1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Bis auf Unterhemd ausgezogen!/ Von Kaugummis verraten/ Eindringlinge im Haus

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Maria-Katharina Geyer, Alexander Bertram
Stand: 08.05.2017, 15:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bis auf Unterhemd ausgezogen!       

Ort: Leipzig; OT Lindenthal, Straße der 53
Zeit: 07.05.2017, 15:40 Uhr – 15:45 Uhr

Schon auf der Straße bemerkte ein 20-Jähriger, dass ihm zwei Männer wie Schatten folgten. Er selbst war auf dem Weg in eine Kleingartenanlage, wo er sich mit einem Freund treffen wollte. Jedenfalls hegte er noch keinen Verdacht, dass er schon bald die schmerzhafte Bekanntschaft beider machen würde. Denn wenig später hatten sie die Distanz zu ihm überwunden und verlangten in recht herrischem Ton, dass er stehen bliebe.
Als er sich nach den Männern umdrehte, schlug auch schon eine Faust in seinem Gesicht ein. Daraufhin stürzte er völlig überrascht zu Boden und drehte sich auf den Bauch, wie von den Unbekannten verlangt. Diese hatten nun die Gelegenheit, in Ruhe den Rucksack des 20-Jährigen von dessen Schulter zu ziehen und nach für sie brauchbaren Gegenständen zu durchsuchen. Offensichtlich gab es nichts, was deren Herz begehrte, denn sie legten diesen, ohne etwas herauszunehmen, zur Seite. Anschließend verlangten sie, dass er seine Jacke, Schuhe, Hose und Trikot ausziehe, nahmen alles an sich und verschwanden. Mit der Hose erbeuteten sie auch das Telefon und das Portmonee mit Personalausweis, EC-Karte, Krankenkassenkarte und Schlüsselbund des 20-Jährigen (Gesamtschaden: ca. 1.150 Euro), der noch völlig schockiert auf dem Boden lag. Sofort folgte er den Räubern, doch die waren bereits über „alle Berge“. Daraufhin ging er zu dem Garten, wo er sich mit seinem Freund treffen wollte und erzählte ihm die Geschichte. Völlig entsetzt fuhr dieser daraufhin den 20-Jährigen nach Hause, wo er sich neu einkleiden und schließlich zur Polizei gehen konnte. Er erstattete Anzeige wegen Raub und beschrieb die zwei vermummten Unbekannten folgendermaßen:

1. Täter

• zwischen 18 – 20 Jahre alt
• ca. 185 cm groß
• dünne, große Gestalt
• sprach fließend deutsch
• dunkle Augen
• schwarze Kleidung
• Kapuzenjacke (möglicherweise Regenjacke) ohne Aufdruck – Kapuze über den
 Kopf gezogen und mit deren Schließriegel vor dem Mund vermummt, damit nur
 Augen sichtbar
• schwarze Cargohose
• schwarze Schuhe
• trug eine silberne Uhr am linken Handgelenk

2. Täter
• ca. 180 cm groß
• zwischen 20 – 21 Jahre alt
• stämmiger, kräftiger, breiter Körperbau
• sprach fließend deutsch
• komplett schwarz gekleidet
• etwas dickere Wolljacke ohne Aufdruck aber mit Kapuze
• schwarze Adidas-Jogginghose mit weißen Streifen
• schwarze Schuhe schwarz

Die Leipziger Kripo ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich in der Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)


Von Kaugummis verraten          

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit: 08.05.2017

Zwei prall gefüllte Rucksäcke, Streichhölzer und eine Vielzahl an bunten runden Kaugummis, die auf der Straße herum kullerten, überführten drei Jugendlichen (15, 15, 14) eines Diebstahls im besonders schweren Fall. Die Jungen warteten an der Straßenbahnhaltestelle Leutzscher Rathaus, um sie herum lagen allerlei von dem bunten Naschwerk, auch Streichhölzer hatten sie im Inneren des Wartehäuschens verteilt. Der Blick in die daneben stehenden Rucksäcke brachten Kaugummis gleichen Formats und Einbruchswerkzeug zum Vorschein. Die Prüfung einer weiteren Polizeistreife der angrenzenden Straßen brachte die Erkenntnis, dass ein Kaugummiautomat erst kurz zuvor in der Georg-Schwarz-Straße aufgebrochen worden war und sämtliches bunte, runde Naschwerk daraus fehlte, zum Teil aber auch auf der Straße herum kullerte und sich ebensolche Streichhölzer anfanden, wie in dem Straßenbahnhaltestellenhäuschen sichergestellt werden konnten. Auch Kaugummis und Werkzeug waren daraufhin im Handumdrehen sichergestellt und eine Anzeige wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall gefertigt. Die Polizei ermittelt. (MB)

