1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Flammen gingen von selbst aus/Glimmstängel im Visier .../Einbruch in eine Firma/Spielothek überfallen/Zeugen gesucht

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 24.04.2017, 15:53 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Flammen gingen von selbst aus        

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Waldbaurstraße
Zeit: 23.04.2017, 14:10 Uhr - 15:48 Uhr

Als er drei Kinder an seinem Auto stehen sah, ging der Halter (26) eines grauen 5er BMW zu ihnen und fragte, was los sei. Daraufhin deuteten sie zur zerschlagenen Beifahrerscheibe. Leichter Rauch stieg aus dem Fußraum auf. Als der 26-Jährige das genauer musterte, sah er ein Papier im Fond liegen, welches von einem Unbekannten dort zurückgelassen worden war. Jener hatte es entzündet und ins Auto geworfen, damit dieses Feuer finge. Noch bevor es jedoch seiner Bestimmung folgen konnte, ging es von allein aus. Der 26-Jährige inspizierte anschließend seinen BMW genauer und stellte fest, dass Bordmappe, Bedienungsanleitung und Checkheft fehlten. Den Sachschaden bezifferte der Halter auf 500 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchter Brandstiftung. (MB)

Verspäteter und ungeliebter „Gast“                  

Ort: Leipzig; OT Zentrum
Zeit: 23.04.2017, 05:12 Uhr – 05:40 Uhr

Nachdem ein 28-Jähriger wie üblich morgens seinen Kontrollgang im Restaurant machte, der ihn geradewegs hinter die Bar führte, bemerkte er, dass unliebsame Kundschaft zu Besuch gewesen war. Hinter der Bar standen zwei Schubkästen offen und ein Ordner lag auf dem Boden. Als er dann noch zu Büro- und Lagertür kam und diese ebenfalls aufgebrochen vorfand, rief er die Polizei.
Als diese eingetroffen war, konnte genau nachgesehen werden, ob etwas fehlt. Auf den ersten Blick war nichts feststellbar. Lediglich die Seiteneingangstür, an welcher der Zylinder gezogen worden war, zeugte noch von dem Einbruch in den zeitigen Morgenstunden. So erstattete der 28-Jährige stellvertretend für den Restaurantinhaber Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall. Den Sachschaden bezifferte er mit mindestens 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Nacht im Gartenhaus verbracht        

Ort: Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Theodor-Neubauer-Straße
Zeit: 23.04.2017, 12:30 Uhr

Überraschung am Morgen: Die Tür zum Garten war ausgehebelt. Deshalb prüfte der Besitzer (54) sein kleines Reich auf Baum und Borke. Doch nichts Ungewöhnliches war festzustellen. Dann aber entdeckte er Fußstapfen in Nachbars Garten und die eingeschlagene Fensterscheibe an dessen Gartenhäuschen. Daraufhin informierte er umgehend seinen Nachbarn (46). Dieser machte sich wenig später auf den Weg, um nach seinem Kleinod zu schauen.
Gemeinsam schritten die Nachbarn zur Tat. Einer schloss die Tür zum Häuschen auf, der andere wartete am Fenster, ob sich im Inneren etwas tat. Plötzlich vernahm der 54-Jährige die Stimme seines Nachbarn, die den Fremden (28), den er in dem Gartenhäuschen antraf, fragte: "Was machen Sie denn hier?"
Dann polterte und schepperte es. Der Fremde, felsenfest überzeugt, es wäre seine Laube, behauptete lauthals, dass es sein Eigentum wäre und verlangte, dass der 46-Jährige verschwinde. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, stürzte er sich auf ihn und schlug wild mit einem Wanderstock um sich.  Dabei ging ein großer Teil der Inneneinrichtung zu Bruch. Der 54-Jährige rief indes die Polizei und eilte seinem Nachbarn zur Hilfe. Dieser hatte den Fremden aber bereits in die Laube gesperrt und wartete nun auf das Eintreffen der Polizisten. Der 54-Jährige wiederum wartete vor dem Fenster und musste sich mit deftigen Ausdrücken durch den 28-Jährigen beschimpfen lassen. Plötzlich hieb dieser mit dem Wanderstock durch Fenster auf den Mann ein und verletzte ihn an Nase und neben dem linken Auge.
Danach versuchte er nochmal aus der Laube zu entkommen und sprang gegen die Tür, doch er blieb chancenlos. Dann kam auch schon die Polizei und nahm ihn vorläufig fest. Nun wird gegen ihn ermittelt. (MB)

Schmierfinken am Werk      

Ort: Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 21.04.2017, 17:30 Uhr - 22.04.2017, 09:00 Uhr

An der Fassade eines Mehrfamilienhauses in der Georg-Schumann Straße und den davor installierten Verteilerkästen sowie Mauern und an der Giebelseite eines Hauses in der Annaberger Straße verewigten sich „Schmierfinken“. Sie sprühten eine Vielzahl von Hakenkreuzen, Runen und Schriftzüge mit schwarzer Farbe, die den Tatbestand des Verwendens von Zeichen verfassungswidriger Organisationen verwirklichen. In diesem und im Fall der Sachbeschädigung ermittelt nun die Polizei. (MB)

Glimmstängel im Visier …                    

Ort: Leipzig-Grünau, Kiewer Straße
Zeit: 22.04.2017, gegen 03:30 Uhr

… hatte ein unbekannter Täter. Er hebelte die Eingangstür zu einer Tankstelle auf und ging zielgerichtet zum Tresenbereich. Dort stahl er diverse  Tabakwaren. Offenbar voll bepackt mit seinem Diebesgut verlor er während seiner Flucht einige Schachteln Zigaretten. Diese wurden dann wenig später von Polizeibeamten sichergestellt. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten einen verantwortlichen Mitarbeiter (46) sowie die Polizei über den Einbruch informiert. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen wurden von Kripobeamten aufgenommen. (Hö)

In Einfamilienhäuser eingebrochen

Fall 1            
 
Ort: Leipzig-Grünau
Zeit: 21.04.2017, 19:00 Uhr bis 22.04.2017, 08:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Tür aufgehebelt hatte, gelangte er ins Eigenheim und durchsuchte dort alles. Dabei fand er Sammlermünzen sowie diversen Schmuck. Damit und noch einer Standuhr flüchtete er dann aus dem Haus. Eine Verwandte der Geschädigten informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2   

Ort: Leipzig-Althen
Zeit: 22.04.2017, zwischen 14:00 Uhr und 17:20 Uhr

Der Einbrecher öffnete die gewaltsam die Eingangstür zum Einfamilienhaus und anschließend noch weitere Türen im Haus. Er durchwühlte alle Zimmer und das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen den Geschädigten zwei Laptops, eine Spielkonsole, Festplatten, ein Handy, Receiver, diverse Fototechnik, Schmuck, Schuhe sowie Bargeld. Der Täter brach dann noch die Tür zu einem Schuppen auf, stahl daraus jedoch nichts. Auch in diesem Fall konnte die Höhe des Gesamtschadens noch nicht beziffert werden.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einmal hin, einmal her             

Ort: Wahren, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 23.04.2017, 09:35 Uhr

Ein Fahrausweisprüfer (40) der Leipziger Servicebetriebe (LSB) GmbH war gemeinsam mit einer Kollegin (49) in einer Straßenbahn der Linie 11 von Markkleeberg-Ost nach Wahren unterwegs. Da einer der Fahrgäste schlief, versuchte er, den Mann zu wecken, doch ohne Erfolg. Er nahm an, dass er ein gesundheitliches Problem hat und vereinbarte mit seiner Kollegin, ihn an der Wendeschleife an die frische Luft zu begleiten und vielleicht einen Krankenwagen zu rufen. Der Fahrgast wachte dann dort auch auf und der hilfsbereite Fahrausweisprüfer griff ihm unter die Arme, da es schien, dass er nicht laufen konnte. Doch kaum aus der Bahn, zeigte der Mann sein „wahres Gesicht“: Er konnte auf Verlangen einen Fahrausweis nicht vorweisen, gab an, dass jener in der Bahn liegen würde – was nicht der Fall war - und beleidigte den 40-Jährigen. Als dieser die Polizei rufen wollte, packte ihn der Fahrgast an die Kehle und würgte ihn. Danach versuchte er, den Mitarbeiter zu schlagen, was jedoch nicht gelang. Anschließend packte er den 40-Jährigen wieder und schubste ihn so gegen ein mobiles Verkehrszeichen, dass dieser mit dem Hinterkopf dagegen stieß und das Verkehrszeichen umfiel. Nach der Tat wollte der Mann flüchten, doch dies wurde durch Polizeibeamte vereitelt. Diese nahmen ihn (30) vorläufig fest. Er hatte 1,72 Promille intus, wie die Beamten gleich darauf feststellten. Sein Opfer wurde während der Attacke leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden.
Um 11:20 Uhr saß der 30-Jähriger wieder in einer Straßenbahn der Linie 11 und fuhr dieses Mal in die Gegenrichtung – nach Markkleeberg. Am Connewitzer Kreuz sollte er erneut seinen Fahrausweis vorzeigen, doch er hatte keinen. So bat ihn der Fahrausweisprüfer, diesmal ein 52-Jähriger, gemeinsam mit ihm aus der Bahn auszusteigen. Gleich darauf kam es an der Haltestelle zu einer Rangelei zwischen den Männern, da der Fahrgast wieder zuschlug und auch diesen Mitarbeiter der Leipziger Servicebetriebe verletzte. Die Polizei wurde erneut gerufen. Die Polizisten fertigten einen Strafantrag gegen den 30-Jährigen, der noch 1,36 Promille im Blut hatte. Der Leipziger hat sich wegen Erschleichens von Leistungen und Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Einbruch in eine Firma        

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Kochstraße 
Zeit: 21.04.2017, 20:00 Uhr – 23.04.2017, 08:00 Uhr
 
Unbekannter Täter drang gewaltsam in eine Firma deren Arbeits- und Geschäftsräume sich auf dem Gelände der Kulturfabrik Werk II befinden ein, indem er eine Fensterscheibe einschlug. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete einen Laptop und eine Videokamera. Noch während der ersten Ermittlungen vor Ort wurden bekannt, dass das entwendete Diebesgut sich in einem Polizeirevier befindet. Ein 29-jähriger Mann meldete sich in dem Polizeirevier und hatte vier Handys, einen Laptop und eine Videokamera bei sich. Nach seinen Angaben hatte er von einem Mitbewohner diese elektronischen Geräte zum Kauf angeboten bekommen. Den Mann konnte er beschreiben und nannte den Beamten auch einen Vornamen. Die Recherche ergab dann schnell, dass der Laptop und die Videokamera aus der oben genannten Firma stammten. Die Handys werden gegenwärtig noch überprüft. Der vermeintliche Täter konnten ebenfalls identifiziert werden. Es handelt sich dabei um einen 25-jährigen Libyer. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Diebstahl Motorrad aus Tiefgarage                          

Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße 
Zeit: 19.02.2017- 23.04.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte weiße Motorrad Suzuki GSR 600 des 33-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 3.000 Euro. Er hatte das Motorrad über den Winter in der Tiefgarage abgestellt und letztmalig am 19. Februar 2017 gesehen. (Vo)

Spielothek überfallen     

Ort: Leipzig; OT Neulindenau
Zeit: 22.04.2017, 22:30 Uhr
 
Am Samstagabend, gegen 22:30 Uhr, begab sich ein vermummter Mann in eine Spielothek in Lindenau. Unvermittelt trat er zum Tresen, hielt der Angestellten eine Pistole vor und forderte die Herausgabe von Bargeld. Dazu reichte er eine Plastiktüte über den Tresen und forderte, dass die Angestellte das Geld in die Tüte packt. Anschließend flüchtete er aus der Spielothek in unbekannte Richtung. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Ob es sich bei der vorgehaltenen Pistole um eine echte Schusswaffe handelte ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes. Den Täter beschrieb die Angestellte wie folgt:

-  männlich, 170 - 180 cm groß, schlanke Gestalt, 30 - 40 Jahre alt
- dunkle Kleidung, Daunenjacke mit Stehkragen und Applikationen auf Brust und   Schulter, Maskierung durch Schal, blaues Base-Cap, helle Turnschuhe
-  er sprach fließend Deutsch ohne erkennbaren Akzent oder Dialekt

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Im Park ausgeraubt                    

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet, Park
Zeit: 23.04.2017, 00:00 Uhr
 
Als am Samstag um Mitternacht ein 36–jähriger Afghane durch den Park im Rabet lief, wurde er von einem Mann und einer Frau angesprochen, ob er mal Feuer hätte. Bereitwillig zückte er sein Feuerzeug und zündete dem Unbekannten die Zigarette an. Währenddessen griff dessen Begleiterin in seine Tasche und zog ihm die Geldbörse heraus. Als er reagierte, schlug der Mann, dem er eben noch Feuer gegeben hatte, plötzlich auf ihn ein. Auch die Frau schlug und trat nach ihm. Dann warf sie ihm das Portemonnaie wieder vor die Füße und beide entfernten sich fluchtartig. Der Angegriffene stellte fest, dass ihm ein Hundert-Euro-Schein aus der Geldbörse fehlte. Er rief die Polizei. Die Angreifer konnte er nur vage beschreiben. Beide sollen Araber gewesen sein. Er selbst hatte leichte Verletzungen und wurde ambulant medizinisch behandelt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Wer klettert da auf den Kran?           

Ort: Leipzig; OT Stötteritz, Untere Eichstädtstraße
Zeit: 23.04.2017, 13:50 Uhr
 
Am Sonntagmittag beobachteten Anwohner der Unteren Eichstädtstraße, wie eine Person auf einer Baustelle einen Baukran hochkletterte. Da dies erfahrungsgemäß sehr gefährlich ist, riefen sie die Polizei. Die Beamten stellten dann einen 20-Jährigen in der Kanzel des Krans fest, der offenbar dabei war, Selfies von sich zu machen. Offenbar war er auf seine gefährliche Handlung noch mächtig stolz. Weniger stolz machte ihn sicher die folgende Anzeige. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Hausfriedensbruch. (Ber)

Karli-(Nach)Beben              

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Scharnhorststraße
Zeit: 22.04.2017, 23:30 Uhr
 
Nachdem sie beim Karli-Beben gefeiert hatten, begaben sich drei Jugendliche (2 x m, 16; 1 x w, 16) zu einem Spielplatz hinter dem Kant-Gymnasium, um dort noch ein wenig abzuhängen, bevor sie ihren Heimweg antreten wollten. Gegen 23:30 Uhr kam eine Gruppe aus ca. 20 Männern südländischen Typs zum Platz. Diese waren sehr aggressiv. Unvermittelt sprachen sie die drei an und forderten Geld sowie Tabak. Als sie beides nicht bekamen, fingen sie an, handgreiflich zu werden und schlugen auf die Jungs ein. Einer ging zu Boden. Dann entrissen die Angreifer ihm die Gürteltasche mit Smartphone und den Wohnungsschlüsseln. Den drei Angegriffenen blieb nur die Flucht. Zu Hause angekommen, erstatteten die Eltern Anzeige. (Ber)

Landkreis Leipzig

Reifenstecher trieb sein Unwesen – Zeugen gesucht!       

Ort: Rötha; OT Espenhain, Otto-Heinig-Straße
Zeit: 15.03.2017, 17:30 Uhr – 16.03.2017, 05:30 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag zerstachen Unbekannte die hinteren Reifen von zwei Autos, die auf einer Freifläche in der Otto-Heinig-Straße geparkt waren. Damit entstand den Haltern ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 600 Euro. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen! Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen und/oder auf die Täter geben? Derjenige wende sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0. (MB)

Fahrzeugbrand am Parkplatzrand        
 
Ort: Böhlen; B 2, Parkplatz " Waldeck"
Zeit: 24.04.2017, 01:30 Uhr
 
Auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 2 zwischen Böhlen und Zwenkau brannte ein Pkw in der Nacht. Der Seat stand dort schon mehrere Wochen. Gegen 01:30 Uhr stand er in Flammen und brannte trotz Löscharbeiten der Zwenkauer Feuerwehr komplett aus. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Streit unter Hunden und Haltern         

Ort: Belgershain; OT Threna, Belgershainer Straße
Zeit: 23.04.2017, 11:05 Uhr
 
In Threna eskalierte ein Streit unter Hundebesitzern. Was zuerst ein Streit unter Hunden war, wurde schnell zur Handgreiflichkeit unter den Hundehaltern. Während ein 50-Jähriger mit seinem Hund an einem Parkplatz in der Belgershainer Straße vorbei lief, parkte der andere (m, 52) noch sein Fahrzeug, hatte seinen Hund aber schon aus dem Auto gelassen. Dieser lief sofort auf den erstgenannten zu und griff an. Auch der Einsatz von Pfefferspray konnte das nicht verhindern. Als sein Besitzer hinzukam, eskalierte es noch mehr. Er trat ihm gegen das Schienbein, worauf sich der Angegriffene seinerseits mit einer Ohrfeige wehrte. Danach wurden nur noch Beschimpfungen ausgetauscht, bis beide von dannen zogen und die Polizei riefen. Beide müssen sich nun wegen wechselseitiger Körperverletzung verantworten. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugen gesucht!               

Ort: Leipzig, OT  Reudnitz, Kregelstraße/Stötteritzer Straße 
Zeit: 18.04.2017, 11:55 Uhr

Ein 80-jähriger Fahrer eines Audi A 6 befuhr die Kregelstraße mit der Absicht, nach links in die Stötteritzer Straße abzubiegen. Dabei kam es mit einem im Gegenverkehr befindlichen Deawoo des 39-jährigen Fahrers zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Deawoo wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Der 80-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 10.000 Euro. Als die Beamten den Unfall aufnahmen und die Beteiligten befragten, gab es unterschiedliche Aussagen zur Schaltung der Lichtzeichenanlage.
Die Verkehrspolizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Vo)

Abgelenkt … mit Folgen    

Ort: Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg/Leibnizstraße
Zeit: 23.04.2017, gegen 16:00 Uhr

Ein 27-Jähriger überquerte Sonntagnachmittag an der Haltestelle die Gleise. Dabei hielt er sein Mobiltelefon in der Hand und schaute aufs Display. Eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 4 (Fahrer: 49) nahm er deshalb nicht wahr. Trotzdem der Straßenbahnfahrer eine Gefahrenbremsung einleitete, erfasste er den Fußgänger. Dieser hatte „Glück im Unglück“ und verletzte sich nur leicht. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An der Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. (Hö)

Landkreis Leipzig

Auto machte sich selbständig           

Ort: Grimma, Bockenberg
Zeit: 22.04.2017, gegen 18:45 Uhr

Samstagabend stellte ein Anwohner (67) seinen Pkw ab und vergaß offensichtlich, diesen ordnungsgemäß zu sichern. So machte sich dann der Skoda allein auf den Weg und rollte gegen einen gesichert geparkten VW Golf (Halter: 61). An beiden Autos entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Die Polizei wurde gerufen. Der Verursacher muss ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro entrichten.
 
Reh, Feldhase, Waschbär, Dachs und Co.   

Täglich beschäftigen auch Wildunfälle die Polizei. So müssen die Beamten des Öfteren ausrücken, um zumeist Blechschäden – verursacht durch Zusammenstöße mit verschiedenen Tieren auf Landstraße und Autobahnen – aufzunehmen. Zum Glück bleiben größere Unfälle, bei denen Menschen verletzt oder gar getötet werden, die Ausnahmen.

Unfall 1              

Ort: Grimma, B 107 A
Zeit: 22.04.2017, gegen 20:45 Uhr
 
Ein Rehbock überquerte die Straße von links nach rechts und wurde von einem VW Polo (Fahrerin: 22) erfasst. Das Tier verendete im Straßengraben. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.

Unfall 2              

Ort: Schönwölkau, B 2
Zeit: 22.04.2017, gegen 21:45 Uhr

Ein 28-jähriger Autofahrer erfasste Samstagabend einen über die B 2 hoppelnden Feldhasen. Der Vierbeiner wurde tödlich verletzt. Am Ford Focus entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Unfall 3        

Ort: Podelwitz, B 184, Brücke
Zeit: 22.04.2017, gegen 22:45 Uhr

Bei diesem Unfall wurde ein Waschbär, der über die Bundesstraße lief, von einem VW Golf (Fahrer: 24) angefahren. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Der junge Mann blieb unverletzt. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 500 Euro.

Unfall 4                

Ort: Wiedemar, BAB 9 in Richtung Berlin
Zeit: 22.04.2017, gegen 23:30 Uhr

Der Fahrer (57) eines MAN-Reisebusses war in Richtung Berlin unterwegs. In Höhe Kilometer 106,5 überquerte Rehwild die Fahrbahn. Es kam zur Kollision, das Wild verendete. Am Bus entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Unfall 5              

Ort: Leipzig, BAB 14, zwischen Klinga und Naunhof
Zeit: 23.04.2017, gegen 05:15 Uhr

Zwischen den Anschlussstellen Klinga und Naunhof auf der BAB 14 in Fahrtrichtung Leipzig stieß der Fahrer (59) eines VW Golf mit einem Dachs zusammen. Der Vierbeiner war von links nach rechts über die Fahrbahn gerannt. Der Dachs starb noch an der Unfallstelle. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Unfall 6              

Ort: Borna, S 50
Zeit: 23.04.2017, 05:40 Uhr

Die Fahrerin (56) eines Opel Corsa war auf der S 50 von Deutzen nach Borna unterwegs, als von links nach rechts ein Feldhase über die Straße rannte. Die Frau erfasste das Tier, das tödliche Verletzungen erlitt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 300 Euro.

Alle Fahrerinnen bzw. Fahrer blieben unverletzt. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Von der Fahrbahn abgekommen              

Ort: Krostitz, Pröttitzer Straße
Zeit: 23.04.2017, 04:30 Uhr

Aus noch ungeklärter Ursache kam ein 37-Jähriger mit seinem Skoda Oktavia von der Fahrbahn der Verbindungsstraße zwischen Krostitz und Pröttitz ab. Er fuhr durch den Straßengraben gegen eine Durchlassstelle der Feldüberfahrt. Durch den Aufschlag am Grabendurchlass überschlug sich der Skoda und blieb letztlich auf dem Dach liegen. Fazit: Totalschaden am Oktavia, der 37-Jährige blieb unverletzt. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann mit 1,2 Promille unterwegs war. Nun wird er sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand