1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlicher Brandstifter ermittelt

Medieninformation: 184/2017
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 07.04.2017

In eigener Sache:


Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

Chemnitz

OT Borna-Heinersdorf/OT Röhrsdorf – Mutmaßlicher Brandstifter ermittelt

(999) Beamten der Chemnitzer Kriminalpolizei ist es gelungen, einen Tatverdächtigen zu Fahrzeugbränden aus dem vergangenen Jahr zu ermitteln. In den Medieninformationen Nr. 407 vom 21. Juli 2016 und 594 vom 23. Oktober 2016 berichtete die Polizeidirektion über Brandstiftungen an Fahrzeugen. Im Juli hatten an einem Mittwoch spätabends zwei Autos (Opel, Volvo) in der Leipziger Straße gebrannt. Im Oktober standen dann in einer Nacht zum Sonntag ein Pkw Ford in der Ringstraße und ein Pkw Citroen in der Leipziger Straße in Flammen.
Bei den Bränden im Juli war im Rahmen der Tatortbereichsfahndung ein 23-jähriger Mann in Tatortnähe festgestellt worden. Im Verlaufe der Ermittlungen geriet er dann immer mehr in Tatverdacht. Beispielsweise fand man seine DNA an einem der Tatorte. Letztlich hat der mutmaßliche Täter in seiner Vernehmung gestanden, die vier Fahrzeuge in Brand gesteckt zu haben. Die Akte liegt nun zur weiteren Entscheidung bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz. Ob er für noch weitere Brandstiftungen als Täter in Betracht kommt, müssen die Ermittlungen zeigen. Zusammenhänge zwischen den Bränden prüfen die Kriminalisten. (SR)

Stadtzentrum – Hakenkreuz gesprüht/Tatverdächtige gestellt

(1000) Gegen 17.20 Uhr waren am Donnerstag ein Bürgerpolizist des Reviers Chemnitz-Nordost und ein Mitarbeiter des gemeindlichen Vollzugsdienstes der Stadt zur gemeinsamen Streife im Bereich des Marktes unterwegs. Dabei wurden sie von zwei Zeugen (m: 19/28) angesprochen, die eine Frau dabei beobachtet hatten, die ein spiegelverkehrtes Hakenkreuz (Größe: etwa 50 x 50 Zentimeter) in gelber Farbe an eine Wand des Rathauses sprühte. Die Frau (49) wurde dann von der Streife vor Ort gestellt. In der Hand hielt sie noch die Sprühdose, welche sichergestellt wurde. Bei der weiteren Kontrolle wehrte sich die Tatverdächtige, weshalb ihr eine Handfessel angelegt werden musste. Zur Identitätsfeststellung brachte man die 49-Jährige vorübergehend zum Polizeirevier.
Am Donnerstagabend wurde der Polizei ein weiteres gelbes Hakenkreuz am Gunzenhauser Museum in der Zwickauer Straße angezeigt. Auch dieses hatte man offenbar  aufgesprüht. Ein möglicher Zusammenhang zwischen den Taten ist wahrscheinlich und wird in den Ermittlungen geprüft. Gegen die Frau wurde Anzeige wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und gemeinschädlicher Sachbeschädigung erstattet. Schadensangaben liegen noch nicht vor. (SR) 

OT Kappel – In leer stehendem Gebäude gezündelt?

(1001) Wegen eines Brandes rückten am Donnerstag, gegen 18 Uhr, Feuerwehr und Polizei in die Zwickauer Straße aus. Ein Zeuge (54) hatte Rauch aus einem leer stehenden Gebäude bemerkt und den Notruf gewählt. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen.
Vermutlich hatten Unbekannte im Haus Müll und Unrat angezündet. Personen wurden nicht verletzt. Sachschaden am Gebäude konnte bisher nicht festgestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. (SR)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Sechs Autos zerkratzt/Über 2 000 Euro Schaden

(1002) In der Lößnitzer Straße sind am Donnerstag von unbekannten Tätern insgesamt sechs ordnungsgemäß abgestellte Pkw beschädigt worden. Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzten die Unbekannten zwischen 7.30 Uhr und 18 Uhr jeweils die linke Seite der Autos. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um zwei VW Polo, einen VW Golf, zwei Opel (Corsa, Astra) und einen Skoda Citigo. Den Gesamtschaden schätzte man nach erstem Überblick auf über 2 000 Euro. (SR)

Freiberg – Müllbehälter in Brand gesetzt?

(1003) Wegen brennender Müllbehälter rief man die Feuerwehr und Polizei am Donnerstag, gegen 23 Uhr, in die Bereiche der Straßen Hinter der Stockmühle/Turmhofstraße und Dammstraße/Silberhofstraße. Am erstgenannten Ort mussten die Kameraden der Feuerwehr eine gelbe 120-Liter-Tonne löschen. Am zweiten Brandort stand eine 120-Liter-Papiertonne in Flammen, die ebenfalls gelöscht wurde. Anwohner hatten am Abend in der Zeit vor den Bränden zwei junge Männer mit Kapuzenjacken beobachtet, die Müllbehälter verrückten. Sie sollen zwischen 15 und 20 Jahren alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Ob sie etwas mit den Bränden zu tun haben, ist noch unklar. Die Polizei in Freiberg hat die Ermittlungen aufgenommen. (SR)

Revierbereich Rochlitz

Erlau – Zweiradfahrer schwer verletzt

(1004) Ein Zweiradfahrer (34) trug bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag im Ortsteil Beerwalde schwere Verletzungen davon. Der 34-jährige Fahrer des Leichtkraftrades fuhr gegen 14.40 Uhr auf der als Hauptstraße beschilderte K 8215 aus Richtung Erlau kommend in Richtung Kriebstein. Im Kreuzungsbereich zur Oberstraße kollidierte ein von der Oberstraße kommender Pkw Kia (Fahrer: 72) mit dem bevorrechtigten Zweiradfahrer. Der Sachschaden wird insgesamt auf rund 5 000 Euro geschätzt.

Claußnitz – Audi-Fahrer nach Kollision leicht verletzt

(1005) In der Burgstädter Straße fuhr am Donnerstag, gegen 13.20 Uhr, ein in Richtung Mittweida fahrender Audi-Fahrer (40) auf einen rechts parkenden Mercedes auf. Durch den Zusammenstoß schleuderte das Heck des Audi nach links und streifte einen im Gegenverkehr befindlichen Fiat (Fahrerin: 35). Der Audi-Fahrer wurde leicht verletzt. Sein Auto und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit. Der Fiat trug leichte Unfallschäden davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden von gut 20.000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schwarzenberg/Grünhain-Beierfeld – Umfangreiche Straftatenserie aufgeklärt/Mutmaßlicher Täter bereits in Haft

(1006) Polizisten des Auer Polizeireviers ist es gelungen, einen 39-jährigen, aus dem Erzgebirgskreis stammenden mutmaßlichen Dieb zu ermitteln. Der Mann kommt für über 50 Diebstähle als Täter in Betracht. Die Auswertungen von Spuren sowie umfangreiche Ermittlungen brachten die Kriminalisten auf seine Spur.
Der Mann steht im Verdacht in den Jahren 2015 und 2016 im Bereich Schwarzenberg und Grünhain-Beierfeld Diebstahlshandlungen begangen zu haben.
Zur Vorgehensweise kann gesagt werden, dass der 39-Jährige offenbar keine sich ihm bietende Gelegenheit ausließ, um Diebstahlhandlungen zu begehen. So nutzte er regelmäßig Situationen aus, in denen jemand nur mal eben beim Bäcker anhielt und das Fahrzeug unverschlossen stehen ließ. So stahl er auch Wertgegenstände aus Fahrerkabinen von Lieferanten während des Entladens.
In einigen Fällen schlug der Erzgebirgler die Seitenscheiben von abgestellten Fahrzeugen ein, wenn erkennbar war, dass Gegenstände wie Geldbörsen oder Handtaschen im Fahrzeuginnenraum zurückgelassen wurden.
Als sich der Tatverdacht gegen ihn erhärtete, beantragte die Staatsanwaltschaft Chemnitz einen Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung. Bei der Durchsuchung fand man dann Diebesgut aus verschiedenen Handlungen, so unter anderem Fahrzeug- und Wohnungsschlüssel, Ausweisdokumente, Führerscheine, Geldbörsen, Handtaschen, Rucksäcke, EC-Karten, Kleidungsstücke, u.v.m. Das Diebesgut wurde sichergestellt und konnte insgesamt 52 Taten zugeordnet werden.
Der verursachte Stehlschaden von Bargeld wird insgesamt auf
ca. 5 000 Euro geschätzt. Mit den Taten hat der Mann vermutlich seinen Lebensunterhalt aufgebessert. Da gegen den Mann noch Haftstrafen aus vorangegangen Strafverfahren vorliegen befindet er sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.
Nach Abschluss der Ermittlungen wurden die aktuellen Verfahren zur weiteren Entscheidung an die Staatsanwaltschaft Chemnitz übergeben. (Wo)

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Nach Unfall drei Autos kaputt

(1007) Bei einem Unfall am Donnerstagabend in der Zwickauer Straße entstand rund 13.000 Euro Sachschaden. Verletzte gab es nicht. Der Unfall, der gegen 17.20 Uhr passierte, kam zustande, weil ein in Richtung Bahnhofstraße fahrender Mercedes-Fahrer (55) auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Seat (Fahrerin: 32) auffuhr und diesen dann auf einen vor dem Seat verkehrsbedingt an einer Fahrbahnverengung wartenden Pkw Skoda (Fahrerin: 24) schob.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020