Einbruch in eine Firma                     
 
Ort: Leipzig, OT Holzhausen, Händelstraße 
Zeit: 07.05.2017, 00:20 Uhr – 00:50 Uhr

Unbekannter Täter baute die auf der Rückseite befindliche Verglasung des Objektes aus und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Aus einer Stahlkassette wurde Wechselgeld sowie eine EC-Karte entwendet. Mit der entwendeten EC-Karte wurde bereits an zwei Geldautomaten eine Bargeldabhebung getätigt, noch bevor der geschädigte die Karte sperren ließ. Dabei hatte der unbekannte Täter einen Betrag in einem hohen dreistelligen Bereich abgehoben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. (Vo)

Einbruch in einen Kleintransporter                    

Ort: Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Eschenweg 
Zeit: 06.05.2017, 18:00 Uhr – 07.05.2017, 09:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte die Fensterabdeckung des abgestellten Transporters, ein Firmenwagen, mittels unbekannten Gegenstad auf. In der Folge wurden von der Ladefläche des Fahrzeuges eine Benzinheckenschere und ein Laubgebläse entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Unglaublich…                      
 
Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße 
Zeit: 07.05.2017, 06:20 Uhr

… aber wahr: Ein 21-jähriger Mann fuhr, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein, von der Leipziger Straße auf ein Tankstellengelände. Sechs anwesende Zeugen und eine Mitarbeiterin der Tankstelle mussten mit ansehen, wie ein Pkw Suzuki direkt an den Zapfsäulen vorbeifuhr und ungebremst gegen das Tankstellengebäude fuhr. Polizei, Rettungswesen und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Ort. Das Fahrzeug fuhr mit solch einer Wucht gegen die Wand, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, Betriebsstoffe ausliefen und die Airbags ausgelöst hatten. Die Außenwand der Tankstelle war regelrecht eingedrückt. Der 21-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die späteren ersten Ermittlungen ergaben, dass der 21-Jährige gerade seinen Führerschein machen wollte und er unter Alkoholeinfluss stand. Nach seinen ersten Aussagen hätte er „Gas-“ und „Bremspedal“ verwechselt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Das Ergebnis lag noch nicht vor. Glücklicherweise kam es zu keiner größeren Katastrophe an dieser Tankstelle. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. (Vo)

Eindringlinge im Haus              

Ort: Leipzig; OT Liebertwolkwitz
Zeit: 07.05.2017, 03:00 - 04:15 Uhr
 
Mehrere Einfamilienhäuser wurden am Wochenende aufgebrochen. Dabei ist zu bemerken, dass es eine Häufung gab, bei denen die Terrassentüren aufgebort wurden. Gleich drei Mal schlug ein Einbrecher in Liebertwolkwitz in der Samstagnacht zu. In einem Fall durchsuchte der Eindringling nur das Wohnzimmer, entwendete dort sechs Sammlerwaffen. Alle waren nicht mehr schießfähig. Fünf davon lagen dann im Garten. Ob der Dieb gemerkt hat, dass sie unbrauchbar waren oder sie einfach zu schwer und zu sperrig waren, bleibt unklar.
Im zweiten Fall drang der Täter auf dieselbe Art in das Einfamilienhaus ein, durchsuchte das Erd- und Obergeschoss. Hier nahm er ein Mobiltelefon, eine Damenhandtasche und einen schwarzen Aktenkoffer an sich. Einen Teil der Gegenstände fanden die Bewohner im Garten wieder. Das Bargeld in dreistelliger Höhe und die Wertgegenstände fehlten.
Im dritten Fall wurde die Bewohnerin durch das leise Bohrgeräusch wach. Sie schaute nach und stellte Licht von Taschenlampen im Erdgeschoss fest. Sie machte sich lautstark bemerkbar, worauf der Eindringling über die beschädigte Terrassentür floh, sein Werkzeug zurücklies, dafür aber Bargeld im mittleren dreistelligen und Schmuck im mittleren vierstelligen Wert erbeutete. (Ber)

