1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrradfahrer flüchtete vor Polizei und landete am Ende in einer Justizvollzugsanstalt

Medieninformation: 308/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 08.06.2017, 12:15 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Chemnitz

OT Harthau – Mutmaßlicher Motorraddieb gestellt

(1736) Nach einem Zeugenhinweis konnten Polizisten am Mittwochabend, gegen 20.15 Uhr, an einem Garagenkomplex in der Annaberger Straße einen 23-Jährigen vorläufig festnehmen und eine zur Fahndung ausgeschriebene Yamaha sicherstellen. Der Zeuge hatte den 23-Jährigen kurz zuvor bemerkt, als dieser das Motorrad (Wert: ca. 3 000 Euro), welches am Montag aus einer Garage in Neukirchen gestohlen worden war, offenbar verstecken wollte. Der mutmaßliche Dieb durfte das Polizeirevier nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. Ungeachtet dessen laufen die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls weiter. (Ry)

OT Helbersdorf – Fahrradfahrer flüchtete vor Polizei und landete am Ende in einer Justizvollzugsanstalt

(1737) Polizeibeamte wollten am Mittwoch, gegen 18.45 Uhr, einen Fahrradfahrer in der Wladimir-Sagorski-Straße kontrollieren. Als der Radfahrer dies bemerkte, trat er in die Pedale und flüchtete mehrfach verkehrsgefährdend quer über die Wladimir-Sagorski-Straße und überfuhr auf dem Südring eine rote Ampel. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte der Fahrradfahrer wenige Minuten später in der Scheffelstraße erneut festgestellt werden. Beamte in einem Zivilfahrzeug (Pkw Opel) versperrten ihm daraufhin den Weg, wobei der Flüchtige mit dem Fahrrad gegen den Opel stieß, stürzte und trotz leichter Blessuren wegrannte. Die Polizisten konnten den Mann jedoch einholen. Der Grund für seine Flucht ergab sich bei der Überprüfung der Personalien. Der 22-Jährige war mit einem offenen Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben. Noch am späten Abend wurde er nach erfolgter ambulanter Behandlung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der unfallbedingte Gesamtsachschaden am Opel und dem Fahrrad beläuft sich auf einige hundert Euro. (Ry)

OT Röhrsdorf – Einbrecher kamen von oben

(1738) Über ein eingeschlagenes Oberlicht gelangten unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag in eine Spielothek in der Chemnitzer Straße. Abgesehen hatten sie es auf die Spielautomaten, von denen die Täter einen aufbrachen und die Geldkassetten herauszogen. Damit flüchteten sie schließlich. Zur Höhe des Stehlschadens liegen bislang noch keine Angaben vor. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1 000 Euro. (Ry)

Stadtgebiet – Offenes Kellerfenster ebnete Fahrraddieben den Weg

(1739) Durch ein gekipptes Kellerfenster gelangten unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Andréstraße. Aus einem der drei aufgebrochenen Verschläge entwendeten die Täter ein weißes Downhillbike der Marke „Specialized“ im Wert von rund 2 500 Euro. Durch aufgehebelte Türen gelangten Unbekannte zudem in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Lützowstraße, wo sie drei Verschläge aufbrachen. Aus einem der Kellerabteile ist ein elektrisches Kinderquad im Wert von ca. 400 Euro verschwunden. Die Tatzeit liegt zwischen dem vergangenen Sonntag und Donnerstagmorgen. Überdies wurde die Polizei am Donnerstagmorgen in ein Mehrfamilienhaus in die Reitbahnstraße gerufen. Aus einem aufgebrochenen Kellerverschlag hatten Diebe in der Nacht zuvor drei Fahrräder der Marken „Giant“, „Merida“ und  „Sunn“ im Gesamtwert von ca. 5 500 Euro gestohlen. In allen Fällen ist der einbruchsbedingte Sachschaden noch nicht bekannt. (Ry)

OT Helbersdorf – Beim Bremsen gestürzt

(1740) An der Kreuzung Scheffelstraße hielt am Mittwoch, gegen 10.30 Uhr, der 65-jährige Fahrer eines Lkw Mercedes verkehrsbedingt auf der Helbersdorfer Straße an. Der nachfolgende Fahrer (48) eines Krades Peugeot bremste, wobei er stürzte und gegen den davor stehenden Lkw rutschte. Dabei erlitt der Motorradfahrer leichte Verletzungen. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2 500 Euro, am Lkw war kein Schaden sichtbar. (Kg)

OT Reichenbrand – Zusammenstoß beim Wenden

(1741) Von der Kirchstraße nach rechts auf die Zwickauer Straße fuhr am Mittwoch, gegen 16.45 Uhr, die 29-jährige Fahrerin eines Pkw VW. Im weiteren Verlauf wendete die 29-Jährige und stieß dabei mit einem aus Richtung Hohensteiner Straße kommenden Radfahrer (28) zusammen. Dabei erlitt der Radfahrer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro. (Kg)

