1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Spielzeugwaffe führte zu Polizeieinsatz

Medieninformation: 263/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 28.04.2017, 12:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Spielzeugwaffe führte zu Polizeieinsatz

Zeit:       27.04.2017, gegen 15.00 Uhr
Ort:        Dresden-Reick

Gestern Nachmittag schrillten alle Alarmglocken bei der Dresdner Polizei.

Via Notruf meldete sich ein Pärchen, welches an der Otto-Mohr-Straße eine äußerst besorgniserregende Beobachtung gemacht hatte. Ihrem Hinweis zufolge stand dort ein Mann vor einem Wertstoffhof und hantierte augenscheinlich mit einer Maschinenpistole. Sobald sich Autos oder Passanten näherten, versteckte er die Waffe.

Diese akute Gefahrenlage setzte bei der Dresdner Polizei eine umfassende Maschinerie in Gang. Sofort wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die sich auf das gesamte Stadtgebiet sowie den Umkreis erstreckten. Auch die Bundespolizei war eingebunden. Gleichzeitig wurden die Interventionskräfte der Dresdner Polizei aktiviert, die für lebensbedrohliche Einsatzlagen besonders ausgestattet sind.

Kurze Zeit später konnten die Einsatzkräfte den Mann mit der Maschinenpistole noch in der unmittelbaren Nähe des Wertstoffhofes ausfindig machen. Nach der Kontrolle des 20-jährigen tschechischen Staatsbürgers konnte Entwarnung gegeben werden.

Bei dem jungen Mann handelte es sich um einen Sperrmüllsammler. Die Maschinenpistole, die er in der Tat bei sich trug, entpuppte sich als Kinderspielzeug aus Plastik. Die Waffe hatte der Mann, wie er glaubhaft versichern konnte, von einem Unbekannten vor dem Wertstoffhof geschenkt bekommen und danach begutachtet. Um kein Aufsehen zu erregen, versteckte er sie regelmäßig vor Passanten oder Autofahrern. Dies gelang ihm nur bedingt…

Auch wenn dieser Fall sehr glimpflich ausgegangen ist, möchte die Dresdner Polizei vor dem Hintergrund des Geschehenen noch einmal eindringlich vor sogenannten Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit warnen. (ml)

Einbruch in Geschäft

Zeit:       27.04.2017, 00.30 Uhr bis 03.15 Uhr
Ort:        Dresden-Hellerau

Unbekannte sind in ein Geschäft mit integrierter Poststelle eingebrochen in der Straße Markt eingebrochen. Die Täter hebelten eine Zugangstür auf und stahlen aus den Räumen vier Pakete sowie mehrere Schachteln Zigaretten. Zu dem entstandenen Schaden liegen keine Angaben vor. (ml)

Landkreis Meißen

Zwei Wartehäuschen beschädigt - Zeugen gesucht

Zeit:       27.04.2017, 20.50 Uhr bis 28.04.2017, 01.55 Uhr
Ort:        Weinböhla

Vermutlich in der Nacht zum Freitag schlugen Unbekannte an einem Wartehäuschen der Bushaltestelle „Maxstraße“ an der Brückenstraße zwei Glasscheiben ein und verursachten einen Schaden in bislang unbekannter Höhe. Auch bei der Haltestelle „Laubenschlösschen“ an der Moritzburger Straße wurde ein beschädigtes Wartehäuschen festgestellt, an dem zwei Scheiben eingeschlagen waren.

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den beiden Straftaten gemacht? Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Kein Führerschein – keine Versicherung

Zeit:       27.04.2017, 20.30 Uhr
Ort:        Großenhain

Gestern Abend stoppten Beamte des Polizeireviers Großenhain einen
18-Jährigen, der mit einem Pocketbike auf der Elsterwerdaer Straße unterwegs war. Einen Führerschein konnte der junge Mann nicht vorweisen. Zudem war das Motorrad nicht pflichtversichert. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. (ml)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Alkoholfahrer blieb auf Feld stecken

Zeit:       26.04.017, 22.10 Uhr
Ort:        Struppen

Mittwochabend erhielten die Beamten des Polizeireviers Pirna den Hinweis, dass ein Autofahrer offenbar von der Südstraße abgekommen war und sich in einem angrenzenden Feld festgefahren hatte. Als die Polizisten der Sache nachgingen, stellte sich heraus, dass der Fahrer (38) des Golfs, der im Feld feststeckte, unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test bei dem Mann ergab einen Wer von 2,5 Promille. Eine Blutentnahme wurde veranlasst und der Führerschein einbehalten. (ml)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Spielzeugwaffe

Download: Download-Icon20170428X263Xspielzeugwaffe.jpg
Dateigröße: 190.69 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281