1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit über 2 Promille auf der Autobahn unterwegs – Zeugenaufruf

Medieninformation: 200/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 30.03.2017, 13:45 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Gasflaschen gestohlen


Zeit:       29.03.2017, 22.00 Uhr
Ort:        Dresden-Mickten

Unbekannte begaben sich auf ein Firmengelände an der Scharfenberger Straße und stahlen aus einem Verschlag mehrere Gasfalschen. Schadensangaben liegen noch nicht vor. (ml)

Landkreis Meißen

Mann in Schlosspark attackiert

Zeit:       29.03.2017, 14.40 Uhr
Ort:        Riesa, OT Jahnishausen

Am Mittwochnachmittag geriet aus bislang unbekannten Gründen im Schlosspark ein Somalier (32) mit zwei aus Libyen stammenden Männern (28/32) in Streit. In der Folge schlugen und traten die beiden Libyer den 32-Jährigen. Er wurde bei der Attacke verletzt.

Gegen die beiden Schläger wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (ir)

Trickbetrüger scheiterten

Zeit:       24.03.2017 bis 29.03.2017
Ort:        Großenhain

Eine Großenhainerin (66) erhielt vergangene Woche mehrere Anrufe eines Unbekannten, der sich als Mitarbeiter einer Berliner Bank ausgab.
Die 66-Jährige solle 1.500 Euro Gebühren für ein Gewinnspielabo zahlen, ansonsten hätte dies gerichtliche Konsequenzen. Die Frau ging nicht darauf ein und verständigte stattdessen die Polizei. (ir)

Mit über 2 Promille auf der Autobahn unterwegs - Zeugenaufruf

Zeit:       29.03.2017, gegen 12.30 Uhr
Ort:        Radeburg, BAB 13, Berlin-Dresden

Beamte des Dresdner Autobahnpolizeireviers stoppten gestern auf der BAB 13 einen erheblich alkoholisierten Audifahrer (32).

Ein Zeuge (39) hatte die Polizei bezüglich der auffälligen Fahrweise eines blauen Audi A3 auf der Autobahn 13 in Richtung Dresden informiert. Der Audi fuhr in Schlangenlinien über alle Fahrstreifen und wechselte ständig die Geschwindigkeit. Zwischenzeitlich war das Fahrzeug an der Anschlussstelle Radeburg abgefahren, um kurz darauf wieder auf die Autobahn aufzufahren. Dank der Informationen des
39-Jährigen konnte die alarmierte Streife des Autobahnpolizeireviers den Audi kurz vor dem Parkplatz Am Finkenberg ausfindig machen. Der polizeilichen Aufforderung auf dem Parkplatz zu halten kam der Fahrer jedoch nicht nach. Er fuhr weiter, wobei es zu einem Beinaheunfall mit einem Lkw sowie einem weiteren Pkw kam. Letztlich hielt der Audifahrer seinen Wagen auf dem Standstreifen zwischen den Anschlussstellen Radeburg und Marsdorf an.

Bei der Kontrolle des 32-jährigen Fahrers bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch und typische alkoholbedingte Auffälligkeiten. Ein Atemalkoholtest ergab letztlich einen Wert von 2,42 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und nahmen den Führerschein des Mannes in Verwahrung.

Am Audi selbst waren frische Unfallspuren, die auf eine Kollision mit einer Leitplanke schließen lassen. Ein dementsprechender Unfallort ist bis dato nicht bekannt.

Die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs dauern an.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zur Fahrweise des Audi oder einem möglichen Unfallort machen? Wer wurde durch die Fahrweise des Audis behindert oder musste bremsen? Zeugen werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Vorsicht Trickbetrug!

Zeit:       17.03.2017 bis 28.03.2017
Ort:        Hartmannsdorf-Reichenau

Ein Unbekannter meldete sich seit Mitte März mehrfach telefonisch bei einem älteren Ehepaar aus Hartmannsdorf und gab sich als Mitarbeiter einer Rentenversicherung aus. Er forderte Geldrückzahlungen eines angeblichen Gewinnspiels, welches in Thailand stattgefunden hatte. So überzeugte er die Senioren, mehrfach hohe Summen Bargeld per Western Union nach Thailand zu überweisen. Erst nachdem sie einen insgesamt fünfstelligen Betrag gezahlt hatten, merkten die Eheleute, dass sie Opfer eines Betrügers geworden waren.

Zeit:       28.03.2017 und 29.03.2017
Ort:        Sebnitz

Eine 83-Jährige erhielt in den vergangenen zwei Tagen Anrufe einer vermeintlichen Kriminalpolizistin. Diese teilte mit, dass sich die Seniorin strafbar gemacht habe und nun mehrere tausend Euro zahlen muss. Das Geld solle die Frau einem Boten übergeben. Als die 83-Jährige anschließend in einer Bank 5.000 Euro Bargeld auszahlen lassen wollte, reagierte die aufmerksame Bankmitarbeiterin richtig. Sie verständigte die Polizei. Der Seniorin blieb ein Schaden erspart. (ir)

Beifahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Zeit:       30.03.2017, gegen 05.50 Uhr
Ort:        Bundesautobahn 17, Dresden –Prag

Heute Morgen kam es auf der BAB 17 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der Fahrer (23) eines Audi A4 war in Richtung Prag unterwegs und kam in Höhe
Bad Gottleuba-Bergießhübel vom rechten in den linken Fahrstreifen.

Dabei stieß er gegen den Anhänger eines Lkw MAN (Fahrer 32) und wurde daraufhin gegen die Mittelleidplanke geschleudert. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer (34) im Audi schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Zuge der Rettungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn für mehrere Stunden gesperrt werden. (ml)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281