1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nach Drohungen: Junge Frau tatverdächtig

Medieninformation: 284/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 26.05.2017, 07:40 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Chemnitz

Stadtzentrum – Nach Drohungen: Junge Frau tatverdächtig

(1556) Ermittlern der Chemnitzer Kriminalpolizei ist es gelungen insgesamt vier Drohungen gegen Kreditinstitute sowie das Finanzamt aufzuklären und eine Tatverdächtige (26) zu ermitteln. Auf die Spur der jungen Frau kamen die Beamten im Zusammenwirken mit der Ermittlungsgruppe „Cybercrime“ der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz. Den Polizisten war es gelungen, den Weg der eingegangenen Droh-Emails zurückzuverfolgen. Am Montag, während des Einsatzes zur erneuten Drohung gegen das Finanzamt, wurde die Wohnung der Tatverdächtigen durchsucht. Dabei sind Kommunikationstechnik und Daten sichergestellt worden. Die Auswertungen dazu laufen. In der polizeilichen Vernehmung gestand die 26-Jährige die Taten begangen zu haben. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Frau nach den ersten polizeilichen Maßnahmen aus der Dienststelle entlassen. Die Ermittlungen, auch zum Motiv der Frau, dauern weiterhin an.
Über die Straftaten und damit verbundenen Großeinsätze berichtete die Polizeidirektion in den Medieninformationen Nr. 229 (Beitrag 1217) vom 27. April 2017, Nr. 265 (Beitrag 1408) vom 15. Mai 2017, Nr. 267 (Beitrag 1422) vom 15. Mai 2017, Nr. 278 (Beitrag 1517) vom 22. Mai 2017 und Nr. 280 (Beitrag 1519) vom 22. Mai 2017. (SR)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020