1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrradanhänger entwendet/Wieder Griff in den Fahrradkorb/Irgendwann erwischt es jeden Langfinger/Fieser Trickbetrüger

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 23.05.2017, 15:33 Uhr

Stadtgebiet Leipzig

Zigaretten aus Tankstelle geklaut                                     

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Ludwig-Hupfeld-Straße
Zeit:     22.05.2017, gegen 03:45 Uhr

Nachts machte sich ein Unbekannter an der Eingangstür einer Tankstelle zu schaffen: Er öffnete gewaltsam mit einem Gegenstand die Automatikschiebetür und verschaffte sich so Zutritt. Abgesehen hatte er es auf Zigaretten; er stahl mehrere Stangen und verschwand. Eine Verantwortliche (31) hatte die Polizei gerufen. Zur Höhe des Stehlschadens liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Aufklärungsmeldung
(siehe Pressemitteilung vom 23.02.2017 - Polizei bittet um Mithilfe – Räuber gesucht)                                                                           

Ort:      Leipzig-Lindenau, Lützner Straße
Zeit:     16.02.2017, zwischen 16:00 Uhr und 17:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag betrat ein unbekannter Täter ein Waffengeschäft und ließ sich von der Inhaberin (61) ein Schulterholster und Schreckschusspistolen zeigen. Während des Verkaufsgesprächs erhielt die Frau einen Anruf. Um dem Anrufer Auskunft geben zu können, ging sie in den neben dem Verkaufsraum liegenden Lagerraum. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte: Er verschloss die Tür, sperrte die Inhaberin ein. Danach bediente er sich und entwendete zwei Schreckschusswaffen, ein Holster sowie das Bargeld aus der Kasse. Anschließend verließ er das Geschäft und fuhr auf einem Fahrrad davon. Der Stehlschaden wurde auf ca. 800 Euro beziffert. Die Geschädigte konnte zwischenzeitlich die Polizei rufen, wurde von den Beamten aus dem Lager befreit. Sie erlitt keine Verletzungen. Kripobeamte ermitteln wegen Raubes. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 25 bis 35 Jahre alt, ca. 1,70 m groß
  • leichter dunkler Oberlippenbart und schmaler dunkler Kinnbart
  • sprach deutsch mit sächsischem Dialekt
  • war bekleidet mit blauer Jeans mit Verwaschungen, dunkler Jacke, schwarzer Rollmütze, Turnschuhen dunkel/weiß mit heller Sohle und vier hellen seitlichen Streifen und trug dunkle Handschuhe mit Knochen-/Gelenkmotiv
  • hatte dunklen Rucksack mit blauen Trägern bei sich.

Ende März meldeten sich zwei unbekannte Männer bei der Geschäftsinhaberin und teilten ihr den Namen des Gesuchten, den sie wohl aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung erkannt hatten, sowie die Wohnanschrift dessen Eltern mit. Gleich darauf setzte die 61-Jährige die Polizei über diese Angaben in Kenntnis. Bei der Prüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Genannte bereits polizeibekannt ist. Ein Fotovergleich ließ vermuten, dass es sich bei dem Mann um den gesuchten Täter handelt. Die Beamten suchten mehrmals die Wohnschrift des Gesuchten als auch die der Eltern auf – doch ohne Erfolg. Über die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde ein Antrag auf Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten angeregt und am 11.04.2017 durch das Amtsgericht Leipzig erlassen. Am 11.05.2017 erfolgte die Realisierung des Durchsuchungsbeschlusses. Der Beschuldigte (34) konnte in seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden. Die Beamten fanden auch die gesuchten Gegenstände in der Wohnung und stellten alles sicher. Das Raubgut wurde der Inhaberin wieder übergeben. Der 34-Jährige zeigte sich geständig. Er hat sich wegen Raubes zu verantworten. (Hö)

Fahrradanhänger entwendet                                                           

Ort:      Leipzig; OT Connewitz, Kochstraße
Zeit:     22.05.2017, 16:00 – 18:00 Uhr

Wieder hatten es Diebe auf Fahrradanhänger abgesehen. In der Kochstraße mussten die Eigentümer eines preisintensiven Kinder-Fahrrad-Anhängers feststellen, dass dieser entwendet wurde. Sie hatten diesen im Treppenhaus vor der Wohnungstür abgestellt und mit einem Seilschloss gesichert. Der Wert liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei weist darauf hin, dass solche Anhänger genauso wie Fahrräder gesichert werden sollten: mit einem sicheren Schloss und an einem Gegenstand angeschlossen. Leichte Seil- und Spiralschlösser lassen sich leicht mit Schneidewerkzeug durchtrennen. In sich angeschlossene Gegenstände können leicht weggetragen werden. (Ber)

E-Zigaretten waren die Beute                                                          

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße
Zeit:     23.05.2017, 04:00 Uhr

In der Rosa-Luxemburg-Straße schlugen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag die Scheibe eines Schaufensters mit einem Stein ein. Sie betraten auf diesem Weg das Geschäft und entwendeten mehrere Packungen Elektro-Zigaretten. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber)

Wieder Griff in den Fahrradkorb                                                        

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, Kochstraße          
Zeit:     22.05.2017, 14:00 Uhr

 Eine 48-jährige Frau schob ihr Fahrrad die Kochstraße entlang und hatte die Absicht, die Kurt-Eisner-Straße zu überqueren. In ihrem Fahrradkorb, der sich im hinteren Bereich befand, lag ihre braune Tasche. Beim Überqueren hörte sie noch, wie andere Leute etwas riefen, was sie aber nicht verstand. Nachdem sie die Straße überquert hatte, musste sie feststellen, dass durch unbekannten Täter ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb entwendet wurde. Angaben zum unbekannten Täter konnte sie nicht machen. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände, mehrere Geldkarten, eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag und ein weißes Handy mit einer rosa Hülle.

Die Polizei sucht die Zeugen, die an dieser Straßenkreuzung gerufen haben, da sie sicherlich den unbekannten Täter gesehen haben oder andere Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können. Diese werden gebeten sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden. (Vo)

Laube abgebrannt                                                                            

Ort:      Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Macherner Straße          

Zeit:     22.05.2017, 22:05 Uhr

Eine 74-jährige Hinweisgeberin teilte der Rettungsleitstelle mit, dass sie von ihrem Fenster aus gesehen hatte, wie es in einer benachbarten Kleingartenanlage brennt. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Nordost-Wache und der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Engelsdorf waren schnell vor Ort. Kompliziert war es, an den Brandherd heranzukommen. Die Gartenlaube, die in Flammen stand, befand sich ziemlich in der Mitte der Gartenanlage. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 23:30 Uhr an. Nach den Löscharbeiten standen lediglich noch die vier Außenwände der Laube. Das Dach war eingestürzt. Der Garten an sich war äußerst verwildert und ungepflegt. Die Pächter waren seit November 2016 nicht mehr auf dem Grundstück. Es gab Diskrepanzen mit dem Gartenvorstand. In der Laube waren keinerlei wertvollen Gegenstände mehr vorhanden; nur Gerümpel und Müll. Der Strom war schon lange abgeschaltet worden, so dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann. (Vo)

Irgendwann erwischt es jeden Langfinger!                             

Ort:      Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Gregor-Fuchs-Straße
Zeit:     22.05.2017, gegen 03:00 Uhr

In diesem Fall traf es die beiden Männer (36, 39) die schon mehrfach für ähnlich Taten der Polizei bekannt und nun auf einem erneuten Beutezug unterwegs waren. Diese hatten die nun die Hauseingangstür und Kellerzugangstür aufgehebelt und den Keller durchsucht. Dazu hatten sie die Schließösen bzw. Vorhängeschlösser von fünf Kellerboxen zerschnitten und bereits zwei Fahrräder, einen Fahrradanhänger, Bauwerkzeuge sowie Campingzubehör heraus sortiert und nach ihrer Session mitgenommen. Dass sie dabei von einer 28-Jährigen beobachtet worden waren, die umgehend die Polizei rief, wussten die Langfinger allerdings nicht. Diese waren bereits bei Eintreffen der Gesetzeshüter verschwunden, doch eine sofortige Suche in den angrenzenden Straßen führte schließlich auf ihre Spur und zu deren vorläufigen Festnahme. Auch ein großer Teil der Beute konnte sichergestellt werden.  Zwar hatte einer der beiden Diebe versucht sich vor dem Auge des Gesetzes in einem Gebüsch zu verstecken, war dabei aber so laut, dass er sich verriet. Dann versuchte noch zu flüchten, ignorierte die Aufforderung des Polizisten stehen zu bleiben. Er schwang sich aufs Rad und radelte samt Anhänger los. Die Fahrt ging durch den Hausgang der Lieselotte-Hermann-Straße, dort bog er auf der Straße nach rechts ab. Doch weiter kam er schließlich nicht. Der Polizist, der ihm gefolgt war, griff in den Lenker und hielt das Rad fest - trotzdessen dass der Radler weiterhin aus Leibeskräften in die Pedale trat, so dass die Kupplung riss und der Anhänger umstürzte. Daraufhin verlor der Langfinger (36) die Fahrlinie und ergab sich. Die vorläufige Festnahme folgte – auf für einen seiner Komplizen (39). Dieser wurde in der Gregor-Fuchs-Straße/Segerstraße entdeckt.

Im Laufe des heutigen Tages folgte dann die Vorführung vor dem Richter, dieser erließ Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Diebstahls im besonders schweren Fall und setzte diesen auch umgehend in Vollzug.

Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Landkreis Leipzig

Streit um den Zaun                                                         

Ort:      Borna, Leipziger Straße
Zeit:     22.05.2017, 15:30 Uhr

In Borna eskalierte am Montagnachmittag in der Leipziger Straße ein Nachbarschaftsstreit um den Bau eines Zaunes. Die einen hatten Handwerker bestellt, um den Zaun zu setzen, die anderen waren damit nicht einverstanden, da der Grenzverlauf ungeklärt wäre. Die Baufirma interessierte der Streit wenig. Sie wollten einfach den Auftrag ausführen. Dem stellte sich die Nachbarin entgegen. Danach soll es zur Handgreiflichkeit zwischen ihr und einem Bauarbeiter gekommen sein. Dabei wurde die 40–Jährige am Bein verletzt. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden. Wie es genau zur Auseinandersetzung kam, muss noch geklärt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Kradfahrer flüchtete vor Polizei                                                  

Ort:      Schkeuditz, Alte Straße

Zeit:     22.05.2017, gegen 14:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte zwei Kradfahrer fest und entschlossen sich zur allgemeinen Verkehrskontrolle. Sie wendeten mit ihrem Einsatzfahrzeug und mussten sogleich feststellen, dass der Fahrer eines der Kräder, einer Honda, das Tempo merklich erhöhte und zu flüchten versuchte. Die Beamten schalteten nun Blaulicht und „Stopp Polizei“ ein, verfolgten das Motorrad, während der andere Fahrer anhielt; später jedoch weiterfuhr. Der flüchtende Motorradfahrer beschleunigte weiter, fuhr in eine Sackgasse und dann auf einem Radweg weiter, wohin die Beamten mit dem Funkstreifenwagen nicht folgen konnten. Sie ermittelten die Halterin des Krades in der Käthe-Kollwitz-Straße und fanden auch dort während der Tatortbereichsfahndung beide Kräder. Am Ort hielt sich auch der Sozius (18) der Honda auf. Die beiden anderen waren verschwunden, doch die Beamten fanden die 17-Jährigen in unmittelbarer Nähe und nahmen sie vorläufig fest. Sie wurden kontrolliert; der Hondafahrer ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er, bereits polizeibekannt, hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Fieser Trickbetrüger                                                                            

Ort:      Bad Düben, Schmiedeberger Straße

Zeit:     22.05.2017, gegen 10:45 Uhr

Nach ihrem Einkauf in einem Discounter wurde eine 78-jährige Frau von einem unbekannten ausländischen Mann angesprochen und gebeten, eine Ein-Euro-Münze in zwei 50-Cent-Stücke zu wechseln. Die hilfsbereite Frau öffnete ihre Handtasche, zückte ihr Portmonee, öffnete es. Doch sie fand nicht das gewünschte Kleingeld. Nun rückte der Mann ganz nah an sie heran, wollte selber schauen, was für Kleingeld drin steckte. Die 78-Jährige gab ihm seine Münze zurück und ging. Als sie beim Bäcker bezahlen wollte, musste sie das Fehlen ihrer Geldscheine im Wert von 80 Euro feststellen. Sofort erstattete die Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:

  • ca. 50 Jahre alte, ca. 1,70 m groß, untersetzt
  • runder Kopf, kurzes grau-meliertes Haar, Dreitagebart
  • trug dunklen Jogginganzug und eine silber- oder goldfarbene Uhr.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664-100. (Hö)

Über die Stränge geschlagen ...                                                    

Ort:      Oschatz; Gartenanlage am Anglerparadies
Zeit:     22.05.2017, 21:00 Uhr

Zur einer Oschatzer Gartenanlage wurde gestern die Polizei aus einem ganz besonderen Grund gerufen – ein Paar (24 w, 28 m) hatte erheblich dem Alkohol zugesprochen - waren damit nicht mehr Herr ihrer Sinne und die beiden Kleinstkinder, ein Zweijähriger und ein drei Monate alter Junge, sich selbst überlassen.
Als die Gesetzeshüter dem Hinweis folgten, trafen sie in der Tat auf die Mutter (24) der Kinder und deren Liebespartner (38). Die Frau war so betrunken, dass sie sich nicht mehr auf den Beinen halten und richtig artikulieren konnte. Selbst den Weisungen der Polizisten konnte sie kaum folgen und kippte beim Schieben des Kinderwagens, in dem ihr Sohn lag, beinahe um. Die Frau wollte mit diesem und ihrem Partner nach Hause gehen, doch mangels Orientierungsfähigkeit scheiterten beide. Ein Atemalkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 2,82 Promille und bei ihrem Freund 2,62 Promille. Somit war es eindeutig, dass beide exzessiv dem Alkohol zugesprochen hatten. So kam es, wie es kommen musste: Die ganze Familie wurde zum Revier gebracht, das Landratsamt Nordsachsen und Jugendamt informiert. Daraufhin wurden die Kinder in ärztliche Obhut gegeben und die Mutter, die nicht mitfahren wollte, aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen die 24-Jährige wird nun wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht ermittelt. (MB)

Schon wenig später wieder Kandidat für die Polizei   

Zeit:     22.05.2017, 22:45 Uhr - 23:30 Uhr
Ort:      Oschatz; Lutherstraße

Es ist kaum zu glauben, aber wahr, dass das Pärchen (24 w, 38 m) schon wenig später wieder dafür Sorge trug, dass die Polizei sich um beide kümmern musste. Gemeinsam wüteten sie und zertraten mit ihren Füßen zwei Kellerfenster in der Lutherstraße, so dass das Glas nach innen in den Keller stürzte. Außerdem rissen sie aus den vor dem Grundstück stehenden Pflanzkübel Blumen heraus und verteilten die Erde auf einem der Schaufensterbretter und dem Gehweg. Ein Passant, der das Wüten des Pärchens bemerkte, hielt es bis zum Eintreffen der Polizei fest. Nun wird die Polizei noch in diesem Fall wegen des Tatverdachts der Sachbeschädigung gegen das Pärchen ermitteln. (MB)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Autofahrer wich Tier aus – Unfall   

                                        

Ort:      Leipzig-Engelsdorf, Riesaer Straße

Zeit:     22.05.2017, gegen 23:30 Uhr

Der Fahrer (29) eines Ford Focus war auf der Riesaer Straße stadteinwärts unterwegs. Als nach seinen Angaben ein kleines Tier über die Straße lief, wich er aus und geriet auf eine Verkehrsinsel mit Bushaltestelle. Die Airbags lösten aus und das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug und an der Bordsteinkante der Verkehrsinsel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.200 Euro. Der junge Mann erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Dominocrash                                                                                      

Ort:   Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Seestraße
Zeit:     22.05.2017, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (83) eines VW Jetta befuhr die Lützner Straße stadtauswärts. Er wollte nach links auf die Seestraße abbiegen, musste jedoch wegen Gegenverkehrs anhalten. Die Fahrerin (34) eines Peugeot und der Fahrer (72) eines Skoda erkannten die Situation, hielten hinter dem VW. Doch der Fahrer (77) eines Opel beachtete die  Stehenden nicht und fuhr auf. In der Folge wurden die Fahrzeuge aufeinander geschoben. Verletzt wurde niemand. An den vier Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Opelfahrer erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Sonstiges

Berufsinformationsabende der Polizei Sachsen

Die sächsische Polizei veranstaltet im Juni und Juli 2017 vier Informationsabende für alle Interessenten am Polizeiberuf. Bei den Informationsveranstaltungen erhalten Sie nicht nur einen Einblick in die Ausbildung und das Studium bei der Polizei Sachsen, sondern werden auch über die Einsatzmöglichkeiten eines Polizeibeamten oder Wachpolizisten informiert. Darüber hinaus werden durch das Berufsberatungsteam der Polizeidirektion Leipzig die Einstellungsvoraussetzungen dargelegt, das Bewerbungs- und Auswahlverfahren erklärt und die verschiedenen Praktikumsmöglichkeiten vorgestellt.

Schüler, Eltern und alle mit Interesse am Polizeiberuf sind herzlich eingeladen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Telefon 0341 966-42262 oder per E-Mail an berufsberatung@polizei.sachsen.de erforderlich.

Termine:

  • 20. Juni 2017, 17.00 Uhr, Polizeidirektion Leipzig, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig
  • 29. Juni 2017,17.00 Uhr, Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau
  • 12. Juli 2017, 17.00 Uhr, Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Straße 2,04758 Oschatz

 

  • 27. Juli 2017, 17.00 Uhr, Polizeidirektion Leipzig, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand