1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Während sie schliefen, …/Gefahr erkannt, Gefahr gebannt/Vorsicht! Betrüger treiben wieder ihr Unwesen/Auf Arbeitsweg überfallen

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt, Maria Braunsdorf
Stand: 21.03.2017, 16:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Durchs Fenster in den Kindergarten …       

Ort: Leipzig-Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee
Zeit: 19.03.2017, 17:00 Uhr bis 20.03.2017, 05:30 Uhr

… stieg wohl über Nacht ein Unbekannter ein. Er hatte ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt und dann alles durchsucht. Besonders „gründlich“ war er in einem Büro. Offenbar war der Einbrecher gestört worden, denn er verschwand ohne Diebesgut. Eine Mitarbeiterin hatte am frühen Morgen den Einbruch entdeckt und den Leiter (48) der Kindertagesstätte in Kenntnis gesetzt. Dieser rief die Polizei. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)


Lebensmittel aus Praxis gestohlen
   

Ort: Leipzig-Schönefeld, Bertolt-Brecht-Straße
Zeit: 19.03.2017, 20:00 Uhr bis 20.03.2017, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter hebelte die Eingangstür zur Praxis auf, durchsuchte anschließend die Büros. Danach betrat er den Küchenbereich, durchwühlte auch dort alles und fand verschiedene Lebensmittel. Er nahm mit, was ihm gefiel und verschwand. Eine Mitarbeiterin (43) fand die offen stehende Tür sowie die durchsuchten Büros vor und informierte die Polizei. Der Stehlschaden wurde mit einer niedrigen zweistelligen Summe angegeben, der Sachschaden hingegen ist noch unklar. Die  Ermittlungen laufen. (Hö)


Mobiltelefone und Geld entwendet   
     

Ort: Leipzig-Gohlis, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 19.03.2017, 15:30 Uhr bis 20.03.2017, 08:00 Uhr

Der Geschäftsführer (40) rief gestern früh die Polizei. Er musste feststellen, dass Unbekannte eine Tür aufgehebelt und dann das Geschäft durchsucht hatten. Dabei waren sie auf einen Tresor gestoßen, der ihr Interesse erregte. Sie nahmen diesen mit und stahlen noch einen Kasseneinschub mit einer mittleren dreistelligen Summe. Im Tresor befanden sich zwischen 20 und 30 Mobiltelefone. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer fünfstelligen Summe angegeben; der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)


Aggressiver Ladendieb      

Ort: Leipzig-Zentrum, Neumarkt
Zeit: 20.03.2017, gegen 16:00 Uhr

Das Personal eines Kaufhauses musste gestern Nachmittag die Polizei um Hilfe rufen. Ein Ladendetektiv hatte einen Kunden angesprochen, der nach seiner Beobachtung fünf Flaschen Parfüm im Wert von 380 Euro eingesteckt hatte und damit ohne zu bezahlen verschwinden wollte. Der Mitarbeiter hielt den Dieb fest, der sich jedoch vehement wehrte und mittels Faustschlag und Tritten versuchte, aus dem Kaufhaus zu flüchten. Doch die Beamten nahmen den Täter, einen 28-jährigen Letten, vorläufig fest. Bei der Überprüfung seiner Person stellte sich heraus, dass er im August 2015 aus der Haft entlassen worden war und gegen ihn erneut aufgrund einer Körperverletzung – er hatte am 12.03.2017 eine Frau massiv geschlagen – ermittelt wird. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird er heute dem Haftrichter vorgeführt. (Hö)


Während sie schliefen, … 
         

Ort: Leipzig-Mockau
Zeit: 20.03.2017, 23:30 Uhr bis 21.03.2017, 03:30 Uhr

… kam der Einbrecher: Er betrat die Terrasse, manipulierte an der Tür und entriegelte diese schließlich. So gelangte er ins Einfamilienhaus und durchsuchte in einigen Zimmern das Mobiliar. Danach betrat er das Schlafzimmer des Ehepaares (w.: 57, m.: 58) und stahl von einem Nachttisch ein IPhone. Damit verschwand der nächtliche Dieb wieder durch die Terrassentür. Der 58-Jährige hatte zwar Geräusche gehört und einen Schatten vor seinem Bett, dachte jedoch, es wäre vielleicht sein Sohn. Doch dann stand er auf und stellte umgehend des Fehlen seines Handys im Wert von ca. 600 Euro, das zudem am Ladekabel hing, fest. Er ging ins Wohnzimmer und wunderte sich sofort, dass es sehr kalt war. Dann sah er die offene Terrassentür. Daraufhin rief er die Polizei. Das Handy konnte in Tatortnähe gefunden werden und gelangte wieder in die Hände seines Besitzers. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)


Möbel flogen durchs Fenster       
    

Ort: Leipzig-Neustadt, Meißner Straße
Zeit: 20.03.2017, 16:20 Uhr

Ein Mieter (31) aus dem Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses rief gestern Nachmittag die Polizei. Ein anderer Hausbewohner aus der vierten Etage hatte randaliert und dann Möbel und andere Gegenstände aus einem Fenster geworfen. Dabei gingen zwei Thermoglasscheiben kaputt. Polizeibeamte kamen zum Tatort und wollten den Verursacher vorläufig festnehmen. Doch dieser ergriff zunächst die Flucht, konnte jedoch auf der Mariannenstraße gestellt werden. Die Polizisten fuhren mit ihm erst einmal zu seiner Wohnung. Dort angekommen, nahmen die Beamten Brandgeruch wahr. Es stellte sich heraus, dass der 24-Jährige sowohl Papier in der Badewanne als auch im Backofen angezündet hatte. Zudem war die Wohnung stark verwüstet. Da die Beamten gesundheitliche Probleme beim jungen Mann vermuteten, riefen sie einen Rettungswagen. Der Notarzt veranlasste die Unterbringung in einem Krankenhaus. Zudem verständigten die Polizeibeamten den Hausmeister über die Sachbeschädigungen bzw. Zerstörungen und dokumentierten diese auch. Der 24-jährige Hausbewohner hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)


Einbruch in eine Praxis     
                  

Ort: Leipzig, OT Gohlis, Breitenfelder Straße 
Zeit: 18.03.2017, 15:00 Uhr – 20.03.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Physiotherapieräume einer Praxis ein. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und verschlossene Behältnisse gewaltsam geöffnet. Entwendet wurde eine leere (!) Geldkassette. Die Höhe  des Sachschadens steht noch aus. (Vo)
 

Fahrzeuge entwendet  

1. Fall      

Ort: Leipzig, OT Großpösna, Parkplatz 
Zeit: 20.03.2017, 18:45 Uhr – 19:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen VW Passat des 31-jährigen Halters in einen Zeitwert von ca. 8.000 Euro. (Vo)

2. Fall                         

Ort: Leipzig, OT Holzhausen, Sonnenweg 
Zeit: 21.03.2017, 01:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf dem Privatgrundstück gesichert abgestellten weißen  BMW 535d des 39-jährigen Halters in einen Zeitwert von ca. 24.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.  (Vo)


Einbruch in Schule   
                   

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Salomonstraße
Zeit: 18.03.2017, 15:00 Uhr - 20.03.2017, 08:00 Uhr
 
Am Montagmorgen mussten Mitarbeiter einer Schule in der Salomonstraße feststellen, dass Unbekannte am Wochenende in das Schulgebäude eingedrungen waren. Aus den Unterrichtsräumen fehlten zwei Laptops, ein Beamer und ein Bauscheinwerfer. (Ber)


Versuchter Einbruch  
  

Ort: Leipzig; OT Plagwitz, Limburger Straße
Zeit: 21.03.2017, 03:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag versuchten Unbekannte, in einen Friseursalon in der Limburgerstraße einzudringen. Zu diesem Zweck nahmen sie einen Fahrradständer, der vor dem Geschäft abgestellt war und warfen damit eine Scheibe des Salons ein. Anwohner wurden durch den Krach auf die Einbrecher aufmerksam und riefen die Polizei. Die Einbrecher bemerkten ihrerseits, dass sie in den Fokus der Nachbarn geraten waren und flüchteten vom Tatort, ohne ihr Werk zu vollenden. (Ber)


Gefahr erkannt, Gefahr gebannt 
  

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße
Zeit: 21.03.2017, 01:22 Uhr

Heute Morgen, ganz zeitig, platzierte ein 35-Jähriger Verkehrsschilder, Warnbaken und deren Standfüße auf der Fahrbahn der Wolfgang-Heinze-Straße. Was ihn dazu bewog, ist bislang nicht bekannt.
Ein Anwohner hatte den Mann bei seinem Unterfangen beobachtet und die Polizei informiert. Schon auf der Anfahrt wäre eine Polizeistreife in der Dunkelheit beinahe über mehrere Standfüße der Warnbaken „gerauscht“, konnte aber kurz zuvor das Auto noch anhalten. Beim Aussteigen offenbarte sich ihnen dann folgendes Bild:
Warnbaken und Standfüße von Warnbaken, Verkehrszeichen und Absperrgittern säumten die Fahrbahn der Wolfgang-Heinze-Straße. Vom „Gestalter“ des ganzen war weit und breit nichts zu sehen. So machten sich die Gesetzeshüter ans Werk und räumten die „Verkehrsleiteinrichtungen“ wieder an Ort und Stelle. Doch plötzlich fiel einem Polizisten ein Mann ins Auge, dessen Aussehen der Beschreibung des Hinweisgebers verdächtig ähnlich sah. Mit  grün-bräunlichem Parka, einer Bierflasche sowie einer rote Mütze schlappte dieser in Richtung Mühlholzgasse. So konnte er bekannt gemacht und ihm der Tatvorwurf „gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“ eröffnet werden. Die Polizei ermittelt. (MB)


Ausstände bei Lohnzahlung    

Ort: Leipzig; OT Thekla und OT Mölkau
Zeit: 20.03.2017, 19:43 Uhr

... führte gestern Abend einen Ex-Arbeitgeber (59) und dessen Mitarbeiter (59) auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes zusammen. Dabei ging es um die nicht entlohnte Arbeit etlicher Wochen und Lohnaußenstände von einigen hundert Euro. Doch nun sollte endlich alles ins Reine kommen. Doch der Arbeitgeber überreichte nur einen schmählichen Teilbetrag – wenige Euro und setzte zu aller Unverschämtheit noch eine Drohung hinzu. Er verlange von dem Mitarbeiter, der daraufhin wies, dass noch einiges an Bares fehle, die Füße still zu halten. Diese Forderung untermauerte er, indem er seine Jacke ein Stück zurückschlug und damit einen Trommelrevolver freilegte. Dann stieg er in sein Auto und verschwand. Völlig perplex angesichts der Drohung, vertraute sich der ehemalige Mitarbeiter der Polizei an, die daraufhin bei dem Ex-Arbeitgeber eine Wohnungsdurchsuchung veranlasste. Dabei kamen  ein Trommelrevolver mit BKA 98 Prägung, zwei Wurfsternen und fünf Patronen zum Vorschein. Diese wurden kurzerhand beschlagnahmt. Nun wird gegen den 59-Jährigen wegen Verstoß gegen das Waffengesetz und wegen Bedrohung ermittelt. (MB)


Vorsicht! Betrüger treiben wieder ihr Unwesen
Anrufer sind keine Polizisten!         
  

Ort: Leipzig; OT Dölitz-Dösen
Zeit: 20.03.2017, gegen 19:30 Uhr

Er sei Polizist aus Wiesbaden, erklärte ein unbekannter Anrufer der Dame (55), die gestern auf sein Klingeln hin den Hörer abhob. Weiterhin forderte der vermeintliche Polizist die 55-Jährige auf, ihre Bargeldbestände und Schmuck zu prüfen. Hintergrund: Eine rumänische Bande hätte wieder ihr Unwesen getrieben. Außerdem würde er zwei Kollegen vorbei schicken. Auf die Nachfragen der Frau hin legte der Unbekannte auf. Von dem Geschehen verblüfft, rief die Frau die Polizei und erklärte den Gesetzeshütern, dass der Anrufer mit osteuropäischem Akzent sprach.

Ähnlich erging es einer Dame (60), die nicht weit entfernt wohnte. Auch sie erhielt am Abend einen solch ominösen Anruf, bei dem ihr der vermeintliche Polizist mit osteuropäischem Akzent zu verstehen gab, dass Diebe unterwegs seien. Sie wurde gefragt, ob sie einen Tresor hätte. Daraufhin erwähnte die 60-Jährige sinngemäß, dass er ein verschrobenes Oberstübchen habe und legte auf. Dabei ließ sich die Dame auch nicht davon irritieren, dass im Display neben der Vorwahl von Leipzig (0341) die Ziffernfolge 110 zu lesen war – 110, der bekannte Notruf der Polizei. Sollte bei Ihnen die Nummer einmal im Display erscheinen, dann lehnen Sie sich entspannt zurück, es ist keinesfalls die Polizei! (MB)


Landkreis Leipzig

Kinderwagen aus Hausflur entwendet                    

Ort: Markkleeberg; OT Markkleeberg, Hauptstraße
Zeit: 20.03.2017, 06:30 Uhr – 15:00 Uhr
 
Sportliche Kinderwagen erfreuen sich großer Beliebtheit. Allerdings nicht nur bei Eltern kleiner Kinder – auch bei Dieben, wie die Eigentümer eines solchen Gefährts am Montagnachmittag feststellen mussten. Der Kinderwagen stand nicht mehr wie abgestellt im Hausflur des Mehrfamilienhauses in der Koburger Straße. Die Eigentümer erstatteten Anzeige. Der Wagen hatte einen mittleren dreistelligen Wert. (Ber)


Landkreis Nordsachsen

Auf Arbeitsweg überfallen    

Ort: Delitzsch; OT Delitzsch, Am Schützenplatz
Zeit: 20.03.2017, 05:30 Uhr
 
In Delitzsch am Schützenplatz wollte ein 35–Jähriger am Montagmorgen gerade zur Arbeit gehen, hatte sein Auto geparkt und lief die letzten Meter zu Fuß, als  ihn am Parkeingang ein unbekannter Mann überholte, ihm drohend ein Messer vorhielt und Geld verlangte. Erschrocken und der Gefahr gewahr, übergab ihm der Überfallene die Geldbörse mit einem zweistelligen Bargeldbetrag und der EC-Karte. Dann verschwand der Unbekannte so schnell, wie er gekommen war. Noch geschockt, lief der Ausgeraubte weiter zur Arbeit, wo dann Kollegen die Polizei riefen. Den Täter konnte er wie folgt beschreiben:

- männliche Person, ca. 190 cm groß, kräftige muskulöse Gestalt
- südländischer Typ: leicht dunkle Hautfarbe, dunkle kurze Haare (an der Seite
   kurz/oben etwas länger), braune Augen
- leicht abstehende Ohren
- gepflegtes Äußeres
- Bekleidung: schwarz-blaue, schmal geschnittene Hose,  schwarze Jacke, schwarze       Sneakers ohne Schnürsenkel, schwarze Mütze, schwarze Handschuhe
- Sprache: gebrochenes Deutsch mit nicht bestimmbarem Akzent.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-325 zu melden. (Ber)


„Ein Versehen“
      

Ort: Oschatz; OT Oschatz, Venissieuxer Straße
Zeit: 20.03.2017, 13:00 Uhr
 
Um zugeschnittene Platten zum Fahrzeug zu transportieren, stellte ein Baumarkt in Oschatz einen Plattenwagen zur Verfügung. Doch warum die Platten umladen, dachte sich ein Kunde am Montagmittag. Viel leichter ist es, den Plattenwagen mit dem gekauften Zuschnitt in den Transporter zu schieben und so davon zu fahren; gesagt – getan. Die Polizei musste zum Ort. Ein Mitarbeiter des Marktes hatte den Transporter noch davon fahren sehen, so konnte der Wagendieb schnell ermittelt werden. „Ein Versehen“ war die Begründung, als er den Wagen auf Aufforderung der Beamten zurückbrachte. Dies klang für die Beamten und Mitarbeiter des Baumarktes allerdings wenig glaubhaft. Nun muss sich der 40–Jährige für den Diebstahl an dem Wagen verantworten. (Ber)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfall in Lindenau: Vier Verletzte          

Ort: Leipzig-Lindenau, Friesenstraße/Hans-Driesch-Straße
Zeit: 20.03.2017, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (39) eines Ford Focus befuhr die Hans-Driesch-Straße stadtauswärts. In Höhe Friesenstraße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Opel Vivaro (Fahrer: 52) auf. Dieser wurde aufgrund des Aufpralls gegen einen davor stehenden Opel Corsa (Fahrerin: 56) geschoben. Sowohl der Unfallverursacher als auch die 56-Jährige mussten mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Die Insassen im Ford Focus (m.: 25, 29) erlitten leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Hans-Driesch-Straße blieb für etwa zwei Stunden stadtauswärts ab Kreisverkehr Leutzscher Allee aufgrund der Unfallaufnahme gesperrt. (Hö)
 

Frau schwer verletzt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V
.          

Ort: Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe Grundstück Nr. 33
Zeit: 15.02.2017, 09:54 Uhr

Eine 77-jährige Frau stieg am Mittwoch, 15.02.2017, um 09:54 Uhr, am Westplatz in eine Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Leuschner Platz ein. Während die Bahn anfuhr, ging die Frau zu einem freien Sitzplatz. Plötzlich musste der Straßenbahnfahrer eine Gefahrenbremsung – der Grund hierfür ist noch unklar – einleiten. Die 77-Jährige stürzte in der Bahn und zog sich schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus erforderlich machten.
Heute Vormittag erhielten die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme Kenntnis vom Unfall, da die nun 78-Jährige Anzeige erstattete. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.
Wer kann Hinweise geben, die zu diesem Unfall aufgrund der Gefahrenbremsung durch den Straßenbahnfahrer führten. Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255-2851 (tagsüber), sonst 255-2910. (Hö)


Ein Augenblick Unachtsamkeit  
                    

Ort: Leipzig,  Am Ritterschlösschen
Zeit: 20.03.2017, 14:30 Uhr

Trotz „Rotlicht“ fuhr ein 32-Jähriger mit seinem Opel Astra von der Straße „Am Ritterschlösschen“ in eine Kreuzung ein, um weiter der Heinrich-Heine-Straße zu folgen. Doch just in dem Moment kreuzte ein Opel Zafira seinen Weg. Dessen Fahrer (59) kam aus der Ludwig-Hupfeld-Straße, fuhr weiter auf der Georg-Schwarz-Straße, in der Absicht, geradeaus in die Leipziger Straße zu fahren. Doch da kam es im Kreuzungsbereich zu einem fatalen Zusammenstoß, bei dem der 32-Jährige schwer verletzt wurde. Mit Verdacht auf Halswirbelsäulentrauma folgte die stationäre, ärztliche Behandlung in einer nahe gelegenen Klinik. (MB)


Landkreis Leipzig

Radfahrer und Neunjährige verletzt    

Ort: Markkleeberg; OT Markkleeberg, Koburger Straße, Spinnereistraße
Zeit: 20.03.2017, 17:05 Uhr
 
Am Montagnachmittag kam es zu einem Unfall auf der Koburger Straße. Ein Pkw hielt vor der Verkehrsinsel an der Spinnereistraße, um zwei Fußgängern den Übergang zu gewähren. Dies nutzten ein Mann und ein Kind, sahen dabei nicht, dass noch ein Fahrrad rechts am haltenden Pkw vorbeifuhr. Der Radfahrer übersah seinerseits durch das Fahrzeug die querenden Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem 42-jährigen Radfahrer und dem 9–jährigen Mädchen. Beide wurden dabei verletzt und mussten ambulant behandelt werden. (Ber)


Landkreis Nordsachsen

Von der Straße abgekommen, gegen Baum geprallt        

Ort: Trossin, Dommitzscher Allee, S 16
Zeit: 20.03.2017, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (27) eines VW Touran war auf der S 16 von Trossin nach Dommitzsch unterwegs. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Gleich darauf verließ er die Unfallstelle, konnte jedoch ermittelt werden. Den Polizeibeamten war schnell klar, warum er abgehauen war: Alkohol war im Spiel; der junge Mann hat 1,84 Promille intus. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Der 27-Jährige hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand