1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Lkw-Brand führte zu Behinderungen

Medieninformation: 324/2017
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 24.05.2017, 16:00 Uhr

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Lkw-Brand führte zu Behinderungen
Stand: 16.00 Uhr

Zeit:     24.05.2017, gegen 13.40 Uhr
Ort:      Wilsdruff, BAB 4, Erfurt-Dresden

Ein brennender Lkw und die damit einhergehende Vollsperrung führten heute zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 4, in Richtung Dresden.

Am frühen Nachmittag war das Führerhaus eines polnischen Sattelzuges Mercedes aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Der Lastzug brannte in der Folge fast vollständig aus. Der 31-Jährige Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen. Er blieb unverletzt.

Die Feuerwehr konnte den Brand zwischenzeitlich löschen. Auslaufende Betriebsstoffe und das Löschwasser liefen über die abschüssige Fahrbahn. Diese muss vor einer Wiederfreigabe zunächst gereinigt werden. Wann dies sowie die Bergungsmaßnahmen abgeschlossen sein werden, lässt ich derzeit nicht abschätzen.

Völlig unverantwortlich verhielten sich jedoch einige Autofahrer im Gegenverkehr. Vorbeifahrende Zeugen teilten telefonisch bei der Polizei mit, dass mehrere Fahrzeuge auf der Standspur im Gegenverkehr gestoppt und offenbar Fotos von dem brennenden Lkw gemacht hatten. Die Polizei warnt dringend vor einem solchen Verhalten. Sie bringen damit sich selbst und auch anderer Verkehrsteilnehmer in Gefahr. (ju)


 

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281