Estrich-Maschinen entwendet                    

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Schreiberstraße
Zeit: 06.05.2017, 23:00 - 07.05.2017, 17:00 Uhr
 
In der Schreiberstraße stellten Fußbodenleger aus dem einige Kilometer entfernten Kassel ihre Maschinen nach getaner Arbeit ab. Zwei Estrich-Maschinen, die so gebaut sind, dass sie als Anhänger gezogen werden können, spannten sie hinter je ein Transportfahrzeug. Zusätzlich wurden die Maschinen mit einem Schloss gesichert, dass sie nicht abgehängt werden konnten. Am Folgetag waren jedoch beide Maschinen weg. Die Fahrzeuge standen noch da. Sie erstatteten Anzeige bei der Polizei. (Ber)

Fahrzeugbrand            

Ort: Leipzig; OT Miltitz, Geschwister-Scholl-Straße
Zeit: 08.05.2017, 01:00 Uhr
 
In der Geschwister-Scholl-Straße brannte in der Nacht zum Montag ein BMW 750. Das Feuer wurde offenbar mit einem Brandmittel gelegt, breitete sich über den gesamten Pkw aus. Trotz Löscharbeiten der Feuerwehr brannte das Fahrzeug völlig aus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Landkreis Leipzig

Wilderei  anderer Art – dringend Zeugen gesucht!                 

Ort: Borna; OT Thräna
Zeit: 02.05.2017, 17:00 Uhr - 03.05.2017, 10:00 Uhr

Der Jagdpächter (45) des Waldgebietes Whyra/Neukirchen Gebiet 17, welches sich über die Tiefkippe um Thräna erstreckt, machte bei seinen Kontrollgängen unerfreuliche Feststellungen.
Aus der "Sonnenkanzel", einem Hochstand, war ein Drehstuhl im Wert von ca. 60 Euro entwendet und der Rest der Inneneinrichtung zerstört worden. Ein weiterer Drehstuhl lag zerbrochen an Ort und Stelle. Den Sachschaden bezifferte der 45-Jährige auf ca. 100 Euro. Außerdem hatten Unbekannte drei weitere Hochsitze zerstört, an einem sogar die Sprossen herausgebrochen. Einen fünften stießen sie um.
An einer anderen Stelle im Jagdgebiet zerstörten die „Schmutzfüße“ zudem einen Futterautomaten, der in einem Fass an einem Baum aufgehangen war, indem sie diesen aus dem bauchigen Gefäß herausbrachen und somit unbrauchbar machten. Weiterhin stahlen sie eine Überwachungskamera im Wert von 220 Euro. Anschließend verließen sie das Feld der Verwüstung.
Nun sucht die Polizei nach Zeugen, die zum Tatgeschehen und/oder Hinweise auf die Täter geben können. Diese wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, in 04552 Borna oder unter der Telefonnummer (03433) 244-0. (MB)

Durstiger Dieb auf frischer Tat gestellt                  

Ort: Trebsen/Mulde; Pfarrgasse
Zeit: 08.05.2017, 02:00 Uhr

Nachdem er eine Fensterscheibe vom Pfarramt eingeschlagen hatte, stieg der 38-jährige Langfinger hindurch, brach weitere Türen auf und schaute sich in den einzelnen Räumen um, was es für ihn Interessantes gäbe. Das machte offensichtlich durstig, denn er trank aus einer Flasche Apfelsaft. Das wurde ihm zum Verhängnis, denn bald darauf wurde er von einer Polizeistreife ertappt und vorläufig festgenommen. Als schließlich seine Identität, es handelte sich um einen 38-Jährigen, zweifelsfrei geklärt und ihm die Möglichkeit zur Aussage eingeräumt worden war, musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)
 

Landkreis Nordsachsen

Waldboden angezündet                     

Ort: Beilrorde, OT Rosenfeld, S 25 
Zeit: 07.05.2017, 20:45 Uhr

Die Rettungsleitstelle wurde informiert, dass unbekannte Täter mittels unbekannten Brandmitteln fernab einer Straße, neben einen unbefestigten Weg im Wald, den Waldboden in einer Größe von ca. 1.000 Quadratmetern in Brand gesetzt hatten. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Beilrode und Dautzschen waren mit fünf Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand löschen.

Einbruch in ein Geschäft                       

Ort: Delitzsch, Sachsenstraße 
Zeit: 05.05.2017, 19:15 Uhr – 06.05.2017, 08:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem er die Eingangstür aufhebelte. Das Geschäft ist ein Teil eines großen Einkaufs- bzw. Gewerbecenters.   Anscheinend zielgerichtet begab er sich in das Lager und entfernte hier zunächst die Brandmelder. Anschließend öffnete er gewaltsam einen Tresor. Aus diesem wurde eine untere vierstellige Bargeldsumme entwendet. Der Sachschaden beläuft sich ebenfalls in einem unteren vierstelligen Bereich. (Vo).

Keine Quarkspitzen           

Ort: Oschatz
Zeit: 06.05.2017, 16:35 Uhr

Wie bei Großmama, Quarkspitzen selbst zubereitet, so hätte der Duft von frisch Gebackenes über die Straße ziehen und sämtliche Nachbarn und Passanten verlocken können. Doch es kam anders. Die Dame (72), die sich daran gemacht hatte, die Köstlichkeiten zu bereiten und dafür auch schon das Fett auf dem Herd zergehen ließ, bekam einen Anruf von ihrer Enkelin. Diese bat, abgeholt zu werden und da die 72-Jährige sie nicht warten lassen wollte, fuhr sie sogleich los. Dabei vergaß sie das heiße Fett auf dem Herd. Dieses köchelte schließlich so vor sich hin, bis es wenig später zu brennen begann und auch Einrichtungsgegenstände in der Küche entfachte. Dichte Rauchschwaden weckten die Aufmerksamkeit einer 62-Jährigen, die die Rettungsleitstelle informierte. So konnte der Brand recht schnell gelöscht werden. Dennoch ist die Doppelhaushälfte vorerst nicht bewohnbar. Schaden: ca. 10.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Tierisch trifft Mechanik und Mensch           

Ort: Leipzig; OT Zentrum-West, Verbindung zwischen Jahnallee und Am Elsterwehr
Zeit: 07.05.2017, 18:50 Uhr

Eine 47-Jährige ließ ihren Goldendoodle „Fiete", der natürlich entsprechend seines Naturell die Freiheit liebt, ohne Leine am Richard-Wagner-Hain laufen. Das wurde letztlich ihr, ihrem Liebling und einer Radlerin (46) zum Verhängnis - der Grund? Fiete querte plötzlich den Weg und rannte geradewegs gegen das Fahrrad einer 46-Jährigen, die auf dem Richard-Wagner-Hain in südliche Richtung fuhr. Diese stürzte daraufhin und zog sich leichte Verletzungen zu. Zum Glück war dieses gemeinsame, ungewollte Treffen einigermaßen glimpflich ausgegangen. Die Frau ließ sich noch am Unfallort ambulant behandeln, wird nun ihr 28er Damenrad reparieren lassen müssen. Der Goldendoodle blieb unverletzt. Wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Verstoßes gegen die Polizeiverordnung wird nun ermittelt. (MB)

Landkreis Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall             

Ort: Zwischen Hohnbach und Leupahn, S 44 
Zeit: 07.05.2017, 18:00 Uhr
 
Ein 15-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades befuhr die Ortslage Hohnbach. An einer Straßeneinengung auf Grund einer Baustelle verstieß er gegen das Rechtsfahrgebot und kollidierte mit einer entgegenkommenden 46-jährigen Fahrerin eines Daihatsu. Dabei wurde die 14-jährige Soziusbegleiterin des Kleinkraftrades am Fuß verletzt. Rettungswesen und Polizei waren schnell vor Ort. Die 14-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro. (Vo)

Sonstiges


Traurige Gewissheit: Vermisste wurde tot aufgefunden

Am Montag der vergangenen Woche veröffentlichte die Polizeidirektion Leipzig die Vermisstenfahndung nach einer 79-jährigen Frau aus Pegau. Gestern Vormittag wurden die Befürchtungen, der Frau sei etwas zugestoßen, bestätigt. Im Tagebau zu Pegau wurde der leblose Körper der Vermissten gefunden. Der Todeszeitpunkt und auch die Todesursache konnten gestern nicht genau bestimmt werden. Die Ursache für den Tod der Frau muss nun in einer rechtsmedizinischen Untersuchung ergründet werden. Derzeit liegen jedoch keine Hinweise auf eine Straftat vor.

Die Polizeidirektion Leipzig bedankt sich bei den Medien für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung und bittet, die in diesem Zusammenhang versandten Bilder zu löschen bzw. diese unkenntlich zu machen. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand