1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsatzgeschehen zum Himmelfahrtstag und weitere Meldungen

Medieninformation: 326/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 26.05.2017, 11:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden, Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge

Einsatzgeschehen zum Himmelfahrtstag

Die Polizeidirektion Dresden führte anlässlich des gestrigen Himmelfahrtstages einen Polizeieinsatz durch. Der Tag war geprägt von einer Vielzahl anlasstypischer Einsätze wie Körperverletzungen, Beleidigungen und Sachbeschädigungen (siehe Auswahl). Insgesamt waren während des Tages neben Kräften des täglichen Dienstes rund 300 Einsatzkräfte der Dresdner Polizei sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Ausgewählte Einzelsachverhalte:

Landeshauptstadt Dresden


Gegen 12.40 Uhr war eine Gruppe von etwa 20 bis 30 Personen im Bereich der Schulstraße unterwegs. Sie behinderten dabei einen Ford an der Weiterfahrt. In der Folge sprang ein 28-jähriger Deutscher auf die Motorhaube des Wagens und verursachte Sachschaden.

Einsatzkräfte stellen am Nachmittag (gegen 14.30 Uhr) in der Flutrinne zwei Lkw sowie etwa 30 Personen fest, die offenbar Technik für eine Party aufbauten. Nach Aufforderung entfernten sich die Personen sowie die Fahrzeuge.

An der Hansastraße hatte gegen 17.00 Uhr ein 31-Jähriger (Atemalkoholwert 2,0 Promille) zwei Männer (16/56) und eine Frau (45) angepöbelt. In der Folge warf er eine Flasche nach dem Trio und traf den 56-Jährigen. Der 31-Jährige wurde in Gewahrsam genommen.

Gegen 17.30 Uhr stellten Einsatzkräfte am Königsufer zwei Jugendliche (15/16), die mit zwei weiteren einen 16-Jährigen geschlagen hatten. Später am Abend fiel eine Personengruppe auf, die fortlaufend Passanten anpöbelte. Da drei der Männer (18/19/19) dem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkamen, wurden sie in Gewahrsam genommen.

Gegen 21.15 Uhr wurden auf einem Grundstück an der Leipziger Straße rund 300 Personen angetroffen, die offenbar eine nicht angezeigte Techno-Party veranstalteten. Die Fortführung wurde unterbunden.

Landkreis Meißen

In Weinböhla am Sachsenplatz wurden gegen 16.00 Uhr aus einer Gruppe von rund 30 Personen Feuerwerkskörper gezündet. Einsatzkräfte stellen vor Ort in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik fest.

Gegen 19.35 Uhr zeigte ein 35-Jähriger im Außenbereich eines Lokal am Markt in Meißen den Hitlergruß und rief Sieg Heil. Gegen ihn wird nun wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Unbekannte hatten in Freital an der Kirschallee (festgestellt gegen 09.50 Uhr) und in Pfaffendorf (festgestellt gegen 15.50 Uhr) Jagdhochstände beschädigt. Verursacher konnten nicht mehr angetroffen werden.

Gegen 16.10 Uhr wurde in Dippoldiswalde, OT Paulsdorf aus einer Personengruppe heraus Pyrotechnik in die Talsperre geworfen. Beamte konnten sechs Männer (20 bis 27 Jahre alt) stellen. Sie hatten in Deutschland nicht zugelassenen Feuerwerkskörper bei sich.

Einsatzkräfte stellten gegen 18.00 Uhr in Dipposldiswalde auf der Dr. Friedrichs-Straße einen verletzten 16-Jährigen fest. Ersten Erkenntnissen nach war er von einem
27-Jährigen mit einer Flasche geschlagen worden.

In Bannewitz, OT Wilmsorf hatte sich gegen 17.00 Uhr ein 24-Jähriger an das Ortseingangsschild gehangen und mit diesem „gewippt“. Daraufhin brach das Schild samt Pfosten ab. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 250 Euro. (ju)

Landeshauptstadt Dresden

55-Jährhige mit 1,68 Promille gestoppt

Zeit:     26.05.2017, 06.30 Uhr
Ort:      Dresden-Blasewitz

Beamte des Polizeireviers Mitte führten heute Morgen auf dem Käthe-Kollwitz-Ufer eine Verkehrskontrolle durch. Dabei stoppten sie einen Subaru. Bei der Kontrolle der Fahrerin (55) bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Ein Test ergab daraufhin einen Wert von 1,68 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und stellten der Führerschein der Frau sicher. Sie muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (ju)

Landkreis Meißen

Drei Fahrzeuge angezündet

Zeit:     23.05.2017, 23.00 Uhr bis 24.05.2017, 07.40 Uhr
Ort:      Niederau, OT Gröbern

Aus unbekannter Ursache gerieten zwei VW und ein Opel in Brand, die unter einem Carport an der Radeburger Straße abgestellt waren. Dadurch wurden die Fahrzeuge zerstört und der Carport beschädigt. Der Sachschaden wurde mit 7.400 Euro angegeben. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (el)

Einbruch in Restaurant

Zeit:     24.05.2017, 23.45 Uhr bis 25.05.2017, 06.45 Uhr
Ort:      Nossen

Unbekannte drangen gewaltsam durch eine Hintertür in die Räume einer Gaststätte an der Bismarckstraße ein und durchsuchten diese. Zu möglichem Stehlgut liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden wurde auf 100 Euro beziffert. (el)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Radfahrer gegen Mops – beide verletzt

Zeit:     22.05.2017, gegen 18.30 Uhr
Ort:      Pirna

Bereits am Montag ereignete sich auf dem Elberadweg zwischen Pirna und Heidenau ein Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem möglicherweise nicht angeleinten Hund. Dabei stürzte der Fahrradfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Die unbekannte Hundehalterin entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Es ist davon auszugehen, dass bei der Kollision auch der Hund, vermutlich ein Mops, verletzt wurde.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder der Tierhalterin machen können, sich im Polizeirevier Pirna oder der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (el)

Unfall beim Ausparken

Zeit:     25.05.2017, gegen 16.05 Uhr
Ort:      Neustadt i. Sa.

Beim Ausparken stieß der Fahrer eines Opels (21) gegen einen anderen geparkten Opel. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von 1.800 Euro. (el)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281