OT Siegmar – Auffahrunfall im gesperrten Bereich

(1742) Gegen 21.25 Uhr waren am Mittwochabend die 17-jährige Fahrerin eines Leichtkraftrades Yamaha und der 26-jährige Fahrer eines Krades Suzuki auf der Neefestraße aus Richtung Südring in Richtung Mittelbach unterwegs. Beide fuhren trotz Vollsperrscheibe in den in Höhe Jagdschänkenstraße beginnenden Baustellenbereich ein. An einer Fahrbahnabfräsung hielt der 26-jährige Biker an. Die 17-Jährige fuhr auf die Suzuki, wobei sie sich schwere Verletzungen zuzog. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Ostrau/OT Zschochau – Kollision beim Wenden

(1743) Die Straße Zum Spitzen in Richtung Steudten befuhr am Donnerstag früh, gegen 5.35 Uhr, der 52-jährige Fahrer eines Pkw Kia. Kurz vor dem Ortsausgang wendete er in einer Rechtskurve, um in Richtung Ostrau zu fahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Steudten entgegenkommenden Krad Honda. Der Krad-Fahrer (57) stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5 000 Euro. (Kg)

Waldheim – Aufgefahren und gestürzt

(1744) Im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Breitscheidstraße fuhr am Donnerstagmorgen, gegen 7.45 Uhr, eine 16-jährige Mopedfahrerin auf einen verkehrsbedingt haltenden Renault-Transporter (Fahrer: 32). Durch den Anstoß stürzte die 16-Jährige und erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 250 Euro. (Kg)

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Radfahrerin stürzte

(1745) Eine 34-jährige Radfahrerin war am Mittwochabend, gegen 19.15 Uhr, auf der Grenzstraße unterwegs. Als sie kurz vor der B 101 von der Straße auf den Geh-/Radweg wechselte, stürzte sie und erlitt leichte Verletzungen. Schaden am Fahrrad entstand offenbar keiner. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei der Frau. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Blutentnahme und Anzeige folgten. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Hainichen (Bundesautobahn 4) – In Kurve abgekommen und aufgefahren

(1746) Die A 4 in Richtung Dresden befuhr am Mittwoch früh, gegen 5.50 Uhr, der 28-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes. Ungefähr 2,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Hainichen kam der Mercedes in einer langen Linkskurve nach rechts ab und fuhr auf den Anhänger eines im rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw MAN (Fahrer: 45). Danach überschlug sich der Mercedes und blieb im linken Fahrstreifen auf dem Dach liegen. Der Mercedes-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 30.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn war für etwa 30 Minuten voll gesperrt. Komplett beräumt war die Unfallstelle gegen 8.40 Uhr. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und Stau. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Elterlein – Von Fahrbahn abgekommen

(1747) Der 26-jährige Fahrer eines Pkw Renault befuhr am Mittwoch, gegen 22.05 Uhr, die Geyersche Straße (S 222) aus Richtung Zwönitzer Straße in Richtung S 258. Eingangs einer Rechtskurve kam das Auto kurz vor der Einmündung Hammergrund nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Zaun und blieb auf einem Haufen Pflastersteine stehen. Dabei erlitt der Renault-Fahrer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3 500 Euro. (Kg)

Revierbereich Aue

Aue/Zschorlau – Einbrecher suchten Geschäfte heim

(1748) In Aue und Zschorlau waren von Dienstag, 18 Uhr, bis Mittwoch, gegen 8.45 Uhr, Einbrecher unterwegs. In Aue schlugen sie zwei Mal, in Zschorlau drei Mal zu. Die Eingangstür eines Firmengebäudes brachen die Täter in der Mittelstraße in Aue auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Nach einem ersten Überblick haben die Eindringlinge nichts gestohlen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Ebenfalls in Aue in der Alfred-Brodauf-Straße verschafften sich die Unbekannten gewaltsam Zutritt zu einem Imbiss. Mitgenommen haben sie Reinigungsmittel. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
In Zschorlau hebelten die Täter in der August-Bebel-Straße und der Dr.-Otto-Nuschke-Straße jeweils bei drei Geschäften die Eingangstüren auf und durchsuchten die Räume nach Brauchbarem. In einem Geschäft stahlen sie etwas Bargeld, im nächsten eine Taschenlampe und im dritten Laden nahmen die Einbrecher nach jetzigem Kenntnisstand nichts mit. Der verursachte Sachschaden an den Geschäften in Zschorlau wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von etwa 100 Euro. (Wo)

Bockau – Bei Auffahrunfall verletzt

(1749) Auf der Auer Talstraße (B 283) hielten am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, am Abzweig nach Bockau in Fahrtrichtung Eibenstock die 36-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot, die 31-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda und die 33-jährige Fahrerin eines Pkw Opel. Der 74-jährige Fahrer eines nachfolgenden Pkw Hyundai fuhr auf den Opel, der durch den Anstoß gegen den Skoda und dieser wiederum gegen den Peugeot geschoben wurde. Dabei wurden nach dem derzeitigen Erkenntnisstand die Skoda- und die Opel-Fahrerinnen sowie ein Mitfahrer (24) des Opel leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 14.000 Euro. (Kg)

Schwarzenberg – Auffahrunfall

(1750) Auf dem Neustädter Ring fuhr am Mittwoch, gegen 16 Uhr, der 36-jährige Fahrer eines Citroën-Kleinbusses auf einen Pkw Renault, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Die Renault-Fahrerin (46) erlitt leichte Verletzungen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020