1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Bedrohung mit einer Waffe/ Trickdiebe am Imbisswagen/ Verfolgungsfahrt endet im Feld

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Maria-Katharina Geyer, Alexander Bertram
Stand: 09.05.2017, 14:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Kindertagesstätte     

      
Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße
Zeit: 05.05.2017, 22:00 Uhr – 08.05.2017, 05:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Kindertagesstätte ein und durchsuchte die Räumlichkeiten und Behältnisse. Entwendet wurden zwei Digitalkameras und ein kleiner zweistelliger Bargeldbetrag. Der Stehl- und Sachschaden wird noch nachgereicht. (Vo)

Bedrohung mit einer Waffe       
 
Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Lützschenaer Straße  
Zeit: Polizeibekannt:  07.05.2017

Ein 58-jähriger Tatverdächtiger nutzte eine Pistole über einen längeren und mit größeren Abständen liegenden Zeitraum gegenüber den in einem Haus lebenden rumänischen Gastarbeitern, indem er immer wieder Bedrohungen und Beleidigungen aussprach. Nach den aufgenommenen Ermittlungen seitens der Polizei hat er in mindestens fünf Fällen die Waffe zum Einsatz gebracht, indem er von seinem Fenster aus jeweils mehrere Schüsse in Richtung der auf einer Terrasse sitzenden Rumänen abgab und sinngemäß äußerte: „Wenn ihr nicht verschwindet, schieße ich.“ Letztmalig hat er einen rumänischen Gastarbeiter am 7. Mai 2017 am Kragen gepackt und diesem die Waffe vor das Gesicht gehalten. Daraufhin wurden polizeiliche Sofortmaßnahmen eingeleitet und in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Leipzig sowie dem Richter am Amtsgericht Leipzig eine Wohnungsdurchsuchung veranlasst und umgesetzt. Bei dem 58-Jährigen wurden eine Schreckschusspistole und eine Gasdruckpistole mit der entsprechenden Munition beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an. Nach den ersten Erkenntnissen wurde bei den genannten Sachverhalten aber niemand verletzt. (Vo)

 

 Trickdiebe am Imbisswagen                 

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Platz 
Zeit: 08.05.2017, 23:45 Uhr

Ein 64-jähriger Verkäufer hatte noch am späten Abend den Imbisswagen seines Lebensgefährten offen. Zwei unbekannte Männer traten an den Wagen heran. Einer fragte den 64-Jährigen zunächst nach einem Tempotaschentuch und anschließend äußerte er gleich, dass er drei Bier kaufen möchte. Der Verkäufer begab sich in den hinteren Teil des Imbisswagens. Das war das Ziel des unbekannten Mannes. Er nahm die Geldkassette am Eingang des Imbisswagens in seinen Besitz und rannte mit der zweiten männlichen Person in Richtung Karl-Walter-Straße davon. Der 64-Jährige rief noch laut um Hilfe. In diesem Moment kam eine 31-jährige Radfahrerin vorbei, die auch die beiden unbekannten Männer davonrennen sah. Der 64-Jährige borgte sich das Rad der Radfahrerin und versuchte noch, den unbekannten Tätern zu folgen. Er verlor jedoch diese aus den Augen. Der Stehlschaden beläuft sich auf eine niedrige dreistellige Summe. Verletzt wurde niemand. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

1. Person

- männlich
- ca. 180 cm groß
- 20 - 25 Jahre
- dunkelblonde Haare
- schlank
- dunkel gekleidet

2. Person:

- männlich
- ca. 170 – 175 cm groß
- 20 - 25 Jahre
- trug eine Mütze.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

Radfahrer schlug erneut zu           

             
Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Platanenstraße
Zeit: 08.05.2017, 10:45 Uhr - 10:53 Uhr

Nach ihrem Besuch in der Schlehen-Apotheke lief eine 83-Jährige den parallel zur Platanenstraße verlaufenden Weg an einer Gartenanlage entlang. Ihre weinrote Handtasche mit den Maßen 40 cm (L) x 30 cm (H) x 20 cm (B) trug sie in der Hand. Während sie so lief, tauchte plötzlich auf dem Gehweg zwischen den Wohnblöcken der Platanenstraße ein dunkel gekleideter Mann auf einem blauen Herrenfahrrad auf. Er radelte sehr schnell an die Dame heran und ergriff die Riemen ihrer Tasche, die er ihr sofort aus der Hand herausriss. Danach flüchtete er in Richtung Platanenstraße und dann weiter Richtung Ahornstraße. Unter Schock lief die Dame nach Hause und vertraute sich ihrer Mitbewohnerin an. Diese wiederum rief die Polizei. Diese ermittelt nun gegen einen Radfahrer wegen Diebstahl, der eine schwarze Wollmütze, schwarze Jacke und schwarze Hose trug. Der Täter konnte, so erzählte die 83-Jährige, neben der Handtasche auch das Portmonee mit einem niedrigen dreistelligen Geldbetrag, Krankenkassenkarte, Personalausweis und diverse Kundenkarten erbeuten. Die Ermittlungen dauern an.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 3030 -100 zu melden. (MB)

Verfolgungsfahrt endet im Feld             

Ort: Leipzig; OT Heiterblick, Wodanstraße
Zeit: 09.05.2017, 02:30 Uhr
 
In der Nacht zum Dienstag, gegen 02:30 Uhr, wollte eine Polizeistreife in Heiterblick einen VW Golf älteren Baujahres kontrollieren. Der Fahrer jedoch gab Gas und entzog sich so der Kontrolle. Mit ca. 140 Sachen fuhr er über die Paunsdorfer Allee davon und suchte so zu entkommen. Die Beamten setzten das Fahrzeug nach. Weitere Funkstreifenwagen kamen zum Einsatz. Die Verfolgungsfahrt zog sich dann über die Bundesstraße 6 in Richtung Borsdorf, die Autobahn 14 in Richtung Halle, die Leipziger Straße in Richtung Taucha über die Portitzer Straße, Plausig-Portitz zur BMW-Allee. Dort bog das Fahrzeug in eine Einmündung ab, die nach wenigen Metern blind endete. Davon unbeeindruckt fuhr der Golf über das Feld weiter, bis er stecken blieb. Zur Unterstützung wurde ein Hubschrauber angefordert. Nur wenige Minuten brauchte ein Helikopter der Bundespolizei bis zur Fahrstrecke. Aus der Luft wurden die Einsatzkräfte auf der Straße koordiniert. Als das verfolgte Fahrzeug im Feld stecken blieb, setzten zwei Personen die Flucht zu Fuß in Richtung Seehausen fort. Dort konnte einer der beiden, ein 36-Jähriger, gestellt werden. Der zweite Insasse, ein 38-Jähriger, wurde nicht angetroffen, wurde aber in den Stunden nach der Verfolgungsfahrt ermittelt. Das Fahrzeug wird nun auf Spuren untersucht. Hierbei soll geklärt werden, wer von beiden gefahren ist. Beide haben keine Fahrerlaubnis. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie zahlreicher anderer Verkehrsverstöße. (Ber)

Eine Schnapsidee                      

Ort: Leipzig; OT Mölkau, Zweinaundorfer Straße
Zeit: 08.05.2017, 19:45 Uhr
 
Noch kurz in den Markt und etwas einkaufen, dachte sich ein 27–Jähriger am Montagabend. Er ging in einen Einkaufsmarkt in der Zweinaundorfer Straße. Während er seine Waren zusammen suchte, fiel ihm ein unbekannter Mann auf, der sich, für ihn auffällig, am Spirituosen-Regal zu schaffen machte. An der Kasse machte er so eine Verkäuferin auf den Unbekannten aufmerksam, der just in diesem Moment im Begriff war, die Kassenzone durch eine unbesetzte Kasse zu verlassen. Die Verkäuferin sprach ihn an, worauf der Mann nicht reagierte, sondern seinen Weg fortsetzte. Beherzt stand ihr der Einkäufer zur Seite und hielt den Fremden fest. Der versuchte, sich zu wehren, zog dann einen pistolenähnlichen Gegenstand. Zuerst ließ der Eingreifende von ihm ab, schnappte sich dann aber die Pistole und entriss sie ihm. Der Dieb hatte zuvor seine Beute aus Schnaps-Flaschen fallen gelassen, hatte nun keine Beute mehr und auch keine Pistole. Er lief fluchtartig davon. Die Mitarbeiter riefen die Polizei. Bei der Pistole handelte es sich um eine Spielzeugpistole, die Plastikkugeln verschießen kann. Die Polizei ermittelt wegen eines Raubdeliktes. (Ber)

Pizzaräuber identifiziert und festgenommen              

Manchmal dauert es etwas länger, doch bedeutet das nicht, dass das Ergebnis nicht weniger befriedigend sein kann. Im vergangenen Jahr veröffentlichte die Polizeidirektion Leipzig am 16. Dezember 2016 eine Öffentlichkeitsfahndung unter dem Titel: „Überfall auf einen Pizzaboten: Polizei sucht Täter“. Gesucht wurde ein Täter, der einen Pizzalieferanten mit einer Waffe überfallen wollte. Der Bote weigerte sich jedoch, dem Täter Geld zu übergeben, woraufhin es zu einem Schlagwechsel und der Flucht des 52-jährigen Lieferanten kam. Den Täter hatte er damals sehr gut beschreiben können, sodass auch ein Phantombild angefertigt werden konnte. Nach der Veröffentlichung des Bildes in den Medien meldete sich eine Person aus der Bevölkerung, die den Räuber wiedererkannt hatte und gegenüber der Polizei identifizierte. Es handelte sich also zweifelsfrei um einen 25-jährigen Mann aus Leipzig, der die Tat begangen hatte. Der Polizei eröffnete sich zu diesem Zeitpunkt allerdings ein Problem, das die sofortige Festnahme verhinderte: Der 25-Jährige war nirgendwo gemeldet – er besaß keinen festen Wohnsitz! In wochenlanger Ermittlungsarbeit kam die Kriminalpolizei ihm dennoch auf die Spur und stöberte ihn am 27. April 2017 in einer Wohnung im Leipziger Osten auf. Diese befand sich im Übrigen nur unweit des ursprünglichen Tatortes. Er wurde augenblicklich festgenommen und noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, dem gegenüber er die Tat gestand. Seitdem befindet sich der 25-Jährige in Untersuchungshaft. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen ihn wegen schwerem Raub gemäß § 250 StGB. (KG)

Landkreis Leipzig

Einbruch in zwei Geschäfte

1. Fall                                 

Ort: Grimma, Gerichtswiesen 
Zeit: 08.05.2017, 23:55 Uhr

Unbekannte Täter drangen nach dem Einwerfen einer Schaufensterscheibe in einen Handyshop ein. Aus dem Geschäft wurden mehrere Mobiltelefone in einem Wert von ca. 3.000 Euro entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

 

2. Fall                                  
Ort: Grimma, Bahnhofsstraße 
Zeit 08.05.2017, 18:00 Uhr – 09.05.2017, 02:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie die Außenjalousie aufgebrochen hatten und diese aus der Verankerung rissen. Danach wurde die Sicherheitsverglasung des Schaufensters zerstört. Aus den Räumlichkeiten wurden sieben Schreckschusswaffen und mehrere Messer im Wert von ca. 1.500 Euro entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Entdeckt hatte das Ganze ein Mitarbeiter eines Wach- und Sicherheitsunternehmens, der dieses Objekt unter anderem mit bestreifte. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Hakenkreuzschmiererein                     

Ort: Oschatz, Am Langen Rain
Zeit: 08.05.2017, 13:45 Uhr

Unbekannter Täter besprühte mit schwarzer Farbe den Sockel des leerstehenden Einkaufsmarktes mit einem Hakenkreuz in der Gesamtgröße von 1, 80 x 0, 50 m und dem Schriftzug „ A.C. A. B.“ (Vo)
 
Brand einer Lagerhalle                    

 
Ort: Mügeln, Franz- Mehring-Straße 
Zeit: 08.05.2017, 23:30 Uhr – 09.05.2017, 01:30 Uhr

Eine 26-jährige Hinweisgeberin teilte dem Polizeirevier mit, dass ihr 28-jähriger Freund von der Spätschicht nach Hause kam und dabei bemerkte, dass aus einem leerstehenden Gebäude Rauch und Flammen in den Himmel stiegen. Die Polizei und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mügeln waren schnell vor Ort. Kurze Zeit später trafen noch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Niedergoseln am Brandort ein. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 20 Kameraden vor Ort. Sie konnten den Brand löschen. Menschen oder andere Gebäude waren zu keiner Zeit in Gefahr. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Beamten von Brandstiftung aus. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Vorsicht Handwerker!          

Ort: Eilenburg; OT Eilenburg, An der Dobritzmark
Zeit: 08.05.2017, 15:00 Uhr
 
Eine besonders dreiste Betrugsmasche versuchten vier Unbekannte bei einem Gartenbesitzer in Eilenburg. Dieser hatte bei dem wechselhaften Wetter Gartenarbeiten verrichtet, als ihn vier Unbekannte ansprachen, dass sie ihm das Dach seiner Laube neu decken wollten. Dies lehnte er ab. Davon unbeeindruckt, fuhren die Vier gleich mit einem Transporter an den Garten heran und begannen trotz Einwandes des Garteninhabers mit den Dachdeckerarbeiten. Etwa eine Stunde werkelten sie, ließen sich von dem alten Mann nicht abhalten, der auch an der Qualität der dargebotenen Leistung Zweifel hatte. Nach Beendigung verlangten sie von ihm einen völlig überzogenen Arbeitslohn von 3000 Euro. Die könnte er auch gern von der Bank holen, wenn er sie nicht dabei hätte. Als der 79–Jährige mit dem Fahrrad in Richtung Bank fuhr, folgten ihm die Vier mit dem Transporter. Er kannte aber verschiedene Schleichwege, bog mit dem Rad ihn eine für sie unpassierbare Schlippe ab und fuhr nach Hause. Dort rief er die Polizei. Der Transporter mit den vermeintlichen Handwerkern war zwischenzeitlich verschwunden. Der Garteneigentümer konnte nur bekannt geben, dass sie vermutlich Osteuropäer waren. Sie wirkten mitteleuropäisch und sprachen mit deutlichem slawischen Akzent.
Hinweis: Bitte bei ähnlichen Sachverhalten sofort die Polizei rufen. Nicht erst die vermeintlichen Handwerker ihr Werk beginnen lassen. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Tödlicher Verkehrsunfall                          

Ort: Scheuditz, OT Dölzig, Merseburger Chaussee, B 181 
Zeit: 08.05.2017, 22:20 Uhr

Ein 29-jähriger Fahrer eines Audi A 6 fuhr die B 181 aus Richtung Günthersdorf kommend in Richtung Leipzig. Vor diesem Audi A 6 fuhr ein weiteres Fahrzeug in die gleiche Richtung. Der erste Fahrzeugführer (32, m) erkannte im letzten Moment einen Fußgänger in der Dunkelheit und konnte diesem ausweichen. Der nachfolgende Fahrer des Audi versuchte ebenfalls, durch schnelles Ausweichen einer Kollision mit dem entgegenkommenden laufenden Fußgänger zu verhindern, was aber nicht mehr gelang. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger, wobei dieser über die Motorhaube und in der weiteren Folge auf die Fahrbahn prallte. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen wurde der 48-Jährige so schwer verletzt, dass er an den Folgen im Krankenhaus verstarb. Die weiteren ersten Ermittlungen ergaben, dass der 48-Jährige zusammen mit einer anderen Person (20, m) an die in der Nähe sich befindliche Tankstelle begab und Alkohol gekauft und konsumiert haben. Dann hatten sich deren Wege getrennt. Die Verkehrspolizei bittet um Hinweise von eventuellen Zeugen, welche sich zur Unfallzeit insbesondere als Fahrzeugführer im Gegenverkehr befunden haben und Wahrnehmungen zum Unfallgeschehen getroffen haben. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2810. (Vo)

Radfahrer am Bahnübergang verstorben                     

Ort: Frohburg; OT Hopfgarten
Zeit: 08.05.2017, gegen 16:00 Uhr

Ein 66-Jähriger, der gestern Nachmittag mit seinem Damenrad von Buchheim kommend in Richtung Hopfgarten fuhr, verstarb ca. 100 Meter vor dem Bahnübergang an der Buchheimer Straße, Höhe Grundstück 5. Ein Autofahrer (62), der aufgrund geschlossener Schranke auf der gegenüberliegenden Seite am Bahnübergang wartete, sah, wie der 66-Jährige stürzte und am Fahrbahnrand regungslos liegenblieb. Umgehend informierte er die Rettungsleitstelle, die sofort einen Rettungshubschrauber zum Unglücksort schickte. Der Notarzt konnte schließlich trotz sofort vorgenommener Reanimationsmaßnahmen nur noch den Tod des 66-Jährigen feststellen. Unfallspuren waren weder an dem Verstorbenen noch am Fahrrad zu erkennen. Dennoch wurde dessen lebloser Körper zur Obduktion in die Rechtsmedizin überstellt, um die Todesumstände abschließend zu klären. Das Ergebnis steht noch aus. (MB)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand