1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen falscher Polizisten

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk) und Tobias Sprunk (ts)
Stand: 24.04.2017, 14:30 Uhr

 

Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen falscher Polizisten

Landkreise Bautzen und Görlitz
18.04.2017 - 21.04.2017

In der vergangenen Woche haben betrügerische Anrufer vermehrt in den Landkreisen Bautzen und Görlitz versucht, arglose Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Die Masche der Unbekannten war einmal mehr, sich als Polizeibeamte oder Staatsanwälte auszugeben. In keinem der polizeibekannten Fälle kam es in der Oberlausitz zu einer Geldübergabe.

Die Anrufer wählen zumeist lebensältere, oftmals allein lebende Menschen als Zielpersonen aus. So gaben sie in den Telefonaten beispielsweise an, dass eine Diebesbande festgenommen und dabei Schmuck oder Bargeld sichergestellt worden sei. Mann wolle jetzt in den Wohnungen der Angerufenen persönlich prüfen, ob die mutmaßlich sichergestellte Beute dort entwendet worden sei. Das ist natürlich eine Finte!

Besonders auffällig ist, dass die Täter die Möglichkeiten der digitalen Telefonie für ihre Zwecke missbrauchen und tatsächlich bestehende Rufnummern manipulieren. So sahen Betroffene beispielsweise die Rufnummer eines örtlichen Polizeireviers oder gar die Rufnummer 110 im Display ihres Telefons, als die Täter anriefen. 

Die Intention der Täter war eindeutig: Die oftmals vom Ausland aus Agierenden versuchen, die angerufenen Senioren zu überrumpeln und ihre Arglosigkeit auszunutzen. In weiteren Telefonaten versuchen sie dann, einen Termin abzusprechen, damit ein Komplize unter der Legende, Polizist zu sein, Zutritt zu den Wohnungen erhält. Dabei durchsuchen der oder die Täter die Räume der Opfer nach Wertsachen sowie Bargeld oder lassen sich eine vorher vereinbarte Summe aushändigen.

Am Dienstag, den 18. April 2017, hat die Dresdener Polizei einen 37-jährigen Tatverdächtigen bei einer Geldübergabe zu einem Trickbetrug vorläufig festgenommen (Siehe Medieninformation 235/2017 der Polizeidirektion Dresden vom 19.04.2017). Zusammen mit derzeit unbekannten Komplizen hatte der Mann mindestens zwei Seniorinnen um mehrere 10.000 Euro erleichtert und versuchte es auch bei einer 74-jährigen Frau. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden erließ ein Richter zwischenzeitlich Haftbefehl gegen den 37-jährigen Tatverdächtigen. Die Ermittlungen der Dresdener Kriminalpolizei dauern zu diesen Fällen an.

Die Polizei warnt:

  • Bleiben Sie aufmerksam und misstrauisch, wenn Sie Anrufe von Fremden oder mutmaßlichen Polizisten erhalten.
  • Ziehen Sie nach Möglichkeit eine Vertrauensperson zu Rate oder fragen Sie bei der „echten“ Polizei nach.
  • In keinem Fall sollten Sie Fremden Zutritt zu ihrer Wohnung gewähren oder Bargeld übergeben, wenn Sie und eine Vertrauensperson nicht zu 100 Prozent von der Richtigkeit überzeugt sind. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Zeugen zu schwerem Verkehrsunfall gesucht

Bezug: 2. Medieninformation vom 24. April 2017

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Pulsnitz
23.04.2017, seit 22:28 Uhr

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion sucht Zeugen zu einem schweren Verkehrsunfall, der sich am späten Sonntagabend auf der BAB 4 unweit der Anschlussstelle Ohorn ereignet hat. Die Polizeidirektion Görlitz berichtete am Montagmorgen in ihrer zweiten Medieninformation über den Sachverhalt. Zwei Männer im Alter von 27 und 48 Jahren sowie eine 43-jährige Frau wurden bei der Kollision schwer verletzt.

Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes werden zum Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs geführt, da der 27-jährige Unfallverursacher und Fahrer des beteiligten 5er BMW vermutlich unter Drogeneinfluss stand. Genaueres wird eine Laboranalyse seiner Blutprobe ergeben.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, die den Unfallhergang gesehen haben. Wer zudem die Fahrweise des beteiligten BMW auch vor der Kollision beschreiben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion auch telefonisch unter der Rufnummer 03591 367-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Mit elf Rasse-Hunden nach Antwerpen

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz Am Eichelberg
22.04.2017, 00:45 Uhr

In der Nacht zu Samstag verständigte ein aufmerksamer Bürger die Polizei, nachdem er an der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden auf dem Parkplatz Am Eichelberg einen Transporter mit russischem Kennzeichen festgestellt hatte, indem sich etlichen Hunde befanden. Eine Streife der Autobahnpolizei war rasch vor Ort und kontrollierte das Fahrzeug sowie die drei Insassen und insgesamt elf Rasse-Hunde. Der Fahrer war zu einer Hundeausstellung in Antwerpen unterwegs und hatte alle notwendigen Papiere inklusive Impfbescheinigungen dabei. Auch nach Rücksprache mit dem Zoll waren alle Voraussetzungen für den Transport erfüllt. Der Mann durfte seine Fahrt nach Antwerpen fortsetzen. Die Polizei bedankt sich bei dem aufmerksamen Bürger für den Hinweis. (mf)


Verkehrsunfall durch verlorene Dachluke

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla
22.04.2017, 13:25 Uhr

Am Samstagnachmittag kam es auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden zu einem Verkehrsunfall. Ein Wohnmobil hatte an der Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla seine etwa 50 Zentimeter große Dachluke verloren. Diese krachte in die Windschutzscheibe eines nachfolgenden Opel Astra. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Camper fuhr anschließend weiter, ohne dass sich dessen Fahrer um das Geschehene kümmerte. Es war Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zu der Unfallflucht aufgenommen. (mf)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Opel Vivaro gestohlen

Frankenthal, Hauptstraße
23.04.2017, 22:00 Uhr - 24.04.2017, 04:50 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag einen grauen Opel Vivaro in Frankenthal entwendet. Der sechs Jahre alte Transporter mit den amtlichen Kennzeichen BZ JK 1012 stand an der Hauptstraße. Der Eigentümer bezifferte den Zeitwert des Wagens mit rund 12.000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (ts)


Fahren unter Alkoholeinfluss

Cunewalde, OT Weichsdorf-Köblitz, Oberlausitzer Straße
23.04.2017, 20:35 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat am Sonntagabend einen VW auf der Oberlausitzer Straße in Weichsdorf-Köblitz kontrolliert. Ein Alkoholtest bei dem 47-jährigen Fahrer ergab einen Wert von umgerechnet 1,32 Promille. Die Beamten begleiteten den Mann zur Blutentnahme, stellen seinen Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (ts)


Obduktion des verstorbenen Tauchers bestätigt Verdacht

Bezug: 2. Medieninformation vom 15. April 2017

Kamenz, Macherstraße
15.04.2017, gegen 11:30 Uhr polizeilich bekannt

Der am Karsamstag in einem Steinbruch in Kamenz bei einem Tauchunfall verunglückte 58-Jährige ist infolge Sauerstoffmangels verstorben. Bei der Obduktion des Leichnams wurden keine Hinweise auf Fremdverschulden festgestellt. Das tragische Unglück könnte auf die Tauchausrüstung des Mannes zurückzuführen sein. Die Untersuchung dieser wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. (tk)


Zeugen zu Körperverletzung gesucht

Kamenz, Am Damm
22.04.2017, gegen 15:00 Uhr

Am Samstagnachmittag soll es in Kamenz Am Damm zu einer Körperverletzung gekommen sein. Ein bislang unbekannter Mann soll einen auf der Wiese spielenden Neunjährigen aufgefordert haben, ihm zu folgen. Als das Kind ablehnte, wurde es von dem Mann offenbar geschlagen. Die Polizei wurde am späten Nachmittag über den Sachverhalt informiert. Bei dem Jungen konnten augenscheinlich keine Verletzungen festgestellt werden. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise liefern können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz (Telefon 03578 352-0) oder jeden anderen Polizeidienststelle zu melden. (ts)


Renault gestohlen

Ottendorf-Okrilla, Radeburger Straße
22.04.2017, 16:00 Uhr - 24.04.2017, 01:30 Uhr

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende in Ottendorf-Okrilla einen schwarzen Renault Traffic gestohlen. Der ein Jahr alte Transporter mit den polnischen Kennzeichen ZKL063KV stand an der Radeburger Straße. Der Wert des Fahrzeugs wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Die Soko Kfz ermittelt. Nach dem Renault wird international gefahndet. (ts)


Unfall beim Losfahren

Radeberg, Christoph-Seydel-Straße
23.04.2017, gegen 12:40 Uhr

Ein Unfall ereignete sich am Sonntagmittag in Radeberg. Ein 79-Jähriger hielt mit seinem Renault Clio kurz in einer Bushaltestelle auf der Christoph-Seydel-Straße, um sich zu orientieren. Als er wieder losfuhr und sich in den Verkehr einordnete, übersah der Senior offenbar einen herannahenden Kia. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß, bei dem ein geschätzter Schaden von 8.000 Euro entstand. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit. Die 61-jährige Kia-Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu. (ts)


Fahrzeug zerkratzt

Hoyerswerda, Georg-Friedrich-Händel-Straße
20.04.2017, 19:00 Uhr - 21.04.2017, 10:00 Uhr

Unbekannte haben im Zeitraum vom vergangenen Donnerstag bis Freitag den Lack eines Mazda auf der Georg-Friedrich-Händel-Straße in Hoyerswerda zerkratzt. Der Eigentümer zeigte diesen Sachverhalt am Wochenende bei der Polizei an. Der Schaden wurde mit rund 500 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)


Drogen am Steuer

Lauta, Friedensstraße
23.04.2017, 15:00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda hat am Sonntagnachmittag einen Citroen Saxo auf der Friedensstraße in Lauta kontrolliert. Der 24-jährige Fahrer räumte gegenüber den Beamten den Konsum von Cannabis ein. Die Polizisten erstatteten Anzeige, begleiteten den Mann zur Blutentnahme und untersagten ihm die Weiterfahrt. Bei einem erstmaligen Verstoß sieht der Tatbestandskatalog zur Ahndung der Ordnungswidrigkeit ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und einen Monat Fahrverbot vor. Die zuständige Bußgeldstelle wird sich mit dem Fall befassen. (ts)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Ermittlungen gegen Entblößer

Görlitz, Jakobstraße
23.04.2017, 09:40 Uhr

Ein 58-Jähriger hat am Sonntagmorgen an der Jakobstraße In Görlitz an seinem entblößten Geschlechtsteil manipuliert. Ein Zeuge beobachtete die Handlungen und informierte die Polizei. Zudem hielt der Hinweisgeber den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Beamten fest. Es stellte sich heraus, dass der 58-Jährige unter starker Alkoholeinwirkung stand. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,92 Promille. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. (ts)


Fahren unter Alkohol

Görlitz, Zittauer Straße
23.04.2017, 09:50 Uhr

Eine Streife des örtlichen Polizeireviers hat am Sonntagmorgen einen Opel auf der Zittauer Straße in Görlitz kontrolliert. Ein Atemalkoholtest bei dem 52-jährigen Fahrer erbrachte einen Wert von umgerechnet 0,66 Promille. Die Polizisten fertigten eine Anzeige und untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Bei einem erstmaligen Verstoß sieht der Tatbestandskatalog zur Ahndung der Ordnungswidrigkeit ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und einen Monat Fahrverbot vor. Die zuständige Bußgeldstelle wird sich mit dem Fall befassen. (ts)


Fahrrad gestohlen

Görlitz, Paul-Taubadel-Straße
22.04.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Unbekannte haben am Samstagabend in Görlitz ein blau-oranges Mountainbike der Marke Focus entwendet. Das Fahrrad vom Typ Whistler Elite Plus 29r stand in einem Fahrradständer vor einem Haus an der Paul-Taubadel-Straße. Der Stehlschaden wurde mit rund 600 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)


In mehrere Häuser eingedrungen

Zittau, Eisenbahnstraße, Bergstraße, Neue Straße, Tongasse, Äußere Weberstraße
22.04.2017, 16:00 Uhr - 23.04.2017, 10:30 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind im Stadtgebiet von Zittau Unbekannte in mehrere Wohnhäuser eingebrochen. Die Täter durchwühlten die Kellerboxen der Mehrfamilienhäuser an der Eisenbahnstraße, der Bergstraße, der Äußere Weberstraße sowie der Tongasse. Sie entwendeten unter anderem zwei Fahrräder, diverse Kleidungsstücke, Druckerzubehör sowie Lebensmittel. An einem Gebäude an der Neue Straße und drei Häusern an der Eisenbahnstraße scheiterten die Einbrecher an den Eingangstüren und hinterließen Sachschaden. Den Stehlschaden schätzten die betroffenen Eigentümer vorläufig auf insgesamt rund 1.700 Euro. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von  etwa 900 Euro.

Zittau, Dresdner Straße
23.04.2017, 00:30 Uhr - 06:45 Uhr

In ein Einfamilienhaus an der Dresdner Straße drangen Unbekannten am frühen Sonntagmorgen ein, während die Bewohner im Obergeschoss schliefen. Die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten und entwendeten einen Tablet-PC sowie Bargeld. Aus dem Hausflur nahmen die Diebe einen Fahrzeugschlüssel zu einem vor dem Gebäude abgestellten Renault mit und öffneten diesen. Aus dem Inneren des Wagens entwendeten sie zwei Sonnenbrillen. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 1.000 Euro. Es entstand zudem Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


BMW versucht zu entwenden

Olbersdorf, Kaltsteinweg
22.04.2017, 23:00 Uhr - 23.04.2017, 16:15 Uhr

In Olbersdorf versuchten in der Nacht zu Sonntag Unbekannte einen parkenden BMW auf dem Kaltensteinweg gewaltsam aufzubrechen. Ein Eindringen in das Innere des Wagens gelang allerdings nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mf)


Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs

S 126, Sagar - Weißkeißel
23.04.2017, 14:28 Uhr

Ein Mitsubishi ist am Sonntagnachmittag auf der S 126 verunfallt. Der 32-jährige Fahrer kam aus Richtung Sagar und fuhr in Richtung Weißkeißel. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Pkw rutschte gegen eine Grundstücksumfriedung. Dabei entstand Sachschaden von geschätzten 3.100 Euro. Der 32-Jährige hinterließ seine Anschrift beim Eigentümer des betroffenen Geländes und entfernte sich noch vor dem Eintreffen der Polizei von der Unfallstelle. Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser suchte den Mann wenig Später an seiner Wohnanschrift auf. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von umgerechnet 0,96 Promille. Die Beamten begleiteten ihn zur Blutentnahme, stellen seinen Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (ts)


Alkohol am Steuer

Schleife, Gewerbegebiet
23.04.2017, 11:35 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser hat am Sonntagmittag einen Opel Combo im Gewerbegebiet in Schleife kontrolliert. Die Beamten führten bei dem 63-jährigen Fahrer einen Alkoholtest durch, der einen Wert von umgerechnet 0,78 Promille ergab. Die Polizisten erstatteten Anzeige und untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Bei einem erstmaligen Verstoß sieht der Tatbestandskatalog zur Ahndung der Ordnungswidrigkeit ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und einen Monat Fahrverbot vor. Die zuständige Bußgeldstelle wird sich mit dem Fall befassen. (ts)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen