dem Firmentransporter verschiedene Werkzeuge und Baumaterialien. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 1.500 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Skoda Octavia und Kennzeichen entwendet

Zittau, Theodor-Korselt-Straße
18.03.2017, 23:00 Uhr - 19.03.2017, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben in Zittau Unbekannte einen grauen Skoda Octavia entwendet. Der etwa neun Jahre alte Wagen befand sich an der Theodor-Korselt-Straße. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird gefahndet.

Zittau, Ludwigstraße
18.03.2017, 21:30 Uhr - 19.03.2017, 11:55 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte an der Ludwigstraße die amtlichen Kennzeichen ZI-LA 398 eines VW Polo entwendet. Ob die Nummernschilder für den Diebstahl des Skoda Octavia verwendet wurden, wird Gegenstand der weiteren Untersuchungen sein. (mf)


Bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Nordstraße
20.03.2017, gegen 02:40 Uhr

In Ebersbach ist in der Nacht zu Montag ein Mann in einer Firma an der Nordstraße bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt worden. Er geriet offenbar mit einem Arm in eine Presse. Ein Rettungshubschrauber brachte den 45-Jährigen von einem örtlichen Krankenhaus in eine Spezialklinik. (tk)


Ehemaliges Militärgebäude in Trümmern

Boxberg/O.L., OT Bärwalde, an der B 156
18.03.2017, 23:00 Uhr - 19.03.2017, 10:41 Uhr

In der Nacht zu Sonntag kam es bei Bärwalde auf einem ehemaligen Militärgelände unweit der B 156 offenbar zu einer Explosion. Ein früher als Wachhaus genutztes, etwa fünf mal sieben Meter großes Ziegelgebäude wurde dabei vollständig zerstört. Trümmerteile lagen im Umkreis von rund 50 Metern auf dem Boden verstreut. Die Feuerwehr löschte die Flammen der Ruine. Wer oder was die Explosion hervorgerufen hat, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Kriminaltechniker waren zur Spurensicherung vor Ort im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Region Weißwasser im Fokus von Autodieben

Weißwasser/O.L., Schweigstraße, Karl-Liebknecht-Straße und Industriestraße Ost
18.03.2017, 18:00 Uhr - 19.03.2017, 07:00 Uhr

Krauschwitz, Geschwister-Scholl-Straße
20.03.2017, gegen 07:00 Uhr polizeilich bekannt

In der Nacht zu Sonntag haben Autodiebe in Weißwasser und Krauschwitz drei Autos gestohlen. Am Montagmorgen fiel zudem auf, dass auch auf einem Betriebsgelände in der Glasmacherstadt Diebe am Werk gewesen waren.

An der Schweigstraße verschwand ein silberfarbener VW Caddy mit den amtlichen Kennzeichen WSW-AM 17. An der Karl-Liebknecht-Straße stahlen die Unbekannten einen weißen VW Caddy. Der Pkw war auf die amtlichen Kennzeichen GR-ZT 666 zugelassen. In Krauschwitz entwendeten die Täter einen grauen Skoda Superb. Der vier Jahre alte Kombi war auf die amtlichen Kennzeichen GR-OO 303 zugelassen. Alle drei Autos haben in Summe einen Zeitwert von rund 28.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach den Pkw der Volkswagen-Gruppe wird international gefahndet.

An der Industriestraße Ost in Weißwasser stellten Mitarbeiter einer Firma am Montagmorgen fest, dass im Verlauf des vergangenen Wochenendes Diebe fünf Autos enträdert haben. Die Unbekannten bockten die Pkw auf, stellten sie auf Steinen ab, demontierten alle 20 Kompletträder und stahlen diese. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit rund 15.000 Euro. In welcher Höhe Sachschaden an den Autos entstanden ist, wird eine Fachwerkstadt prüfen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen