1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Werkzeuge verschwunden/Täter kamen übers Dach/Drei Fahrzeuge brannten/Überraschungsfund/Schwerer Verkehrsunfall

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 29.05.2017, 15:03 Uhr

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher in Eigenheimen

Fall 1                                                                                          

Ort:      Leipzig-Seehausen
Zeit:     27.05.2017, 23:30 Uhr bis 28.05.2017, 08:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür zu einem Reihenmittelhaus aufgehebelt hatte, durchsuchte er mehrere Zimmer und stahl drei Portmonees mit Bargeld, EC-Karten und diversen Dokumenten sowie einen Laptop, zwei Digitalkamera und ein Sportgerät. Die Familie hatte geschlafen und nichts bemerkt. Morgens stellte der 45-jährige Eigentümer das Fehlen der Gegenstände sowie die beschädigte Haustür fest und rief die Polizei. Auch seine zwei Nachbarn hatten die Polizei gerufen, da beide an ihren Eingangstüren ebenfalls Hebelspuren feststellen mussten; jedoch niemand im Haus gewesen war. Dem Ehepaar (44, 45) entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe.

Fall 2                                                                                          

Ort:      Leipzig-Seehausen
Zeit:     27.05.2017, zwischen 00:00 Uhr und 08:30 Uhr

Auch in diesem Fall hatte der Einbrecher die Haustür gewaltsam geöffnet, während die Bewohner schliefen. Anschließend durchsuchte er im Haus die  Zimmer und das Mobiliar. Er stahl mehrere Geldbörsen mit Bargeld, EC-Karten, Führerschein sowie anderen Dokumenten, diversen Schmuck, einen Laptop und einen Kopfhörer. Die Geschädigten (33, 42) setzten die Polizei in Kenntnis. Ihnen entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich.

Fall 3                                                                                         

Ort:      Leipzig-Schönau
Zeit:     27.05.2017, 19:00 Uhr

Nach Einschlagen einer Scheibe der Terrassentür konnten zwei unbekannte Täter ins Haus gelangen. Sie durchsuchten alle Zimmer sowie das Mobiliar und stellten die Objekte ihrer Begierde zum Abtransport bereit. Als die Einbrecher mitbekamen, dass ihr Einbruch von Zeugen (w.: 45; m.: 47) nicht unbemerkt geblieben war, bekamen sie flinke Füße und verschwanden ohne Diebesgut. Die Nachbarn hatten, nachdem sie das Klirren der Scheibe gehört hatte, sofort nachgeschaut und die zerstörte Tür festgestellt. Daraufhin riefen sie die Polizei und klingelten an der Haustür des Nachbarhauses; die Einbrecher erschienen auf der Terrasse und flüchteten über eine Hecke. Nach Angaben der Zeugen handelte es sich um südländisch aussehende, schlanke Männer zwischen 20 und 25 Jahren. Einer trug ein weißes T-Shirt, hat kurze blondierte, leicht wellige Haare und ist ca. 1,70 m groß. Sein Komplize war mit einem hellen T-Shirt bekleidet und hat kurze dunkle Haare. Beide führen Rucksäcke in Jeans-Optik bei sich.

In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Werkzeuge verschwunden                                                      

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf
Zeit:     20.05.2017, 12:00 Uhr bis 27.05.2017, 08:00 Uhr

Eine Luke zum Kellerbereich der Gaststätte des Kleingartenvereins „Rosenaue e. V.“ brach ein Unbekannter auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Anschließend öffnete er eine weitere Luke und gelangte in einen Lagerraum. Aus diesem stahl er Werkzeuge, wie eine Benzin-Heckenschere und eine Kettensäge, zwei Freischneider, eine Heckenschere, eine Spitzhacke sowie zwei Schutzhelme. Ein Verantwortlicher (54) hatte Anzeige erstattet. Er bezifferte den Stehlschaden auf etwa 900 Euro und den Sachschaden auf ca. 100 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

BMW und Mercedes gestohlen            

Fall 1: BMW                                                                                          

Ort:      Leipzig-Zentrum, Reichelstraße
Zeit:     27.05.2017, 18:00 Uhr bis 28.05.2017, 09:30 Uhr

Ein unbekannter Täter betrat eine Tiefgarage und hatte sogleich einen weißen BMW X 1 im Visier. Er stahl den ordnungsgemäß abgestellten Wagen im Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Der Geschädigte (53) meldete den Verlust bei der Polizei.

Fall 2: Mercedes                                                                                 

Ort:      Leipzig-Neulindenau, Merseburger Straße
Zeit:     28.05.2017, 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Ein gesichert abgestellter weißer Mercedes-Benz E 350 CDI verschwand vom Parkplatz. Der 38-jährige Halter hatte sein Fahrzeug gegen 21:00 Uhr abgestellt. Als er dieses eineinhalb Stunden später wieder nutzen wollte, war es weg. Der Geschädigte rief die Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 23.500 Euro.

In beiden Fällen hat die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Täter kamen übers Dach                                                                             

Ort:      Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße
Zeit:     28.05.2017, zwischen 06:39 Uhr und 07:15 Uhr

Die Kollegen hatten eine Fast-Food-Filiale in der Merseburger Straße erst seit zwei Stunden verlassen und verschlossen, als sich ein unbekannter Täter über das Dach einen unkonventionellen Direktzugang zur Küche verschaffte. Im Inneren des Restaurants hebelte er mit einem Brecheisen die Tür zum Büro auf und versuchte, dort einen Tresor aufzuflexen. Dies misslang dem Einbrecher allerdings, woraufhin er ohne Beute flüchtete. Ob es sich bei dem unbekannten Eindringling um denselben Täter handelt, der auch schon am Tag zuvor über jenen Einstieg eingebrochen war, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt jedenfalls wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. (KG)

Während der Fahrt aus dem Fahrradkorb geklaut                    

Ort:      Leipzig, OT Schönau, Lyoner Straße
Zeit:     27.05.2017, gegen 18:30 Uhr

In der Vergangenheit hat die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig immer wieder über dreiste Diebe berichtet, die Rucksäcke und Taschen aus Fahrradkörben stehlen. Der aktuelle Schwierigkeitsgrad der Tatbegehung liegt darin, den Rucksack während der Fahrt aus dem Korb des Opfers zu stehlen – vom eigenen fahrenden Fahrrad aus. Der neueste Clou dabei: nicht etwa hinter dem Opfer herfahren, sondern beim Entgegenkommen den Moment abpassen, wenn man schon fast aneinander vorbeigefahren ist und dann zuschnappen. So ist es auch am Samstag geschehen, als eine 62-jährige Leipzigerin mit dem Rad vom Garten aus nach Hause fahren wollte. Etwa gegen 18:30 Uhr fuhr sie auf dem Radweg der Lyoner Straße in Richtung Grünau, als ihr ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad entgegenkam. Als der Radler an ihr vorbei gefahren war, gab es plötzlich einen kurzen Ruck – in diesem Moment hatte der Täter ihr die Tasche aus dem Fahrradkorb gestohlen. Darin befanden sich mehrere persönliche Gegenstände, darunter auch Wechselbekleidung, ein Mobiltelefon und ein Schlüsselbund. Den Mann konnte die Frau nur grob beschreiben:

  • dunkle, kurze Haare,
  • blau-farbene Oberbekleidung.

Das Fahrrad selbst konnte die 62-Jährige leider nicht beschreiben.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den dreisten Dieb liefern können. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Darüber hinaus werden alle Fahrradfahrer in Leipzig vor der respektlosen Masche der Diebe gewarnt: Befestigen Sie Ihre Taschen am Fahrrad oder fixieren Sie sie mit Fahrradgurten. Lassen Sie das Fahrrad nicht unbeaufsichtigt stehen, wenn Sie eine Tasche im Fahrradkorb liegen haben. Und melden Sie jeden Diebstahl umgehend der Polizei! (KG)

Drei Fahrzeuge brannten                                                          

Ort:      Leipzig; OT Mölkau, Schulstraße
Zeit:     27.05.2017, 04:20 Uhr

In den frühen Samstagmorgenstunden brannten in Mölkau in der Schulstraße drei Pkws. Ein Renault Clio, ein VW Polo und ein Fiat-Transporter standen bei Eintreffen der Polizei in Flammen. Die Fahrzeuge waren nebeneinander geparkt, vom mittleren Polo gingen die Flammen aus und griffen auf die beiden anderen über. Der Polo brannte komplett aus. Bei den anderen konnte die Feuerwehr ein Ausbrennen verhindern. Dennoch wurden sie stark beschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. (Ber)

Eindringlinge im falschen Gelände                                               

Ort:      Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße
Zeit:     28.05.2017, 18:30 Uhr

Am Sonntagabend entdeckte ein Wachmann drei Jugendliche auf dem Gelände der Autowerkstatt der Polizei in der Permoserstraße. Als die Unbekannten mitbekamen, dass sie bemerkt wurden, suchten sie das Weite. Hinzu gerufene Polizeibeamte konnten nur noch ein Loch im Zaun feststellen, was die Drei offenbar vorher hinein geschnitten hatten. Was sie dort suchten blieb, somit unklar. Auch, ob sie gezielt eine Liegenschaft der Polizei ausgewählt hatten, oder vielleicht gar nicht wussten, wem das Gelände gehört. (Ber)

Eindringlinge im Wertstoffhof                                                         

Ort:      Leipzig; OT Volkmarsdorf, Krönerstraße
Zeit:     27.05.2017, 12:45 Uhr

Am Samstagmittag verschafften sich drei 24-, 41- und 44-Jährige unberechtigten Zutritt zum Gelände eines Wertstoffhofes in der Krönerstraße. Dabei wurden sie von Passanten beobachtet. Die riefen die Polizei. Die Polizisten stellten dann die Drei. Sie hatten verschiedene Elektrogeräte dabei, die offensichtlich aus dem Wertstoffhof stammten. Nun müssen sich die drei Rumänen wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

Acht Sätze Kompletträder entwendet                                         

Ort:      Leipzig; OT Eutritzsch, Wittenberger Straße
Zeit:     27.05.2017, 22:00 Uhr - 28.05.2017, 14:00 Uhr

In Eutritzsch öffneten Unbekannte das Tor zum Grundstück eines Autohauses in der Wittenberger Straße. Vom Gelände entwendeten sie acht Komplettsätze Reifen mit Felgen. Dazu bockten sie zwei abgestellte BMW und sechs Pkws Mercedes auf Holzblöcke auf. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. (Ber)

Der richtige Riecher                                                                     

Ort:      Leipzig; OT Volkmarsdorf, Hildegardstraße
Zeit:     27.05.2017, 13:15 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis bekam ein 19-Jähriger Besuch von einer Polizeistreife, die der geschilderten Sache – dass Betäubungsmittel in rauen Mengen durch den Heranwachsenden konsumiert  werde – nachgehen wollte. Kurzerhand klingelten die Polizisten an der Wohnungstür und erhaschten beim Öffnen einen Blick auf den Wohnzimmertisch. Auf diesem standen eine Bong. Damit war nicht von der Hand zu weisen, dass der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag. Demnach schritten sie zur Nachschau und in der Tat, neben Bong fanden sich auch eine Feinwaage, Cliptütchen mit Tabletten und pflanzliche Substanzen an. Außerdem entdeckten sie einen 18-Jährigen, der mittlerweile beim 19-Jährigen eingezogen war. Dieser übergab im Schlafzimmer schließlich mehrere Gegenstände an die Gesetzeshüter: Tütchen mit mehr als einhundert rosa und blauen Tabletten, dutzende Tüten und vier Gläser mit grünlichen Pflanzenbestandteilen, plus einen Schuhkarton. In der Summe stellten die Gesetzeshüter ca. 770 Gramm Marihuana, ca. 200 Ecstasy-Tabletten sicher und nahmen die Ermittlungen gegen den 18- und 19-Jährigen wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf. (MB)

Überraschungsfund                                                                        

Ort:      Leipzig; OT Schönau, Kursdorfer Weg
Zeit:     10.03.2017 - 19.03.2017

Was für ein Zufall, muss sich die 27-Jährige gedacht haben, als sie im Nachbarskeller ein Fahrrad sah, welches ihrem täuschend ähnlich sah; nur dass ihr Fahrrad gestohlen worden war und sie das im März dieses Jahres auch anzeigte. Doch nun stand das Schmuckstück in einer der Kellerboxen des Mehrfamilienhauses. Sofort informierte sie die Polizei, die auch alsbald eintraf. Kurzerhand suchten die Gesetzeshüter den Mieter der Kellerbox auf (24) und stellten ihn zur Rede. Gleich darauf erfolgte die Überprüfung der Rahmennummer, die schließlich bestätigte, dass die Vermutung der 27-Jährigen richtig war. Sie erhielt ihr Fahrrad zurück, der 24-Jährige indes eine Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Landkreis Leipzig

Einbruch in Friseursalon                                                                 

Ort:      Markkleeberg,  Städtelner Straße
Zeit:     26.05.2017, 20:00 Uhr - 27.05.2017, 07:50 Uhr

In der Nacht zum Samstag suchten Einbrecher einen Friseurladen in der Städtelner Straße heim. Sie brachen gewaltsam die Hintertür des Geschäftes auf und entwendeten aus den Räumen eine Geldkassette mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. (Ber)

Der Familienausflug ...                                                                

Ort:      Kohren-Sahlis; Am Sportplatz
Zeit:     28.05.2017, gegen 13:15 Uhr

… mit der blauen BMW R 850 endete für ein Pärchen beinahe tragisch. Der Fahrer (47) und dessen Begleiterin stellten das Schmuckstück auf dem für den Töpfermarkt Kohren-Sahlis ausgewiesenen Parkplatz ab und „bummelten“ über den Markt. Gut eine Stunde später kamen sie zurück, zogen sich an und fuhren von dannen. Doch schon bald bemerkte der 47-Jährige, dass mit seiner BMW irgendetwas nicht stimmte. Sofort hielt er mit dem Motorrad an, ließ seine Frau absteigen und fuhr anschließend eine Runde um die andere, auf dass er die Ursache finde. Dann merkte er, dass das Hinterrad locker war. Er nahm die Blende/Radkappe ab und sah schockiert, dass alle vier Radmuttern des Hinterrades locker und um ca. 1 cm aufgedreht bzw. abgedreht waren. Sofort griff er zum Werkzeug und drehte diese wieder fest. Anschließend fuhr er zur Polizei und zeigte das Geschehene an. Die Polizei ermittelt daher wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Toyota vom Gelände gestohlen                                  

Ort:      Schkeuditz, Bierweg

Zeit:     27.05.2017, 23:45 Uhr bis 28.05.2017, 03:00 Uhr

Der Geschäftsführer eines Autohandels rief Sonntagnacht die Polizei und teilte den Diebstahl eines Land Cruisers mit. Polizeibeamte stellten wenig später am Tatort den durchtrennten Zaun sowie ein umgebogenes Zaunfeld vom Gelände fest. Der graue Toyota hat einen Wert von etwa 20.000 Euro. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes ermittelt. (Hö)

Brand im Bikerclub                                                         

Ort:      Wiedemar, OT Quering, Im Ring

Zeit:     28.05.2017, gegen 04:00 Uhr (polizeibekannt)

Am Sonntagmorgen rückten die Kammeraden der Feuerwehr mit fünf Löschfahrzeugen und 25 Mann zu einem Hüttenbrand in Wiedemar aus. Dort brannte auf dem Gelände eines Bikerclubs eine Holzbude, die im Winter als Verkaufshütte genutzt wird. Da bei Bränden grundsätzlich auch die Polizei informiert wird, war es also nicht verwunderlich, dass auch die Beamten des Polizeireviers Delitzsch in Quering erschienen. Nach einer ersten Begutachtung des Schadens war nicht sofort klar, wodurch es zu dem Brand gekommen war. Einerseits konnte eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden, andererseits gab es elektronische Geräte in der Hütte, die angeschlossen waren. Der Einsatz der Brandursachenermittler brachte am gestrigen Tag jedoch die Erkenntnis, dass nicht etwa ein Feuerteufel am Werk gewesen war: Der Kühlschrank unterlag einem technischen Defekt, der das Feuer heraufbeschworen hatte. (KG)

Feld und Hecke brannten                                                                 

Ort:      Beilrode; OT Rosenfeld, Wiese hinter der Ortslage in Richtung Zwethau
Zeit:     28.05.2017, 14:00 Uhr

Am Sonntagmittag brannte in Beilrode im Ortsteil Rosenfeld eine Wiese hinter der eigentlichen Ortsgrenze in Richtung Zwethau. Dabei standen ca. 1.000 Quadratmeter Wiese in Flammen und eine angrenzende Hecke. Die Feuerwehr musste ausrücken, um ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung gegen Unbekannt. (Ber)

Gefährliches von A bis W fiel einem „Sammler“ auf den Zeh

Ort:     Delitzsch; Benndorfer Landstraße
Zeit:     28.05.2017, 22:00 Uhr

Bei einer Kontrolle fanden Gesetzeshüter im Rucksack eines 43-Jährigen sowohl pflanzliche und kristalline Substanzen als auch eine Feinwaage und einen größeren Geldbetrag. Außerdem fanden sie ein Springmesser, dessen Besitz laut WaffG nicht erlaubt ist. Aufgrund dieser Funde beantragten die Gesetzeshüter einen Durchsuchungsbeschluss für die Garage des Mannes. Diesem wurde stattgegeben und von den Gesetzeshütern auch gleich durchgeführt. In der Garage, die der 43-Jährige zum Schrauben und Basteln an Motorrädern nutzte, herrschte ungepflegtes Chaos, welches durchsucht wurde. Dabei fanden die Polizisten im untersten Fach der Werkbank einen Nebelwurfkörper und zwei Gasdruckpistolen in einem Schrank. Dann stießen sie in einem Motorradstiefel auf drei Patronen, wahrscheinlich Schrotmunition, und in einer Kiste befand sich die Abzugsvorrichtung eines Revolvers. Schließlich rückte noch ein tragbares Gerät zum Verschießen von Patronenmunition, Marke  Eigenbau, in einer Kiste zu Tage. Sämtliche Waffen und Munition wurden sichergestellt und die Ermittlungen gegen Verstoß gegen das WaffG und BtmG gegen den 43-Jährigen aufgenommen. (MB)

Gurt los und sternhagelvoll                                                           

Ort:      Oschatz; Wilhelm-Pieck-Straße
Zeit:     27.05.2017, 20:23 Uhr

Tief ins Glas geschaut hatte ein 54-Jähriger, der gestern Nachmittag von einer Polizeistreife in seinem VW Golf angehalten wurde. Grund der Kontrolle war der nicht angelegte Gurt des Autofahrers, welcher der Polizeistreife auf der Friedensstraße in Höhe der Einmündung Magister-Hering-Straße entgegen gefahren kam. Sofort wendete die Polizeistreife und folgte dem VW-Fahrer, der erst nach Lichthupe und Einschalten des Warnsignals reagierte. Als die Polizisten schließlich die Autotür öffneten, wehte ihnen eine strenge Alkoholfahne entgegen. Der Fahrer selbst wirkte  „sturzbetrunken", seine gesamten Bewegungen und Mimik waren verzögert, der 54-Jährige zitterte, die Augen waren wässrig gerötet, die Aussprache lallend. Daraufhin folgte kurzerhand ein Atemalkoholtest, der den beachtlichen Wert von 2,84 Promille zu Tage förderte. Daraufhin wurde dem „Trunkenbold“ die Weiterfahrt untersagt, das Auto abgestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eröffnet. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Vorfahrt missachtet                                                                            

Ort:      Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Goethesteig
Zeit:     27.05.2017, 15:43 Uhr

Beim Einbiegen aus der Helenenstraße in den Goethesteig beachtete die Fahrerin eines Opel Combo am
Samstagnachmittag einen bevorrechtigten Ford Focus nicht. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die 52–Jährige und der 29–jährige Focus-Fahrer leicht verletzten. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

 

Schwerer Verkehrsunfall    

                                                             

Ort:      Rackwitz, Verbindungsstraße Schladitzer Bucht - Radefeld

Zeit:     28.05.2017, gegen 18:45 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Ford Focus war auf der Verbindungsstraße in Richtung Radefeld unterwegs. Etwa drei Kilometer nach dem Kreisverkehr bog sie nach links in einen Feldweg ab. Dabei stieß sie mit einem Motorrad Honda zusammen, dessen Fahrer (30) sich gerade im Überholvorgang befand. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich lebensgefährlich. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt. Beide mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 15.000 Euro beziffert. Gegen die 32-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Vom rechten Weg abgekommen                                                    

Ort:      Mügeln; OT Zävertitz, Alte Schmiede
Zeit:     28.05.2017, 15:30 Uhr

In Zävertitz kam aus bisher unerklärter Ursache ein Opel Astra am Sonntagnachmittag von der Fahrbahn nach links ab und prallte gegen einen Lichtmast und einen Zaun. Das Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der 63–jährige Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich. (Ber)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand