1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brauchst Du Gras?/Schwangere, Handtaschen und zwei Diebe/Diebesbande nach Ladendiebstahl erwischt!/Vermisster wurde mehrfach gesehen und scheint wohlauf zu sein

Verantwortlich: Andreas Loepki
Stand: 19.04.2017, 15:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Brauchst Du Gras?     

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Willy-Brandt-Platz
Zeit: 18.04.2017, gegen 21:20 Uhr

Zwei zivil gekleidete Beamte streiften gestern Abend durch die Parkanlage gegenüber des Leipziger Hauptbahnhofs. Im sog. Bürgermeister-Müller-Park kamen auch prompt zwei Männer von südländischem Äußeren auf sie zu, wovon einer sogleich fragte, ob sie nicht Gras brauchen würden. Auf Nachfrage wurde der später identifizierte Marokkaner (29) konkreter: „Willst Du Gras oder Haschisch kaufen?“ Die Beamten verneinten das Ansinnen, liefen weiter und riefen ihre uniformierten Kollegen zum Ort, welche den 29-Jährigen sowie seinen Landsmann (19) einer Kontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, war der Ältere bereits als Betäubungsmittelhändler und Intensivtäter polizeibekannt. Bei der Durchsuchung seiner Person wurden dann auch zwei in Alufolie verpackte Stangen einer gepressten Substanz aufgefunden und es kann davon ausgegangen werden, dass er irgendwo im Parkareal noch ein Depot sein eigen nennt. Offensichtlich dient er seinem Begleiter zudem leider als eine Art Vorbild, denn der junge Mann hält sich erst seit 25. März 2017 im Bundesgebiet auf, stellte am 31. März seinen Asylantrag, ist räumlich eigentlich für die Dauer von drei Monaten an den Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde Gera gebunden und tritt dennoch seit wenigen Tagen in Leipzig als Tatverdächtiger (Diebstahl) in Erscheinung. Der Staatsanwalt verfügte hernach die nächtliche Aufrechterhaltung der vorläufigen Festnahme und setzte für heute eine Haftrichtervorführung an. Bereits 25 Tage nach der Einreise kurz vor den Toren der JVA zu stehen, ist bemerkenswert. (Loe)


Schwangere, Handtaschen und zwei Diebe

   
Ort: Leipzig (OT Zentrum)
Zeit: 18.04.2017, gegen 21:30 Uhr
 
Während werdende Mütter (und ein paar Väter) gerade in einen Kurs der Schwangerschaftsberatung vertieft waren, betraten unbemerkt zwei Männer die Räume der  Hebammenpraxis und stahlen mehrere Handtaschen. Doch an ihrer Beute hatten die Diebe nicht sehr lange Freude, denn eine Geschädigte (30) hatte da so ein Bauchgefühl und vermochte es, ihnen auf die Spur zu kommen. So stellten die Beamten wenig später in der Stünzer Straße zwei Täter (24, 27). Neben einigem Diebesgut aus der Hebammenpraxis führten sie auch noch ein Fahrrad mit sich, welches sie ebenfalls gestohlen hatten. Dafür hatten sie auf ihrem Weg nach Anger-Crottendorf offenbar in der Seeburgstraße (OT Zentrum-Südost) einen kleinen Zwischenstopp eingelegt, in einem dortigen Treppenhaus die Handtaschen durchwühlt, für sie wertlosen Dinge zurückgelassen und bei der Gelegenheit gleich noch das Seilschloss des Fahrrades geknackt. Übrigens: Nur weil jenes registriert war, konnten der Diebstahl überhaupt so schnell belegt und der Tat- und zugleich Fundort ermittelt werden. Dass die Delikte durch zwei polizeibekannte Betäubungsmittelkonsumenten (hatten – laut Vortest – auch etwas Crystal bei sich) verübt wurden, überrascht nicht, sondern untermauert die Einschätzung der Polizeidirektion Leipzig, warum der Anteil der Eigentumsdelikte im Stadtgebiet Leipzig überproportional ausfällt. Leider wird die Totalzahl der Delikte aufgrund der hohen Anzahl anderer Betäubungsmittelkonsumenten und der durch sie verursachten Beschaffungskriminalität auch nicht merklich sinken, obwohl diese beiden Täter heute einen Termin beim Haftrichter haben. (Loe)


Kindergärten als Ziel von Einbrechern
     
Ort: Leipzig, OT Lößnig und Anger-Crottendorf
Zeit: 13.04. 2017 bis 18.04. 2017, 07:00 Uhr

In Lößnig stellten die Angestellten einer Kita am Dienstagmorgen den Einbruch in ihr Gebäude mit Schrecken fest. Die Täter hatten ein Fenster aufgehebelt und danach sämtliche Räume durchsucht. Gestohlen hatten sie einen Tresor in dem Bargeld und Schlüssel gelagert wurden. Der Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Etwas früher blickten die Kollegen in Anger-Crottendorf auf den österlichen Schaden: Die Täter hebelten hier eine Kellertür auf und durchwühlten dann die Kindertagesstätte. Gestohlen wurden Baumaschinen, Kinderspielzeug und diverse Schlüssel. Der entstandene Schaden kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob die Einbrüche im Zusammenhang stehen könnten. (KG)


Minibagger auf Abwegen   
           

Ort: Leipzig; OT Stötteritz
Zeit: 13.04.2017, 16:00 Uhr - 18.04.2017, 07:00 Uhr

Von einer Großbaustelle verschwand über die Feiertage der Minibagger einer Leipziger Baufirma. Ein Mitarbeiter informierte Dienstagvormittag die Polizei über den Diebstahl und zeigte ihnen, an welcher Stelle er den Bagger neben zwei weiteren am Donnerstag abgestellt hatte. Nun fehlte eine der hochwertigen Arbeitsmaschinen mit Greifarm und Hydraulikhammer sowie Grabenräumer – Neupreis: ca. 25.000 Euro – die dringend für die weiteren Arbeiten an den Rohbauten benötigt wird.
Die Polizei schrieb den Mini-Bagger zur Fahndung aus und hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)


Räuber erbeuteten mehrere Geldscheine    
      

Ort: Leipzig; OT Lindenau, Henriettenstraße
Zeit: 16.04.2017, 05:30 Uhr

Nach seinem Kneipenbesuch, der sich bis weit in die nächsten Morgenstunden hineinzog, machte sich ein 22-Jähriger kurz vor der „Sperrstunde“ auf den Heimweg. Dieser führte ihn von der Endersstraße in Richtung Henriettenstraße, mit dem Ziel zur dort gelegenen Straßenbahnhaltestelle zu gelangen.
Doch dann, als er auf der Lützner Straße entlang schritt, überholte ihn plötzlich ein Mann in grauer Kleidung, ca. 20 Jahre alt, nordafrikanischen Typs, so erzählte es der 22-Jährige später der Polizei. Plötzlich blieb der Mann vor ihm an einem Hauseingang stehen und wartete bis der ihn passiert hatte. Nichts Schlimmes ahnend ging der 22-Jährige an ihm vorbei und setzte seinen Heimweg fort.
Doch plötzlich wurde er von hinten gepackt und von einem Unbekannten festgehalten, der den Arm um seinen Hals geschlungen hatte. Just in dem Moment erschien ein zweiter Unbekannter und machte sich daran, die Taschen des 22-Jährigen zu durchsuchen. Dieser erkannte in dem Räuber jenen, an dem er erst kurz zuvor vorbeigegangen war, den Mann mit grauer Kleidung.
Da es sich der 22-Jährige nicht gefallen lassen wollte und heftig wehrte, entstand ein Tumult und Gerangel, bei dem der Räuber und dessen Opfer stürzten. Dabei erhaschte der 22-Jährige einen Blick auf den Unbekannten, den er später bei der Polizei folgendermaßen beschrieb:

-  20 - 25 Jahre alt,
- schlanke Gestalt,
- nordafrikanische Erscheinung schlank,
- ca. 180 cm groß
- dunkles Basecap

Letztlich schwanden aber die Kräfte des Überfallenen und die Räuber konnten sein Telefon und eine Vielzahl an Geldscheinen erbeuten, so der 22-Jährige. Samt der Beute flüchteten sie anschließend, der eine in Richtung Lützner Straße, der andere in Richtung Endersstraße. Der 22-Jährige fuhr daraufhin nach Hause und am übernächsten Tag zur Polizei, um den Raubüberfall anzuzeigen. Nun ermittelt die Leipziger Kripo. (MB)


Diebesbande nach Ladendiebstahl erwischt!

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-Straße
Zeit: 18.04.2017, 19:00 Uhr

Die Verkäuferin (40) eines Einkaufsmarktes war auf einen Mann aufmerksam geworden, der zwar einige Brötchen bezahlte, aber seltsamerweise einen Rucksack voll Waren bei sich zu tragen schien. Daher verlangte sie, einen Blick in diesen werfen zu können. Doch der Unbekannte stürzte schnell aus dem Laden. Daraufhin widmete die Verkäuferin ihre Aufmerksam drei weiteren zwielichtigen Männern, die noch im Einkaufsmarkt von einem Regal zu anderen schlenderten und später einige Flaschen Hochprozentiges in den Taschen verstauten. Einen der drei kannte sie bereits. Er hatte schon Anfang April in dem Geschäft lange Finger gemacht. Diesen nun sprach sie direkt an und forderte ihn auf, die Taschen zu öffnen. Er gab schließlich einige Flaschen Schnaps zurück. Doch als schließlich noch die Verkäuferin auf die Jackentasche zeigte und da tatsächlich Garnelen zum Vorschein kamen, war es um die Beherrschung des 19-Jährigen geschehen. Er versuchte die Verkäuferin zu schlagen, die aber konnte rechtzeitig ausweichen. Dann verließ er den Markt, kehrte einige Augenblicke später zurück und entriss der Verkäuferin eine Wodka-Flasche, die sie einem der anderen Männer abgenommen hatte. Er holte mit der Flasche weit aus und ließ sie in Richtung des Kopfes der Verkäuferin niedersausen. Sie konnte abermals ausweichen. Während die 40-Jährige sich mit dem völlig „Ausgeflippten“ beschäftigte, steckten die anderen weiterhin fleißig Sachen in ihre Rucksäcke.  Das dauerte solange fort, bis der 19-Jährige aus dem Einkaufsmarkt stürzte, gefolgt von seinen beiden Begleitern (30, 38).

Zwischenzeitlich allerdings hatte eine Kundin die Polizei gerufen und die drei Langfinger detailliert beschrieben, die wenig später auf der Max-Liebermann-Straße, Höhe der Bushaltestelle Olbrichtstraße in stadteinwärtiger Richtung gestellt und vorläufig festgenommen werden konnten. Zuvor aber warfen diese noch fünf Flaschen aus ihrer Beute über den Zaun des angrenzenden Objektes.

Bei der Festnahme wehrte sich der 19-Jährige so heftig, dass zwei Polizisten nicht unerhebliche Verletzungen davontrugen. Doch es half ihm nichts. Die Handschellen klickten und der Weg ins Zentrale Polizeigewahrsam war auf kürzestem Weg gefunden. Selbst dort wütete der 19-Jährige weiterhin sehr heftig. Nun wird gegen ihn und seine Komplizen wegen Bandendiebstahl und gefährliche Körperverletzung ermittelt. Der 19-Jährige indes wird am heutigen Nachmittag den Haftrichter vorgeführt. (MB)


Einbruch in Fahrzeug    
               

Ort: Leipzig, Zentrum-Nord, Wilhelm-Liebknecht-Platz 
Zeit: 18.0.4.2017, 21:45 Uhr -22:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug die vordere reche Seitenscheibe des roten VW Caddy ein und entwendete aus diesem einen blauen Rucksack. In diesem befanden sich ein Handy, eine Geldbörse mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag und diverse Papiere der geschädigten Frau (41). Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)


Einbruch in eine Praxis 
               
 
Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Färberstraße 
Zeit: 18.04.2017, 20:00 Uhr -  23:15 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam ein Doppelglasfenster der in Hochparterre gelegenen Praxisräume ein. Anschließend drang er in die Räumlichkeiten ein und durchsuchte diese. Konkrete Angaben zum Stehl- und Sachschaden konnten durch den Eigentümer noch nicht genannt werden. Dies ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Vo)


Landkreis Leipzig

Toughe Mutter hält Randalierer fest         

Ort: Colditz, OT Tanndorf, Am Tanndorfer Bahnhof
Zeit: 18.04.2017, gegen 16:00 Uhr

Wenn Sie zwei Jugendliche dabei beobachten würden, wie sie Sitzbänke an einem Bahnhof auseinandernehmen, würden Sie hingehen und sie auffordern das zu unterlassen? Nein? Vielleicht? Kommt auf die Situation an? Nun, gestern Nachmittag nahm sich eine Mutter (45) ein Herz und ging auf zwei Jugendliche (14 und 15) zu, die am Tanndorfer Bahnhof randalierten. Die Jungs dachten jedoch nicht daran, von ihrem Vandalismus abzusehen und schenkten ihr kein Gehör. Kurzerhand griff die 45-Jährige nach ihrem Smartphone und entschied: „Wenn ihr hier alles kurz und klein schlagt, mache ich Bilder von euch.“ Das wollte den beiden allerdings auch nicht wirklich schmecken, woraufhin der 14-Jährige meinte, mit Fäusten auf die Frau loszugehen. Davon ließ sich die toughe Mutter allerdings erst recht nicht beeindrucken. Mit wenigen Griffen hatte sie den Jungen zu Boden gebracht und fixierte ihn dort bis zum Eintreffen der Polizei. Die Kollegen ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. Zum Glück wurde die Frau nur leicht verletzt. Unser Fazit: Wir sind beeindruckt von der Courage der 45-jährigen Frau. Demgegenüber steht nur die Erschütterung über das junge Alter der Randalierer, die offensichtlich nichts mit ihrer Kraft und Phantasie anzustellen wissen … (KG)


Kleiner roter Traktor verschwunden       
 

Ort: Frohburg; OT Elbisbach
Zeit: 17.04.2017, 10:00 Uhr - 18.04.2017, 08:00 Uhr

Vom Feld, nahe An der kleinen Eula, verschwand über die Feiertage eine Zugmaschine samt Ackerschlepper und Schredder. Noch bis zum Donnerstagmittag hatten  Arbeiter mit dem roten Traktor gewerkelt, ihn anschließend aber am Feldrand abgestellt. Nun, am Dienstag sollte er wieder in Betrieb genommen werden, doch die Maschine im Wert von ca. 8.000 Euro war verschwunden. Sofort erstattete der Hauswart (35) und Fahrzeugverantwortliche für die Stadtverwaltung Frohburg Anzeige bei der Polizei. Die hat nun die Arbeitsmaschine zur Fahndung ausgeschrieben und die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (MB)


Trickdiebstahl    
   

Ort: Borna, Bahnhofsstraße
Zeit: 18.04.2017, 12:15 Uhr
 
Die 80-jährige gebehinderte Geschädigte begab sich mit ihrem Rollator zu einer Bank und hob einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag ab. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sie dabei von einem unbekannten Täter beobachtet. Von der Bank lief sie noch zu einem Fleischer, kaufte hier ein und lief dann zu ihrem Wohnhaus. Die Haustür befand sich auf der Rückseite in einem Innenhof. Als sie vor der Tür stand bemerkte sie eine männliche Person neben sich. Sie erweckte den Eindruck, als ob er an einem Klingelschild nach einen Namen schaue würde. Die Geschädigte sprach den Mann an und äußerte, dass sie die Tür aufschließe und er mit in das Haus gehen könnte. Daraufhin bedankte sich der Unbekannte und trug den Rollator der Frau ins Haus. Die Geschädigte wohnt im Erdgeschoß. Der Mann trug den Rollator eine halbe Etage höher. Daraufhin rief ihn die Geschädigte zurück.  Er kam mit dem Rollator zurück, stellte ihn vor der Wohnungstür ab und verschwand wortlos. Als die Geschädigte in ihre Handtasche schaute musste sie feststellen, dass die Geldbörse entwendet wurde. Sie rief umgehend die Polizei.  In der Geldbörse befanden sich der Gelbetrag, EC-Karte, diverse Papiere sowie der Personalausweis. Verletzt wurde die 80-Jährige nicht. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgendes sagen:

- männlich
- ca. 30- 45 Jahre
- ausländische Person
- ca. 155- 160 cm groß
- trug eine Jacke mit grünlich/gelblichen Punkten

Die Beamten führten eine Sofortfahndung nach der Person durch und nahmen die Suche auf. Dabei wurde auch der Weg, den die Geschädigte gelaufen ist, abgesucht. Die Geldbörse mit diversen Papieren und dem Personalausweis konnte aufgefunden werden. Das Geld war weg. Ein  Fährtenhund wurde angefordert. Er nahm die Spur auf, lief bis zum Bahnhof und legte sich dort an einem Bahnsteig ab.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)


Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Verkehrsunfall       

Ort: Wurzen, Dresdner Straße 
Zeit: 18.04.2017, 12:40 Uhr
 
Eine 31-jährige Fahrerin eines VW Golf fuhr mit dem Fahrzeug die Dresdner Straße aus Richtung Wurzen kommend in Richtung Oschatz. Vor ihr auf der Straße fuhren noch zwei Fahrzeuge. Sie überholte das vor ihr fahrende Fahrzeug. Das andere, das erste, wollte nach links abbiegen. Das übersah die 31-Jährige und es kam zum Zusammenstoß mit einem Citroen und dessen 73-jährigen Fahrer. Beim Aufprall zerstörte die Golffahrerin noch ein Schild von einem Friedhof. Beide Fahrer wurden schwer verletzt und in ein Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro.(Vo)


Landkreis Nordsachsen

Zu flott unterwegs!      

Ort: Delitzsch; OT Brodau, B 184
Zeit: 18.04.2017, 12:10 Uhr

Eine Corsa-Fahrerin (26) war auf der B 184 von Delitzsch kommend in südliche Richtung unterwegs. Doch nach einer Rechtskurve am „Brodauer Stempel“ verlor sie  auf der regennassen Straße die Kontrolle über den Opel, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Dabei verletzte sich die Frau leicht, so dass eine ambulante Behandlung notwendig wurde. Am Auto entstand Totalschaden, 6.000 Euro, außerdem wurden Leitpfosten und zehn Meter Randstreifen in Mitleidenschaft gezogen. (MB)


Sonstiges

Vermisster wurde mehrfach gesehen und scheint wohlauf zu sein

Am gestrigen Tag veröffentlichte die Polizeidirektion Leipzig eine Vermisstenfahndung nach einem 29-jährigen Mann aus Leipzig-Stötteritz. Kurz nach der Veröffentlichung in den sozialen Medien und auch vermehrt am heutigen Tag erreichten die Polizei Meldungen darüber, dass der „Vermisste“ gesehen wurde. Es scheint ihm körperlich augenscheinlich gut zu gehen. Durch den Kontakt zu einem Bekannten des 29-Jährigen konnte mittlerweile in Erfahrung gebracht werden, dass dieser aus persönlichen Gründen nicht nach Hause zurück will.

In Anbetracht der Tatsache, dass der vermeintlich Vermisste mehrfach gesehen wurde und sich im Stadtgebiet aufhält, ist es aus rechtlichen Gründen nicht statthaft, den Vermisstenstatus auf seine Person aufrecht zu erhalten. Dennoch möchte sich die Polizei mit einer Bitte an den 29-Jährigen wenden:
„Herr W., wenn Sie das hier lesen sollten, möchten wir Sie dringend darum bitten, sich bei Ihrer Familie zu melden. Ihre Eltern machen sich ausgesprochen große Sorgen um Sie und wären bereits über ein Lebenszeichen erleichtert.“

In diesem Zusammenhang möchten wir die Medien bitten, die Bilder die von dem Vermissten verschickt wurden, zu löschen beziehungsweise diese unkenntlich zu machen. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand