1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Busfahrer überfallen und ausgeraubt

Medieninformation: 205/2017
Verantwortlich: Knut Wagner
Stand: 17.04.2017, 12:00 Uhr

Chemnitz

 

OT Hilbersdorf – Busfahrer überfallen und ausgeraubt

(1094) Am Sonntag, gegen 21.40 Uhr, machte ein 37-jähriger Busfahrer an der Endstelle der Linie 32 (Dresdner Straße) Pause. Als er von der Toilette kam, wurde er plötzlich von drei Maskierten überfallen und geschlagen. Die Täter zwangen ihn, den Bus zu öffnen. Sie raubten aus dem Bus die Brieftasche des Busfahrers und das Wechselgeld aus dem Geldwechsler. Anschließend flüchteten sie zu Fuß auf der Dresdner Straße stadteinwärts. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen der Polizei und dem Einsatz eines Fährtenhundes gelang es bislang nicht, die Räuber zu fassen. Der Busfahrer erlitt bei dem Überfall Verletzungen. Er musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Angaben des Opfers sprachen die Räuber deutsch mit sächsischem Dialekt. Einer der Täter hat ein helles T-Shirt getragen.
Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Wer hat in der Tatzeit eine Gruppe von drei Personen im Bereich der Dresdner Straße und angrenzenden Straßen gesehen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 0371/3873445 entgegen. (KW)

OT Kaßberg – auf parkende PKW gefahren

(1095) Eine 49-jährige Renault-Fahrerin befuhr am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, die Ulmenstraße in Richtung Zwickauer Straße. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierte der Renault auf Höhe des Hausgrundstückes 43 mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw VW. In der weiteren Folge wurde der VW auf einen davor geparkten Opel und dieser wiederum auf einen Skoda geschoben. Die Unfallverursacherin verließ anschließend unerlaubt den Unfallort, konnte jedoch später im Stadtgebiet gestellt werden. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. (Ar)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Sehmatal, OT Sehma – Wohnmobil brannte

(1096) Polizei und Feuerwehr wurden in der Nacht vom Sonntag zum Montag, kurz nach 23 Uhr, zu einem Brand auf die Cunersdorfer Straße in Sehmatal gerufen. In der Werkhalle einer Metallbaufirma brannte ein Wohnmobil, das Feuer hatte bereits auf das Gebäude übergegriffen. Der 55-jährige Besitzer des Wohnmobils erlitt bei Löschversuchen eine Rauchgasintoxikation. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Fünf Freiwillige Feuerwehren waren mit etwa 60 Kameraden vor Ort. Sie zogen das brennende Wohnmobil aus der Halle. Die Löscharbeiten am Hallendach waren gegen 02.30 Uhr beendet. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Ein Brandursachenermittler der Polizei wird am Montag den Brandort untersuchen. (KW)

Mildenau, OT Arnsfeld – In PKW eingebrochen

(1097) Unbekannte Täter schlugen an einem auf dem Gelände einer Kfz-Werkstatt stehenden Pkw VW die Scheibe der Fahrertür ein. Sie öffneten den PKW und durchwühlten das Handschuhfach. Ob etwas entwendet wurde, kann derzeitig noch nicht gesagt werden. Der Sachschaden wird auf 500 Euro beziffert. Die Tatzeit lag zwischen dem 15.04.2017, 12 Uhr und dem 16.04.2017, 09.30 Uhr. (KW)

Revierbereich Marienberg

Reitzenhain/OT Satzung – „Osterwasser“ war zu stark

(1098) Der 26-jährige Fahrer eines Pkw VW Sharan wurde am Montagmorgen, gegen 03.10 Uhr auf der Satzunger Hauptstraße einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Nach einer Blutprobe erfolgte die Sicherstellung des Führerscheines. (Sch)

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Fahrer KKR gestürzt

(1099) Am 16.04.2017, gegen 00.30 Uhr, befuhr ein Pkw-Fahrer die Straße der Einheit, nahe der Shell-Tankstelle. Dort bemerkte er, dass unter einem auf der Straße liegenden Kleinkraftrad Simson S 51 dessen Fahrer lag. Zu diesem Zeitpunkt war der 25-Jährige nicht ansprechbar, kam aber später wieder zu sich. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass er unter Einwirkung von Alkohol (0,80 Promille) gestürzt war. Spuren für eine Fremdbeteiligung konnten nicht festgestellt werden. Das KKR wurde an Verwandte übergeben, eine Blutprobe beim Fahrer entnommen. (Sch)

 

Landkreis Mittellsachsen

Polizeirevier Freiberg – Osterhase tödlich verunglückt?

(1100) Am Sonntagabend, gegen 21.30 Uhr, ereignete sich auf der Ortverbindungsstraße zwischen Großschirma und Seifersdorf ein tragischer Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen beabsichtigte ein Hase die Fahrbahn zu queren und übersah dabei den Pkw Audi eines 21-Jährigen. Trotz eingeleiteter Notbremsung war ein Zusammenstoß unvermeidlich. Der Aufprall war so heftig, dass der Hase noch am Unfallort verstarb. Am Pkw Audi entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Da im angrenzenden Feld mehrere bunte Eier und eine Flasche Eierlikör aufgefunden wurden, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem getöteten Hasen um den Osterhasen handelt. Die Ermittlungen zur genauen Identität des Getöteten dauern an. (Ar)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020