1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Jugendliche unsittlich angegriffen/Einbruch in drei Fahrzeuge/Kind verletzt im Krankenhaus

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 30.03.2017, 16:06 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Tatort: Meusdorf

Fall 1             

Ort: Leipzig-Meusdorf
Zeit: 29.03.2017, gegen 03:00 Uhr

Ein unbekannter Täter machte sich nachts an einem Fenster des Einfamilienhauses zu schaffen, entriegelte es und stieg ein. Er durchwühlte in der Küche und im Wohnzimmer sämtliche Schränke. Er stahl aus einer Jacke im Flur ein Portmonee mit wenig Bargeld und diversen Ausweisen sowie Schlüssel. Zudem ließ er einen Rucksack mitgehen, den er jedoch vor dem Haus stehen ließ, nachdem er offenbar nichts gefunden hatte. Die Geschädigten, die im Erdgeschoss geschlafen hatten, bemerkten den Einbruch nicht. Doch sie wurden wach, als ihre Katze laut schrie und schauten gleich nach dem Rechten. Das Ehepaar stellte dann die offen stehende Wohnungstür sowie das beschädigte Fenster fest und bemerkte, dass einige Gegenstände nicht mehr an Ort und Stelle lagen oder standen. Der Mann (49) rief die Polizei. Zum Schaden liegen noch keine Angaben vor.

Fall 2                       

Ort: Leipzig-Meusdorf
Zeit: 29.03.2017, gegen 03:15 Uhr

Als der Einbrecher versuchte, auf gleiche Art und Weise – durch ein Fenster – ins Haus zu gelangen, scheiterte er: Der Eigentümer (79) wurde wach, hörte verdächtige Geräusche und „störte“ den nächtlichen Eindringling. Dieser bekam flinke Füße und der Geschädigte wählte den Notruf. Polizeibeamte stellten fest, dass der Täter vor seiner Tat mehrere Solarlampen fachgerecht ausgeschaltet hatte. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Fall 3             

Ort: Leipzig-Meusdorf
Zeit: 28.03.2017, 22:30 Uhr bis 29.03.2017, 03:50 Uhr

Während der Tatortbereichsfahndung aufgrund der Hauseinbrüche stellten Polizeibeamte fest, dass ein Tor zu einem Grundstück offen stand, eine Handtasche davor lag, dessen Inhalt zum Teil auf der Straße lag. Sie klingelten beim Eigentümer (47), informierten ihn über die Straftaten. Die Bewohner schauten sofort nach und mussten feststellen, dass auch bei ihnen eingebrochen worden war: Die Terrassentür stand offen, im Wohnzimmer war sämtliches Mobiliar durchwühlt. Ein Rucksack und eine Tasche fehlten; diese lagen geplündert im Garten. Auch die Handtasche vor dem Haus gehörte einem Familienmitglied, wie sich wenig später herausstellte. Daraus fehlte Geld. Die Höhe des Stehlschadens ist noch unklar; der Sachschaden wurde mit ca. 700 Euro angegeben.

Fall 4               

Ort: Leipzig-Meusdorf
Zeit: 28.03.2017, 22:15 Uhr bis 29.03.2017, 06:15 Uhr

Auch in diesem Fall kam der Täter durch die Terrassentür, die er zuvor gewaltsam geöffnet hatte. Das Ehepaar, das im ersten Obergeschoss schlief, merkte nichts. Als der Mann (56) jedoch morgens aufstand, sah zuerst eine geöffnete Schublade im Flur, danach die offen stehende Terrassentür. Anschließend fand er das Büro durchwühlt vor, Schranktüren und Schubläden standen offen bzw. waren herausgezogen worden; die Beamer- und die Handtasche der Frau (58) fehlten. Auf dem Weg durch den Garten zur Garage lagen mehrere Gegenstände verstreut. Die Garagentür stand offen, drinnen lagen die Beamertasche samt Beamer sowie die ausgeräumte Handtasche. Daraus fehlten neben einem Laptop und einem Handy noch aus der entleerten Geldbörse – sämtliche Dokumente lagen auf dem Boden - eine dreistellige Summe Bargeld. Zudem hatte der Einbrecher noch aus einem anderen Portmonee eine dreistellige Summe sowie die Armbanduhr des Mannes entwendet. Die Gesamtschadenshöhe liegt derzeit noch nicht vor.

Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Kasernendach in Flammen                     

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-Straße
Zeit: 29.03.2017, 23:00 Uhr - 23:11 Uhr

Ein 31-Jähriger informierte die Rettungsleitstelle, als er einen Brand in dem leer stehenden ehemaligen Kasernengebäude an der Max-Liebermann-Straße bemerkte. So war es den Einsatzkräften der Feuerwehr von der Nord- und Nordostwache, Mitte und der Freiwilligen Feuerwehr Wiederitzsch möglich, die Flammen, die das Dach schon teilweise zerstört hatten zu löschen, bevor größerer Schaden entstehen konnte. Wie genau das Feuer in dem Dachstuhl hatte ausbrechen können, ist jetzt Bestandteil der Ermittlungen. Diese laufen wegen Brandstiftung gegen Unbekannt. (MB)

Kofferdieb erwischt – flüchtete ohne Beute                  

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße
Zeit: 29.03.2017, 23:40 Uhr

Kurz nach Mitternacht wurde die Polizei von einem Mitarbeiter der LVB darüber informiert, dass wieder ein Kofferdieb sein Unwesen getrieben hatte. Was war geschehen? Ein Unbekannter hatte aus der offenen Frachtklappe des haltenden Fernbusses den Koffer einer 19-Jährigen herausgenommen. Die junge Frau bemerkte aber den Diebstahlversuch und forderte den Dieb auf, den Koffer stehen zu lassen. Dem kam er auch zügig nach und verschwand. Sofort wandte sich die Frau an den Mitarbeiter. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Diebstahls. (MB)

Dreiste Langfinger gestellt!                    

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Petersstraße
Zeit: 29.03.2017, 16:20 Uhr

Nachmittags, nach einem längeren Stadtbummel, gönnte sich ein Pärchen (28m; 24w) auf der Goethestraße in einer Bäckerei-Filiale Kaffee und Kuchen. Während anschließend der 28-Jährige einen kurzen Weg erledigte, machte die Frau eine unliebsame Bekanntschaft mit zwei Langfingern. Als der 28-Jährige wenig später zurückkehrte, sagte ihm seine Herzensdame, dass ihr Portmonee aus der Tasche verschwunden ist. Sie fragte dann noch andere Gäste, ob sie die möglichen Diebe gesehen hätten und erfuhren so, dass diese sich bereits auf und davon gemacht hätten. Auf Nachfrage, wie der Diebstahl passieren konnte, erzählte die 24-Jährige, dass einer der Männer mit einer Frage für die nötige Ablenkung sorgte und der andere zwischenzeitlich das Portmonee aus ihrer Tasche nahm.
Nachdem nun die Diebe bereits verschwunden waren, verließ auch das Pärchen das Cafe und lief die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof. Dann, auf der Richard-Wagner-Straße, Höhe Nikolaistraße, erkannte plötzlich die Frau einen der Männer wieder. Sofort traten sie an den Mann heran und hielten ihm den Frevel vor. Der wiederum war so gelassen dreist, dass ihm der Vorwurf nicht zum Schwitzen brachte und dem Pärchen in den Bahnhof folgte. Denn bei dem Vorwurf, ein Dieb zu sein, antwortete der Langfinger: Er sei nicht der Täter, dieser wäre in einem Einkaufsmarkt auf dem Hauptbahnhof. Da dort aber niemand anzutreffen war, der dem angeblichen Täter auch nur im mindestens ähnelte, ging es zur Richard-Wagner-Straße zurück. Dort trafen sie dann in der Tat doch noch auf den eigentlichen Dieb. Passanten halfen sogar, diesen festzuhalten und die Polizei zu rufen. Als der Dieb das bemerkte, schlug er wild um sich. So heftig, dass er sich losreißen und flüchten konnte.
Der andere Mann indes, der das Pärchen zum Einkaufsmarkt begleitet hatte, wollte seinem Komplizen folgen, doch die 24-Jährige hielt ihn tapfer fest. Da holte dieser kräftig aus und schlug ihr so heftig ins Gesicht, dass ihre Nase zu bluten begann und ein Stück vom Schneidezahn herausbrach. Just in dem Moment kam die Polizei, die umgehend den Schläger in Handschellen legte und ihn als 50-jährigen Iraker bekannt machte.
Den zweiten Täter beschrieb die 24-Jährige so detailliert, dass dieser in der Folge als 29-jähriger Algerier identifiziert werden konnte. Gegen beide Männer wird nun wegen Diebstahl und Körperverletzung ermittelt. (MB)

Landkreis Leipzig

Jugendliche unsittlich angegriffen                   

Ort: Borna, Teichstraße
Zeit: 29.03.2017, 18:20 Uhr
 
In Borna kam es am Mittwochabend zu einem sexuellen Übergriff zweier Männer auf Kinder und Jugendliche. Die letztgenannte 10-köpfige Gruppe von 12- bis 15-Jährigen hatte sich am Breiten Teich getroffen. Dabei berichteten zwei 14-jährige Mädchen der Gruppe, dass ihnen seit einigen Minuten zwei Unbekannte hinterher liefen. Das beängstigte sie. Während sie das den anderen mitteilten, kamen auch schon die zwei Männer angelaufen. Sie gaben sich freundlich und wollten den Jugendlichen die Hand schütteln. Die verweigerten den Gruß und stellten sich vor die Mädchen, die die Männer offensichtlich anvisiert hatten. Einen der Beschützer griffen sie unvermittelt in den Schritt. Der 13–Jährige hatte danach Schmerzen. Da sich die Unbekannten auf Aufforderung der Jugendlichen nicht entfernten, ging die Gruppe geschlossen einige Meter weiter. Die Männer indes verhöhnten sie, zogen ihre Hosen herunter und entblößten ihre Geschlechtsteile. Die Jugendlichen riefen die Polizei. Die ergriff die beiden. Beide waren stark alkoholisiert. Es handelte sich um einen 26-jährigen Marokkaner und einen 26–jährigen Libyer. Der Marokkaner, der den 13-Jährigen angegriffen hatte, war der Polizei bereits wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte und auch Widerstand bekannt. Er saß bereits in Haft, war erst wenige Tage zuvor entlassen worden. Er wurde vorläufig festgenommen. Er wird im Verlaufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. (Ber)

Feurige Dacharbeiten                   

Ort: Groitzsch; OT Groitzsch, Schletterstraße
Zeit: 29.03.2017, 13:30 Uhr
 
In Groitzsch kam es am Mittwochmittag zu einem Brand an einer Doppelhaushälfte. Bei Dachdeckerarbeiten hatten Handwerker mit offener Flamme Schweißbahnen auf dem Dach verlegt. Dabei könnten Flammen durch eine Lücke im Holz durch das Dach geschlagen sein, wodurch sich das Innere entzündete. Glücklicherweise wurde das Feuer schnell bemerkt und die Handwerker und Bewohner begannen sofort mit löschen. Die Feuerwehr erledigte den Rest. So konnte sich das Feuer nicht im Haus und auf das nebenstehende Gebäude ausweiten. (Ber)

Einbruch in drei Fahrzeuge    

1. Fall                           

Ort: Großpösna, Jäcklein-Rohrbach-Weg 
Zeit: 29.03.2017, 01:00 Uhr – 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher noch unbekannter Art und Weise in den gesichert abgestellten BMW ein und entwendete daraus das Lenkrad und den Airbag des 45- jährigen Halters. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

2. Fall                         

Ort: Großpösna, Rudolf-Breitscheid-Straße 
Zeit: 28.03.2017, 17:30 Uhr – 29.03.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher noch unbekannter Art und Weise in den gesichert abgestellten 3er BMW ein und entwendete daraus das festinstallierte Radio- und Navigationsgerät des 79-jährigen Halters. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (Vo)

3. Fall                            

Ort: Taucha, Ernst-Moritz-Straße 
Zeit: 26.03.2017, 02:00 Uhr – 29.03.2017, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter gelangte auf bisher noch unbekannter Art und Weise in die Tiefgarage ein. Von einem gesichert abgestellten 5er BMW des 33-jährigen Halters wurde die hintere Dreieckscheibe eingeschlagen. Anschließend drang der unbekannte Täter in den Innenraum ein und entwendete das festinstallierte Navigationsgerät sowie das Lenkrad. Die Höhe des Gesamtschadens steht hier noch aus. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Eine Verletzte, hoher Sachschaden            

Ort: Leipzig-Zentrum, Gustav-Adolf-Straße/Leibnizstraße
Zeit: 29.03.2017, 10:20 Uhr

Die Fahrerin (55) eins Audi A 4 befuhr die Leibnizstraße stadteinwärts. An der Kreuzung zur gleichrangigen Gustav-Adolf-Straße beachtete sie die Vorfahrt einer Mercedesfahrerin (39) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei die jüngere Autofahrerin verletzt wurde und in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Anwohner hatte den Knall gehört, aus dem Fenster geschaut und sogleich die Polizei und das Rettungswesen gerufen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die 55-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Kind verletzt im Krankenhaus        
Zeugenaufruf m. d. B. u. V.           

Ort: Leipzig-Gohlis, Lützowstraße/Blumenstraße
Zeit: 28.03.2017, gegen 15:45 Uhr

Ein 10-jähriger Junge war mit seinem 24-er Fahrrad auf der Blumenstraße stadteinwärts unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Lützowstraße übersah das Kind offenbar einen entgegenkommenden Kia (Fahrerin: 30). Der Zehnjährige stürzte und verletzte sich zum Glück nur leicht. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.
Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Fahrverhalten beider am Unfall Beteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an den Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255-2845. (Hö)

Kettenreaktion               

Ort: Leipzig-Zentrum, Semmelweisstraße/Prager Straße
Zeit: 29.03.2017, gegen 07:45 Uhr

Eine Fünfjährige brachte morgens mehrere Autofahrer zum Bremsen, zwei fuhren auf. Das Mädchen fuhr mit seinem Rad auf der Semmelweisstraße in Richtung Prager Straße auf dem rechten Fahrstreifen. Plötzlich lenkte die Kleine nach links und fuhr über die Fußgängerfurt. Der Fahrer (38) eines VW Passat musste stark abbremsen, um das Kinder nicht zu erfassen. Ein hinter ihm fahrender Audi (Fahrerin: 37) erkannte dies offenbar zu spät, fuhr auf den VW auf und ein hinter ihr fahrender VW Golf (Fahrer: 40) stieß gegen den Audi. Verletzt wurde niemand. An den drei Autos entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro. (Hö)

Vorsicht Radfahrer!

Ort: Leipzig; OT Lindenau, Lützner Straße/GutsMuthsstraße
Zeit: 29.03.2017, 11:40 Uhr     

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Ritterstraße                   
Zeit: 29.03.2017, 09:10 Uhr              

Zwei Hauptursachen bei Verkehrsunfällen zwischen Pkw- und Radfahrern sind das Abbiegen der Autofahrer nach rechts und das plötzliche Öffnen der Fahrertür. In beiden Fällen werden Fahrradfahrer schnell übersehen. Mit teilweise schwerwiegenden Folgen, wie zwei Radler am Mittwoch wieder feststellen mussten. Der eine wurde auf der Lützner Straße übersehen. Als ein 64-jähriger Skoda Oktavia-Fahrer in die GutsMuthsstraße einbiegen wollte, beachtete er den in gleicher Richtung fahrenden Radler nicht. Der 31–Jährige musste ins Krankenhaus eingeliefert und dort ambulant behandelt werden. In der Ritterstraße öffnete eine Autofahrerin ihre Tür, womit eine Radfahrerin nicht gerechnet hatte. Sie versuchte noch auszuweichen, blieb aber mit dem Lenker an der Tür hängen und stürzte so. Dabei verletzte sich die 50–Jährige schwer an Kopf und Rücken und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

Landkreis Leipzig

Transporter beschädigte Linienbus    

Ort: Markranstädt, Leipziger Straße, Haltestelle Ostsiedlung
Zeit: 29.03.2017, 07:20 Uhr

Der Fahrer (49) eines Busses der Linie 65 hielt auf seiner Fahrt in Richtung Markkleeberg an der Haltestelle Ostsiedlung in Markranstädt. Nach dem Fahrgastwechsel fuhr er wieder an und wurde dabei bereits von einem weißen Transporter überholt. Dieser ordnete sich knapp vor dem Linienbus ein. Dessen Fahrer bremste, dennoch kam er zur Kollision: Der weiße Transporter Fiat stieß mit der hinteren rechten Ecke gegen den Bus und fuhr danach pflichtwidrig weiter. Verletzt wurde niemand. Am Bus entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der 49-Jährige rief die Polizei. Nach dem Verursacherfahrzeug wird jetzt gefahndet. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Beim Linksabbiegen überholt …          

Ort: Delitzsch, OT Brodau, Brodauer Dorfstraße
Zeit: 29.03.2017, 08:30 Uhr

… wurde ein Autofahrer (48). Der VW-Sharan-Fahrer hatte den Abbiegevorgang auf ein Grundstück bereits eingeleitet, als ihn noch der Fahrer (42) eines VW Multivan überholte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Jedoch wurde gegen beide Fahrer ein Verwarngeld verhängt. (Hö)

Zwei Verkehrsunfälle in Taucha         

Ort: Taucha; Sommerfelder Straße/Mendelssohn-Bartholdy-Straße
Zeit: 29.03.2017, 09:00 Uhr
 
Ort:  Taucha; OT Graßdorf, Portitzer Straße/Apothekenstraße       
Zeit:  29.03.2017, 11:35 Uhr 

Beim Linkseinbiegen von der Apothekerstraße in die Portitzer Straße übersah am Mittwochvormittag der Fahrer eines Transporters Opel Movano einen bevorrechtigten Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich der 69–jährige Radler verletzte und im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste.
Ein zweiter Unfall ereignete sich wenig später auf der Sommerfelder Straße. In Höhe der Mendelssohn-Bartholdy-Straße wollte die Fahrerin eines VW Passat wenden. Ein dahinter fahrender VW Sharan hatte schon zum Überholen angesetzt. Es kam zum Zusammenstoß. Es entstand Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. (Ber)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand