1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Blitzerfoto führte Ermittler zu Autodieb

Medieninformation: 224/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.04.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Mutmaßlicher Laubeneinbrecher gestellt


Zeit:     12.04.2017, gegen 02.50 Uhr
Ort:      Dresden-Striesen

In der vergangenen Nacht nahmen Dresdner Polizeibeamte einen mutmaßlichen Laubeneinbrecher (21) vorläufig fest.

Ein Anwohner hatte in der Gartenanlage Schandauer Straße/Bergmannstraße erst einen Knall gehört und anschließend den Schein von Taschenlampen beobachtet und die Polizei verständigt.

Alarmierte Beamte begaben sich daraufhin zum Ort und fanden an einem Sparteneingang an der Bergmannstraße ein abgelegtes Fahrrad. Als sie anschließend die Anlage prüften, kam ihnen ein Mann entgegen. Dieser ergriff beim Erblicken der Beamten die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten ihn kurz darauf in einem Garten stellen. Es handelt sich um einen 21-jährigen Dresdner.

In der Sparte waren augenscheinlich zwei Lauben angegriffen worden. In eine waren die Täter eingedrungen und hatten offenbar nur zwei Flaschen Wasser gestohlen. Eine solche Flasche hatte der 21-Jährige bei sich.

Offenbar war er jedoch nicht allein gewesen. Einem mutmaßlichen Komplizen war die Flucht gelungen.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ju)

58-Jährige entlarvte Trickbetrüger

Zeit:     11.04.2017, 10.50 Uhr
Ort:      Dresden-Dölzschen

Trickbetrüger versuchten gestern erneut in Dresden an Geld zu kommen. Eine 58-Jährige entlarvte den betrügerischen Anruf.

Am Vormittag hatte sie ein Mann, der sich als Polizist ausgab angerufen. Er erklärte der Frau, dass in der Nähe drei Einbrecher gestellt wurden und Unterlagen der Männer auf einen Einbruch bei ihr hindeuteten. Der vermeintliche Beamte wollte für eine Zeugenvernehmung vorbeikommen und die Wertgegenstände der Frau prüfen. Zudem versuchte er ihre finanziellen Verhältnisse zu erfragen.

Die 58-Jährige ging nicht darauf ein. Als sie erwiderte, selbst auf ein Polizeirevier kommen zu wollen, wurde das Gespräch beendet.

Um die Glaubwürdigkeit des Anrufers zu erhöhen, hatten die Betrüger als anrufende Nummer die Notrufnummer 110 angezeigt. Die Dresdnerin war dennoch nicht darauf hereingefallen.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Die Polizei ruft nie mit der Nummer 110 bei Ihnen an!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polize!.
(ju)

Bargeld gestohlen


Zeit:     10.04.2017, 19.15 Uhr bis 11.04.2017, 05.30 Uhr
Ort:      Dresden-Niedersedlitz

Unbekannte hebelten an der Bismarckstraße die Türen zu einer Werkstatt und einer Firma auf. Aus den Werkstatträumen stahlen sie schließlich 150 Euro Bargeld. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Auch an der Straße des 17. Juni waren Unbekannte in eine Werkstatt eingebrochen. Nachdem sie ein Fenster aufgehebelt hatten, stahlen sie rund 100 Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 500 Euro beziffert. (ju)

Werkzeug gestohlen

Zeit:     10.04.2017, 20.00 Uhr bis 11.04.2017, 08.15 Uhr
Ort:      Dresden-Mickten

An der Pettenkoferstraße öffneten Unbekannte einen VW Kleintransporter und stahlen anschließend verschiedene Werkzeuge, darunter eine Stichsäge sowie einen Feinbohrschleifer. Der Gesamtwert wurde auf rund 450 Euro beziffert. Sachschaden entstand augenscheinlich nicht. (ju)


Landkreis Meißen

Zusammenstoß beim Abbiegen

Zeit:     11.04.2017, 16.40 Uhr
Ort:      Radebeul

Der Fahrer (78) eines VW Polo wollte am Dienstagnachmittag von der Weintraubenstraße nach rechts auf die Kötzschenbrodaer Straße abbiegen. Dabei stieß er mit einem Peugeot (Fahrer 24) zusammen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 9.000 Euro. (ir)

Kollision mit Radfahrerin - Zeugenaufruf

Zeit:     03.04.2017, 16.40 Uhr
Ort:      Coswig

Anfang April stieß auf der Radebeuler Straße in Höhe der Straße Am Mittelfeld ein silberfarbener Mercedes der B-Klasse mit einer Radfahrerin zusammen. Nach einem kurzen Gespräch entfernte sich die Frau, ohne ihre Daten zu hinterlassen. Sie soll zwischen 20 und 30 Jahre alt, ca. 160 cm groß gewesen sein, hatte helle schulterlange Haare und trug einen Anorak.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu der Fahrradfahrerin machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Meißen oder an die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33. (ir)

10.500 Euro Sachschaden nach Verkehrsunfall

Zeit:     11.04.2017, 06.55 Uhr
Ort:      Riesa

Dienstagmorgen wollte ein 84-Jähriger mit einem Opel Astra von einer Anliegerstraße auf die Kurt-Schlosser-Straße auffahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Citroen C2 (Fahrer 31), welcher die Kurt-Schlosser-Straße in Richtung Alleestraße befuhr. Durch die Kollision schleuderte der Citroen noch gegen einen Lichtmast. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und dem Mast summiert sich auf rund 10.500 Euro. (ju)

Unfall mit zwei Schwerverletzten

Zeit:     11.04.2017, 16.05 Uhr
Ort:      Großenhain

Am Dienstagnachmittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der B 101 zwei Autofahrerinnen (35/49) schwer verletzt worden.

Die 49-Jährige war mit einem Hummer auf der Ortsverbindungstraße zwischen Strauch und Zabeltitz (Kreisstraße 8514) unterwegs und wollte an der Kreuzung zur B 101 nach links in Richtung Großenhain abbiegen. Dabei stieß sie mit der 35-Jährigen zusammen, die mit einem VW Caddy auf der B 101 fuhr.

Beide Fahrerinnen wurden bei der Kollision schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt mehr als 35.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge


Blitzerfoto führte Ermittler zu Autodieb

Beamte des Polizeirevieres Dippoldiswalde konnten einen 30-Jährigen ermitteln, der im August vergangenen Jahres mit einem zuvor gestohlenen Schlüssel einen Seat in Pesterwitz gestohlen hatte. Auch seine Komplizin konnte ermittelt werden.

Das Pärchen hatte im August 2016 aus einer Pflegeeinrichtung an der Straße Schöne Aussicht ein Portmonee sowie den Autoschlüssel eines Mitarbeiters gestohlen. Anschließend entwendeten sie auch den zum Schlüssel gehörenden Seat Leon (siehe auch Medieninformation 461/2017 der PD Dresden vom 15.08.2016).

Der Seat wurde schließlich am Abend des 17. August 2016 in Kamenz fest- und sichergestellt. Er wurde anschließend kriminaltechnisch untersucht.

Beim Vergleich mit ähnlichen Taten im Bereich geriet ein 30-jähriger Dresdner ins Visier der Ermittler. Die Verdachtsmomente gegen ihn erhärteten sich, als ein Blitzerfoto des gestohlenen Wagens auftauchte. Der Seat war am 15. August in Dresden auf der Gottfried-Keller-Straße geblitzt worden. Auf dem Foto war eindeutig der 30-Jährige zu erkennen. Auch die Spurenauswertung führte zu ihm. Ein im Seat gesicherter Fingerabdruck konnte ihm eindeutig zugeordnet werden.

Der 30-Jährige befindet sich zwischenzeitlich bereits in Untersuchungshaft. Unter anderem hatte er nur wenige Tage vor dem Seatdiebstahl einen Daihatsu in Dresden gestohlen. Dazu hatte er den Schlüssel des Autos aus der Umkleide einer Sporthalle und anschließend den Wagen gestohlen (siehe Medieninformation 457/2016 der PD Dresden vom 11.08.2016).

Auch seine Komplizin, eine 31-jährige Dresdnerin, konnte ermittelt werden. Bei einer Durchsuchung ihrer Wohnung stellten die Beamten eine Kleinstmenge Crystal sowie Konsumutensilien sicher.

Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Vorgang nun an die Staatsanwaltschaft abgegeben. (ju)

Mann attackiert – Tatverdächtige ermittelt

Zeit:     03.04.2017, 04.30 Uhr
Ort:      Heidenau

Im Zusammenhang mit der Attacke auf einen 28-Jährigen Anfang April hat die Polizei zwischenzeitlich mehrere Tatverdächtige ermittelt (siehe Medieninformation Nr. 209/17 vom 04.04.2017).

Die Tatverdächtigen stammen aus dem Bekanntenkreis des Geschädigten. Entgegen ersten Erkenntnissen trug sich die Tat nicht auf der Hauptstraße zu, sondern in einem ehemaligen Betriebsgelände an der Thomas-Mann-Straße. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281