1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Planenschlitzer-Bande schlug nachts zu - die Polizei auch! Ermittlungsrichterin schickte mutmaßliches Täter-Quartett hinter Gitter!

Medieninformation: 276/2017
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 22.05.2017, 12:00 Uhr

PD Chemnitz/Brandenburg

 

Planenschlitzer-Bande schlug nachts zu – die Polizei auch!/Ermittlungsrichterin schickte mutmaßliches Täter-Quartett hinter Gitter

Vier mutmaßliche Planenschlitzer befinden sich seit dem Samstagabend hinter Schloss und Riegel. Das Amtsgericht Chemnitz hatte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz gegen vier Männer im Alter von 23, 39, 41 und 42 Jahren Haftbefehle erlassen.
Vorangegangen war die vorläufige Festnahme des Quartetts Freitagnacht (19. Mai 2017) in einem Gewerbegebiet in Brieselang (Brandenburg) durch Beamte der Operativen Fahndungsgruppe der Polizeidirektion Chemnitz mit Unterstützung des Landeskriminalamtes Sachsen sowie brandenburgischen Kollegen.

Mit intensiver und umfangreicher Arbeit in den zurückliegenden Wochen und Monaten hatten sich Ermittler des Chemnitzer Autobahnpolizeireviers gemeinsam mit Kollegen der Kriminalpolizei dem Phänomen Planenschlitzen in ihrem Zuständigkeitsbereich gewidmet in der Hoffnung,  offensichtlich als Bande agierenden Tätern auf die Spur zu kommen. Mit Erfolg, wie die Festnahmen am Freitag zeigen. 
Chemnitzer Zivilfahnder erwischten gegen 2.30 Uhr zwei (23, 42) der vier Männer, nachdem sie in dem Gewerbegebiet Planen mehrerer Laster aufgeschlitzt hatten und dabei waren, vom Auflieger eines Sattelzuges aus dem Raum Mittelsachsen 160 Kartons mit jeweils sechs 200-Gramm-Gläsern Instantkaffee in einen Kleintransporter umzuladen.
Für die zwei anderen mutmaßlichen Diebe klickten etwas später die Handschellen. Nach einer Flucht zu Fuß hatten die beiden an der A 10 versucht, einen Lkw anzuhalten. Gemeinsam mit brandenburgischen Kollegen, die auch einen Fährtensuchhund zum Einsatz brachten, konnten diese zwei mutmaßlichen Diebe gegen 6 Uhr kurz vor Berlin gefunden und festgenommen werden.
 Das Tatfahrzeug, ein Fiat Ducato, wurde sichergestellt, die gestohlene Ladung (Wert: ca. 4 000 Euro) nach Spurensuche und -sicherung dem Lkw-Besitzer übergeben. Der Schaden an den Planen wird auf rund 500 Euro geschätzt.
 Trotz der Freude der Ermittler über ihren Erfolg ist für sie nun nicht ausruhen angesagt. Nun gilt es zu prüfen, ob die mutmaßliche Bande in der zurückliegenden Zeit auf diese Art und Weise weitere Taten begangen hat, etwa am 25. Januar 2017 an der A 72, Rastplatz Neukirchener Wald (siehe Medieninformation Nr. 48 vom 26. Januar 2017, Meldung 275), am 21. März 2017 an der A 13 in Radeburg, drei Tage später an der B 95 in Rötha und noch anderenorts.
 

Auszug MI Nr. 48 vom 26. Januar 2017:

Revierbereich Stollberg

Neukirchen (Bundesautobahn 72) – Diebe entwendeten Ladung von Sattelauflieger

(275) In der Nacht zu Mittwoch machten sich unbekannte Täter an einem auf dem Rastplatz „Neukirchener Wald“ abgestellten Sattelauflieger zu schaffen. Sie schnitten zunächst die Plane an verschiedenen Stellen auf, öffneten anschließend die Türen zum Auflieger und luden zwei Kartons ab, in denen sich Handyzubehör befand. Der Stehlschaden ist bislang nicht bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020