1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schlägerei von 25 - 30 Personen und Angriff auf Straßenbahn/ Kleiner Tresor fehlt/ Kofferdiebe auf frischer Tat ertappt

Verantwortlich: Alexander Bertram, Birgit Höhn, Maria Braunsdorf
Stand: 10.04.2017, 14:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schlägerei von 25 - 30 Personen und Angriff auf Straßenbahn 
 
Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Hainbuchenstraße
Zeit: 09.04.2017, 19:20 Uhr
 
Am Sonntagabend kam es zu einer Auseinandersetzung in Paunsdorf zwischen 25 bis 30 Personen. Augenzeugen zufolge hatte sich eine Gruppe junger Männer auf einer Grünfläche in der Hainbuchenstraße niedergelassen und dort ausgelassen gefeiert. Gegen 19:20 Uhr ist eine weitere Gruppe junger Männer dazu gestoßen. Es kam sofort zum Streit, der dann eskalierte. Eine unübersichtliche Schlägerei begann. Diese zog sich dann bis zur Straßenbahnhaltestelle Ahornstraße in der Heiterblickallee. Als einige der Beteiligten in die Straßenbahn rannten, um davon zu fahren, wurde die Bahn von einer größeren Gruppe mit Steinen beworfen. Dabei gingen zahlreiche Scheiben zu Bruch. Als die Polizei eintraf, verließen die Beteiligten fluchtartig den Ort. Einige konnte im unmittelbaren Umkreis gestellt werden. Zahlreiche Personalien wurden aufgenommen. Vier Personen wurden vorläufig festgenommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie im Laufe der Nacht wieder auf freien Fuß gesetzt. Drei Personen waren verletzt und mussten medizinisch behandelt werden. Ein 22-Jähriger schwer – er erlitt eine Stichverletzung und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Er hat keine lebensbedrohliche Verletzung. Die Polizei ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruchs, Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigung an der Straßenbahn. Unklar ist bisher der Grund der Auseinandersetzung. Die bisherigen Ermittlungen wurden durch Sprachbarrieren und die Tatsache erschwert, dass die Beteiligten nicht mit der Polizei reden wollten. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich bei allen Beteiligten um Männer aus Syrien im Alter von 20 bis 28 Jahren. (Ber)

Kleiner Tresor fehlt          

Ort: Leipzig-Connewitz, Bornaische Straße
Zeit: 09.04.2017, zwischen 03:00 Uhr und 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte ins Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses und konnte dann durch gewaltsames Öffnen einer Tür in die Gaststätte eindringen. Er durchsuchte alles und stahl einen kleinen Tresor mit Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde von einer Mitarbeiterin (43) der Gaststätte mit etwa 250 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auto verschwunden                     
 
Ort: Leipzig-Lützschena, Hallesche Straße
Zeit: 08.04.2017, 00:30 Uhr bis 07:15 Uhr

Samstagfrüh musste der Eigentümer (26) eines braunen VW Polo den Diebstahl seines Fahrzeuges feststellen. Von diesem waren nur noch einige Scherben übriggeblieben, denn der Täter hatte eine Scheibe eingeschlagen. Er rief die Polizei. Dem jungen Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 13.000 Euro. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrzeuge beschädigt                      

Ort: Leipzig-Lindenau, Merseburger Straße
Zeit: 10.04.2017, gegen 01:45 Uhr

Anwohner wurden aufgrund lauter Geräusche wach und schauten nach dem Rechten. Sie nahmen einen Mann sowie zwei Frauen wahr und mussten feststellen, dass mehrere Fahrzeuge beschädigt worden waren. Der Mann hatte gegen vier Fahrzeuge getreten, von denen drei die Außenspiegel zerstört wurden. Die Zeugen riefen die Polizei und hielten den „Spiegeltreter“ fest. Der 31-Jährige wurde von den Beamten vorläufig festgenommen. Er gab sogleich seine Tat zu. Auch von seinen zwei Begleiterinnen, die sich ob des Erscheinens der Zeugen schnell „verdrückt“ hatten, stellten die Polizisten die Identität fest und entließen sie danach aus den polizeilichen Maßnahmen. Die Höhe des Sachschadens an VW Passat, Peugeot und Ford Escort ist noch unklar. Der 31-jährige Leipziger hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Brandstiftung durch Zeugin vereitelt                            

Ort: Leipzig (OT Lützschena-Stahmeln)
Zeit: 09.04.2017, gegen 06:30 Uhr

Auch Porschefahrer können mitunter auf „Sozialhilfe“ angewiesen sein. Die Mitarbeiterin (28) eines Pflegedienstes war bereits am frühen Sonntagmorgen unterwegs, um Patienten bei der Morgentoilette zu unterstützen und sie zu versorgen. Obwohl ihre Zeit bei und zwischen den Terminen sicherlich knapp bemessen ist, verlor sie auch abseits gelegenes Geschehen nicht aus dem Blick. So sah sie Flammen aus einer Bierflasche schlagen, welche hinter dem linken Vorderrad eines parkenden Porsche Cayenne abgestellt worden war. Die Frau stoppte sofort ihre Fahrt und trat die Flasche mit dem Fuß zur Seite, weshalb am Porsche lediglich Rußanhaftungen entstanden – die präparierte Flasche kann folglich noch nicht sehr lange dort gestanden haben. Beamte der Kriminalpolizei sicherten Spuren und leiteten Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung ein, welche derzeit noch gegen Unbekannt geführt werden. (Loe)       

Vandale zerstörte Autoscheiben - Motiv noch völlig unklar  

Ort: Leipzig; OT Lausen-Grünau, Brackestraße
Zeit: 08.04.2017, 14:30 Uhr - 09.04.2017, 14:30 Uhr

Wer und weshalb ein Unbekannter die hintere Scheibe eines Fiat Freemont zerstörte und damit einen Sachschaden von ca. 500 Euro verursachte, ist derzeit Bestandteil polizeilicher Ermittlungen. Der Besitzer (43) des Jeeps entdeckte Sonntagnachmittag das faustgroße Loch und erstattete Anzeige. Als er abends sein Auto nochmals in Augenschein nahm, sah er, dass wiederholt auf die Scheibe geschossen worden war. Dieses Mal hatte der Täter ganze Arbeit geleistet, denn das Glas lag komplett zersplittert in und vor dem Fiat. Außerdem fand sich eine kleine Silberkugel, ca. 6 mm groß, im Auto an. Mit der hatte der Unbekannte wahrscheinlich die Scheibe zerstört. Eine zweite fand der 43-Jährige bereits in einer der Vorwochen (2. April 2017) am Auto seiner Frau. Da hatten unbekannte Täter ebenso mit einer Metallkugel auf ihren 500 X geschossen und ein größeres Loch in der Autoscheibe verursacht. Beide Metallkugeln wurden von der Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (MB)

Kofferdiebe auf frischer Tat ertappt          

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße
Zeit: 09.04.2017, 21:00 Uhr

Sonntagabend bedienten sich in frecher Manier zwei Männer aus dem Gepäckfach eines Reisebusses. Was sie nicht ahnten, sie wurden von zivilen Fahndern der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum beobachtet. Diese waren den beiden Männer, die zielgerichtet vom Bahnhof in Richtung Goethestraße und da zu einem Fernbus liefen, auf die Schliche gekommen. Sie sahen, wie einer der Männer kurzerhand einen schwarzen Koffer aus dem Gepäckfach nahm und sich mit diesem und seinem Komplizen ins nahe gelegene Buschwerk am Schwanenteich „trollen“ wollte. Wenig später kehrten sie dann samt Koffer zurück und wurden von den zivilen Fahndern vorläufig festgenommen; die Identitätsfeststellung folgte. Anschließend konnten sie wieder ihrer Wege gehen. Gegen beide wird nun wegen Bandendiebstahls ermittelt. (MB)

Landkreis Leipzig

Fenster zum Geschäft aufgehebelt                    

Ort: Machern, Schlossplatz
Zeit: 08.04.2017, 17:30 Uhr bis 09.04.2017, 09:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster aufgehebelt hatte, stieg er in die Räumlichkeiten ein und durchsuchte alles. Er fand Bares in Höhe einer zweistelligen Summe und verschwand damit. Der Sachschaden wurde auf etwa 100 Euro beziffert. Angezeigt hatte den Einbruch ein Mitarbeiter. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Audi A 4 gestohlen            

Ort: Naunhof, OT Ammelshain, Unterer Haselberg
Zeit: 08.04.2017, zwischen 01:30 Uhr und 08:00 Uhr

Ein gesichert abgestellter Audi A 4 Avant Kombi verschwand Samstagnacht aus Ammelshain. Dessen Nutzer (57) musste morgens den Verlust des graumetallic-farbenen Firmenwagens mit Schweizerischem Kennzeichen feststellen und informierte die Polizei. Der Zeitwert des Fahrzeuges wurde mit ca. 15.000 Euro angegeben. Die weitere Bearbeitung obliegt der Verantwortung der Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen. (Hö)

Streifenbeamte verhindern Schlimmeres                 

Ort: Trebsen/Mulde, An der Leite
Zeit: 10.04.2017, gegen 03:40 Uhr

Streifenbeamte des Polizeireviers Grimma sahen in der letzten Nacht einen brennenden Holzschuppen, welcher baulich direkt an ein bewohntes Mehrfamilienhaus grenzt. Bis zum Eintreffen der umgehend alarmierten Feuerwehr sorgten die beiden Beamten für die Evakuierung des Mehrfamilienhauses und für die Eindämmung des Brandes mittels Wasser aus einer Regentonne. Der Besitzer (71) von Schuppen und Garten hatte am Vorabend wohl anlässlich seines Geburtstages gegrillt, jedoch scheint sich darin nicht die Brandursache zu begründen. In unmittelbarer Nähe des Schuppens konnten Gegenstände gesichert werden, die auf eine vorsätzliche Tat schließen lassen. Die Ermittlungen laufen; verletzt wurde zum Glück niemand. (Loe)

Zeugen zu Flächenbränden gesucht           

Ort: Grimma (OT Golzern), Schmorditzer Straße (i. H. Grundstücksnummer 2)
Zeit: 03.04.2017, gegen 17:20 Uhr

Vor wenigen Tagen ereigneten sich drei Flächenbrände (Grasflächen), deren fast zeitgleiches Auftreten und örtliche Nähe den Schluss zulassen, vorsätzlich gelegt worden zu sein. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, die zum Zeitpunkt des Brandgeschehens verdächtige Personen beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können. Jene wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100. (Loe)

Heimgesucht!        

1. Fall                       

Ort: Borna; Martin-Luther-Platz
Zeit: 07.04.2017, 16:00 Uhr - 08.04.2017, 09:30 Uhr

Aus dem Pfarramt der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde in Borna verschwanden in der Nacht auf den Samstag eine Holzkassette und ein dreistelliger Geldbetrag. Ein Langfinger war am Werk, wie sich bald herausstellte. Er hatte ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt und war so in die Büroräume gelangt. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlte er anschließend Schränke, Ablagen und Behältnisse, solange, bis er fündig wurde. Dann verschwand er samt der Beute. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

2. Fall                        

Ort: Grimma; OT Bahren
Zeit: 08.04.2017, 15:00 Uhr - 09.04.2017, 13:15 Uhr

Noch am Vortag schafften sich fleißige Hände bei einem Arbeitseinsatz in dem Grimmaer Kindergarten, um für die kleinen Tagesbesucher alles hübsch in Form zu bringen. Doch schon in der Nacht darauf machte ein Langfinger vieles davon zunichte. Der Dieb, der auf den Sonntag den Kindergarten heimsuchte, zerschlug kurzerhand ein Fenster im Erdgeschoss, um anschließend hindurch ins Wäschezimmer einsteigen zu können. Er wühlte sich anschließend durch sämtliche Sachen, wurde aber offenbar nicht fündig. Denn wenig später kletterte er, wie erste Erkenntnisse vermuten lassen, wieder zurück, um durch ein weiteres Fenster ins Büro einsteigen zu können. Dort brach er einen Stahlschrank auf und schaute in den darin aufbewahrten Geldkassetten und Portmonee nach Bargeld. Weder in dem einen noch dem anderen fand er, was er suchte. Dafür schnappte er sich den Laptop und verschwand. Noch am Sonntag bemerkte eine 32-Jährige, dass etwas am Gemeindehaus nicht in Ordnung sei und informierte die Polizei. Die hat nun die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Einfamilienhäuser heimgesucht  

Ort: Markkleeberg; Eulenberg                     
Zeit: 08.04.2017, 03:30 Uhr

Ort: Markkleeberg; Eulenberg                      
Zeit: 07.04.2017, 21:00 - 08.04.2017, 07:00 Uhr

Gegen 03:30 Uhr in der Nacht zum Samstag stellte der Eigentümer eines Einfamilienhauses auf dem Eulenberg fest, dass im Wohnzimmer Licht brennt. Das war ungewöhnlich. Als er nachschauen wollte, nahm er Schritte wahr, von einer Person, die sich durch die Terrassentür in unbekannte Richtung entfernte. Er rief umgehend die Polizei. Letztlich musste er feststellen, dass insgesamt vier Laptops fehlten und seine Geldbörse sowie die seiner Frau. In beiden waren Ausweisdokumente, Geldkarten und jeweils ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag. Am Haus waren keine Einbruchsspuren, offenbar hatte der Täter die unverschlossene, ins Schloss gezogene Tür geöffnet. 
Nur wenige Straßen weiter mussten die Eigentümer eines Einfamilienhauses einen Einbruchversuch an ihrer Wohnung feststellen. Spuren an der Tür zeigten deutlich die Marker eines Hebelwerkzeuges. Der Einbruchversucht blieb aber erfolglos. Die Tür war offenbar zu gut gesichert. Es entstand Sachschaden im unteren dreistelligen Bereich. (Ber)
Landkreis Nordsachsen

Mit Motorrad, Moped, Schlauchbooten, …                   

Ort: Schkeuditz, Freirodaer Weg
Zeit: 08.04.2017, 13:00 Uhr bis 09.04.2017, 08:15 Uhr

… Zelten, Schweißgeräte, einer Feuerschale und anderen Gegenständen aus einem Garagenkomplex verschwanden unbekannte Täter. Die Einbrecher, die mit einem Fahrzeug vorgefahren sein müssen, drangen mittels Aufhebeln bzw. Aufbrechen der Tore in 23 Garagen ein. Aus drei stahlen sie die Fahrzeuge bzw. Schlauchboote, Zelte und das Schweißgerät und in einer von denen beschädigten sie noch ein Moped Schwalbe. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen haben Kripobeamte und die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes aufgenommen. (Hö)
 
Fahrt endete auf einem Feld           

Ort: Thallwitz, Kirschberg, S 11
Zeit: 09.03.2017, gegen 18:15 Uhr

Am Sonntagabend stieg eine 36-Jährige in ihr Auto, obwohl sie unter Alkoholeinfluss stand. Auf der S 11, auf dem Weg von Nischwitz nach Thallwitz, so Zeugenaussagen, fuhr die Frau mit ihrem Kia bereits Schlangenlinien, bis sie die Leitplanke auf der rechten Seite touchierte. Nach der Ortsausfahrt Thallwitz in Richtung Eilenburg krachte sie gegen die Leitplanke auf der linken Seite, fuhr das Ortseingangsschild „Thallwitz“ um und landete auf einem Feld, auf welchem sie etwa 350 Meter von der Straße entfernt stehenblieb. Zeugen riefen das Rettungswesen und die Polizei, leisteten Erste Hilfe. Einer der Zeugen stellte den Zündschlüssel sicher, übergab ihn den Polizisten. Die 36-Jährige musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Da die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde die Blutentnahme  angeordnet und später durchgeführt. Wie viel Promille sie intus hatte, ist derzeit nicht bekannt. Ihren Führerschein ist die Frau vorerst los. Sie hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Dieseldiebe gestellt            

Ort: Schkeuditz, Hans-Wittwer-Straße
Zeit: 09.04.2017, gegen 20:00 Uhr

Äußerst couragiert verhielten sich eine 50-jährige Frau und deren 49-jähriger Lebensgefährte. Beide waren gerade mit dem Dacia des Mannes auf dem Parkplatz Hans-Wittwer-Straße am Flughafen Leipzig-Halle angekommen, wo auch die Frau ihren Lkw stehen hatte, als beide die Warnblinkanlage an einem anderen Lkw der Firma bemerkten. Das Pärchen schaute nach und traute seinen Augen kaum: Am Lkw stand ein Unbekannter, der gerade mit einem dicken schwarzen Schlauch Diesel aus dem abgestellten Lkw in einen daneben stehenden umpumpte. Kaum sah er beide, warf er den Schlauch unter sein Fahrzeug, schloss den Tankdeckel und sprang auf der Beifahrerseite in den Pkw. Der Fahrer hatte offenbar schon gewartet und brauste los. Doch hatte die Lkw-Besatzung ihre Rechnung ohne das couragierte Paar gemacht: Der Mann setzte sich in sein Auto und versperrte dem Lkw die Fluchtrichtung. Seine Partnerin stellte sich auf den Fußweg, weil der Lkw-Fahrer nun über den Gehweg, vorbei am Dacia, flüchten wollte. Sie hielten auf die Frau zu, stoppten aber etwa 30 Meter vor ihr. Die 50-Jährige rief die Polizei. Die Beamten nahmen die Dieseldiebe, die etwa 450 Liter im Wert von ca. 500 Euro abgezapft und dazu den Tankdeckel aufgebrochen und einen Sachschaden von etwa 300 Euro verursacht hatten, vorläufig fest. Die Männer aus Rumänien bezahlten die erhobene Sicherheitsleistung von insgesamt 400 Euro. Gegen sie wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Brandstifter gestellt       

Ort: Schkeuditz, Bahnhofstraße
Zeit: 09.04.2017, gegen 03:00 Uhr

Ein Zeuge (39) verfolgte das TV-Nachtprogramm, vernahm dann aber lautes Glasklirren durch das geschlossene Fenster. Als er durch selbiges einen Blick auf die Straße warf, konnte er im Schein einer Laterne den langgezogenen Schatten eines Mannes sehen, der sich an einem derzeit unbewohnten Mehrfamilienhaus herumtrieb und weiteren Lärm verursachte. Daraufhin rief der 39-Jährige die Polizei und beobachtete das weitere Geschehen, wobei er kurz darauf eine kleine Flamme sehen konnte, das Zersplittern von Glas sowie einen Knall hörte und dann Feuerschein im Erdgeschoss des Gebäudes sah. Unmittelbar darauf verließ der Schattenwerfer zwar schwankend den Ort, konnte jedoch durch fast zeitgleich eintreffende Streifenbeamte gestellt werden. Der 25-Jährige, ein strafrechtlich bereits dicht beschriebenes Blatt, stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss und verströmte starken Benzingeruch. Während die Kameraden der Feuerwehr den Brand löschten, musste sich der unkooperativ verhaltende Tatverdächtige einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwarten nun und einmal mehr strafrechtliche Konsequenzen. Und da er diesmal keine Mülltonnen, sondern ein Gebäude in Brand stecken wollte, werden die Ermittlungen wegen Brandstiftung geführt. (Loe)      

Waldbrand gebannt!                      

Ort: Beilrode
Zeit: 09.04.2017, 15:30 Uhr - 16:59 Uhr

Mitten im Wald an der B 87, ein kleines Stück hinter Beilrode in Richtung Döbrichau flammte plötzlich ein Feuer am Waldboden auf und breitete sich soweit aus, dass schließlich eine Fläche von ca. 4.000 Quradratmeter betroffen war. Die Flammen beschädigten die Rinde größerer Bäume, der Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Als das Feuer bemerkt und die Feuerwehr von Beilrode, der Freiwilligen Feuerwehr Torgau und Döbrichau gerufen worden war, begannen die Löschmaßnahmen doch recht schnell. So konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Bis zu 100 Meter tief mussten die Feuerwehrleute in den Wald vorrücken, um der Flammen Herr zu werden. Schließlich konnte es gelöscht werden, der Schaden ist allerdings noch nicht bezifferbar. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)


Firmeneinbrecher erwischt   

Ort: Tatort,Schkeuditz; OT Kleinliebenau, Schrägweg
Zeit: 09.04.2017, 18:30 Uhr                      
Ort: Tatort,Schkeuditz; OT Kleinliebenau, Schrägweg
Zeit: 07.04.2017, 13:00 - 10.04.2017, 08:00 Uhr                     
 
Am Sonntagabend beobachteten Spaziergänger einen Opel Frontera, der mit Anhänger auf das Werkgelände des Kieswerkes Kleinliebenau fuhr. Da ihnen das verdächtig erschien, riefen sie die Polizei. Diese stellte zwei Männer auf dem Gelände vor einer Werkhalle. Diese hatten den Maschendrahtzaun der Umfriedung aufgeschnitten und von einer Lagerhalle das Rolltor aufgehebelt. Drei  Kupferkabeltrommeln standen bei Eintreffen der Polizei zum Abtransport bereit. Diese hätten einen vierstelligen Schrottwert gehabt. Nun müssen sich die beiden wegen Einbruchsdiebstahl verantworten. 
In der folgenden Nacht meldeten sich Mitarbeiter einer weiteren Firma bei der Polizei. Diese ist nur wenige Meter entfernt. Hier wurden aus einer Lagerhalle Werkzeuge und Maschinen im fünfstelligen Wert über das Wochenende entwendet. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Autofahrerin überschlug sich                   

Ort: Leipzig-Markkleeberg, B 2, Höhe Agra-Brück, Richtung Borna
Zeit: 09.04.2017, 13:30 Uhr

Für etwa drei Stunden musste die B 2 stadtauswärts – von 13:35 Uhr bis 16:25 Uhr – wegen eines Unfalls voll gesperrt werden. Im Einsatz waren Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungswesens, die von mehreren Zeugen gerufen worden waren. Passiert war Folgendes: Eine 30-jährige Opel-Fahrerin befuhr die B 2 in Richtung Autobahn A 38, geriet offenbar aus Unachtsamkeit nach rechts von der Straße ab, krachte gegen die Leitplanke und überschlug sich. Die junge Frau wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Auto (Totalschaden) und Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Die Pkw-Fahrerin hat ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Vorfahrt missachtet              

Ort: Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße
Zeit: 09.04.2017, 13:40 Uhr

Die Fahrerin (49) eines Skoda war auf der Merseburger Straße unterwegs und bog dann nach links auf die Zschochersche Straße ab. Dabei beachtete sie nicht die Vorfahrt eines entgegenkommenden Kradfahrers (55). Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. An Skoda und Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 11.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Kind verletzt
Zeugenaufruf m. d. B. u. V.            

Ort: Leipzig-Schönefeld, Volksgartenstraße/Bautzner Straße
Zeit: 10.04.2017, 07:06 Uhr

Die Fahrerin (60) eines Honda Civic befuhr die Volksgartenstraße in Richtung Bautzner Straße. Vor ihr befanden sich keine Fahrzeuge. In Höhe Bautzner Straße nahm die Frau auf der linken Seite einen „Schatten“ wahr und es krachte auch schon. Sie hatte ein Kind (Junge, 9 Jahre) erfasst, das stürzte. Ein hinter ihr fahrender Autofahrer (28) stoppte und informierte das Rettungswesen und die Polizei. Das verletzte Kind wurde mit Verdacht einer Armfraktur gemeinsam mit seiner Mutter in eine Klinik gebracht. Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallhergang geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Hö)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand